Wooki kaputt

  • Heute wollte ich testen, wie gut meine 338cm lange selbstgenähte 1.2 Robic XL mit meinem im Sommer erworbenen Wooki für die kommenden Wintertage funktioniert. Alles aufgebaut, Aufhängung passt, reingelegt - und *floop*, das Fußende des Wookis lag am Boden. Schockstarre und danach Panik, dass mir ähnliches widerfahren ist wie barfuß .


    Ein kurzer Blick bot aber Entwarnung. Die "Twisted-Gummi-Sicherung" von Brandon hatte gegriffen, der Karabiner hing noch an der Aufhängung. Alles andere inkl. Gummiband lag am Boden und konnte einfach wieder mit dem Karabiner zusammengefügt werden. Puh!


    Was kann man (oder zumindest ich) daraus lernen?

    • Brandons Idee ist nicht ohne Grund genau so umgesetzt worden und eine Variation sollte gut durchgetestet sein, bevor sie die Originallösung ersetzt. Es sollte auch immer geprüft werden, ob Gummi und Karabiner korrekt nach Warbonnet-Vorgaben angebracht sind.
    • Eine 338cm 1.2 Robic XL-Hängematte mit einer Ridgeline von 279cm verhält sich definitiv anders als eine Doublelayer Warbonnet XLC. Vermutlich ist es nicht nur die andere Hängemattenlänge gewesen, sondern auch die Ridgeline und der damit verbundene Durchhang sowie das flexiblere Robic-Material haben den Wooki über seine Grenze hinweg belastet.


    Scheint wohl doch gar nicht so einfach zu sein, den Wooki für meine anderen unterschiedlich langen Hängematten aus unterschiedlichen Materialien "einfach so" mitzubenutzen :confused:

    • Eine 338cm 1.2 Robic XL-Hängematte mit einer Ridgeline von 279cm verhält sich definitiv anders als eine Doublelayer Warbonnet XLC. Vermutlich ist es nicht nur die andere Hängemattenlänge gewesen, sondern auch die Ridgeline und der damit verbundene Durchhang sowie das flexiblere Robic-Material haben den Wooki über seine Grenze hinweg belastet.


    Kein Wunder, dass der Wooki nicht ohne Verlängerung auf deine 338cm lange Hängematte passt - die XL Hängematten von Warbonnet sind selbst bei identischer Raffung alle deutlich kürzer. Miss doch mal deinen Wooki aus. Die Wookilänge sollte der Hängemattenlänge zwischen den Aufhängepunkten ungefähr entsprechen.



    Scheint wohl doch gar nicht so einfach zu sein, den Wooki für meine anderen unterschiedlich langen Hängematten aus unterschiedlichen Materialien "einfach so" mitzubenutzen :confused:


    Doch. So lange du die Längen beachtest. Ich habe meinen kurzen Wooki ohne Probleme erfolgreich unter meiner über 4m langen brasilianischen Hängematte verwendet. Meine Methode findest du hier.

  • Ich mache es auch so wie [USER="46"]TreeGirl[/USER] : ich bin nur zu faul selber was zu spleißen, sondern habe einfach ein schmales Schlitzseil genommen und meine 10 Fuß Wookis unter die 11 Fuß Matten gehängt (die alle unterschiedlich lang sind :-) ) Einfach an beiden "Knubbeln" befestigen und etwas runterhängen lassen und dann ausprobieren, wie lang diese Aufhängung sein muß: langsam rantasten, bis sie so kurz ist, dass der Wooki richtig sitzt. Ich nehme auch einfach kleine Karabiner dazu.

  • Ich schlafe seit geraumer Zeit in meiner Blackbird XLC ohne Moskitonetz (quasi als Traveller XL mit Reißverschluss). Durch die fehlende Seitenabspannung fallen die Ränder der Hängematte in sich zusammen und die Gefahr, sich versehentlich in den untergehängten Wooki XL zu setzen, erhöht sich wesentlich. Mit jeweils einem pro Seite angebrachten Druckknopf verbesserte sich die Situation zwar, aber morgens hatte sich die Verbindung immer wieder gelöst. Es mußte also eine haltbare, aber dennoch lösbare Verbindung her.

    Im mittleren Teil der Längsseiten des Wooki nähte ich an der Innenseite bündig mit dem Rand auf einer Länge von 1 m ein 6 mm breites schwarzes Satinband an. Die Naht unterbrach ich aller 10 cm um etwa Daumenbreite (also 1 Zoll ;) ).

    An der Außenseite der Hängematte brachte ich im mittleren Bereich aller 10 cm kleine Schlaufen aus demselben Satinband an. Damit sie nicht in den Reißverschluss geraten, sind sie vom Rand weg gerichtet.

    Zur Montage wird nun der Rand des Underquilts nach außen umgeschlagen und die an der Hängematte befestigten Schlaufen werden durch die Lücken im Satinband des Wooki gesteckt. Danach wird eine Gummischnur durch die Schlaufen gefädelt und an den Enden mit Minikordelstoppern gesichert. Wenn man die Hängematte losläßt, klappt der Rand des Underquilts wieder nach innen und Schlaufen und Randband verschwinden größtenteils.






    Damit hat sich für mich das Problem des Rumschlackerns und In-den-Wooki-Setzens erledigt.

    Mehrgewicht - wenige Gramm, Materialpreis - unter 3 €, Arbeitszeit - ähm, naja, mir macht Basteln Spaß. :)

    Omnia vincit lectulus pensilis.

  • Deins ist die elegante Variante meiner Sicherheitsnadel-Lösung. Die funktioniert zwar auch sehr gut und ist mit viel weniger Aufwand verbunden, aber deine Lösung sieht viel professioneller aus!


    A propos: was heißt eigentlich "Omnia vincit lectulus pensilis"? So als Nichtlateinerin bin ich da aufgeschmissen und Deepl.com kann auch kein Latein...

  • was heißt eigentlich "Omnia vincit lectulus pensilis"?

    Google packt's auch nicht wirklich... "Hängematte schlägt alles" oder so Ähnlich?


    Ich bin auch kein Lateiner, aber "Omnia vincit" heißt "besiegt alles", "pensilis" bedutet etwas hängendes und "lectulus" ist ein Bett. Also wörtlich sowas wie "Das hängende Bett besiegt alles."... Oder so.

  • Omnia vincit amor heißt "Liebe besiegt alles". Ein ähnliches Motto, aber irgendwie unromantisch, gibt es mit "Labor" (Arbeit).

    Da es zu Zeiten der alten Lateiner noch kein Wort für Hängematte gab (die kam ja erst mit Kolumbus nach Europa), mußte ich etwas improvisieren. "Hängendes Bett" trifft die Sache doch recht gut, oder?

    Omnia vincit lectulus pensilis.

  • https://de.glosbe.com/la/de/lectulus%20pensilis


    Hab gerade auch die Übersetzung als Hängematte gefunden. Ob das tatsächlich so benutzt wurde, weiß ich auch nicht. Aber vorstellbar wäre es ja.


    Google packt's auch nicht wirklich... "Hängematte schlägt alles" oder so Ähnlich?


    Ich bin auch kein Lateiner, aber "Omnia vincit" heißt "besiegt alles", "pensilis" bedutet etwas hängendes und "lectulus" ist ein Bett. Also wörtlich sowas wie "Das hängende Bett besiegt alles."... Oder so.

  • Hallo, habe es heute morgen auch geschafft mir den Wooki zu zerreißen.

    Irgendwie hat sich eine Falte vom Wooki in der Türklinke eingehängt.

    Beim Weiterlaufen hab ich nur noch ein lautes "ratsch" gehört.


    barfuß war die "Französische Naht" bei dir eine Dauerlösung oder hattest du nochmal Probleme?

    Die Naht steht ja schon ein wenig unter Belastung wenn man in der Hängematte liegt...


    Falls du nach wie vor mit der Lösung zufrieden bist, würde ich meine Näherin nämlich gleich auf diese Naht hinweisen und auch darum bitten.


    Oder gab es inzwischen auch schon andere Methoden um ein Riss im Wooki zu reparieren?


  • Das ist ja nur ein kurzer Riss - da dürfte eine französische Naht eher kontraproduktiv sein. Ich habe es vor kurzem geschafft, ein Loch in meine nagelneue Brückenhängematte zu machen, und der Hersteller hat mir geraten, das Loch mit Tenacious Tape zu flicken. Ein Flicken auf die eine, und ein Flicken auf die andere Seite. Das ganze 24 Stunden lang abbinden lassen. Er hat ein paar ungeschickte und wesentlich schwerere Kunden (als ich), die ihre so geflickten Brückenhängematten teilweise schon über ein Jahr verwendet haben. Auf dem Wooki hast du viel weniger Zug; da dürfte ein Flicken mindestens genauso gut halten.

  • Wollte nun auch nochmal Rückmeldung geben, habe den Wooki zu einer Schneiderin gebracht, sie meinte auch gleich, nähen würde sie nicht, sondern beidseitig ein Klebepad für Nylonstoffe aufbringen.

    War nach einem Tag erledigt und hat 10€ gekostet.

    Fühlt sich sehr reißfest an, bin zufrieden.

    Klar, nicht sonderlich schön in schwarz, aber das stört mich nicht.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!