Wie macht ihr Outdoor Kaffee?

  • Da der Bayer die FFP2 Maske ja immer und überall am Mann führt, hat man somit auch gleich einen perfekten Kaffeefilter. Die Maske sollte steif genug sein und ohne zusätzlichen Halter stehen bleiben.

    Nach dem Kaffeegenuss hat man dann noch stundenlang lecker Aroma zu schnuppern.

    Seinen Mitmenschen sollte man aber erklären, dass die Braunfärbung der Maske nicht das ist, wonach es aussieht.

    Gruß, Harald

  • Was schwebt dir da genau vor?

    Das Hauptgewicht der Kamira scheint der Boiler zu sein, klar, nette Idee mit der kurzen Bezugszeit wegen der großen Oberfläche, verstehe ich. Aber 1,1kg ist selbst mir als nicht UL Wanderer zu schwer.

    Ich meine, dass mit anderen Boilern noch Gewicht reduziert werden kann, zumal mein Kocher mehr als genug Leistung hat. Deswegen hätte ich mit Mokka-Kannen Boilern etwas herumzutesten.


    Mir ist Verarbeitung(-squalität) wichtig, nicht weil ich an der Funktionsfähigkeit zweifle, sondern weil ich die handwerkliche Fähigkeit und Liebe á la Knock und 9barista einfach cool finde.

    Gruß Luk

  • Halt uns gerne auf dem Laufenden interessehalber.


    Nicht, dass ich jemals auf die Idee käme, auch nur irgendetwas entfernt dieses Formats und Gewichts zur Fortbewegung mittels Muskelkraft mitzunehmen :S


    Ansonsten - wie gesagt, Handarbeit aus Europa in kleiner Produktionsmenge im Familienbetrieb - für einen mittleren zweistelligen Eurobetrag [!]

    Was da anscheinend unter Verarbeitungsqualität rubriziert wird (und ja noch immer nicht explizit benannt ist) erscheint mir eher realitätsfern.

    Ich find's eigentlich ganz reizvoll, der ein oder anderen Stelle diese Fertigung anzusehen.

  • Hallöchen,


    so, der eigentliche Plan war ja noch eine Bialetti für den Job zu besorgen. Unser Kaffeevollautomat hat ja den Strecker gemacht und so schlörr ich seit gestern meine von zu Hause hierhin. Also, der Plan hat nicht geklappt.


    Dafür war ich heute mal in einem entsprechenden Supermarkt und hab mir orientalisches Kaffeegesöff besorgt, Kännchen gleich mit dabei.



    Und weil das auf der kommunikativen Ebene trotz des relativ jungen Mannes nicht ganz so eindeutig lief, bin ich jetzt mal gespannt. Zum Test wird's wohl aber erst am Wochenende kommen.

  • Hallöchen,


    mein erster Gehversuch in Sachen Mokka. Schon allein der Moment wo ich die 100g Tüte aufgeschnitten habe. Was ein Duft!



    Soweit so gut.



    Die Konsistenz stimmt, nur das Aroma ist nicht wirklich kräftig. Zum einen stechen die nur zwei kleinen Löffel Zucker arg raus und ich denke, das mit dem Schaum bilden hat einen tieferen Sinn.


    Denn Schaum bildet sich ja recht schnell. Quasi nach dem das Wasser ausreichend erhitzt ist. Schöpft man dann vor dem ersten wenn auch kurzen Aufkochen ab, fehlt das erste Aroma.

    Und veim zweiten aufkochen, da also wo die zweite Ladung Schaum kommt, reicht das dann nicht.


    Schaut auch insgesamt eher dünn aus.



    Aber nun gut, learning by doing. :rolleyes2:

  • Brennt das nicht schnell rein in diese Kanne?
    Sieht auf jeden Fall schonmal nicht wie Tee aus.

    Gerade draußen macht Putzen ja eher so semi Spaß.

    Gruß Luk

  • Ich experimentiere ja auch immer sehr gerne mit der Kaffeezubereitung ... insbesondere unterwegs und bin derzeit auf dem "Cowboy-Kaffee-Trip".

    Ich bin echt überrascht wie bekömmlich und gut der Kaffee ist, weder bitter noch sauer und schön kräftig.

    Das Beste ist aber, dass man keinerlei extra Equipment mitschleppen muss, ich koche den Kaffee einfach in meinem Titanbecher auf.

    Einziger "Nachteil" ... man braucht ein bisschen mehr Brennstoff (gegenüber löslichem Kaffee oder Frenchpress oder Filterkaffee), weil man den Kaffee ja 4 Minuten köcheln lassen muss.

    Mit dem Soto Windmaster sind es etwa 2-3g Gas pro 400ml Kaffee, die ich mehr verbrauche.

    Mit Spiritus habe ich es noch nicht ausgetestet, dürfte aber auch nicht so einfach sein, da man beim Köcheln eine ganz keine Flamme braucht weil der Kaffee sonst überkocht.

    Zaungast & Milchmädchenrechner

  • bekömmlich

    nur als Anmerkung - bekömmlich im Sinne von nict nur verträglich, sondern gesund ist cowboy coffee im Vergleich zu Filterkaffee übrigens weniger, da der Filter auch in dieser Hinsicht eine Funktion erfüllt. Vielleicht für de ein- oder anderen ein Argument, doch einen Filter zu verwenden.
    Gerade auf die Schnelle keine bessere Quelle gefunden
    https://www.focus.de/gesundhei…terkaffee_id_2196177.html

  • Vielleicht für de ein- oder anderen ein Argument, doch einen Filter zu verwenden.

    Ich gehöre nicht gerade zu denen, die auf ihre Cholesterin- oder Blutfettwerte achten müssen und wenn ich von bekömmlich rede meine ich "wie mir der Kaffee bekommt" ... zwickt es im Magen, muss ich aufstossen, kann ich ihn schwarz trinken oder muss ich mit Milch oder Zucker "nachhelfen".


    Hier jetzt eine Diskussion zum Thema "Ist Kaffee überhaupt gesund?" anzustossen halte ich für nicht zielführend in einem Thread der den Titel "Wie macht ihr Outdoor Kaffee?" trägt. X/

    Wer keinen Kaffee mag wird ohnehin einfach einen Bogen um den Faden machen. ;)

    Zaungast & Milchmädchenrechner

  • Weder an Dich gerichtet (wie ja selbst von Dir zitiert), noch ein Diskussionsanstoß, noch pauschal eine Aussage darüber, wie Gesund Kaffee ist ;)
    Sondern - genau so, wie geschrieben - so ziemlich das Gegenteil.
    Eine möglicherweise für den ein- oder anderen relevante Anmerkung zum Thema der Kaffeezubereitung (mit Kaffeefilter oder als cowboy coffee - das 'wie'), die eben unterschiedlich gesund sind.
    Kam mir gerade, als Du von bekömmlich sprachst, wieder in den Sinn, weshalb ich diesen möglicherweise dem ein- oder anderen bisher unbekannten Aspekt der verschiedenen Zubereitungsmethoden teilen wollte, falls dieser Umstand, so wie mir vor einer Weile, noch unbekannt war - es aber für die Wahl der Zubereitungsmethode relevant sein sollte - so wie ebenso bei mir.
    Wem's schnuppe ist - bitte gehen Sie weiter, es gibt nichts zu sehen
    Oder hier wohl eher - trinken sie weiter. :S
    Peace out - nicht so viel beidseitige Lebenszeit an der Tastatur verbrennen :*, dagegen ist cowboy coffee ja geradezu hochgesund :thumbup:

  • Also ich mache Outdoor-Kaffee so: zu Hause Instant-Kaffee (koffeinfrei) mit Milchpulver mischen, in eine Tüte oder Gefäß abfüllen und dann vor Ort nur noch mit Wasser aufgießen.


    Ja , ich weiß, das wollt Ihr nicht hören. Schmeckt mir trotzdem. ;)

  • Brennt das nicht schnell rein in diese Kanne?
    Sieht auf jeden Fall schonmal nicht wie Tee aus.

    Gerade draußen macht Putzen ja eher so semi Spaß.

    Klar wenn du wartest bis das Wasser alle ist dann verbrennt irgendwann das Pulver.
    So kannst du auch bei einer Rindfleischsuppe den Knochen verbrennen, wenn du den Herd vergisst.

    Ne im Ernst da sitzt man dabei und die Griechen machen schon ewig ihren Kaffee so.
    Ellinikós Kafés - wird in einem solchen griechischen Briki

    RIMG9088net.jpg

    „Wir gehen eines Tages kaputt, weil wir zu faul sind, zu Fuß zu gehen.“ Reinhold Messner
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Outdoorfriends Website

  • Moin,


    klar ist Kaffee nicht gesund. Nicht gesund wenn man selbst zu viel davon trinkt. Aber auch nicht gesund für den Rest der Welt, wenn man zu wenig vom Stoff bekommt. 8o

    Zum Glück relativierst Du Satz eins in den nächsten Sätzen. Es gibt dazu aber ja zum Glück auch wissenschaftliche Belege.
    https://www.ndr.de/ratgeber/ge…der-gesund,kaffee462.html

    Ich mach mir unterwegs auch gerne mal nen Cowboy-Kaffee. Allerdings kippe ich nur kochendes Wasser auf das Kaffeepulver und lass das nicht weiter auf der Flammme vor sich hin kochen. Mir reicht das. Bei Filterkaffe giesst man ja auch nur das kochende Wasser in den Filter und stellt das nicht zum Weiterkochen auf ne Flamme...

    Gruß mit ner Tasse Kaffee auf der Hand!
    Stephan

  • Bei Filterkaffe giesst man ja auch nur das kochende Wasser in den Filter

    *Hust - ehe hier nun doch noch über gesund ist nicht gesund per sé diskutiert wird, eine Eilmeldung zur Zubereitung:

    Wenn man auf verbrannten, bitteren, überextrahierten, magenunfreundlichen Kaffee steht, macht man das wohl so, ja =O<X

    Die übrigen mans, denen es neben dem funktionalen Aspekt der Koffeinwirkung auch um den Geschmack und die berühmte Bekömmlichkeit geht, lassen an den Kaffee keine Temperaturen über 95°, oft sogar noch deutlich darunter.


    Wahlloser Link, hier #5, daneben auch noch weitere, weniger zentrale do's und don'ts:

    https://www.coffeecircle.com/de/b/fehler-kaffee-zubereitung

  • Letzten Samstag in einem Trekkingladen in Schwerin gekauft:


    Angeblich kann man das Teil mehrfach verwenden. Auf der Rückseite sieht man, dass Innen eine Art Filterbeutel eingearbeitet ist. Wahrscheinlich kann man den nach außen umstülpen und reinigen. Inwiefern das Ding trocknen kann, keine Ahnung. Wenn man täglich seinen Kaffee aus dem Ding trinkt, sollte das aber kein Problem sein.


    Den Preis finde ich echt fair, wenn das mit der Mehrfachnutzung funktioniert, ist das ein Top-Teil.


    Das Teil gibt es auch als Tea-Brewer: https://brew-company.com/pages/teabrewer

    Edited once, last by Levi ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!