Karten & Navigation

  • Ich bin ja bekennender Anhänger guter topografischer Landeskarten. Daran wird sich auch nichts ändern...


    Nun habe ich aber an den letzten Wochenenden auf meinen Ausflügen festgestellt, dass es im Jura zahlreiche kleine Wege gibt, die auf den offiziellen Schweizer Landeskarten nicht eingezeichnet sind, auf OSM aber schon. Da zeigt sich, dass OSM dank der Integration der einzelnen Nutzer schneller und teilweise auch detaillierter auf (sich ändernde) Begebenheiten reagieren kann als die offiziellen Landeskarten. Das ist gut zu wissen und sehr erfreulich.


    Nichts desto trotz ist das topografische Bild, das die Landeskarten vermitteln, dennoch viel präziser und gerade die Navigation in schwierigem Gelände damit deshalb viel einfacher und vor allem sicherer, so dass ich diese Karten dennoch niemals würde missen wollen.


    So nutze ich – wenn ich auf ein elektronisches Gerät setze – auch immer beide Karten zur Orientierung und Navigation. Dann steht mir das Beste aus beiden Welten zur Verfügung.

  • Anwendungen für diverse Geräte (Apps)

    MapOut (nur für iPhone/iPad, auf OSM basierend, sehr schönes Kartenbild)

    OsmAnd (auf OSM basierend, OsmAnd+ ohne Einschränkungen)

    SchweizMobil (App mit den Schweizer Landeskarten, Offline-Karten in der Bezahlversion)


    Ich würde gerne noch OruxMaps ins Feld werfen. Läuft auf Android, nutzt u.A. offline-Karten von Openandromaps (OSM basiert) und kann verschiedene Karten-Stile.


    www.oruxmaps.com

    www.openandromaps.org

    elevation-hike-theme

  • Ich kann Mapy.cz sehr empfehlen. Gibt es als Win10-App (aber ich rufe am PC lieber die normale Website auf) und für Android. Bei Apfel-Telefonen kenne ich mich nicht aus.

    Alles ist kostenlos, die Karten sind von sehr guter Qualität, gerade was Rad- und Wanderwege angeht - da kann Google oft einpacken.

    Wenn man sich registriert hat, synchronisieren sich die gespeicherten POIs automatisch zwischen PC und App. Wenn man also eine Tour am PC vorbereitet, hat man sie automatisch auf dem Smartphone. Und wenn man unterwegs POIs setzt (geht total simpel und bequem), kann man die Tour später am PC auswerten oder nachbereiten.

    Ganze Länder kann man komplett (bei großen Ländern unterteilt in die landesüblichen Verwaltungsbezirke - also in D nach Bundesländern) als offline-Karten speichern und nicht wie bei Google mühsam in Kacheln. Navigation klappt auch auf Wanderwegen.

    Im Sommerurlaub im Baltikum mussten wir einen gesperrten Straßenabschnitt (das war schon nur ein besserer Waldweg) umfahren. Die Eingeborenen zeigten nur mit dem ausgestreckten Arm: Da hinten irgendwie lang ins nächste Dorf und dort wieder auf die "Straße".

    Google Maps hat kläglich versagt, die Karte war weiträumig weiss, bzw. grün, denn es war überall Wald ... Mapy kannte den gerade noch fahrbaren Weg ("schweres Wildwasser" für Autos ... =O) durch den Wald - perfekt!

    Man kann unterwegs total simpel seine Position als POI speichern und wenn man mag, den armen Hinterbliebenen nach Hause senden, damit die sich nicht unnötig sorgen. ;) Man kann beliebig viele Kartenordner anlegen und jeder, der den Link zu einem Order hat, kann die gespeicherten POIs einsehen. Das sieht dann so aus. (Diese Tour bin ich im Sommer gepaddelt.)

    Und hier gehe ich gleich mit meinem Hund um die Tümpel durch den Wald, sobald ich dieses Posting fertig geschrieben habe. Bei Google sieht es da schon sehr mager aus und einen Punkt setzen konnte ich auch nicht so einfach.

    Also ich bin sehr begeistert; die Tschechen machen das sehr ordentlich.


    Ein erheblicher Schwachpunkt aller Karten sind Gewässer - auch die oben verlinkten nautischen Karten und selbst kommerzielle Karten für viel Geld arbeiten da schlampig. (welcher Radfahrer oder gar Autofahrer interessiert sich schon für exakte Uferlinien ...)

    Mapy ist gut genug, um nach den Karten zu paddeln! Das ist im Vergleich zu den Mitbewerbern schon eine stramme Leistung!


    Probiert's einfach mal aus, kost' ja nix (und ist trotzdem gut). :)

  • Der olle Hansen du hast recht: die Karten sind wirklich gut. Ich habe gerade 2 Tests gemacht:

    - es werden sogar in der Kleingartensiedlung bei mir in der Nähe die "Strassennamen" aufgeführt

    - ich kenne eine kleine Dorfverbindungsstrasse auf der schwäbischen Alb, die keins meiner beiden Navis kennt und die ist auch drauf. Super!

  • Ich nutze seit ein paar Jahren LocusMap Pro zum Anzeigen und auch Ablaufen / Abfahren vorgegebnen Touren oder Aufzeichnen meiner eigenen Touren. Gibt es soweit ich weiss aber nur für Android.


    LocusMap


    LocusMap setzt auf verschiedene Anbieter, teils umsonst wie OSM oder auch kostenpflichtig wie die IGN oder SwissTopo Karten. IGN setzt da z.B. auf ein Abo für 9€ pro Monat. Ein Mittelding sind die LoMaps, sehr viel günstiger im Vergleich zu kostenpflichtigen Angeboten vom offiziellen Dienst, aber etwas verbessert im Vergleich zu der (vermutlichen) Basis OSM, z.B. durch offline POI's und Adresssuche.


    Downloads und Käufe, wenn nötig (mit LoCoins), erledigt man im LocusShop. Ich musste bisher nur selten auf kostenpflichtige Karten zugreifen - dafür hatte ich mir ein Guthaben von 200 Locoins ( 2€ ) über den Playstore von Android angelegt. Die bisher teuersten Karten waren England mit 80 cents und Auvergne-Rhone-Alpes mit 50 cents.