Posts by RoyalHang

    Da mein Entschluss, mir ein setup zu kaufen, pünktlich bereits mitten am Schwarzen Freitag entstand, war die ganze Aktion etwas übereilt und nur limitiert durchdacht.

    Sorry der Überbringer schlechter Nachrichten zu sein, aber den Underquilt kannst du getrost in die Tonne treten.

    Mein Rat: schicke den Underquilt zurück und bestelle lieber

    gebraucht z.B. über Kleinanzeigen. Dieses Jahr gab es reichlich Angebot an (gerade Paradebeispiel an Herstellern/ Modellen von semi-guten) Underquilts.

    Von allen Dyneema-Seilen die ich getestet habe, ist AmSteel mit weitem Abstand das beste Seil für unsere Anwendungen.

    Liros ist meiner Meinung und Erfahrung nach etwas fummeliger beim Spleißen aber ansonsten aus Europa, verfügbar, erschwinglich und hält mich nun auch schon seit Jahren ohne Probleme, hardwarefree, zwischen den Bäumen. Das Liros XTR (ab 3mm) hat eine etwas grippigere Beschichtung - einen weiten Abstand hat Amsteel aber meiner Meinung nach dennoch nicht.
    Es sei aber angemerkt: Würde ich in den USA wohnen würde ich AmSteel natürlich vorziehen und mich freuen das "etwas bessere" Ausgangsprodukt verwenden zu können.

    380d41a9-356f-7177-9a45-eba3c6f61e09.png


    FALL SALE 2022!!

    11/18-11/30

    15% OFF

    All Stock Hammocks

    All Hammock Add-ons

    All Stock Tarps

    All Stock and Custom Underquilts

    Custom Diamondbacks

    Custom Bad Weather Bonnets

    USE Coupon Code: fall22

    *Please Note*

    Our staff will be given time off for the Thanksgiving holiday. We will be out of the shop 11/23 –11/28. We will do our best to be available via email during this time, however, we will not be shipping orders during these dates.

    Please get your orders in early to minimize wait times! Our lead times are estimates. We always strive to beat these estimates. In stock items are estimated to be shipped within 3-5 business days. Orders with quilts will have the longest lead times. Lead times for orders with quilts will begin at 1-2 weeks and increase based on order volume throughout the sale.

    If popular models of hammocks sell out, we will open these models up for backorder.

    Backordered items will have a lead time of 1-3 weeks. If you wish to have your items sooner than later, please ensure you purchase in-stock items (this can be verified next to the “add to cart” button once a product selection has been made).

    Please ensure that your order is complete and accurate before checking out. Due to the high volume of orders that we receive, we are unable to modify orders once placed. However, we will cancel and refund incorrect/inaccurate orders and then you can place a new order online with the correct items. Refunds will take 1-3 business days to appear in your banking app once issued.

    We appreciate your business! Thank you for supporting Warbonnet Outdoors!

    Sincerely,

    The Warbonnet Outdoors Family

    Alle Radfahrer über einen Kamm zu scheren ist einer Diskussion nicht dienlich.


    Mag sein, dass 7% Luftwiderstand für jemanden mit 15km/h Durchschnittsgeschwindigkeit nicht von Relevanz ist. Ist jedoch sportlicher das Ziel (Ø25km/h+) macht Aerodynamik bis zu einem gewissen Grad schon Sinn. Gleiches gilt für Gewicht. Vom "Fahrspaß" und den Möglichkeiten was zu befahren ist mal ganz abgesehen.


    Bikepacking ist schlussendlich UL-Radeln. Wenn der Fokus der Tour/ Reise auf dem Fahrrad sitzend ist (100-300km/ Tag) macht Feintuning mehr Sinn als wenn ich 30-50km/ Tag herumfahre und einfach nur entspannt unterwegs sein möchte.


    Aerobars können für Aerodynamik, Gemütlichkeit und extra Platz für weiteren Schnickschnack sorgen. Wie sie schlussendlich genutzt werden ist persönlich.

    Selbstverständlich gibt es Unterschiede zwischen einem Tunnelzug-Ende und dem Warbonnet Whip.

    • Beim Tunnelzug-Ende werden die Nähte extrem belastet.

    Das kann ich so direkt unterschreiben. Bei meinen Hängematten reißt der Tunnelzug (egal wie viele Reihen vernäht) langsam aber beständig aus. Ich verwende deshalb ausschließlich den Modified Sheet Bend an UL-Hängematten; mit oder ohne Tunnelzug ist dabei nur eine Komfortfrage beim zusammenschnüren. 

    Wenn ihr eines der Enden (optional) noch etwas verlängert kann die Hängematte für viele zum Schlafen komfortabler aufgegangen werden. Bei gleich hohen Enden rutscht man tendenziell in die Mitte.

    Die abgebildete Hängematte dient als Erstausrüstung und Werbemittel. In meiner Bestellung sind die Maße 190x80cm angegeben. Das wird aber nur die reine Stofffläche sein.

    Morgen messe ich.

    Aus Sicht eines Hängers seid ihr schon sehr ulkig. Baut ein 850€ teures Gerüst für eine 10€ Hängematte die vermutlich niemand (aus diesem Forum gegen Bezahlung) nutzen würde... und von euch vermutlich auch nicht länger als eine Stunde genutzt wurde? Hat etwas von Chromfelgen beim Trabi aufziehen... Aus Sicht eines Autobesitzters aber sicherlich ein nettes Extra.


    Wäre es möglich die Enden noch weiter auseinander zu bringen oder werden Hebelkräfte zu groß?
    Je länger desto besser... ein 11-12ft (3.30-3.65m) Tarp darüber zu spannen wäre ein Träumchen.
    Einfach hinterm Auto in der geschützten Hängematte statt im (kleinen) Auto zu schlafen liest sich wirklich gut.

    Diskussionen zum Produkt sind in einem eigenen Faden besser aufgehoben.

    Na schieb das doch bitte Mal in einen rüber ツ


    Wie lang und breit ist die Liegefläche des Stoffes bei eurer Beispielhängematte?

    2,95m ohne Last. Das Gestell gibt systembedingt etwas nach (elastisch). Müsste mal das Maß bei Benutzung messen. Kann ich dir morgen schreien.

    Breite 60cm ??? Bin nicht sicher. Auch gern morgen.

    Die Liegefläche der Hängematte ist ∼60cm breit? Ich freue mich auf deine Messergebnisse.


    Wie ist hoch ist der Preis eines Tensas? Hast du mal bitte einen Link?

    Tensa4

    Das Maß zwischen den Ösen beträgt 2,95m.

    Mit 2,95m kann man theoretisch eine 3,30m (89% RL = 293,7m) oder 3,5m (11,5ft; 84% RL = 2,94m) aufhängen.
    Das ist prinzipiell schonmal besser als es auf den Bildern den Anschein erweckt.

    Wenn ihr eines der Enden (optional) noch etwas verlängert und euren Preis dem Importpreis eines Tensas anpasst könnte da vielleicht ein Schuh gemütliches Hängemattenkonstrukt daraus werden.


    Wie lang und breit ist die Liegefläche des Stoffes bei eurer Beispielhängematte?

    Einwandfreie Sache, schnell gebaut und man benötigt keinen Diamantknoten.

    Was spricht gegen einen Diamantknoten? Ist super schnell geknotet und mit ein paar Tricks genauso stabil in der Anwendung wie ein Knopfknoten. Myers umwirbt den doppelten Überhandknoten als genauso dick... dennoch ist er nicht gleichmäßig von allen Seiten wie der Diamantknoten und kann sich unter Belastung (in der Theorie) selbst fressen.

    (Hat man einen einfachen (nicht doppelten) Knoten in der Aufhängung wird diese genau dort reißen, weil der Knoten sich immer fester zieht und sich selber durch das Seil "frisst". Der doppelte Überhandknoten wird wohl etwas stabiler sein aber dasselbe Problem mit sich bringen welches der Diamant- und Knopfknoten durch ihre Knüpfart ausschließen).

    Moin, Kumpel (181cm und 86kg) kriegt von mir seine erste HM geschenkt.


    Ich hatte quick'n'dirty an Extex Ripstop-Nylon 70den gedacht.

    Spricht was gegen 3,45x150?

    Ich würde dir zu 3,60m Stofflänge x 1,50m raten. Ich habe etwa die gleichen Körperlänge und bin in meiner ∼3,43m x 1,60m Matte (von Whipping zu Whipping) im Sweetspot. Passt unter mein 3,65m Tarp und kann mit meiner Körpergröße (ohne Hilfsmittel) in der Regel hoch genug für Underquilts zwischen den Aufhängpunkten gehängt werden. Den Unterschied zu einer 3,29m, 3,31m x 1,50m und 3,34m x 1,60m Hängematte spüre ich wie sich eine 90cm zu einer 1,40m Matratze verhält.

    Solltest du nur whippen sind je 10cm Spielraum für die Nerven ein Zugewinn... Was zu viel ist kann dann immer noch gekürzt werden.

    Darfst du natürlich gerne machen, aber durch die vielen festen Lagen im Whipping wird dort wohl nicht so viel sauber werden. Ob das nötig ist oder ob du auch so am Ende zufrieden bist...

    Wo das Whipping so fest ist, dass es nicht "sauber werden kann"; kann es dort überhaupt dreckig werden?

    Je mehr mechanische Beanspruchung um so mehr bricht ab, geht kaputt.


    (…)


    Ich habe allerdings etwas größere Packsäcke als von den Herstellern, weil sich alles so besser im Rucksack „verteilt“ als bei knüppelharten Eiern und dazu mein Rahmenloser Rucksack einen weichen gleichmäßigen Rücken bekommt. Die Kompression erfolgt bei Bedarf durch Zeugs was daneben geschoben wird. So kriege ich effektiv mit weniger komprimiertem Zeug mehr in den Rucksack.

    Stehen die beiden Aussagen nicht im Widerspruch? Knüppel harte Eier = Einmal reingestopft und keine Bewegung mehr (≠ mechanische Beanspruchung/ kriechen).


    Je lockerer gepackt desto mehr Daune bricht beim Transport durch Bewegung ab?

    Du willst auf gar keinen Fall dein (eventuell nasses und) dreckiges Tarp zusammen mit deinem Schlaf-Equipment einpacken...

    Das wird schon ohne solche Einfälle früh genug anfangen zu riechen ᐛ


    Ich habe mein Tarp (als auch die Aufhängung der Hängematte) in einem "Food Pouch" inkl. Heringe. Das kann alles nass werden und ist sofort griffbereit. Außerdem möchtest du eventuell noch eine Snakeskin für dein Tarp oder Hängematte nutzen. Das erleichtert und beschleunigt den Auf- und Abbau enorm was m.M. nach beim bikepacking elementar ist.


    Mein Moskitonetz mit Loch unten (ist sicher genug!) bleibt am Kopfende hängend, oder bei ständig akutem Bedarf auch direkt über der der Hängematte. Mein Underquilt bleibt ebenfalls an der Hängematte, der Quilt liegt in der Hängematte bevor diese mit etwas System (damit es sich eben nicht verheddert) im Bishop Bag verstaut wird.


    Damit bin ich bei 1058g + Ridgeline und sonstigen Kleinkram (Organizer, Leinen, Packsack) und sollte um die 6 Liter landen.

    Noch leichter und kleiner habe ich es nicht geschafft, ohne noch mehr Komfort zu verlieren. Bei Bedarf könnte man das Moskitonetz noch gegen einen Windbreaker tauschen der Wasserabweisend ist und das Tarp sparen, aber dazu müsste ich das BOTTOM ENTRY SOCK/NET von Simply Light Designs nehmen, denn alle anderen Cover die ich kenne sind mindestens 90g schwerer und fressen die Einsparung von dem Tarp wieder auf.

    Kleiner geht auf jeden Fall wie Bikepacker schon erwähnte. Einen wasserabweisenden Windbreaker als Einsparung für ein Tarp halte ich für fragwürdig - ich freue mich über deine Erfahrungswerte...

    Wenn es dir auf jedes g ankommt solltest du unbedingt Mal deine Ridgeline und sonstigen Kleinkram wiegen.

    Sind deine Heringe schon mit dabei?

    Was für Abspannschnüre & welches Abspannsystem möchtest du für dein Tarp verwenden?


    Bei welchem Wetter möchtest du mit dem Tarp unterwegs sein? Ich würde mit deinem Tarp nicht bei Regenwetter unterwegs sein wollen.

    Du hast 3,65m um einen Baum zu schützen? Ich glaube, das hast Du meine Frage nicht richtig verstanden ;)

    Ich habe 3.65m Baumgurte weil sie nicht stören, aus Bequemlichkeit und Funktionalität. Es müssen nicht unbedingt immer Bäume sein zwischen denen ich hänge. Brückenpfeiler, alte Bäume (einfach weil es auch schöner ist durch solch eine Krone zu schauen), (stachelige) Nadelbäume weil halt nix anderes da war. Wie schon geschrieben braucht das aber sicherlich auch nicht jeder.