Posts by Hesmon

    Die Draka hat eine ridgeline. Während der Profi das vielleicht als Einschränkung empfindet, finde ich das hilfreich.

    Auch die meisten Profis nutzen Ridgelines.


    - Der Durchhang der Matte bleibt konstant

    - Das Mückennetz ist weg vom Gesicht

    - Ridgeline Organizer oder Handy Halterung können aufgehängt werden

    - etc.

    Welche Matte würdet ihr denn am ehesten empfehlen und habt ihr schonmal in einer der 3 Matten Probegelegen?

    Alle 3 sind gute Matten.


    Probe liegen musst Du selbst.

    Ich habe z.B eine Dutchware Half-Wit, die von den Ausmaßen her fast identisch zu meiner TTTM Lightest ist. Trotzdem ist die Lightest FÜR MICH die deutlich bequemere Matte.


    Bernd hat Dir ja schon eine Testmattte angeboten. Nutze das!

    DD, Hennessy und Amazonas Matten haben die meisten von uns im Keller liegen.

    Viele haben versucht den "billigen" Weg mit Isomatten zu gehen -> ALLE (sic!) sind beim Underquilt gelandet.

    Ja - das mit dem doppelten Boden klingt gut -> funktioniert aber nicht.


    Bitte spare Dir das Geld. Suche eine "Hänger" in deiner Nähe und teste eine "vernünftige" Hängematte.


    Meine Schmerzgrenze liegt bei ca. 160 Euro

    Das wird nicht reichen!

    Für das Geld bekommst Du: das

    Es ist nur klar, dass wir zumindest zu diesem Zeitpunkt noch keine 300€ pro Mann nur für die Hängematte ausgeben können.

    Jup. Da war ich auch mal.

    Nachdem ich Hängematten vor vielen Jahren mal gesehen und für "cool" befunden habe, dachte ich, ich will erst mal wenig Geld ausgeben.


    Billige DD Matte gekauft und mit vorhandener Isomatte darin geschlafen -> unbequem.

    Breitere ENO Matte gekauft und mit Isomatte darin geschlafen -> unbequem.

    Bessere Thermarest Isomatte gekauft -> Im Winter kalte Schultern bekommen.

    Pad-Extender gekauft -> ja - warm, aber immer noch unbequem.


    usw. usw. ...


    Ich habe es wirklich, wirklich, wirklich mit Isomatten versucht und ich wollte, dass es funktioniert -> es funktioniert nicht!


    Als Zwischenschritt zu meinem heutigen Setup, habe ich den Amazonas Underquilt gekauft. Kostenpunkt ca. 100 Euro. Das hat funktioniert!


    Das Teil hat den Vorteil gegenüber Snugpack oder DD Underqulits, dass man die Amazonas Underquilts quasi nicht falsch aufhängen kann.


    Frag mal im Marktplatz. Bestimmt hat jemand noch einen günstigen Synthetik-Underquilt zu Hause, den er gerne loswerden möchte, weil er im Vergleich mit Daune einfach zu schwer ist.


    Alles ist besser als Isomatte (Ausnahme: Brücken- und Quer-Hängematten).



    OK - machen wir doch einen Versuch im Forum:

    Der, der noch ohne Underquilt ist (in Gathered End Hammocks) , werfe den ersten Stein ...

    Uiii - jetzt kann ich die Bilder sehen 8|


    Bei mir hängt das Fußende maximal 15 cm höher, auf dem Bild sieht das nach einem halben Meter aus.


    Das ist definitiv viel zu viel :!:

    Es gibt anscheinend keine deutsche Lesung von "Walden" von einem professionellen Verlag.

    Mittlerweile hat sich ein deutscher Verlag erbarmt, ein ungekürztes Hörbuch zu publizieren:

    Walden


    Es handelt sich um eine modernere Übersetzung und der professionelle Sprecher hat ein angenehme Stimme.



    P.S.

    Ich habe auch den Download Link der Laien-Lesung (s.o.) aktualisiert.


    P.P.S.

    Da einige meiner Messer behängten und Tarnkamotten tragenden Bekannten etwas verwirrt waren, ob des eher abstrakten Inhaltes, hier ein Disclaimer: Es handelt sich bei "Walden" um philosophische Betrachtungen und nicht um ein Buch über Bushcrafting.

    Das Zeug von Amazonas, DD, Eno oder auch Hennessy funktioniert ja auch. Man bekommt für 200-300 Euro ein Komplettsetup mit dem man mal ein Wochenende in der Hängematte übernachten kann.


    Ich habe meine Hängerattenkarriere mit einer viel zu kurzen DD Ultralight, einem DD Tarp und vorhandener Isomatte und Schlafsack begonnen. Nur 150€ Investitionskosten. Das hat auch funktioniert und trotz aller Unzulänglichkeiten auch Spaß gemacht. Es war halt was neues und anders als Zelt. Das sieht dann so aus:


    DD Ultralight Setup



    Wenn man aber vor hat, mehrere Wochen im Jahr in der Hängematte zu verbringen, sieht das dann irgendwann eben so aus:


    Mittagsschlaf IMG_20190607_151548


    Ich bereue jedenfalls keinen einzigen Euro, den ich in ein gutes Setup investiert habe. Ich bereue nur die vielen Euros, die ich in die vielen Zwischenschritte investiert habe ;(



    tl;dr

    Mach's gleich richtig. Wer billig kauft, kauft zweimal.



    MMn. gibt es im Deutsch sprachigen Raum keine wirklichen Hm „Experten“.

    *HUST*

    Hammockfairy

    Zum Thema Underquilt bis wieviel Grad in der Nacht benutzt ihr einen und ab wann wird es euch zu Warm

    In Deutschland habe ich auch im Hochsommer immer meinen Underquilt dabei (Wooki 20°F / -6°C).

    Ich kann mich in den letzten 5 Jahren nicht daran erinnern, den auch nur ein einziges mal unter mir wegschieben zu müssen.


    Sobald die Temperatur Nachts unter 20°C fällt und ein bisschen Wind geht, brauche ich zum Schlafen einen UQ. Bisher hatte ich noch nie das Problem, dass es zu warm wird oder der UQ morgens verschwitzt war. Ich kann die Wärme recht gut über den Quilt/Schlafsack über mir regulieren.


    Ansonsten gilt, was Mittagsfrost gesagt hat: Mit einem Handgriff hat man den UQ unter sich weggeschoben.


    Umgekehrt wird aber Deine Nacht zum Albtraum, wenn Dein UQ auch nur ein kleines bisschen zu kalt ist.

    Mit einer Matte von einem Markenhersteller solltest Du mit dem Gewicht keine Probleme bekommen. Die meisten Hersteller bieten Matten an, in denen man bis 200kg sicher und bequem schlafen kann.

    Mit der Hängematte ist es aber nicht getan. Zum Übernachten im Wald empfehlen sich auch Dinge wie Underquilt, Tarp und Moskitonetz. Einfach mal die FAQ lesen.


    Dann viel ausprobieren, testen, Leute im Forum mit vielen Fragen löchern und erst dann kaufen.