Posts by Furbrain

    Wir hatten hier vor ein paar Jahren schon mal einen Faden zu den Airline-Schienen, in dem mehrere Leute ihre Erfahrungen mit den von ihnen gewählten Bezugsquellen, Befestigungssystemen und Dübeltypen erläutert haben.


    Wen das interessiert, einfach mal die Forensuche anschmeißen ...

    Danke für die Blumen! Die letzte Ausgabe ist ja schon einige Zeit her. Es liegt noch etwas Material halbfertig auf der Festplatte, was noch darauf wartet fertig geschnitten zu werden.


    Sollte eigentlich zum Jahresende fertig gemacht werden, aber dann klopfte Corona an meine Tür X/ Bin mir über einen zukünftigen VÖ-Zyklus noch nicht schlüssig. Im letzten Jahr haben sich die Prioritäten ein wenig verschoben ... Aber es stehen noch ein paar Themen auf dem Zettel ;)

    Im Print war es auch immer mal interessant das Magazin ganz durchzublättern, um zu schauen, ob die Firmen der im Artikel besprochenen Produkte nicht irgendwo eine Anzeige im selben Heft geschaltet hatten. Das hatte auch immer so ein "Gschmäckle", wenn es um werbefinanzierte Publikationen ging.


    Online bucht man ja eher Anzeigen nach Algorithmen, denke ich zumindest. Wenn da an der Seite die Marke aufpoppt, ist das auch "merkwürdig", aber nicht zwingend auf die redaktionelle Entscheidung über Trennung von Inhalt und Werbung zurückzuführen. Bin da aber auch schon seit Jahren raus aus der Branche ... :S

    Ich muss zugeben, dass ich nur einmal eine Matte gewhippt habe, die übrigen wurden alle mit Tunnel und Warbonnet Whip versorgt - und diese eine habe ich so gelassen, weil ich es gleich bequem fand und ich nichts im Neugiermodus weiter ausprobiert habe.


    Mittagsfrost hat mal irgendwann in der Vergangenheit einen Faden über Whipping-Techniken gestartet, da wäre die Forumssuche dein Freund ;) Ich habe mich aus rein ästhetischen Gründen für ein schönes Faltenmuster entschieden (ich glaube, es war die Hennessy-Variation), wo sich der Stoff beim reinlegen so schön auffächert. Immer wieder schön anzuschauen.


    Hätte es irgendwo gezwickt oder gezwackt, wäre meine nächste Strategie gewesen an den einzelnen Enden und Faltungen rumzuspielen, um die Liegeposition damit zugunsten der Bequemlichkeit in ihrer Diagonalität zu verändern - aber dazu ist es ja nicht mehr gekommen ... :sleeping:

    Hängste Heiligabend im Wald ab, Omorotschka ?! Nicht, dass noch ein oder mehrere Rentiere vorbeischauen und so'n merkwürdiger alter Mann dir ungefragt ein Konsumprodukt aufzwängen will :P


    An mir hängt noch Corona. Immerhin kein Fieber mehr :rolleyes: LG in den Südosten der Stadt.

    Hammock Fairy hat ein paar importierte Stoffe im Angebot. Weiß aber nicht, was sie gerade vorrätig hat. Hexripstop finde ich auch ganz geil. Eine meiner Selbstgenähten war aus dem HEX70 XL von Ripstopbytheroll und ich fand sie erfrischend dehnungsarm - egal in welche Richtung ;) Der Stoff hält auch dein Gewicht.


    Garn bei Hängematten ist bei mir immer ein Standardgarn. Da mache ich mir bei Tarps mehr Gedanken. Eine meiner habe ich mit Dogbones gewhippt, die hängt zuhause im Erker an Beetle Buckles und seit drei Jahren ist da noch nichts geflutscht.

    +1 Hätte auch Lust/Lutz dazu. Den genauen Termin müssten wir allerdings bereits bis Mitte Oktober festmachen, da ich zwischen Weihnachten und Neujahr normalerweise arbeite und da auch nur schwer wegtauschen kann - klar warum. Muss es also in der Dienstplanung berücksichtigen.

    Witwenmacher?

    Im internationalen Outdoor-Jargon auch "Widowmaker". Falls du also mal auf eine Heavy-Metal-Band stößt, die so heißt, weißt du woher der Name kommt ;)


    Im Kölner Boombap-Rap-Umfeld vom Retrogott & Hulk Hodn gibt es auch einen Künstler der sich "Der Witwenmacher" mit Zweit-Künstlernamen nennt (a.k.a. Sylabil Spill). Hierbei geht es aber wohl eher um die sich selbst vom Künstler zugeschriebenen Battlerap-Skills.


    Abgesehen davon ist es u. a. auch die Bezeichnung für einen amerikanischen Revolver; siehe: Widowmaker">https://de.wikipedia.org/wiki/Widowmaker


    Interessant finde ich den unterschiedlichen Bedeutungsschwerpunkt zwischen dem deutschen Terminus, der den gesellschaftlichen Rollenwandel von "Ehefrau" zur "Witwe" des verstorbenen (männlichen) Hänger im Zentrum hat, im Gegensatz zur Übersetzung aus dem Englischen mit "männermordend", was eher den Duktus einer " Schwarzen Spinne" in sich trägt 8)


    <Klugscheißer-Modus off>

    Draußen nutze ich bei Übernachtungen (an wechselnden Plätzen) immer meine Polystraps mit Beetle Buckles. Ich finde sie mit beladener Hängematte nicht mehr einfach zu verstellen, aber 1000x einfacher als eine Whoopie Sling mit fertigem Setup nochmal zu lösen. Und sie geben mir das größte Sicherheitsgefühl, dass da nichts mehr verrutscht oder gar zu Boden geht.


    Zuhause benutzt ich an meiner Airline-Schiene Knoten und Toggle an Dyneema-Band. Wenn die Matte hängt, dann bleibt sie auch erstmal so hängen. Nutze also zuhause ironischerweise das leichteste Setup ;)


    Auf dem Dauercampingplatz nutze ich Whoopie Slings mit eingespleisten Whoopie Hooks, da die Matte zum aller größten Teil nur fürs Loungen genutzt wird und somit kein Mehrgewicht an Schlafutensilien und Gearhammock zu tragen hat.

    Muss am Montag und Dienstag "spät Schichten". Der Park am Nordbahnhof ist für mich aber radläufig gut zu erreichen, daher werde ich erst ab 20:30 Uhr dort aufschlagen können.


    Melde mich nochmal vorher, ob ihr dann noch da seid ... ;)