Posts by Hammock Fairy

    Wenn eine teuerere besser wäre lege ich lieber was drauf als 2 mal zu kaufen.

    Du müsstest sehr viel Glück haben, um gleich beim ersten Kauf die für dich perfekte Hängematte zu finden. Die meisten Hänger brauchen mehrere Anschaffungen, bis sie zufrieden sind. Wenn du aber eine brauchbare Hängematte kaufst, ist es aber kein Problem, sie bei Nichtgefallen weiterzuverkaufen.

    Die 2 Matten haben aber auch eher ein stretchy Material oder?

    Nicht die 70D- oder Double Layer-Varianten.

    Wie sind denn die Hennesy Hammocks? Die Explorer Deluxe XL sieht von der Länge ganz gut aus und ist vom Material was dicker.

    Ich finde die Hennessy Hammocks durch den Netzschnitt eher beengt. Und für meinen Geschmack sind sie etwas zu robust. Nicht wegen der Haltbarkeit, sondern vom Gewicht her. Wenn man seine Hängematte nicht durch den Dreck schleifen will, tut es auch eine etwas leichtere Bauweise.

    Alle Campinghängematten die ich bis jetzt benutzt habe, waren bequemer wenn ich das Fußende höher gehängt habe. Vermutlich ist das eine Frage der Hängemattenlänge. Traditionelle Hängematten sind deutlich länger als selbst die längsten Campinghängematten - da kommt es nicht darauf an, ob man nun 50 cm näher am Fußende liegt.

    Wenn du im Preisbereich von Amazonas und DD bleiben willst, aber eine längere Hängematte haben möchtest, bleibt nicht viel Auswahl. Die Set-Ups von Onewind bekommen gute Kritiken und sind über Amazon.de bestellbar. Wenn es eine lange Hängematte mit integriertem Moskitonetz sein soll, bleibt eigentlich nur Khibu. Die Qualität ist sehr gut - aber man muss evtl. mit einer längeren Wartezeit rechnen.

    TTTM Hängematten sind sehr kurz - im Allgemeinen irgendwas zwischen 285 cm und 295 cm. Damit fällt der Wooki XL flach, es sei denn, du bist bereit etwas zu basteln. Ein regulärer Wooki könnte evtl. passen, aber wenn du nicht unter 170 cm groß bist, wirst du dir früher oder später vermutlich eine längere Hängematte zulegen. Deshalb würde ich keine teure Ausrüstung anschaffen, die bei einer längeren Hängematte nicht mehr (gut) passt.

    Durch den Saum kann der Stoff durchaus deutlich zusammengezogen werden, deshalb entspricht eine Messung in der Mitte eher der tatsächlichen Länge. Und wenn du nur die zusammengefaltete Hängematte misst, ist das Ergebnis auch kürzer. Die genaueste Messung bekommst du, wenn du die Hängematte flach auslegst und beim Meter-für-Meter-messen glattstreichst. Ich markiere jeden gemessenen Meter mit Schneiderkreide. Damit variieren die Messergebnisse meist nur noch um maximal 1 cm.

    Wieso zögern? Das ist doch gerade schön! Man kann abends schon eher in die Hängematte steigen - es ist ja schon dunkel - und darf morgens länger liegen bleiben - es ist ja noch dunkel. Eine Win-win-Situation. :)

    Genauso sehe ich das auch. In der Hängematte schlafen gehört zu meinen Lieblingsbeschäftigungen - und draußen schlafe ich sogar noch besser. Selbst wenn ich die Gelegenheit habe, schaffe ich es zu Hause nie so lange zu schlafen wie draußen im Wald. Vielleicht wegen der vielen Elektronikgeräte. Wenn überhaupt, mache ich am Lagerplatz nur "Feuer" zum kochen. Ansonsten bleibt es dunkel, bzw. gibt es nur das natürliche Licht von Mond und Sternen. Keine menschengemachten Geräusche und kein menschengemachtes Licht ist für mich der größte Luxus beim draußen schlafen.

    Das ist ja nur ein kurzer Riss - da dürfte eine französische Naht eher kontraproduktiv sein. Ich habe es vor kurzem geschafft, ein Loch in meine nagelneue Brückenhängematte zu machen, und der Hersteller hat mir geraten, das Loch mit Tenacious Tape zu flicken. Ein Flicken auf die eine, und ein Flicken auf die andere Seite. Das ganze 24 Stunden lang abbinden lassen. Er hat ein paar ungeschickte und wesentlich schwerere Kunden (als ich), die ihre so geflickten Brückenhängematten teilweise schon über ein Jahr verwendet haben. Auf dem Wooki hast du viel weniger Zug; da dürfte ein Flicken mindestens genauso gut halten.

    Die Originallänge der Ridgeline meiner Traveler XL beträgt 2,76 m (folgendermaßen gemessen: bei Saiten würde man sagen: "freischwingende Länge" - also innerhalb der "Whipping-Knubbel")

    Wenn ich nun eine verstellbare Ridgeline anbringe, während die Traveler im Cricket Stand hängt und ich sie auf die richtige Spannung bringe, berträgt die Ridgelinelänge 2,70 m.

    Schade. Damit ist die Ridgelinelänge leider zu nahe an den für mich unbequemen 83% dran. :(

    barfuß Danke fürs Video, hab schon lange ein Tensa 4 auf der Wunschliste, darüber muss ich Jett nochmals nachdenken 🤨

    Welches Gestell besser für dich geeignet ist hängt wohl von deinen geplanten Einsatzzwecken ab. Ich denke der Hauptvorteil vom Cricket Stand ist der geringe Platzbedarf und die Tatsache, dass er nicht abgespannt werden muss. Dadurch eignet er sich gut für den Indoor-Gebrauch, z.B. wenn man häufiger in Hotelzimmern schlafen muss.


    Für den Outdoor-Einsatz ist der Tensa4 meiner Meinung nach unschlagbar. Die Hängematte hängt immer perfekt gespannt und das Gestell bewegt sich nicht (sofern es richtig verankert ist). Dazu kommt, dass man auch ein Tarp ohne zusätzliche Hardware abspannen kann. Ich kann mir nicht vorstellen, dass der Cricket Stand da mithalten kann.

    Lediglich für Leute, für die die exakte Spannung der Ridgeline sehr wichtig ist, ist es nicht ganz einfach, weil man kaum Variationsmöglichkeiten mit der Höhe der Aufhängung hat. Meine Ridgeline war nicht ganz gespannt, aber ich habe das ganz gern so: mehr Durchhang heißt für mich, dass ich diagonaler liegen kann und das paßt für mich. Wenn ich die HM straffer gespannt hätte (also die Aufhängung noch etwas verkürzt hätte) wäre die Sitzhöhe für mich zu hoch gewesen.

    Danke, du hast mir gerade 900 € gespart, die ich ohnehin nicht habe ^^ Gespannte Ridgeline muss schon sein.