Posts by droney

    Die einfachste Lösung wäre DIY, Vorraussetzung sind Zugang zu einer Nähmaschine und der Wille einige Meter gerade Nähte zu produzieren.

    4 m Hammocknylon (23,6 €) und eine ridgeline aus Dyneema ergeben schonmal eine wirklich tolle Hängematte, wie du sie nirgends findest. Stabil, eingermaßen leicht, oliv, lang.

    passend dazu 8 m Moskitonetz (30,4 €), ~ 3 m Gummikordel, Kordelstopper ergeben ein sogenanntes "bottom-entry-bugnet im Fronkey-Stil"

    Zusammen landest du immernoch unter einem Kilo und unter 100 €.

    Ich fürchte für deine Körpergröße gibt es tatsächlich keine Hängematte auf dem Markt, die sich für dich nach "reichlich" anfühlen wird.

    Die ganzen Europäischen (Amazonas ect.) Hersteller produzieren Matten die nach einschlägiger Meinung aller Personen, die mal in Genuss einer langen Matte gekommen sind, viel zu kurz.

    Ich bin 191 cm lang und für mich werden Matten ab 330 cm langsam bequem (i.e. ich liege langsam flach und der Druck unter meinen Knien wird weniger). Meine favorisierte Länge ist 350 cm und meine 365 cm lange Matte würde ich als "reichlich" beschreiben.

    Selbst in dieser Länge gibt es für Matten mit integriertem Moskitonetz glaube ich keinen einzigen Hersteller weltweit, eventuell machen dreamhammocksauf Anfrage eine 12 Fuß (365 cm), müsstest du mal nachfragen.

    Denk daran, dass die optimale Liegeposition nicht erzwungen werden kann. Wenn du aus ihr herausrutscht landest du vermutlich in der Richtigen. Meiner Erfahrung nach wirst du bei einer Mattenlänge von 3,20 m vielleicht 1,5 m Breite tatsächlich nutzen können. Das heißt trotzdem nicht, dass eine Person von 1,5 m Länge rechtwinklich zur Aufhängung liegen kann!

    Wie gesagt versuche dein Fußende höher zu hängen und suche die Position, in die du einerseits natürlicherweise hinein rutscht und dir gleichzeitig das flachste Gefühl gibt.

    Zum Thema Hängematten in Sheltern kann ich auch einiges beitragen. Für gewöhnlich versuche ich diese Praxis zu vermeiden, aber als ich diesen Winter den Eifelsteig gelaufen bin während Orkantief Sabine für eine Woche übers Land fegte war es mir dann doch lieber, als im Wald von einem Baum erschlagen zu werden...




    Selten habe ich mit solcher Bestimmtheit sagen können, an was für einem Baum ich da gerade hänge...


    Die Not macht erfinderisch. Die Hängematte in dieses Shelter zu bekommen erforderte einiges an Geschick.

    Für die Identifikation von Pflanzen und fotografierbaren Tieren in Gebieten mit mobilem Internet empfehle ich die App Google Lens. Man macht ein Foto und die App spuckt den Namen aus, simpler geht's nicht (Convolutional neural networks machens möglich).

    Ich besitze einen 6 mm und einen 12 mm "Einschlag-Umschlag-Fuß", oder wie auch immer der nun heißen mag und habe diese bisher nur an Hängemattenstoffen genutzt, nicht aber mit Tarpstoffen. Den 12 mm Fuß nutze ich gerne für Packsäche, da er perfekte Kordelkanäle produziert. Vom schmalen 6 mm Fuß bin ich allerdings nicht so überzeugt. Bei meiner letzten Matte habe ich wieder komplett freihand (ohne bügeln, stecken usw.) genäht, klappt bei mir genauso gut und ich spare mir das ätzende Gefummel zu Beginn der naht wenn es den Stoff in den Fuß einzufedeln gilt. Außerden kann man mit diesen Füßen nicht rückwärts nähen, z.B. um deine Naht abzuschließen.

    Wilkommen Loewi :)

    Bitte korrigiert mich, aber der Wandabstand ist ziemlich egal. Das einzige, auf das er Einfluss nimmt, ist das Schaukelverhalten. Der Liegekomfort wird in erster Linie über den Hängewinkel, also die Abspannspannung gesteuert. Um diesen Winkel jedes Mal aufs neue schnell zu finden bevorzugen viele Hängemattencamper, die einen Großteil unserer Community ausmachen, eine fest installierte Firstschnur/Ridgeline, die die durch den variirenden tatsächlichen Suspensionswinkel entehende Spannung aufnimmt. Da Aufhängungslänge, -winkel und -höhe bei einer fest installierten Hängematte drinnen ja alle konstant sind ist eine Ridgeline eigentlich nicht nötig - außer vielleicht zum daran festhalten.

    Meine Empfehlung ist du suchst dir den Wandabstand danach aus, wo du deine Hängematte gerne zu hängen hättest und fütterst den Ultimate Hang Calculator mit diesen Werten um die Höhe deiner Wandhaken zu ermitteln.


    Gruß


    Edit: Alle nach mir haben natürlich recht, du solltest nicht bohren bevor du deine Winkellängenkombination non-destruktiv ausprobiert hast.

    - Womit werden die Nähte gedichtet? Hab das schon irgendwo hier gelesen, aber nicht mehr wiedergefunden


    - Was sollte ich nicht vergessen?


    Wenns günstig sein soll greifen viele zu neutral vernetztem Sanitärsilikon und verdünnen ihn mit Terpentinersatz. Siehe Video.


    Die meisten Hängemattentarps der Amerikanischen Hersteller kommen mit einem Stück Plastikhardware an den Abspannpunkten. Entweder D-Ringe, z.B. Beastee RInge, oder Line locs. Wobei die standart Line locs 3 nicht mit sehr dünnen Schnüren funktionieren, wie man sie üblicherweise inzwischen verwendet.


    Zu genau diesem Thema habe ich nun auch eine Frage an Fagorian , da ich selbst kurz vor meinem ersten DIY Tarp stehe: Du meinst 13 mm Beastee Ringe sind zu schwach für die Firstabspanner?

    Ich muss sagen die Idee des Haven finde ich echt interessant und tatsächlich habe ich schon öfters mal Skizzen entworfen die dem Haven recht ähnlich sind. Selbst das Gewicht finde ich nicht sooo schlecht. Die 2,4 kg ersetzen ja Tarp, Hängematte, Underquilt, Suspension. Klar es gibt deutlich leichtere Setups, aber das Haven ist schon echt vollgepackt mit Features, wie man auf Neudeutsch zu sagen pflegt.

    Die Breite wäre für mich auf jeden Fall etwas zu schmal. Meine Neoair Xlite in Large misst 64 cm Breite, meine Arme liegen häufig am Rand oder ragen sogar darüber und ich würde mich nicht als breit für meine Größe bezeichnen.

    Fazit: Ich denke mit einer Crosshammock ist man besser aufgehoben, wenn man dieses Liegegefühl sucht.

    Ich wünsche dir viel Erfolg! Solche Konzepte gibt es bisher wirklich zu wenig in Deutschland und ich denke, dass der Bedarf für naturentfremdete Städter stetig wachsen wird.

    Welche Maschine benutzt du in Kanada, droney ? Ist das eine Pfaff oder eine Gritzner? Auf dem Foto kann man gut sehen, dass sie auch Obertransport hat, aber manche Designteile sehen anders aus als ich es kenne ...

    Weder noch. Das ist eine Euro-pro X (gibts glaube ich nur in Amerika). Keine Traditionsmarke, aber bisher bin ich sehr zufrieden.

    Jaaa, meine RSBTR und Fugal innovations Bestellungen sind angekommen!


    Das alte Spiel....


    Es war Liebe auf den ersten Blick!



    Morgen wirds Fotos in hängendem Zustand geben. Ich muss noch Dogbones machen, den Whip justieren und die Ridgelinelänge finden und spleißen.