Eure Rucksäcke

  • Moin in die Runde,

    wir beschäftigen uns hier ja mit allem möglichen rund um Hängematten, Under-/Topquilts, Kocher, Wasserfilter usw... Doch der ganze Kram muss ja auch transportiert werden. Da ich mich gerade nach einem neuen Rucksack umsehe, wollte ich mal fragen, was ihr so auf dem Rücken tragt. Das soll keine "Beratung" werden, eher sowas wie ein Sammelfaden. Vielleicht gebt ihr, neben Modell und Volumen, kurz an, für welche Reiselänge der Rucksack hauptsächlich dient und einen deutlichen Plus- bzw. Minuspunkt des jeweiligen Modells. Eine Packliste ist nicht notwendig, dafür gibt es ja andere Threads. Ich würde ja gerne anfangen, aber mein 20 Liter Daypack ist definitiv nicht der Rede wert^^

    Ich freue mich auf einen regen Austausch!

    Grüße

  • Perfektes Timing, ich musste mir jetzt eingestehen, dass ich wohl nicht mehr alles in den 20er bekomme - also HM, UQ und Tarp gehen, Schlafsack ist dann aber echt zuviel und mit kleinzeug wie Essen brauche ich da nicht anfangen. Insofern auch die Frage, wieviel L eure Übernachtungsrucksäcke so haben. Ich hab noch einen 50er im Keller, aber den will ich hier im Stadtwald nicht mitnehmen, dann doch lieber den Schlafsack in der Satteltasche verpacken.

  • In der warmen Jahreszeit bin ich mit einem Waldschneider-Rucksack unterwegs (34 Liter+2x2 Liter Außentaschen, 330 g). Im Winter brauche ich mehr Volumen beim Wandern. Dann nehme ich den 50-Liter-Rucksack GoLite Jam (774 g).

    Hängematten kaufen ist wie Schuhe kaufen. Sind sie zu kurz, sind sie unbequem. Um zu wissen, ob sie passen, muss man selber reinschlüpfen.

  • Moin,

    Wenn ich mal mit dem Rucksack und nicht mit dem Fahrrad oder Wanderwagen unterwegs bin, ist meistens mein Wisport 55l oder mein Deuter Aircontact 40+10l mit dabei.

    Beide Rucksäcke haben ein gutes, verstellbares Tragesystem und sind aus robusten Stoffen genäht. Aber nichts für UL "Freaks".:)

  • Bergans Helium 40

    Crux Ak 57 alte Version

    Exped Thunder 70

    Six Moon Flex Pack

    Fahrrad :Ortlieb front roller Classic & Bob Yak Ortlieb Duffle 60

    Daypack: Bagaboo Workhorse M & Gregory I Street

    & absolut keinen Platz mehr


    Für alleine, mit Kind, mit Raft

    Voll sind die immer😁

  • Auf Kurzstrecken im Sommer benutze ich:

    - beim Wandern den Prospo 40 L Militärischer Taktischer Rucksack mit 100 Molleanhängmöglichkeiten 8o


    - beim Radeln einfach die Fahrradgepäcktaschen von Vaude


    Auf längeren Touren (egal ob mit Rad, zu Fuß oder Motorrad)

    - den Tatonka Bison 75 + 10 (diesen dann aber nicht mehr auf dem Rücken, sondern auf dem Benpacker Wanderwagen, den ich auch als Anhänger ans Fahrrad hängen kann. Hierzu gibt es sogar einen gesonderten Thread im Forum)

    - in Verbindung mit dem Benpacker auch gerne das 110 L Duffle Bag, dass mit dem Wanderwagen einem Sattelschlepper gleicht! :D


    Wie Ihr sehen könnt, bin ich wirklich das Mollemonster hier im Forum und es tut mir wirklich Ultra Leid, dass ich mit dem Gewicht einfach nicht sparen kann! 8)


  • Ich habe hier 9 Rucksäcke rumhängen angefangen von der 10l Laufweste bis zum 65l Rucksack wenn ich mal Übernachtungs- UND Kletterzeug transportieren muss. Zum Wandern (Mehrtagestouren), wenn es also nicht um Glamping, ausgedehnte "Lageraufenthalte" oder "Nebenaktivitäten" wie z.B. Klettern geht, nehme ich unabhängig vom Schlafsetup (Hängematte oder Zelt) den HYBERG Bandit LS

    Er ist günstig, robust, leicht und ich habe immer das Gefühl, dass die Größenangabe nicht stimmen kann weil so viel reinpasst. Gewichtsmäßig würde ich persönlich ihn allerdings, da er nur einen marginalen Hüftgurt hat, bei maximal 12kg ansiedeln; ich versuche eigentlich immer unter 10kg (inkl. Futter und Wasser) zu bleiben.

    Zaungast

  • Habe auch den Golite JAM - wenn ich schleppen muss.

    RIMG2642.jpg


    wenn ich nicht weit habe - oder auf Treffen - nehme ich gerne den Frost River Nessmuk


    IMG_9632.jpg


    Habe aber auch noch einen italienischen Alpini und einen rumänischen Armee-Rucksack.

    und einen Fjällräven Vintige mit 30 l

    noch einen Tatonka Tivano 22 l
    und einen Tatoka Yukon 60 l

    „Wir gehen eines Tages kaputt, weil wir zu faul sind, zu Fuß zu gehen.“ Reinhold Messner
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Outdoorfriends Website

  • Für Trekkingtouren mit Verpflegung für bis zu fünf Tage und Übernachtungsgepäck für freie Übernachtungen bin ich mit meinem (schon etwas älteren) Crux AK 47 (gewogen: 1.330 gr.) unterwegs. Der Rucksack ist sehr robust und wasserdicht, für Ultralight aber noch etwas schwer.

  • Ich habe für mehrtägige Wanderungen in der Regel einen 50l Halbgestell-Rucksack von Decathlon, den ich schon vor Jahren gekauft habe... Hat bisher immer gereicht. Meistens bin ich wenn's ernst wird mir der Strecke ja eher mit dem Rad unterwegs.

  • Osprey Talon 44 für beliebig lange Touren mit Hängematte & Co, Talon 33 für lange Touren ohne HM oder eine Nacht mit HM. Ich liebe den Tragekomfort und, insbesondere beim 44, die belüftende Rückenplatte.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!