Posts by RoyalHang

    Die Mutter aller Knotenbücher, die heilige Knotenbibel, das Standardwerk: Das Ashley-Buch der Knoten.

    Da sind lediglich die meisten Knoten in einem Werk gelistet und benannt. Wie diese geknüpft werden bzw. die Darstellung dessen ist meines Erachtens nicht so gut. Von der Übersicht mal ganz zu Schweigen...


    Aber der Vollständigkeit wegen, wenn es hier auch völlig über das Ziel hinausschießt, inhaltlich wie preislich, kann man es schon benennen.

    Ich will ein Buch, basta 8o

    Es ist recht egal welches. Du wirst nicht alle Knoten eines Autors mögen und deine eigene Lieblingsknoten (auch aus weiteren Quellen) kennenlernen. Wie geknotet wird kann ebenfalls sehr einfach oder super schwierig wahrgenommen werden. Beim überfliegen deiner vorgeschlagenen Lektüre würde ich zum Knoten Geoffrey Budworth (2.95€ für 256 Seiten) tendieren. Outdoor Knots Waterproof Essential Essentials würde ich selbst nicht unterwegs mitnehmen sondern zum spicken ein Bild auf dem Handy von meinen Übungsknoten dabei haben.

    Ich suche ein gutes Knotenbuch, welches all die Knoten enthält, die wir so gerne benutzen und gerne mehr. Habt Ihr Tips oder Erfahrungen mit folgenen Büchern

    Knoten-Bücher sind super spannend anzuschauen, verstauben bei mir aber nach ein paar Mal darin blättern. Ich würde dir empfehlen maximal 10-15 Knoten herauszusuchen, deren (unterschiedliche) Namen aufzuschreiben und verschiedene Knotentechniken im Internet zu erlernen. Das braucht Zeit (nicht unbedingt eine finanzielle Investition) und man lernt eh einen Knoten nach dem anderen und muss diesen wiederholen, wiederholen, wiederholen. In der Praxis berufe ich mich auf Effizienz, Vorlieben & Lösbarkeit eines Knoten und das bricht sich oftmals auf die Basics runter. Gibt es hier vielleicht sogar solch einen Thread? Wenn du einen Starter möchtest rate ich dir sehr zu meinen Lieblingsknoten, dem Diamantknoten.

    P.s.: Ich weiß schon das ohne Underquilt alles Quatsch ist.

    Damit bist du schon weiter als der ein oder andere Forist hier.

    In Berlin & Umland gibt es mehr als genug Gleichgesinnte - trag dich doch in die Mitgliederkarte ein dann siehst du auch gleich wer alles so um dich herum ist.


    So oder so herzlich willkommen und her mit den "Anfängerfragen".

    ...das ist ein Balken, die haben in der Regel Ähnlichkeiten mit einem Baumstamm 😁


    Ein Polster, dick genug, herumwickeln um anschließend einen Baumgurt anzulegen ist keine Option?


    Generell halten Augplatten mit mehreren, kleinen Schraubpunkten (6-8mm) deutlich besser als so ein Schaukelhaken (10-14mm). Letztere können große, hässliche Löcher in den Putz reißen.

    Es sieht so aus, als wäre der Typ hier im Forum nicht unterwegs. Eigentlich auch gut so, so wie ihr hier besserwisserisch über ihn herzieht.... . Nicht gerade die feine Art.:rolleyes:

    Ich hatte meine Beobachtungen geäußert.

    Es ist richtig, dass (mir) seine Empfehlungen für (zu) kurze Hängematten nicht gefallen. Da wurde bei TTTM & Amazonas eingekauft, herumprobiert und als "Die besten Hängematten für Outdoor-Abenteuer" befunden. Die Aufwertung des Underquilts (wenn es um Affiliate-Links geht) welcher mit "warmen Schlafsack aber auch bei Minusgraden" funktioniert finde ich fragwürdig wenn eigentlich ein warmer Schlafsack, lange Merinounterwäsche, Biwacksack, sowie zwei Lammfelle dabei sind.


    Das passt für mich mit einer (aktiven) Mitgliedschaft in diesem Forum einfach nicht unter einen Hut. 😅


    Wir haben aber auch echte Fernseh-Stars hier im Forum:

    Ich bin im Fernsehen

    Fehler 404 - Seite nicht gefunden - Vorführeffekt.



    Da weis man ja gleich, das er es nie bei den Temps getestest hat ;)´

    Im Video spannt er seine Hängematte über einen kleinen Hügel, zwischen zwei Bäumen auf der "Ebene" (inkl. Kletteraktion) und empfindet diesen Standort als Ideal. Das Tarp, wie es am Anfang zu sehen ist, bietet im Idealfall etwas Schutz vor leise rieselndem Schnee. Die beim Test (-5°C) benötigten zwei Schaffelle, den Biwaksack und die lange Merino-Unterwäsche hat er bei der Artikelempfehlung weggelassen.

    Das D-Pro von Liros gibt es nur ab 3mm.


    [...]


    Würde mich trotzdem interessieren, was Extex da verkauft. Liros kann es ja bei 2,5mm nicht sein.

    Liros produziert ab 1mm Dicke Liros D-Pro. Lediglich das D-Pro XTR (stabiler, nur in grau) startet ab 3mm.


    Alle Dyneema Schnüre bei ExTex sind von Liros.

    Ich möchte Dogbones anfertigen um gegebenenfalls die Ridgeline und die HM-Aufängung zu verlängern. Dazu ein paar Fragen:

    • Habt Ihr unterschiedliche Stärken dabei, um die Ridgeline und die HM-Aufhängung zu verlängern?

    Bin ich mir bei der Ridgelinelänge noch nicht sicher habe ich eine Whoopie-Sling zum adjustieren in die Ridgeline integriert.

    • was ist so die "Standardlänge"

    Hier habe ich meine Aufhängung ausgeführt.

    • ist es bei einem locked Brummel wichtig, wie lang der Bury ist? Nimmt nicht der locked Brummel die meiste Kraft auf? In dem o.g. Vid ist es so , dass pro Seite fast bis zur Mitte gespleißt wurde. Ist das wirklicht nötig? Bei einem Whoopi Sling sagt man mind. 22 cm für den Bury der verstellbaren Seit, aber da gibt es auch keinen locked Brummel. Könnte man ihn beim Dogbone nicht kürzer machen? Hintergrund: ich habe noch ein paar Reststücke und würde die Dogbones gerne so lang wie möglich machen

    Ich nutze deutlich weniger als 22cm bei Whoopieslings - ohne Probleme. Je dicker das Dyneema desto länger sollte der Bury sein um etwaiges Herausrutschen, wie Mittagsfrost bereits erwähnte, zu vermeiden. Wenn es zu kurz ist arbeitet sich das einfach selbst heraus - lässt sich aber auch wieder 'eingraben'.


    Das Amsteel von Samson Rope ist nicht aus dem gleichen Hause wie das Dyneema D-Pro von Liros (Extex). Samson Rope produziert in Amerika und Liros hier in Europa. Die beiden sind etwas unterschiedlich von der Haptik - halten tun sie beide. Das Amsteel fühlt sich etwas wachsiger und stabiler an, während sich das D-Pro weicher greift und die einzelnen Fasern mit Hardware leichter aus dem Seil lösen. Ich benutze keine Hardware und habe das angesprochene Problem nicht.


    Außerdem kommt das 2,5mm Amsteel von Samson Rope mit 8 Strängen und erst ab 3mm mit 12 Strängen während das D-Pro von Liros immer mit 12 Strängen kommt. Um die Verwirrung vorweg zu nehmen... Lash-It ist Markenname von Samson Rope für Dyneemaschnüre mit einem Durchmesser kleiner als 2,5mm (ebenfalls mit nur 8 Strängen).

    Warbonnet Tsunami - 2.9767kg / beginnend ab $675

    30D SilNylon: 396.24m x 243,84 x genug für mindestens 182,88m große Personen


    One Tigris ROCDOMUS Hammock Awning & Hot Tent - 2.8kg/ $229.98

    70D Ripstop Nylon: 3.4m x 2.4m x 1.9m

    Rhombus Hammock Hot Tarp | Lonewolf902 Canvas Hot Shelter for Hammock Camping 5.5 kg/ $279.99

    Durable Canavs Fabric: 70%Cotton + 30Polyster: 4.5m x (1.8-1.9)m x (1.9-2)m / Tarp Size: 4,5m x 4,5m



    Das Packmaß finde ich hier viel entscheidender. Das ist beim 25g/m² Material von ExTex recht voluminös.

    Ich denke das bezieht sich auf meine subjektive Aussage (mit einem Fronkey Style Mückennetz). Ich konnte noch keinen direkten Vergleich herstellen jedoch wirkt für mich das 25g/m² Material einfach bulky.


    ABER:

    Wie RomanskyPolansky schon sagt, bestell doch einfach, das Zeug kostet ja wirklich nur einen Appel und ein Ei und zur Not machst du Packsäcke, Ridgelineorganizer, Snakeskins oder Ähnliches daraus

    Super Preis für ein super Netz - zum ausprobieren sowieso und auch auf lange Sicht sicher nix was im Schrank verstauben wird.

    Da wage ich zu widersprechen. Im Sommer kann es unter dem Mückennetz schon ekelhaft schwül werden. Da hilft auch das Weglassen des Underquilts nichts, die warme Luft bleibt erst mal unter dem Moskitonetz gefangen.

    Was für einen Headspace hat dein Mückennetz? Vielleicht ist dieser ausschlaggebender als die Maschenweite. Ich habe ordentlich Platz nach oben.


    Was wäre eine kühlere, entspannendere und mückenfreie Alternative zum "in der Luft und im Schatten (unter dem Tarp) hängen" welche kühler wäre als die Hängematte - außer schwimmen gehen und Höhlen entdecken fällt mir da nichts weiter auf die Schnelle ein.

    Ein Mückennetz hält dich keine 20°C wärmer... Es sammelt geringfügig (deine) warme Luft welche bei einem Windstoß auch sofort weg sein kann. Wenn es wirklich zu heiß ist, lässt sich das sehr easy durch das (kurze) Weglassen des Underquilts regulieren.


    Bedenke, dass die Hängematte die kühlste Möglichkeit zu nächtigen ist... mit egal welchem Mückennetz bleibt diese auf Platz 1.


    Das Packmaß finde ich hier viel entscheidender. Das ist beim 25g/m² Material von ExTex recht voluminös.

    Ich hab eine Stirnlampe von Armytech ( Wizard Pro Nichia ) deren LED nahe am Sonnenlicht sein soll und bin richtig begeistert von dem Teil. Die max Helligkeit brauche ich so gut wie nie aber wenn es sein muss macht sie Taghell. Wenn ich sie im Lager auf niedriger Stufe habe vergesse ich meistens recht schnell das ich die Lampe auf habe. Ich seh einfach alles und die Farben sehen natürlich aus.


    Von Nitecore gibt es ein günstigeres Pendant dazu: UT32

    Ist die NU25 nicht inzwischen ohnehin sowohl Ultraleicht- als auch Buschcraftstandard? ;)

    Deshalb war ich verwundert diesen Beitrag mit Lampenschirmen von hangloose zu lesen. Soweit ich mich entsinne nutzt hangloose aber auch die Petzl Bindi welche recht mäßig im Vergleich zur NU25 ist.

    Auch wenn eher praxisfern, musste ich gerade an ein Messgerät für Restfeuchte von Holz denken. Vielleicht lässt sich da tot von lebendig unterscheiden? barfuß ?

    Nein. 😁 Das Thema Tot-Astbildung hängt von sehr vielen Faktoren (fängt z.B. schon mit der Baumart an) ab und lässt sich nicht mit einem Messgerät für Holzfeuchte am Baumstamm angesetzt ermitteln.

    Da wir hier in Oberbayern großzügig mit Fichtenäckern gesegnet sind würden mich eher diese Seen interessieren an den ihr da immer rumhängt! ;)


    Daraus ergibt sich im übrigen auch meine pragmatische Witwenmacher-Vermeidungsstrategie: Ich such mir zwei Fichten.

    Die Seen um Berlin kommen in der Regel mit Kiefern daher 😛

    Die Farbtemperatur ließe sich ja auch mit einem 'Lampenschirm' beeinflussen, ggf. Braucht man ja eh noch eine Art Diffusor wenn man seine Taschenlampe einsetzt.

    So wie hier z.B.

    https://www.treadlitegear.co.u…led-lantern-11g-233-p.asp


    https://www.treadlitegear.co.u…rgeable-lantern-479-p.asp

    Die Farbtemperatur wirklich effektiv, für das menschliche Auge, angenehmer zu gestalten benötigt übermäßig Energie und saugt die Taschenlampe unnötig schnell leer. Es gibt aber auch Taschenlampen mit Aufsätzen zum Jagen beispielsweise.


    Glücklicherweise kommt die NU25 direkt mit einem angenehm gestreutem, gelben Licht und zwei roten Lichtstufen. Stufe 2 ist auch noch außergewöhnlich hell.


    Ich würde eher zur Anschaffung einer Nitecore NU25, als einem Lampenschirm raten. Ich habe in der Regel zwei Kopflampen und zwei Mini-Key-Chain Taschenlampen [Nitecore Tiki] als Frontlicht am Rad. Zusammen wiegt das keine 100g. Alle können gleichzeitig laden und leuchten, haben rote &/ oder gelbe &/ oder UV-Licht als Extra mit dem indirekt ans Tarp gestrahlt schon eine schöne Stimmung erzeugt werden kann.

    grobinger Welche Camp-Laterne hast du für die optische Bequemlichkeit dabei?


    Farbtemperatur_1200x1200.jpg?v=1607960018


    Je näher die Farbtemperatur (Kelvin) einer Kerze ähnelt, desto tiefer der Wert (1500K = Kerze). Ab ca. 3000K fängt es für das menschliche Auge an ungemütlich bzw. aktivierend zu werden. Eine klassische, Standard LED-Lampe kommt in der Regel mit 6.000-10.0000K Farbtemperatur. Mittlerweile gibt es aber auch LED-Lampen mit angenehmen, gelben Licht.


    Über die letzten Jahre hat ein großes blau-gelbes Möbelhaus sehr viel Geld in die Entwicklung kostengünstiger, warmer, für das menschliche Auge sehr angenehme LED-Beleuchtung gesteckt wie kein Anderer (Farbqualität zu diesem Preis). Entsprechend findet man hier auch kostengünstige Camp-Laternen.

    Das Problem kalter Akkus & Batterien sollte aber nicht außer Acht gelassen werden, wenn die Lampe Abends/ Nachts, in völliger Kälte, leuchten soll.

    Das war auch immer mein Traum: Wassergranulat!


    Einfach zwei Löffel davon mit frischem Wasser anrühren... ;)

    Die Nicht atmungsaktive Regenkleidung in die Gummistiefel beim Wandern stecken (bei jedem Wetter). Am Ende des Tages das lästige Wasser holen einfach durch Gummistiefel ausziehen und Wassergranulat hinzugeben ersetzen. Multiuse neu definiert.