Posts by DL1JPH

    der_RadWandernde Das Setup aus dem anderen Thread war eher für größere Leute gedacht... Ich selbst bin so kurz gewachsen, dass eine Traveler XL für's Tourensetup keinen Sinn macht. Dafür habe ich ein festes Moskitonetz, was ich aber eigentlich selten brauche und meistens - der besseren Belüftung wegen - offen lasse. Ich habe auch schon überlegt, ob ich mir da noch eine andere Hängematte zulege...


    Die Socke hat hauptsächlich den Hintergrund, dass damit eine Außenschicht da ist, die Dreck und notfalls auch mal ein übersehenes Stöckchen von den Daunenkammern fern hält, sodass sie auf jeden Fall dicht bleiben. Wenn man sie komplett auf macht, bleibt der Blick nach draußen einigermaßen frei - nur zum packen muss sie halt zu sein. Dadurch ist das ganze Setup mit etwas Übung in unter fünf Minuten einsatzbereit, da eigentlich schon alles da ist, wo es hin muss - nur die Baumgurte einhängen und fertig.

    Grestny Nur ein Rad dabei, aber einen halben Rennstall zu Hause... Sonst passt der Rest für zwei Personen mit Booten nicht mehr ins Auto. Meine Räder sind sowieso alle "Kindergröße" und für die meisten deutlich zu klein.


    Ich nehme dann das Gravelbike und zwei Laufradsätze mit, damit kann ich von gemütlich bis irre fast alles fahren (mit dem Triathlonrad geht nur irre auf Teer). 75km mit Kaffeepause klingt jetzt eigentlich nicht so verkehrt. Wenn ich rasen will, mache ich das sowieso besser alleine ;)

    Pizza ist immer fein :)


    Wenn jemand Lust auf etwas Sport hat (danach schmeckt die Pizza noch besser!), ich nehme wie gesagt eines meiner Fahrräder mit. Welches hängt von eventuellen Mitfahrern ab - entweder das Gravelbike (als leichtes MTB oder Rennrad fahrbar) oder das Triathlonrad. Bzgl. Strecke können wir uns vor Ort absprechen, muss keine 200km sein aber das Gelände vor Ort ist echt prima zum rasen oder erste Versuche mit Langstrecke falls jemand will :S Ich richte mich da gerne nach Wünschen.

    ich vermute es taugt immer noch weit mehr als mein bisheriges erprobtes Zeug.

    The devil you know... Ich bin was sowas betrifft extrem konservativ. Ein Setup, das nicht auf mehreren kurzen Touren bei verschiedenen Bedingungen gut funktioniert hat, nehme ich nicht auf eine lange Tour mit.

    Kommst du bei einer 16 Tage + 2 Tour mit weniger Taschen aus?

    Ja. Ich habe die Lenkerrolle mit Hängematte und Zubehör, eine 7,5l Satteltasche mit Hygiene, EH-Zeug, Elektronik und Platz für's Tarp oben drauf, eine 2,5l Tanktasche mit Futter und 3x 600ml Wasser im Rahmendreieck. Die kleine Fahrradwerkstatt ist in einer 850ml Fidlock-Tasche unter dem Rahmendreieck. Dazu noch einen 15l UL-Rucksack (Sea to Summit UltraSil) als Reserve, wenn ich mir mal einen größeren Einkauf gönne. Sonst gibt's halt nur Riegel und Käsebrot aus dem Supermarkt. Strom für die Elektronik kommt über einen Dynamo (PedalCell) und eine kleine Powerbank. Ein kurzes Abus Bordo passt noch mit auf die Lenkerrolle und etwas Kleinzeug passt in die Trikottaschen.

    Dein Rad ist ein ziemlicher Packesel ^^


    Die Länge vieler Hängematten ist und bleibt ein Rätsel... Die (wenigen) Hersteller, bei denen die Verantwortlichen ihre Produkte auch selbst ernsthaft nutzen, sind meistens besser aufgestellt. Den Rest hat Waldläufer70 ja schon geschrieben.


    Das von mir beschriebene Setup ist wie gesagt ziemlich nah am erreichbaren Optimum bezüglich Komfort, Handling und Packmaß. Mein eigenes Setup ist in einigen Details etwas anders aufgebaut, da ich mit einer kürzeren Hängematte auskomme und einige Komponenten "eh da" waren. Das Gewicht und Packmaß ist am Ende gleich. Jedenfalls habe ich mit 10l Packvolumen ein zuverlässiges 3,5-Jahreszeiten-Setup (komfortabel bis -5°C, wobei ich nicht allzu schnell friere).


    Für die Tour in zwei Wochen würde ich an deiner Stelle kein unerprobtes Setup mitnehmen. Da wäre mir das Risiko von Überraschungen zu hoch.

    Zunächst Mal: Wie lang die Hängematte insgesamt ist, ist vollkommen irrelevant. Entscheidend ist, wie lang der Stoff ist. Da solltest du tatsächlich mit grob 3,35m/11' rechnen.


    Fürs Bikepacking ist das Packmaß bekanntlich oft das größte Problem... Da ist manchmal etwas Kreativität gefragt und leider auch etwas Geld.


    Das ultimativ simple und kompakte Setup (ähnlich zu dem, was ich verwende) wäre eine z. B. eine Warbonnet Traveler XL, Wooki, passender Topquilt mit Daunenfüllung, 25mm Gurtband mit Dutch Clips und Beetle Buckles für die Aufhängung und eine Travel Sock drum, damit man's leichter handhaben kann (und notfalls als Wind- oder Mückenschutz) - das passt komplett in ein 10l Drybag. Dazu ein passendes Tarp. Da bist du aber schon bei vierstelligen Beträgen.


    Kunstfaser ist deutlich günstiger, aber in der Regel auch voluminöser. In wie weit das ein Problem ist, hängt vom deinem Rad und deinen geplanten Strecken ab... Wenn du einen Gepäckträger hast, wird's sehr viel einfacher.

    Nein, jedenfalls nicht in einer Art, die nützlich ist... Selbst wenn die Halterungen an sich passen würden (was sie vermutlich nicht tun) wäre am Ende die zweite Stange so weit unten, dass was immer dran hängt vom Vorderrad abgeschliffen wird. Die Extensions sind unter der Klemmung montiert.


    Dass das Kissen vom Test die Schalthebel blockiert ist mit der richtigen Tasche nicht mehr der Fall. Der Drybag ist schmaler.

    Flogge Damit würde ich nichts gewinnen, da die Bars eben an genau dieser Stelle sitzen... Das Ziel der Übung war eine Lösung, bei der die Bars bleiben können. Das klappt mit den gezeigten Halterungen und der Lenkerrolle problemlos. Auf die Bars zu verzichten ist wie Eingangs schon geschrieben keine Option, dafür verwende ich sie einfach zu viel (mein anderes Rad ist ein Triathlonrad).

    Ich muss Mal schauen, wie gesagt geht nur ein Passagier und ich habe vorhin noch eine andere Anfrage bekommen..


    Fahrt aufteilen geht wegen der Versicherung nicht, die gilt nur für eingetragene Personen.

    So langsam wird's unübersichtlich :/


    Ich schreibe jetzt einfach Mal zusammen, was ich weiß, dann können wir den Rest sortieren.


    hangloose und Trotz Matte Glatze haben schon was eingefädelt, das ist aber noch nicht sicher. Fahrt wäre Mittwoch/Sonntag über Paderborn.


    bieber1 hat sich noch nicht gemeldet, sucht aber wohl auch noch eine Mitfahrgelegenheit. Fahrt wäre Mittwoch/Sonntag (?) über Nürnberg.


    Grestny schrieb gerade, dass er auch noch eine Mitfahrgelegenheit sucht. Fahrt wäre Mittwoch/Sonntag über Stuttgart.


    Ich kann eine Person mit reichlich Gepäck mitnehmen. Mein Start wäre Dienstag Abend in Karlsruhe, mit langem Zwischenstopp irgendwo unterwegs. Rückfahrt Sonntag, gleiches Vorgehen. Mir reicht ein Parkplatz, auf dem man eine (halbe) Nacht verbringen darf. Mit Passagier kann ich mich auch um einen etwas besseren Platz kümmern.


    Wer kann sonst noch jemand mitnehmen? Es kann ja nicht angehen dass jemand absagen muss, weil die Anfahrt nicht klappt =O

    hangloose Ich komme zwar überhaupt nicht aus dieser Ecke, es wäre aber auch kein riesiger Umweg. In Anbetracht der Gesamtstrecke (für mich ~800km) fahre ich allerdings schon Dienstag los, wenn ich dich am Mittwoch mitnehmen soll muss ich dann irgendwo in der Gegend übernachten, auf der Rückfahrt dann das gleiche umgekehrt. Wenn du da eine brauchbare Idee hast, bekommen wir die restliche Logistik irgendwie hin :)

    Den Thread gibt's schon, das Problem ist auch bekannt...