Posts by Womble

    Hallo - ja ich habe so viele - aber bei Wanderungen - gerne, das GSI Dualist mit Gaskocher.

    RIMG8994.jpg


    Aber auch die US Canteen Cup mit Nalgene Oasis und dem FireDragon.

    Welcher Gaskocher ist das ? Ist das ein Titankocher ähnlich dem Providus FM300 Titan/GoSystems FlyTi oder Fire Maple ? Und wenn ja, gibt es den noch ? Alle hier von mir zitierten gibt es nicht mehr in der EU Zone, vielleicht aus (c) Gründen wegen dem MSR.

    Ich nehme LoopAlien für die Ridgeline und plane entweder auf die Titanium Micro GLT (https://loopalien.com/collecti…lt?variant=31197607919686) oder Dutch Ringworms umzusteigen.


    Z.Zt habe ich die Hookworms von Dutch und bestätige, dass mir diese zu fummelig sind, bzw ich dafür wohl nicht die nötige Feinmotorik + Geduld habe, vor allem bei nassem/kaltem Wetter. Aus dem gleichen Grund habe ich auch den Dutchhook wieder aufgegeben. Die LoopAlien sind schön rund und gross genug, um auch mit kalten Händen schnell zu spannen.

    Wenn ich auf längeren Touren mehrere Kanister dabei habe, dann weiss ich, dass der Kanister ohne Deckel der ist, der schon benutzt wurde. Kann man natürlich auch anders markieren. Ich hatte bisher noch keine Probleme mit Dreck am Ventil.

    Gratuliere zur 1. HM Nacht! Wenn du schon mit Isomatte ganz gut geschlafen hast, hast du "später" mit einem richtigen Underquilt noch goldene Zeiten vor dir: bequem und gemütlich 8o

    Das kommt bei Brückenhängematten wirklich auf den Quilt an - der muss schon wirklich auf Mass sein und die Fläche gut umschliessen. Vor allem am Kopf und Fussende ist jeglicher Abstand sofort ein Luftkanal.

    Ich finde, eine Brückenhängematte vergibt einem Fehler in der Quiltaufhängung weniger leicht als geraffte Hängematten. Andersherum sind Brückenhängematten bei Isomatten nicht so problematisch, weil man ja in der Form bleibt.

    Obwohl ich schon mehrere Nächte gut mit RidgeRunner und Underquilt, zugegeben bei >10°C, verbracht habe, bin ich bei meinem letztem Ausflug genervt mitten in der Nacht aus der Matte gestiegen und habe mir meine Isomatte aufgeblasen. Seitdem heisst es RidgeRunner + Isomatte oder Thunderbird + Quilt.

    Die Punkte 1-3 wurden ja schon ausgiebig beantwortet. Ich sage dazu nur, dass mir mein 13 Fuss Tarp mit der 11 Fuss Hängematte zwar mehr Raum bietet, aber auch irgendwie disproportional vorkommt. Ich war vorher auf 11/11 eingefahren, nun muss ich einfach andere Baumabstände für das Tarp suchen, als ich normalerweise für die Hängematte bräuchte/nehmen würde. Bei 12 Fuss mag das nicht so bemerkbar sein.


    Zu Punkt 4 : ich habe wirklich die Druckknöpfe bei meinem UGQ Tarp zu schätzen gelernt. Bei starkem Wind schlappern die Türen deutlich weniger. Ich würde die Center-Pole-Mod nehmen. Ausserdem würde ich versuchen, Line Lock anstatt D-Ring für die Abspannseile zu bekommen. Ich weiss nicht, ob solche Mods bei WB möglich sind.

    Was ist die Idee dahinter? Nicht trocknen müssen?

    Genau ! Ich gehe ja davon aus, dass sich nach dem Waschen/Spülen keine oder nur harmlose Bakterien an der Blase befinden. Es ist also wie Eiswürfel einfrieren, da fragt auch keiner, ob sich eventuell noch Bakterien zwischen Eisform und Leitungswasser eingeschlichen haben.

    Und falls doch, mein persönlicher "Osmosis Jones" wird damit fertig.

    Ich bin 193cm klein und habe eine Dreamhammock 11 Fuss mit 66 Zoll Breite. Ich kann darin gut schlafen. Ich hatte aber vorher eine 11 Fuss mit 72 Zoll Breite und finde, dass es sich darin besser schlafen liess.


    Ich überlege schon eine ganze Weile über eine Darien Hängematte nach und, vor allem, welches Material ich nehmen soll. Ich möchte gerne etwas leichteres, aber trotzdem gerne wieder den Komfort von 72 Zoll erreichen.

    Ich frage mich daher ob mit einer 12 Fuss / 65 Zoll Breite ein ähnlicher Liegekomfort einer 11 Fuss / 72 Zoll Matte erreicht werden kann.

    Nur mal so : ich benutze dieselbe Trinkblase seit 7 Jahren. Nach jeder Reise wird sie mit frischen Leitungswasser gespült, das Mundstück mit normalem Spüli abgewaschen, danach geht sie in das Gefrierfach bis zur nächsten Reise. Ich lebe immer noch.

    Das ist lustig - ich habe heute an etwas Ähnliches gedacht : eine Ridgeline-Daisychain aus 2 verschiedenfarbigen Zing-it z.B. gelb und grau, gespleisst, damit man in der Matte Kleinzeug aufhängen kann.


    Wollte mich gerade an das liebe Forum wenden, um zu Fragen ob die Dyneema-Kordel von Extremtextil dem Zing-it ebenbürtig ist, und stosse bei Dyneema 2mm auf diesen Beitrag.

    Ich habe bei meiner letzten Tour den Incubator 20F zusammen mit dem EnlightenedEquipment Topquilt - auch 20F - bis ca. 0° gepuscht, Um die Schultern/Füsse war es immer angenehm, nur am Hintern hatte ich das Gefühl eine leichte Kühlung zu spüren. Das kann aber auch eher im Kopf als am Hintern gewesen sein.

    Zudem glaube ich, mit einer feineren Justierung der Aufhängung noch bessere Ergebnisse schaffen zu können.

    Notlösung?!? Dein Bathtub-Groundsheet ist ja voll die Glamping-Luxus-Lösung :thumbup::thumbup: andere nehmen hier Tyvek oder Polycro 8o

    Notlösung eben falls es keine Bäume gibt. Mir liegt viel daran, dass ich und mein Material trocken bleiben und es auch eine Barriere zwischen mir und der Krabbelwiese gibt. Ich hatte zuletzt zwar viel Glück, wenn es doch mal auf dem Campingplatz gehen musste und habe auch dort passende Bäume gefunden, vor allem wenn ich alleine Reise oder zumindest den Quartierpunkt mitbestimmen kann. Das letzte Mal habe ich 2019 eine Nacht im Zelt geschlafen, weil es dunkel wurde, geregnet hat und ich nach 2 Stunden noch immer keine passenden Bäume hatte.

    Wenn ich mir die Bilder ansehe, würde ich da auch nicht ohne Bodenschlaf-Notlösung entlangwandern.


    Ich habe mir vor 2 Jahren so ein "Bathtub-Groundsheet" als Notlösung für den Boden gekauft. Gewicht ca. 150g + 4 zusätzliche Heringe.


    Wie aber schon erwähnt muss man da natürlich auch eine Isomatte extra dabei haben. Also im besten Fall komme ich da auf 600g Extra für die Notlösung.


    bathtub-for-stealth-1.jpg