Posts by hangloose

    Prinzipiell finde ich PLB Größe, Gewicht und keine laufenden Kosten ja hoch interessant, danke für den Einwurf! :love:


    Aber je tiefer ich mich einlese, desto mehr Fragen kommen auf...:/


    Die Ausgangslage inkl. Anmeldung über Drittland und Notfall-Kommunikation über MRCC-Drittland an MRCC in D ist also nach wie vor wie dort beschrieben?

    Und auch der Umstand, dass PLBs nicht Bestandteil der offiziellen Rettungskette sind ist noch immer der Fall?


    Man muss ja gar nicht vom von der Seenotrettung aufgemachten worst case ausgehen, dass mangels Vertragsbestanteils der Rettungskette die Alarmierung die Rettungsleitstellen überhaupt nicht erreicht.
    Wenn sich der worst-case (bis dato!) in der Praxis als nicht gegeben erweist (≠ wiederlegt!) ist das ja schon mal etwas.


    Aber allein, dass der Kommunikationsweg zu verspäteten Rettungsmaßnahmen führen kann, ist ja bereits wortwörtlich fatal. =O


    Und was die Praxis wohl rein logisch nicht zu entkräften vermag ist eben diese Möglichkeit der verspäteten Rettungsmaßnahmen durch die o.g. Kommunikationskette. Beweis und Widerlegung sind schlicht nicht zu erbringen oder täusche ich mich?
    Denn wie viel Zeit dieser Kommunikationsweg jeweils gekostet hat oder auch nicht im Vergleich zu anderen hypothetischen - ist wohl kaum prüf- und bezifferbar. Oder werden irgendwo Rettungs-Wettrennen über verschiedene Alarmierungen auf dem Rücken der Rettungskräfte ausgetragen? ^^


    Davon ab mal über D hinaus (hier hätte ich noch am Wenigsten das Bedürfnis, mit einem "getmeoutofhere" Knopf zu wandern) - wie ist die Zusammenarbeit auf dem Rest des Globus? Vielleicht ist der Zeitverlust andernorts ja sogar noch größer?
    Binnenländer ohne MRCC, Koordination mit anderen RCCs, fragilere Staaten etc. etc.

    Dazu noch der erwähnte Umstand des 150€ Batteriewechsels und der deutlich höhere Anschaffungspreis - da lässt sich eine ganze Weile für mit anderen Systemen arbeiten, vor allem, wenn man die Dienste nur punktuell für bestimmte Touren aufbucht.:/

    Ja.


    Wen's interessiert, der Wechsel kostet so weit ich Angebote finden konnte fast 150€.
    Ob es die Batterie einzeln gibt und der Wechsel auch selbst möglich ist, habe ich noch nicht in Erfahrung bringen können.


    In D scheint die PLB-Lösung an der Bürokratie zu scheitern (wer hätte es gedacht) und zum Glücksspiel zu werden - es sei denn, da hat sich inzwischen etwas getan...

    https://sail24.com/ausruestung/plb-retter-in-der-not/

    weiß jemand, ob sich gebrauchte Geräte auch neu registirieren lassen und damit eine Option wären?

    Zumindest interessant, dass sie den Schritt gehen. Aber wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass hat bei UL halt noch nie funktioniert.


    Neben dem ganzen Klimbimm braucht man doch auch noch die extra große, sackschwere Isomatte oder?


    Damit bleibt das Teil halt ein verspielter, featureüberladener Kompromiss, bei dem für jeden was dabei sein soll, der aber dadurch nirgends so richtig passt. Das Schweizer Taschenmesser der Hängematten. Kann alles, nichts richtig.


    Aber mehr war jetzt ja auch nicht zu erwarten, dafür ist das Konzept zu eigen und lässt sich nicht mal eben konsequent auf UL trimmen, ohne sich selbst dabei bloß zu stellen.


    Ist eher ein Mainstream Verständnis von UL, wie man es bei vielen eher mainstreamigen Anbietern derzeit entdeckt - same, but somewhat lighter. Selbe, schwere Zelt Konzepte, aber einfach leichtere Materialien anstelle das Grundproblem der Konstruktion im Hinblick auf Gewicht zu hinterfragen.


    Wird sicherlich auch ihre Abnehmer finden, den auch auf der Gegenseite der Kunden gibt es die Denke, einfach genausoviel Krempel wie vorher mischleppen zu können, aber einfach die Teile eine Nummer leichter zu kaufen um auf "nichts zu verzichten™".

    Ich bin mit dem sawyer erstaunlich zufrieden. Viele jammern ja über die Flow Rate, aber bei den geringen Mengen, die man idR filtert halte ich das für Makulatur, ob ich da nun ein paar Minuten länger filtere.
    Bzw. frage ich mich auch, wie zugesetzt die Filter von Manchen sein müssen, wenn ich lese, wie die Wasserbeutel undicht gequetscht werden vor lauter Gedrücke =O

    Desinfiziert habe ich meinen noch nicht, aber gründlich getrocknet - womit sich das Problem von Keimen wohl auch erledigt haben sollte?


    Den Micro würde ich ansonsten mal testen, wen der Mini nicht mehr macht, mehr flow bei geringem Mehrgewicht.

    Und den/die/das Faircap Mini finde ich auch interessant. Flow wie ein BeFree, aber normales Gewinde und der Filterteil sitzt geschützt im Wasserreservoir. Allerdings "Einweg", kein Backflush, wenn dicht ist, ist dicht, aber hat eine recht hohe Literzahl, das sollte eine ganze Weile reichen.


    Unter den Steripens hatte ich mich auch mal umgesehen, aber da liest man immer wieder von plötzlichem Batteriehunger und darauf folgendem Totalausfall. Nichts, womit ich mich auf Tour herumschlagen möchte, auch wenn auch ich immer ein paar micropur dabei habe.

    Insgesamt halte ich das Thema für etwas zu hoch aufgehangen, wenn ich lese, wo und wie lange die Meisten hier i.d.R. unterwegs sind.
    Allerdings hat es mich auch noch nie so richtig erwischt - und wenn man einmal unfreiwillig ein paar Tage länger im Waldlager verbracht hat mit flüssigkeitsverlust aus allen erdenklichen Körperöffnungen ist man da wahrscheinlich präventiv etwas anders unterwegs, das kann man niemandem absprechen.

    Das funktioniert nicht wenn die Teilnehmer das selbst machen sollen.

    Du wirst schon etwas mehr Arbeit mit der Orga haben.

    :evil: Klar funktioniert das, Du wirst Dich noch wundern. Päckchen an Hamburger ist raus - als nächstes schreibt Rocketman an Hamburger seine Adresse.

    Ich bin gespannt, welches Menschenbild in diesem Feldexperiment obsiegt - und bin dabei klar im Team noodles - allein schon der eigenen mentalen Gesundheit halber :*:thumbup:

    Mit der Wildlederseite oben klar.

    Üblicherweise kommt ja die Glattlederseite nach oben.

    Sorum, mit Wildleder nach oben hatte ich als Blasenkandidat eher wieder Sorgen, was zu viel Reibung angeht...haaach - decisions, decisions :S

    Wie kommst Du mit dem Lederfußbett bei Feuchtigkeit zurecht?


    Und - ist die Glattlederseite bodenseitig oder sieht das mit so wildlederig aus?



    Habe hier auch noch dünnes Lederfußbett und Kleber und wollte das immer mal testen, Rutschigkeit bei Nässe - und ggf. Geruchsaufnahme barfuß auf Dauer haben mich bisher

    Ich erinnere mich auch noch daran, dass mich letzten Sommer eine größere Herde freilaufender Pferde auf dem kom emine weckte, weil sie kurz hinter meinem Hangplatz entlang galoppierte, das hatte latent etwas von einer Stampede.

    Und zwar mitten durch ein Baumpaar, dass ich abends durchaus auch in Erwägung gezogen hatte...

    Aber hier nun bestimmte Kleidung anzuschaffen, ich weiß nicht. Da läge mit Kleidung gegen anderes Getier (Zecken, Mücken) näher.

    Warum keine Glocke wie für Bären, wenn man drauf wert legt, keine Vierbeiner zu überraschen?

    Wenn man Isomatten nicht so sehr mag, ist das Fach allerdings nicht schlecht, weil man eben auch eine Daunendecke verwenden kann.

    Was halt auch wie bei der Isomatte im Fach immer voraussetzt, dass die Füllung genug loftet, um sich nach oben an den Liegenden zu schmiegen und keine cold spots zu produzieren, davon lese ich oft. Und rutschen tut es dann ja ggf. auch noch.
    Deshalb staune ich noch immer, wie man das mit einem dünnen 150g quilt schafft.
    Aber die Option, wenn man das ein oder andere im Camp über hat, eine Jacke o.ä. die noch mit rein stopfen zu können zum Boosten ist per sé nett.