UL Beistelltisch selber machen

  • Hier bitte Anregungen und Empfehlungen zur Herstellung eines Einbeintisches unter den kommerziellen ~250g-300g.


    Ich werde mich an stabileren kommerziellen Tischen als Ausgang orientieren und eine 2mm Platte als Grundbaustein verwenden.


    Diese sollte nach meinen Berechnungen in den Maßen 15x20cm etwas mehr als 200g betragen.


    Edited 2 times, last by RoyalHang: Off-Topic bitte in einen anderen Thread verschieben und hier lediglich über die Herstellungsmöglichkeiten eines UL-Einbeintisches diskutieren. ().

  • Ken Click (YouTube) nimmt zum Campen mit der Hängematte jeweils eine alte US-Autonummer mit, die er - wenn ich das richtig in Erinnerung habe - auf ein Stativ schraubt. Sicher könnte man auch eine zerlegbare Karbonstange mit Metallspitze verwenden, die man in den Boden steckt.


    Ken hat auf seinem Tischchen mit Tischtuch jeweils die wundervollsten Gerichte gezaubert.

  • Schau mal, was Dein örtlicher Schrotthändler oder Baumarkt an Lüftungsgittern zu bieten hat! So ein Aluminiumblech, zudem mit Löchern, ist recht leicht.

    Omnia vincit lectulus pensilis. :saint:

  • Ich hab auch vor mir son Tischchen zu bauen und will es mit Kydex probieren was auch für Messerscheiden verwendet wird.

    Es ist warm formbar gut zu bearbeiten. Im Angelladen gibt es sehr leichte Stäbe die als Rutenhalter dienen. Diese haben oben schon ein Innengewinde drin und sind auch in der Länge verstellbar. Der Rest ist schnell gebastellt.

    Seit 30 Jahren Bushcraftrookie :-)

  • Schau mal, was Dein örtlicher Schrotthändler oder Baumarkt an Lüftungsgittern zu bieten hat! So ein Aluminiumblech, zudem mit Löchern, ist recht leicht.

    Ich bin aus Berlin und bin langjähriger Kunde bei Gemmel-Metalle. Mich interessiert lediglich die Dicke zur Orientierung. Löcher werden dann selbst per Laser oder CNC im Happy-Lab nach meinen Vorstellungen und Bedürfnissen ergänzt.

  • Weiß jemand wie dick die Platte der schwarzen Biene ist?

    Bitte mal den Beitrag zur Grenze zwischen DIY und Raubkopien lesen.

    Zu finden über die Suche.

    Direkt nach der Dicke des Disches von Schwarze Biene zu fragen ist schon dreist.

    Ich hätte da einfach Hammock Goofy angeschrieben anstatt öffentlich danach zu fragen.


    Das tolle an DIY ist das Y! YOURSELF!

    Und das DO!

    Nicht CIFO. Copy it from Others.


    Ich vertreiben übrigens auch einen Einbeintisch für die HM.

    Aus Carbon.

    Die Nachfrage danach ist aber so hoch und die Lieferzeit so lang durch die Handarbeit,

    dass wir keinerlei Werbung machen.

    Nur so zur Info.

    www.gürtel-extreme.de

    Casström Messer und Jagdzubehör, Gürtel in Handarbeit, Ticket to the Moon Vertrieb


    SAVE THE DATE:

    30.04. - 04.05.20 Hängemattenforum Sommer Treffen Mengerschied

  • Mal ehrlich: muss man jemandem, der nach der Dicke eines Blechs fragt, mit dem Vorwurf "Raubkopie" kommen?


    Ansonsten rege ich an, eine in anderen Foren weithin verbreitete Unterscheidung zu treffen (die mir auch erst mit der Zeit klargeworden ist):


    DIY - das sind die Heimwerker mit Farbeimer und Bohrmaschine

    MYOG - das sind wir, die wir uns unsere ausgefuchste Ausrüstung selber bauen

  • OT

    Ansonsten rege ich an, eine in anderen Foren weithin verbreitete Unterscheidung zu treffen (die mir auch erst mit der Zeit klargeworden ist):


    DIY - das sind die Heimwerker mit Farbeimer und Bohrmaschine

    MYOG - das sind wir, die wir uns unsere ausgefuchste Ausrüstung selber bauen

    Was ist das Problem wenn man weiterhin beide Begriffe verwendet? MYOG mag eine geringfügig genauere Definition sein (Make Your Own Gear), aber DIY (Do It Yourself) wird durchaus im selben Kontext verwendet und nicht nur für Heimwerker - siehe z.B. HammockForums Do-It-Yourself (DIY). Ich sehe keine Notwendigkeit darin auf einen Begriff zu bestehen, der vermutlich weniger Lesern bekannt ist.

  • Ich frage nach der Dicke des Tisches aus Stabilitätsgründen. Das ist exakt ein Parameter mit dem ich sicherlich keine Kopie anfertigen möchte.


    Quote

    Aus aktuellem Anlass wollen wir Moderatoren darum bitten, keine Schablonen, Maße, Vorlagen im Forum zu veröffentlichen, mit denen man ein Produkt 1/1 kopieren kann.


    Kann ich auch selber ausprobieren; muss ich aber nicht. Nach dieser scheinheiligen Logik sind Materialanfragen oder Auskünfte von und über Hängematten ein ähnlich schmaler Grad.


    DIY-Anleitungen als prinzipielle Oxymoron?


    :/


    Oder ist EINE spezifische Auskunft über ein Produkt vll so extrem weit entfernt von einer Anleitung zur Produktkopie das es glatt schon an Lächerlichkeit grenzt?

  • Ich liebe die eigentümliche, ohne jeglichen Diskurs von einem Forenmitglied gesetze Definition von "Raubkopie" ja ohnehin. Deckt sich für den Privatbereich mit gegenwärtiger Rechtslage ungefähr 0,00%. Von Patenten, Geschmacksmustern etc. brauchen wir da im Detail nicht mal zu sprechen.


    Anyhow - für das Bein führt UL-technisch wohl nichts an Carbon vorbei. Für die Platte ggf. ebenfalls, aber wenn Du da über Möglichkeiten verfügst, aus cnc zu fertigen... Die Stärke würde ich im Sinne der Leichtigkeit eher davon abhängig machen, was drauf stehen soll.


    Von UL zu sprechen und ernsthaft über ein Beistelltischchen nachzudenken treibt mir allerdings etwas Schauer über den Rücken. ;)


    Happylab - ist um die Ecke - würde ich mir auch gerne mal ansehen! :S

  • Nun, ich erkenne schon die Weisungsbefugnis eines einzelnen - denn sie lässt sich folgendermaßen begründen:

    Die Haftung für die Inhalte liegt, so wurde es mal angemerkt, beim Forenbetreiber.

    Wenn man also permanent zu Straftaten aufruft und dieser unterbindet das nicht, kann es sein, dass irgendwann der Staatsanwalt bei ihm auf der Matte steht und sagt: "Du bist jetzt mal dran". Will ich das als Forenbetreiber? Nein.


    Die Frage aber ist, wann ist es denn eine Straftat? Die Frage nach der Dicke eines Bleches ist es ganz sicher nicht!!

    Aber wonach sonst entscheiden? Langt es, wenn "Gear" von einem Händler X erzeugt und vertrieben wird? Wohl kaum, denn dann dürften wir uns nicht über Tarps, Hängematten, Softshackles und Co als Nachbau unterhalten. Wir würden permanent gegen Recht verstoßen und dürften uns wohl gar keinen MYOG Bereich leisten.


    Wenn es das nicht ist, dann reden wir also über patentgeschützte Dinge. Diese unterliegen klaren Regeln und erlauben auch, gegen eine unerlaubte Herstellung vorzugehen. Aber gilt das auch für uns - also private Freaks, die sich mit Bohrmaschine oder Nähmschine "bewaffnen" und versuchen, sich solche Objekte der Freude selbst herzustellen?


    Wikipedia sagt dazu (https://de.wikipedia.org/wiki/Patentverletzung):


    Quote

    Gemäß § 11 Nr. 1 PatG erstreckt sich die Wirkung des Patents „nicht auf Handlungen, die im privaten Bereich zu nichtgewerblichen Zwecken vorgenommen werden“. Der Ausschluss einer Patentverletzung hängt also von zwei Voraussetzungen ab:

    1. Die Handlungen müssen im privaten Bereich, z. B. im häuslichen Umfeld, des Benutzers vorgenommen werden.
    2. Sie müssen zu nichtgewerblichen Zwecken erfolgen.


    Ich denke daher, dass unsere Regeln zumindest neu bewertet werden sollten. Das Ziel: die Sicherheit der Forenbetreiber zu gewährleisten und den freien Austausch von Wissen und Informationen zu fördern.

    In Nachbarforen funktioniert das auch - es sollte machbar sein, dass wir das hier auch hinbekommen.

  • Zum Thema Patentschutz: Um ein Patent zu bekommen, muss der Antragsteller alle relevanten Informationen offen legen. Damit sind sie auch allgemein verfügbar und somit ausdrücklich nicht geheim. Darum geht es also nicht.


    Es geht nur um Dinge, die der Hersteller ggfs. auf guten Gründen eben nicht in der Öffentlichkeit sehen möchte. Diese fallen nicht unter den Patent- sondern den Urheberrechtsschutz. Das ist auch der Teil, der sich sehr negativ auf den Betrieb des Forums auswirken kann... Unabhängig davon, was der einzelne vom deutschen bzw. europäischen Urheberrecht halten mag.

    haengemattenforum.de Ich bin zwar nur der Haustechniker, aber wenn es Probleme gibt kann ich wahrscheinlich helfen ;).
  • zum Thema Nachahmungsfreiheit (etwas kompliziert)


    https://de.wikipedia.org/wiki/Nachahmungsfreiheit

    http://www.patentanwalt-haschi…0von%20Schutzrechten.html

    http://www.omsels.info/die-ver…zung%20fremder%20Leistung


    Das sind die Regelungen für den gewerblichen Bereich. Privat gilt:


    Erfolgt eine Nachahmung oder Benutzung im privaten Bereich zu nicht gewerblichen Zwecken oder zu Versuchszwecken, so sind Schutzrechte und das UWG in der Regel nicht zu beachten.

    Edited once, last by noodles ().

  • Also ich finde die Forumsregel, die ja mit folgenden Sätzen anfängt :


    Quote

    Aus aktuellem Anlass wollen wir Moderatoren darum bitten, keine Schablonen, Maße, Vorlagen im Forum zu veröffentlichen, mit denen man ein Produkt 1/1 kopieren kann.

    Natürlich kann sich jeder nähen, sägen, lasern, 3d drucken was er will.


    korrekt. Mit dem 2. Satz wird einem ja die Nachahmungsfreiheit gelassen.


    Die Auskunft über die Plattendicke ist alleine keine Information, die eine 1:1 Kopie ermöglicht. Es ist eine Information von vielen (auch wenn sie bei diesem Tisch sehr begrenzt sind).


    Masse werden häufig sogar vom Hersteller selbst genannt, also über die Materialdicke Auskunft zu geben, sollte hier unproblematisch sein. Das wäre so, als wenn wir nicht mehr sagen dürfen, dass ein Stoff einer Hängematte vom Hersteller XY aus 1.7 50D Hexon hergestellt wird.

  • Die Auskunft über die Plattendicke ist alleine keine Information, die eine 1:1 Kopie ermöglicht


    Das heißt: zukünftig ist es erlaubt und gewünscht, sich ausgiebig über alle Maße eines Produktes auch öffentlich auszutauschen, es sei denn, dass man daraus ableiten kann, dass man daraus zu gewerblichen Zwecken eine 1:1 Kopie erzeugen möchte. Ist das die richtige Zusammenfassung der aktuellen Diskussion und Informationen?