Posts by barfuß

    Ich finde es manchmal hilfreich, nicht zu diagonal zu liegen: also so, dass der Kopf nicht ganz am Rand des HM-Stoffes liegt, sondern noch gut innerhalb. Dadurch fällt der Stoff nach außen weniger ab, sondern zieht sich am Rand eher etwas hoch, so dass der Kopf besser abgestüzt ist.

    Die Cocoon Ultralight Mosquito wurde hier im Forum bereits ausführlich besprochen. Ich habe mal für die die interne Forensuche spielen lassen: Tadaa! - Ich erinnere mich, dass die meisten den Stoff zu weich fanden und schlecht darin eine Nacht gut durchschlafen konnten ... :/

    Ich gehöre zu denen, die den Stoff auch deutlich zu dehnbar finden: dadurch ziehen sich die Seitenwände sehr hoch wenn du drinliegst und dadurch wiederum kannst du nicht diagonal genug liegen.

    Ich bin mir ziemlich sicher, dass du eine weitere Matte kaufen wirst, sobald du einmal in einer HM mit weniger dehnbarem Stoff gelegen hast.

    Ich hatte am Anfang meiner "HM-Karriere" das gleiche Problem wie du, benütze inzwischen aber einfach ein kleines Fleecekissen (ca. 20 x 30 cm) und seitdem liegt mein Kopf super gerade und entspannt. Kann ich nur empfehlen :thumbup:

    Ich habe es bisher noch nicht kälter als -1 Grad in der HM gehabt und bis dahin brauche ich weder Mütze noch sonst was. Ich schlafe in einem Schlafsack ohne Kapuze, habe ein Kissen unter dem Kopf und ziehe den Schlafsack bis unter die Nase - dann reicht mir das völlig aus.

    Was spricht denn dagegen einfach einen normalen, warmen Schlafsack mit Kapuze und Wärmekragen zu verwenden?

    Für mich ist eine HM dann "zu groß", wenn sie zu breit ist. Es zu lange Matte ist kein Problem, aber wenn sie zu breit ist hat man rechts und links zuviel Stoff übrig, der lose herumhängt und zumindest mich stört. Ich mag es nicht, wenn mir Stoff ins Gesicht hängt.

    Eine Breite von 1,50 m reicht für die meisten aus.

    Wenn du eine TTTM nehmen willst, könntest du genauso gut eine Single nehmen : ich würde dir dann zu einer einfarbigen raten, weil du dann keine angenähten Seitenränder hast, wo beim Draufliegen die Nähte stören.

    Ich finde, dass 90 Gradmatten deutlich kippeliger sind als GE. Sie schwingen in Längsrichtung und bewegen sich zusätzlich noch in Querrichtung. Da kann man sich aber gut daran gewöhnen. Ich habe meine Hammocktents auch nicht deswegen wieder verkauft, sondern weil ich recht klein bin und dadurch der Ein- und Ausstieg umständlich ist.

    Kann ich nicht die Aufhängung auf die selbige Höhe montieren und dann mit der Seillänge arbeiten?

    Nicht dass mir es dann doch nicht gefällt und ich erneut bohren muss.

    Am besten du gehst in den nächsten Wald, suchst 2 Bäume im Abstand deiner Wände zu Hause und probierst aus, was für dich bequem ist:

    -Kopf tiefer als Füße? (für die meisten hier bequemer)

    - wieviel Durchhang ist für dich bequem? Zu Hause brauchst du eigentlich keine Ridgeline wenn die HM einmal richtig eingestellt ist, aber sie hat kaum Nachteile, aber viele Vorteile (immer gleicher - richtiger - Durchhang z.B.)


    Wenn du dann aber mal eine andere HM verwendest, die vielleicht eine andere Länge oder Dehnbarkeit hat, kann sich aber wieder alles ändern.

    Ich würde also mit einer guten HM anfangen, dann im Wald ausprobieren wie ich hängen will und dann Haken an die Wände montieren.


    Noch einfacher ist es, zu schauen, wer aus dem Forum bei dir in der Nähe wohnt und dich vielleicht einmal sein Setup probieren läßt bzw. dir praktische Tipps geben kann.

    Ich habe gerade mal die Höhe meiner Aufhängung abgemessen: bei einer HM-Länge von 11 Fuß und einem Abstand (von Wand zu Wand) von 3,30 m ist eine Aufhängehöhe von 1,30 m (aus der Kopfseite) bzw. 1,50 m (auf der Fußseite) ideal. Zumindest, wenn du, wie viele hier, das Kopfende niedriger haben willst als das Fußende. (Das führt dazu, dass du im Fußbereich mehr Platz hast, um z.B. die Beine anzuziehen)

    Hat es einen Grund, warum du keine brasilianische Tuchhängematte verwendest?

    Ich verwende die deshalb nicht, weil ich mich nachts oft umdrehe und Baumwolle rutscht nicht gut. Wenn ich in einer Campinghängematte liege, die ja aus sehr glattem Stoff besteht und dann in einem Schlafsack liege, flutscht das Umdrehen super.

    Ansonsten verwende ich die gleiche HM wie DL1JPH - auch mit Wooki. Allerdings nicht mit einem Gestell sondern mit Wandhaken.

    Lt dem Rechner von Ultimatehang.com müsste ich die Aufhängung ca 135cm überm Boden installieren um 50cm über dem Boden zu hängen,

    Die 1,35m hängen vom Abstand zum Baum ab und davon, ob du das Kopf- bzw Fußende gleichhoch oder verschieden hoch aufhängen willst.

    Es schadet aber sicher nicht die Stangen ca. 20 cm länger zu lassen als unbedingt nötig, weil du es dann leichter hast, wenn du ein Tarp befestigen willst - du hast dann einen angenehmeren Abstand.

    Ja, mir ist es auch schon ganz oft so gegangen, dass es nur einen tollen Baum gibt und ein zweiter passender nicht im richtigen Abstand vorhanden ist.


    Hast du als Heringe sowas wie Orange Srews (also Schraubheringe) genommen oder ganz normale? Oder zumindest Halbkreisgebogene?

    Weshalb hast du die Stangen 2m lang gemacht? Kürzere würden doch zumindest für das Kopfende locker reichen und du würdest noch etwas Gewicht sparen.

    Sehr gute Zusammenfassung der wichtigen Punkte. Der Rest ist Ermessens- und Geschmacksache.

    Dann sehe ich nur oft, dass die Hängematten am besten gut über 3 Meter sein sollten und 360° Netze hab ich bisher nur bis max 3,20m gesehen - was macht man dann bei einer 3,30m Hängematte?

    Die HM ist zwar 3,30 m lang, aber sie hängt ja bananenmäßig d.h. sie ist (aufgehängt) kürzer. Ich habe z.B. eine 11 Fuß Matte (also ca 3,30m) und das Moskitonetz von TTTM, das deutlich kürzer ist, aber es paßt gerade drüber.


    Ich finde das Wichtigste ist folgendes: die Moskitos sammeln sich in der Dämmerung unter dem Tarpfirst. Deshalb klappe ich, wenn ich dann später bei Dunkelheit in die HM steige, die eine Tarphälfte nocheinmal über die andere: dann "verflüchtigen" sich alle Moskitos in die Freiheit, ich klappe den Stoff zurück und ich kann ganz beruhigt und ohne Netz schlafen.

    Ich schlafe in einer (bestimmten) 10-Fuß-Hängematte bequem. Die 11-Fuß-Hängematte ist vielleicht etwas bequemer.

    Um ehrlich zu sein kann ich das auch nicht ganz nachvollziehen. Ich habe ja eine Traveler in 10 Fuß und eine in 11 Fuß und finde die 11 Fuß, trotz meiner Größe, deulich bequemer. Nun ist die Blackbird vielleicht nicht ganz mit der Traveler vergeichbar, weil sie die Fußbox hat, aber trotzdem kann ich mir nur ganz schlecht vorstellen, dass bei deiner Größe die 11 Fuß nicht doch deutlich bequemer ist.

    Ich habe auch eine ganze Menge Nama Claws: ich hänge damit das Tarp auf und auch an jedem Tarp-Abspannpunkt habe ich einen.

    Auch um meinen Wooki (in normaler Größe) an die Traveler XL zu hängen verwende ich sie, um die richtige Länge einzustellen.