Posts by echinotrix

    Geh in einen gut ausgestatteten Laden, mit vernünftigen Verkäufern (die das Hobby auch selber betreiben und lieben. Damit meine ich nicht Intersport oder Karstadt!!! ) und lass dir verschiedene Modelle zeigen.

    Im Grunde stimme ich da voll zu. Nur leider sind in den meisten deutschen Outdoorläden einige kleine aber feine Hersteller - insbesondere aus dem UL-Bereich - nicht vertreten (Gossamer Gear, Granite Gear, ÜLA, ZPacks, Waymark). Wenn Du an sowas interessiert bist, dann führt kein Weg an einer Bestellung vorbei.


    Bezüglich der Beratung: die kann sehr unterschiedlich sein. Ich habe schon hervorragende Beratung im Outdoor-Supermarkt bekommen und grottenschlechte im Fachgeschäft. Aber im Grunde merkt man recht schnell, an wen man geraten ist, wenn man selbst ein bisschen Erfahrung gesammelt hat...

    Also dass man damit auch auf den Boden gehen kann, ist natürlich schon was Schönes. Aber außer in diesem Punkt kann man das Ding nicht wirklich mit einer 90°-HM vergleichen. Massiv schwerer und mit viel höherer Belastung für Bäume und Material.

    Das Schöne an den 90°-Hängematten ist ja (u.a.) gerade, dass sie aufgrund des recht steilen Aufhängewinkels bei normalem Aufbau von allen Hängemattenarten den geringsten Druck auf den Baum aufbauen.

    Genau das meinte ich. Die Aerial A1 verursacht konstruktionsbedingt viel höhere Kräfte.

    Also ich finde das gar nicht so uninteressant, vor allem den Preis, welcher mit ca. 270€ inkl. (Winter-)Regenschutz(Tarp) deutlich unter einer Crosshammock liegt.

    Für mich ähnelt es von den Vorteilen her einer solchen.

    Hier wird nicht zwangsläufig eine Matte benötigt kann aber genutzt werden anstatt, oder zusätzlich zum Quilt.

    Also dass man damit auch auf den Boden gehen kann, ist natürlich schon was Schönes. Aber außer in diesem Punkt kann man das Ding nicht wirklich mit einer 90°-HM vergleichen. Massiv schwerer und mit viel höherer Belastung für Bäume und Material.


    Aufhängewinkel 0° funktioniert gar nicht. Da wäre die Belastung theoretisch unendlich.

    Stimmt, Du hast natürlich recht.


    Es gilt ja F=m*g*(2*sinα)^(-1)


    Oder grafisch:



    Noch viel schlimmer!

    Wie war das physikalisch nochmal? Bei Aufhängungswinkel 0° das Doppelte der Beladung, oder? Plus dynamische Belastung! Hmpf...


    Für mich nicht mit einer "richtigen" Hängematte vergleichbar, ebenso wenig wie ein Tentsile Tree Tent. Da braucht man ganz stabile Baume und Schädigungen der Teilungsgewebe sind viel wahrscheinlicher.


    Nix für mich...

    Hat jemand schon einmal dieses 25mm-Dyneema-Gurtband von Extremtextil ausprobiert? Besonders leicht ist es nicht und von der Bruchlast her eher überdimensioniert... Meine Frage zielt eher darauf ab, ob es in Schnallen hält oder auch rutscht wie manche andere Gurtbänder aus Dyneema.

    Ich habe dieses Gurtband zwar noch nicht verwendet, eben weil es so dermaßen überdimensioniert ist. Ich kann aber grundsätzlich sagen, dass Dyneema-Gurtband in bestimten Kombinationen sehr wohl mit Klemmschnallen funktioniert. Ich verwende seit über zwei Jahren ausschließlich Beetle Buckles mit dem Gurtband von Myers Tech. Das ist ein bisschen dicker als das von Alissa (was, glaube ich, von Warbonnet ist), aber bei weitem nicht so massiv wie das von Extex. Während Letzteres mit den Beetle Buckles quasi sofort durchrutscht, habe ich das von Jeff Myers nicht mal mit heftigstem Hüpfen zum Schlippen gebracht. Und auch nach über 400 Nächten mit der Aufhängung (ich verwende sie auch daheim) ist nicht mal eine Spur von Abnutzung am Band erkennbar. Trotz des zugegebenermaßen heftigen Preises würde ich das immer wieder kaufen.


    Apropos: wenn jemand an einer Sammelbestellung interessiert ist, wäre ich dabei. Ich brauch mal wieder Nachschub. Sagt einfach Bescheid!

    Tja, oft liegt es einfach am lieben Geld. Wenn ich könnte, wie ich wollte, würde ich über ein Earthship nachdenken. Am besten im Hobbit-Stil :D Eine Serie, die ich mir gerne angeschaut habe, war Grand Designs. Die Folge in der eine Art Waldschrat ein Haus aus Stroh baut, hat mir am besten gefallen. Aber ob man hierzulande die Erlaubnis bekommt, so etwas zu bauen?

    Zu dem Thema kann ich den Fachverband Strohballenbau empfehlen. Die haben schon fast 20 Jahre Erfahrung und sind recht weit was Standards und Zulassungen angeht (Brandschutz, etc.). Es ist heute kein Risiko mehr, ein Strohballenhaus zu bauen. Wunderbares Wohnklima, hohe Energieeffizienz, geringe Kosten (weil man viel selber machen kann), geringer Ressourcenverbrauch. Optimal in meinen Augen...


    https://fasba.de/

    Wie gesagt, bin sehr an Treffen interessiert. Leider gehts sich zeitlich bei mir bis zum 28.10.20 nicht aus.

    Wie weiter vorne im Thread schon angebot kannst Du gerne mal in Regensburg vorbeischauen und "die Referenz" im Hängemattenbereich probeliegen (oder auch ausleihen). So eine Warbonnet Blackbird mit Wooki-Underquilt kann man nur schwer mit einer Amazonas-HM mit Amazonas Underquilt vergleichen. Das muss man ausprobieren. Ist in etwa ein Unterschied wie zwischen einem Badetuch und einer Kaltschaummatratze.

    Siebenschläfer: Ich melde mich auf privatem Wege bei Dir.


    Etwas nachzubauen oder Maße von professionellen Produkten auszutauschen ist grundsätzlich nicht verboten und hilft beim Lernen. Insbesondere wenn damit kein kommerzielles Interesse verfolgt wird entsteht dadurch Niemandem ein Schaden.


    Nur sollte das nicht in einem öffentlichen Forum passieren. Ich finde, wir sollten alle froh darüber sein, dass DL1JPH uns diese Plattform zur Verfügung stellt und alles vermeiden, was ihm ggf. Ärger machen könnte.

    Also bei mir schaut's schlecht aus. Ich hab in den letzten Monaten so viele Wochenenden mit Kunden im Wald verbracht, dass ich meiner Familie nicht zumuten will, dass ich nach Saisonende noch zusätzlich privat gehe. Es könnte höchstens sein, dass ich spontan dazukomme. Tut mir leid...