Posts by Mittagsfrost

    Positiv denken: Jetzt regnet es, also sind die Wolken leer, wenn wir loswandern. Wir müssen dann auch weniger Wasser mitnehmen, weil die Quellen wieder munter sprudeln. Die Waldluft ist nicht mehr staubig, sondern sauber und rein. Herrlich!


    Na, so klingt das doch schon viel besser, oder? ;)

    Von Linz aus ging's ins Siebengebirge. Die Trails dort sind wirklich eine Tour wert. Bei der vielen Steigung habe ich allerdings nicht allzu viele Bilder gemacht :) .

    Völlig falsch! :)

    In Neuseeland habe ich mal eine Polin gefragt, warum sie an einem steilen Aufstieg an jeder Biegung stehenbleibt und ein Foto macht. Die Bilder sind schließlich fast identisch. Sie grinste mich an und erklärte mir (als niemand in Hörweite war), dass sie nur so tut, als ob sie fotografiere. Die 10 Sekunden Ruhepause dienten ausschließlich der Beruhigung des Pulses. Sie wolle aber nicht als unsportlich gelten, sondern nur als fotografiersüchtig. Clever, das Mädel!

    Hier hilft vielleicht ein bißchen rechnen. Bei einem Baumabstand von 7m muß man die Hängematte in einer Höhe von etwa 240 cm abspannen. Im Normalfall wird man also der Baumabstand 6 m nicht überschreiten. Davon ziehen wir die Tarplänge (rund 3 m) ab. Dann bleiben also auf jeder Seite 1,50 m bis zum Baum. Bei einem dicken Baum mit 60 cm Stammdurchmesser benötigen wir fast 2 m, um die Schnur einmal um den Baum herum zu führen. Das sind dann also 3,50 m. Mit 4-5 m Länge der Schnur ist man für fast alle Fälle gewappnet.

    Okay, jetzt ist mir der Anwendungsbereich klar.

    Für meine Wanderungen von September bis Mai verwende ich außer der DIY-Hängematte mit angenähtem Underquilt meist die einlagige Blackbird XLC von Warbonnet. Deren Qualität ist über jeden Zweifel erhaben. Bei geringer Mückengefahr (gerade im Winter) könnte das Moskitonetz auch zu Hause bleiben. Meist kommt es mit, da es auch etwas dabei hilft die warme Luft in der Hängematte zu halten. Außerdem schätze ich die Ablagemöglichkeiten des „Shelf“, die ich ohne Moskitonetz verlöre.

    Da die Temperaturen (außer im Hochgebirge) in Mitteleuropa nur selten unter -7°C fallen, kommt der 20F-Wooki mit. Das ergibt einen kleinen Gewichtsvorteil (90 g) gegenüber dem 0F-Wooki, der bis -18°C warmhält. Bessere (im Sinne der Handhabung) Underquilts als die Wookis sind mir nicht bekannt. Auch die Verarbeitung ist top.

    Als Tarp benutze ich selbstgenähte Kopien des Thunderfly bzw. Minifly von Warbonnet und bei richtig schlimmem Mistwetter bzw. eiskaltem Wind ein gekauftes Superfly von Warbonnet.

    Wie man sieht, schließe ich mich der allgemeinen Lobpreisung dieses Produzenten an.

    Als Topquilt benutze ich den Cumulus Taiga 250, wenn der Wetterbericht Temperaturen über 5°C meldet (Komfort 2°C, Limit -4°C). Ansonsten ist der leider nicht mehr erhältliche GoLite Ultralite 800 dabei. An der Qualität der Cumulus-Produkte scheiden sich die Geister. Ich bin zufrieden und schätze das gute Preis-Leistungs-Verhältnis.

    Allerdings hat mein Sohn noch kein Komplettsetup sondern nur eine Hängematte ohne Underquilt. Deshalb würde ich für Ihn ein Zelt mitbringen wollen.


    Würde das gehen?

    Klar geht das. Das Mitbringen meine ich. Aber Du wirst es doch wohl nicht ernsthaft auspacken und aufstellen wollen? =O


    He, das ist ein Hängemattentreffen! Da muten wir Deinen Sohn doch nicht die Qual einer Zeltübernachtung zu! Kinder brauchen Liebe, Zuwendung und eine Hängematte. ;)


    Was ich damit sagen will: Hängematte mit Underquilt und Tarp findet sich für Deinen Sohn. Die meisten bringen nicht nur ein Exemplar mit.


    Ach so, eh ich's vergesse: Herzlich willkommen im Forum!

    § 1 der StVO:

    1) Die Teilnahme am Straßenverkehr erfordert ständige Vorsicht und gegenseitige Rücksicht.

    (2) Wer am Verkehr teilnimmt hat sich so zu verhalten, dass kein Anderer geschädigt, gefährdet oder mehr, als nach den Umständen unvermeidbar, behindert oder belästigt wird.


    Da die StVO für alle Verkehrsteilnehmer gilt, ist der Punkt doch geklärt.

    Warum nicht als Radfahrer kurz anhalten, um ein Auto vorbeizulassen? Warum nicht mal entspannt hinter einem Fahrrad oder Traktor hinterherzuckeln, wenn die nicht schneller können?