Wie viel höher ist eure Fußende? / Neigungswinkel eurer Ridgeline

  • Ich mag es, wenn das Fußende etwas höher hängt als das Kopfende. So rutsche ich nicht ständig in die Mitte sondern verbleibe eher wo ich liegen möchte. Den Sweetspot habe ich hier aber leider noch nicht gefunden.


    Wie ist die Neigung eurer Ridgeline? Zur Veranschaulichung eine kleine Skizze:




    Metrische Angaben zum Höhenunterschied ergeben denke ich nur Sinn mit einem (zumindest ungefähren) Abstand der Abspannpunkte.

  • Für Warbonnet-Hängematten gibt es seit neuestem den "SweetSpot" ^^ Ob der für Nicht-Warbonnet-Hängematten funktioniert weiss ich nicht.


    Meinen Winkel finde ich nach Gefühl. Eine Messung halte ich mindestens für schwierig. Zu dem Zweck müsste man wohl eine absolut waagerechte Leine darüber spannen, sich in die Hängematte legen und jemand anderen den Winkel messen lassen. Es dürfte auch schwierig sein, das zu reproduzieren.

  • Einige von uns haben sich zu dem Thema letztes Jahr mal in diesem Faden ausgetauscht. Bei mir sind es ca. 8-9°, bzw. zwei mal der Abstand meines abgespreizten Daumes zum kleinen Finger. Das ist vertikal übereinander gestapelt etwa die Höhe, um die ich das Fußende meiner WBBB XLC höher hänge als das Kopfende. Bei meinen selbstgenähten Hängematten ist die Höhendifferenz zwischen den Baumbändern meist etwas geringer.

  • Ich versuche bei der Traveller XL das Fußende an der HM etwa eine (meine) Elle höher zu hängen als das Kopfende. Das klingt eventuell viel, aber ich finde das am bequemsten. So ganz genau bin ich dabei nicht, es gibt zwar auch einen besonderen Kuschelwinkel, aber der Leidensdruck ist mir nicht hoch genug das genauer zu bestimmen. :-)


    Ansonsten hülfe ein Winkelmesser (hübsch gestickt oder gemalt) und ein Senklot am RLO bestimmt weiter.

    neuestem den "SweetSpot"


    Der mach natürlich was her, wenn man sonst schon alles hat :-) Für eher preisbewusste Hänger gibt es auch Handy Apps für so was.

    Einmal werden wir noch wach, heißa, dann ist Nachmittach.

  • Mein Workflow:


    - nach Gefühl das Kopfende 10-15 cm tiefer hängen

    - Probe liegen

    - aufstehen und nachjustieren

    Nach 2-3 mal habe ich dann meist den "Sweet Spot" gefunden.

    Aber ich habe auch kein Problem damit, das Ganze 10 mal zu machen. Hauptsache ich liege dann bequem.

    Once you get locked into a serious hammock collection,

    the tendency is to push it as far as you can ...


    Hesmon

  • Hesmon , genauso mache ich’s auch.


    Okay, ich geb‘s ja zu: Immer komme ich nicht zum Nachjustieren, weil ich oft einschlafe, ehe ich überprüft habe, ob ich denn jetzt bequem liege. ;)

    Omnia vincit lectulus pensilis. :saint:

  • Okay, ich geb‘s ja zu: Immer komme ich nicht zum Nachjustieren, weil ich oft einschlafe, ehe ich überprüft habe, ob ich denn jetzt bequem liege.

    Ganz am Anfang meiner Hänger-Kariere habe ich das Ding einfach nur Pi*Daumen aufgehängt und mich später rein gelegt - fertig.

    Bis ich eines Nachts um 3 ein einstündiges mentales Selbstgespräch geführt habe, ob es denn nun wirklich nötig sei aufzustehen und nach zu justieren oder doch einfach liegen zu bleiben und mit der minimal zu starken Kopf-Lastigkeit zu leben. Da habe ich beschlossen, dass mir das nie wieder passiert. Deswegen lass ich mir beim Aufbau beliebig viel Zeit und teste lieber 5 mal ob die Höhe, der Winkel und die Ridgeline-Spannung perfekt sind. Ich bin zu alt um unbequem zu schlafen.

    Once you get locked into a serious hammock collection,

    the tendency is to push it as far as you can ...


    Hesmon

  • Ich bin mir ziemlich sicher, dass die Neigung meiner Firstleine bei jeder meiner Hängematten anders ist. Das kommt darauf an, wie lang die Hängematte im Verhältnis zu meiner Körpergrösse ist, welchen Hängewinkel ich in ihr bevorzuge, wie Kopf- und Fussende geschnitten sind. Ich hänge sie in der Regel so auf, dass ich mit dem näher am Kopfende liegenden Arm das Kopfende (knapp) erreichen kann; dann haben die Beine am meisten Platz, um sich zu entfalten.


    Mit anderen Worten: Ich glaube nicht, dass man den Winkel der Firstleine mit einem Winkel angeben kann, der dann für alle Hängematten gilt.


    Hesmon , manchmal ertappe ich mich dabei, dass ich mir zu wenig Zeit genommen habe, um die Hängematte optimal aufzuhängen. Der innere Dialog ist dem anderen ähnlich: «Soll ich jetzt wirklich aufstehen und pinkeln? Oder kann das nicht noch bis zum Morgen warten?» – Es ist gut, wenn man nachts nur mit einem Dialog beschäftigt ist. Auf der anderen Seite kann man gleich beide Probleme lösen, wenn man ohnehin aufstehen muss. – Immer diese Dilemmata. ;)

  • @ Waldläufer : aber beide Dialoge haben die gleiche Wirkung : man schläft einfach nicht mehr so gut, bis man das Problem gelöst hat.


    Im Gegensatz zum Anderen setzt das Rutschen in der Matte ja sehr früh ein, man ruiniert sich also die gesamte Nacht, wenn man nicht korrigiert.


    Also lieber kurz aufstehen, nachjustieren, und dann den Rest der Nacht Ruhe (bis zum P...)

  • Also lieber kurz aufstehen, nachjustieren, und dann den Rest der Nacht Ruhe

    Auf jeden Fall! Habe ich in diesem Fall gemacht und dann sehr gut geschlafen! :)


    Nun weiss ich, dass ich bei meiner Brücken-Hängematte 1.0 eine horizontale Firstleine brauche. Ich habe am Morgen mithilfe des künstlichen Horizonts ein Foto von der Seite gemacht. :) Ein paarmal hatte ich das Fussende höher; das war keine gute Idee ~ in der Brücken-Hängematte...

  • Ich hänge meine Matte meist mit einem Höhenunterschied von ca. 30 cm zwischen Kopf- und Fußende auf.

    Wenn also der Boden ungefähr eben ist, reicht die HM am Kopfende bis zur Brust und am Fußende bis zum Kinn.

    So ist es für mich am bequemsten.

  • Eine Messung halte ich mindestens für schwierig. Zu dem Zweck müsste man wohl eine absolut waagerechte Leine darüber spannen, sich in die Hängematte legen und jemand anderen den Winkel messen lassen. Es dürfte auch schwierig sein, das zu reproduzieren.

    Was ganz gut funktioniert ist, die Android App Wasserwaage. Einfach das Handy mit der Kante an die gespannte Ridgeline zu halten. Ein touch auf das Display friert den aktuellen Wert ein, damit man ihn sich angucken kann.