Posts by Waldläufer70

    Der Picogrill brennt sehr schön und ist wirklich erstaunlich leicht.


    Tatsächlich nehme ich aber immer ein Alublech mit, das ich zusammen mit dem Grill bestellt hatte. Ein Stück Karbonfilz wäre wohl leichter und würde der Standfestigkeit des Brenners mehr helfen, da er vermutlich weniger rutschig ist als das flache Blech. Und leichter dürfte er zudem auch sein.


    Ein weiterer Nachteil ist, dass der Picogrill recht grosse Öffnungen hat. Es ergibt aus meiner Sicht deshalb wenig Sinn, einen Alkoholbrenner darin zu nutzen. Zum einen sitzt dieser viel zu weit unten, zum anderen bietet der Picogrill kaum Windschutz für die empfindliche Flamme des Brenners.


    Man könnte sich behelfen, indem man zwei stabile Alufolienstücke so zuschneidet, dass sie möglichst genau ins Innere des Picogrills passen und somit den Windschutz ermöglichen, der ohne kaum vorhanden ist.


    So gesehen gefällt mir das Brennerle fast besser. Da ich aber fast immer Alkohol nutze, bleibe ich beim Picogrill und nutze den, wenn ich mal Lust auf Kochen mit Holz habe.

    War mir doch noch, ich hätte gerade erst diese Rückmeldung zu deinem Flicken gelesen...


    Ich wollte heute nämlich meinen geliebten Burrow 20°F einpacken und sehe da etwas Daune herausschauen. Wie immer in einem solchen Fall, versuche ich, die Daune von der gegenüberliegenden Seite wieder reinzuziehen, was auch gelingt. Aber um Himmels Willen, was sehe ich da? Da ist ein Loch! =O


    Das Loch ist nicht gross, aber das muss geflickt werden! Ich denke, ich werde mir auch mal TearAid Typ A besorgen. Nähen kann ich immer noch, wenn das auf Dauer nicht halten sollte. Aber du machst mir da gerade Mut! Danke! :)

    Gerade auf der Schweizer Karte der Stiftung "SchweizMobil" entdeckt: Ein Abschnitt eines Wanderwegs, der über eine Weide mit Mutterkuhhaltung führt, ist zurzeit gesperrt, weil die Mutterkühe aufgrund der Präsenz des Wolfes in letzter Zeit ein aggressives Verhalten gezeigt haben, das anscheinend über den "normalen" Rahmen hinausgeht:


    Mensch, das sind ganz tolle Bilder und scheint eine fantastische Landschaft zu sein!


    Vom Hängen an einem See kann ich in der Schweiz nur träumen. Die Seeufer sind bei uns weitgehend überbaut, touristisch viel genutzt oder stehen unter Naturschutz. Bei den Flüssen sieht es auch nicht viel besser aus... Oder ich bin zu doof, die richtigen Stellen zu finden.

    Weiß jemand, was das ist? Ich bin nicht so botanisch bewandert.

    Ich würde mal sagen, das ist das Drüsige Springkraut (auch Indisches Springkraut genannt). Bei uns in Europa gilt es als Neophyt und wird vielerorts bekämpft.


    Die Samen kann man problemlos essen, wie ich vor ein paar Tagen auf einer Wanderung ausprobiert habe. Siehe dazu auch hier (auch ein Schweizer).


    Ich hab's natürlich "ausprobiert", nachdem ich das Video gesehen hatte. Ich würde nie auf gut Glück die Samen / Beeren von Pflanzen probieren. Auf der gleichen Wanderung habe ich auch Tollkirschen gesehen. Da hätte das "ausprobieren" böse enden können.


    Und ganz abgesehen davon, scheinst du eine tolle Wanderung erlebt zu haben und hast schöne Stimmungen davon eingefangen.

    Es gibt ganze Fäden zum Thema Spleissen. Leider scheint die Tagliste schon seit eingiger Zeit nicht mehr zu funktionieren. Rein zum Thema "Continuous Loops" gibt es diesen Faden:


    Continuous Loops


    Und sonst hilft bestimmt diese Suche weiter...


    PS: Ich empfehle jeweils einen gefalteten 1mm-Draht für normales Amsteel (2.5-3.0mm Durchmesser) und eine gefaltete Gitarrensaite (hohe H- oder E-Saite) für dünnere Leinen (+/- 2mm Durchmesser).

    Bei den "Grossen" habe ich im Grunde schon ordentlich abgespeckt. Trotzdem wird mein Rucksack immer wieder (zu) schwer. Das würde hier aber den Rahmen sprengen...


    Vermutlich nehme ich nach wie vor eher zu viel Kleidung mit, vielleicht weil "Frieren" nicht auf meiner To-do-Liste steht. Eine andere Möglichkeit wäre, Kocher und Brennstoff gleich ganz zu Hause zu lassen. Es gibt ja da und dort Einkehrmöglichkeiten. Oder das Erste-Hilfe-Set noch etwas auszudünnen. Aber da wird es dann schnell mal dämlich leicht...


    Ich muss das mal im Auge behalten. Ich bin in den letzten Jahren auch wieder etwas nachlässiger diesbezüglich geworden.

    Schon wieder ein Monat um!? Ein tolles Gespräch mit einem Thema, das für mich auch interessant ist. Ich weiss bloss aktuell gar nicht so recht, wo ich da anfangen sollte... :/ Am meisten Gewichtserleichterung hätte ich wohl, wenn ich wieder vermehrt am Boden schlafen würde...

    Ich wasche meine gesamte Wäsche mit Wollwaschmittel bei eher tiefer Temperatur, normaler Schleudergang. So schone ich auch meine Wäsche mit Merinoanteil und muss nicht mehrere Waschgänge durchführen. Bisher hat das wunderbar geklappt.


    PS: Die Wasserhärte bei mir liegt bei 28-34 °fH.

    Stimmt, da war ich wohl zu schnell. Oft hilft tatsächlich eine gute Auswahl von Suchbegriffen und ein paar weitere Tricks, die ich allerdings immer wieder vergesse. Vielleicht hilft dir das weiter? - Oder vielleicht findest du irgendwo einen möglichst naturbelassenen, festen Leinenstoff und nähst dir testweise einfach mal einen kleinen Beutel daraus... Jedenfalls ein interessantes Thema!