Posts by DL1JPH

Leider ist bei dem Update auf die Woltlab Suite 5.2 einiges schief gelaufen. Das meiste sollte jetzt aber wieder funktionieren. Mehr Infos findet ihr im entsprechenden Thread.

    Nachdem ich heute Morgen ein Update an Forenserver verwurstfingert habe (bei dem schiefgelaufenen Forenupdate hat es mein "geplanter Neustart"-Skript gekostet - die Überreste hatte ich soweit beseitigt dass Neustarts wieder gingen, aber die neue Version war noch nicht sauber verlinkt und daher ist der Neustart dann sofort passiert - sorry für den kurzen Ausfall und vielleicht sollte ich "reboot" komplett aushebeln anstatt mich auf alias zu verlassen...) habe ich dann beschlossen, dass ich heute besser nichts mehr empfindliches anfassen sollte. Daher: Erstmal

    Dann


    Da macht man jedenfalls nichts kaputt.

    Das war eben der Punkt. Kommt bei uns öfter vor, wenn einer der Teilnehmer oder sogar der Organisator im Zug oder Bus sitzt und klappt problemlos (Powerpoint auf iOS und das ganze dann ab in den Screencast - bequemer als mit dem Laptop auf den Knien). Mit WebEx kenne ich mich nicht wirklich aus, ich sehe es eigentlich nur bei Telkos mit der IBM.

    ... Dann Klinke ich mich da mal ein. Bei uns ist das Thema "Präsentation in der Telko" ziemlich Alltag... Irgendwer hat mal entschieden, dass GoToMeeting verwendet werden soll, was erstaunlich gut funktioniert. Die IBM verwendet WebEx, was bei denen auch gut zu laufen scheint. Zu Mindest GoToMeeting unterstützt Screencasts auf allen Plattformen und in alle Richtungen.

    Wo du Recht hast hast du Recht. Ohne vernünftige Organisation ist Home-Office eine absolute Katastrophe. Bei uns ist aber seit Anfang der Terrorpanik eigentlich alles für Home-Office ordentlich vorbereitet und mittlerweile auch via Tarifvertrag geregelt. Daran scheitert es also zum Glück nicht. Der Chef sieht ja nicht, ob die Mail vom Handy aus der Hängematte geschrieben wurde, den interessiert nur, dass alles erledigt wird und möglichst ohne allzu viele Unfälle... Auffällig ist allerdings, dass die Unfälle in letzter Zeit eher seltener geworden sind. Warum nur?!


    Das Firmenhandy ist bei mir auch kein Problem, das ist ein iPhone mit den ich privat nichts anfangen kann... Bei mir ist alles auf Linux bzw. Android. Problematischer sind die diversen Hobbyprojekte. Die können auch erstaunlich schnell in Arbeit ausarten und sind in Gegensatz zu meinem offiziellen Job nicht immer einfach aus dem sonstigen Privatleben herauszuhalten.


    Und für uns Nerds ändert sich ja auch nix:

    Stimmt, das klingt eigentlich im Wesentlichen nach Alltag :D .

    Seit 3 Wochen sitze ich nun im Homeoffice und spiele IT-Gott von zu Hause aus. Mein Sohn ist zu Hause, weil die Uni zu hat und meiner Angebeteten wurde freigestellt, zu Hause zu bleiben. Ich muss sagen, das gefällt mir ganz gut :)


    Motiviert von Hesmon schrieb ich folgendes:


    Ja, die ITler wieder. Die ganze Welt steht Kopf und die tun so, als wär's kein Schaden :S .


    Geht mir aber auch so Hesmon. Ich habe selten so viel Zeit zum abhängen gehabt und trotzdem viel erledigt bekommen wie im Moment. Ich habe nur normalerweise keine Kamera dabei (und schon gar kein Handy - sonst war's das mit der Ruhe!).

    Fenris77 Die Forensoftware versucht, Bilder so gut es geht effizient zu übertragen und zu speichern. Dazu gehört auch, dass unter Umständen die Bilder vor oder nach dem Upload verkleinert und mit Wasserzeichen versehen werden... Das klappt normalerweise problemlos, aber wenn deine Kamera etwas allzu seltsames in die Metadaten schreibt (und damit die Bildverarbeitung verwirrt) dann kann es schon sein, dass da etwas verdreht wird. Wenn du willst, kannst du mir das Bild mit "Kopfstand" per Mail (forum@haengemattenforum.de) schicken, dann schaue ich mir das ganze mal aus der Nähe an.

    FFP3-Masken können nur sehr begrenzt (offiziell überhaupt nicht) wiederverwendet werden... Daher sind die auch so knapp.


    Was selbst gebastelte Masken (und die beliebten N95-Masken) betrifft hat Bernd Odenwald eigentlich alles wichtige gesagt. Für den Selbstschutz ziemlich nutzlos. Die üblichen Vorsichtsmaßnahmen (also Abstand halten, regelmäßig richtig (!!) Hände waschen oder - falls waschen nicht geht - desinfizieren, Türgriffe usw. möglichst mit den Ellenbogen bedienen, nicht in die Nähe der Schleimhäute fassen) bringen weit mehr als irgendeine nicht zertifizierte Maske. Wenn man bei sich eine Infektion vermutet, bringt die Maske zwar sicher eine Reduktion des Ansteckungsrisikos für andere, aber auch weniger, als schlicht zu Hause bleiben und auskurieren.

    Ich war heute auch endlich mal wieder offline... Das macht dann eine lockere 22km-Tour auf Schusters Rappen ohne allzu viel Gepäck, knapp über 2:30h. Natürlich im Wald, abseits der großen Wanderwege - Ansteckungsrisiko, wissenschon, man soll ja nicht zu unvernünftig sein. Jetzt ist die Hängematte umso willkommener ;) .

    Einen Mangel an Hängematten haben wir hier eher nicht, das ist sicher. Bedarf ist irgendwie trotzdem immer da...


    Willkommen in Forum.

    Bernd Odenwald TLSv1.1 ist schon ewig veraltet und mittlerweile als ziemlich unsicher bekannt. Daher wird empfohlen, es (und alle Vorgänger, soweit nicht sowieso schon abgeschaltet) zu deaktivieren, um bestimmte Angriffe gegen die Verschlüsselung zu verhindern.


    Technisch geht es darum, dass ein Angreifer den Verbindungsversuch mit den aktuellen Protokollversionen verhindert, aber die Verbindung mit dem alten Protokoll zulässt. Damit kommt die Verbindung zwar zu Stande und dein Browser lädt die Seite normal, aber die Verschlüsselung ist wesentlich leichter zu knacken.


    Mittelfristig werde ich sicher auch einige der schwächeren Ciphersuites aus TLSv1.2 abschalten (alles ohne perfect forward secrecy und die 128-bit ciphers), aber da brauche ich noch mehr Daten, um nicht versehentlich einen allzu großen Flurschaden zu verursachen. Längerfristig wird sicher auch TLSv1.2 komplett abgeschaltet - das ist aber nicht akut und wird vermutlich erst in ein paar Jahren passieren.

    Es wird vermutlich niemandem auffallen (laut Logauswertung der letzten drei Monate benutzt niemand mehr so alte Clients), aber ich habe gemäß der aktuellen Empfehlungen Verbindungen zum Forenserver mit TLS älter als Version 1.2 abgeschaltet. Wenn also irgendwer merkt, dass sein Uralt-Droid oder Win-XP-Rechner mit IE nicht mehr ans Forum kommt - Sorry... Ein etwas weniger veralteter Browser wird helfen.

    Ich habe heute auch mit meinem neuen Tensa (Danke TreeGirl!) etwas rumprobiert, soweit ich es gesehen habe, kann ich meine Blackbird ohne die mitgelieferte Ridgeline nicht wirklich sinnvoll einbauen ohne auch das Problem mit viel zu hoher Spannung auf der Hängematten-Ridgeline zu bekommen. Wenn das Gestell in Länge und Breite mit dem mitgelieferten Material begrenzt ist, funktioniert es problemlos.


    Die Abspannung richtung Boden steht natürlich unter Last, je nach dem, wie es genau hinkommt. Bei mir war es aber in einem sinnvollen Bereich (30kg laut Kofferwaage, ich wiege knapp über 70).

    Bernd Odenwald Kurz: technisch kein Problem, wenn auch aufwändig, aber rechtlich definitiv nicht zulässig.


    Was das betrifft bin ich bei Black-Bread, 4G mit vernünftigen Antennen, ggf. Weiterleitung per Richtfunk und das ganze lokal wieder abstrahlen. Richtfunk braucht man auf dem Platz nicht, D1 und D2 haben eine halbwegs brauchbare Abdeckung. Bleibt also ein entsprechender Router (Vodafone's Gigacube bietet sich an) und die Antenne. Das habe ich sogar...