Aufhängung Blackbird XLC

  • Hallo zusammen,

    an der für mich idealen Aufhängung der XLC optimiere ich ja schon seit letztem Jahr. Ich weis nicht mehr wo ich aufgeschnappt habe dass der Winkel für die Ridgeline so bei 7-8 Grad liegen sollte, aber das war seit Monaten mein Standard. Ich habe immer fröhlich (ich bin immer fröhlich wenn ich meine Hängematte aufhänge!) mit meinem Mobilen Multimediagerät den Winkel in den Bereich eingestellt und dachte damit bin ich safe. Pustekuchen! Habe mich zwar noch gewundert dass viele beschreiben, wie weit sie dabei in Richtung Kopfende liegen. Das war bei mir immer deutlich weniger. Kurzum ich weiß nicht so genau was mein mobiles Multimediagerät gemessen hat..? 🤔Vielleicht Temperatur? Habe heute beim Setup Tuning mit der Hängematte noch mal die Empfehlung von Warbonnet gelesen, da steht 16“ als Höhendifferenz zwischen Fuß und Kopfende. Also laut mobilem Multimediagerät rund 40cm. Habe meine Standardeinstellung (geglaubte 7,5 Grad) gemessen, und zwar den Knoten der Ridgeline. Und oh große Überraschung: 20 cm sind es gewesen... =O was ist nun schief gelaufen? Jaja ich weiß ... nicht immer dem mMMG vertrauen . Habe mal mit Ridgelinelänge 284,5cm und Höhendifferenz 40 cm ohne mMMG nachgerechnet... siehe da... ca 8 Grad :/. Nun habe ich einfach mal die 40 cm Höhendifferenz eingestellt und mit dem mMMG nachge(messen). Siehe da mMMG zeigt 11 Grad an.


    Nun 2 Fragen an euch:

    1. Habe ich einen Fehler in meiner Ausführung/Berechnung, oder taugt die Winkelmessfunktion meines mMMG tatsächlich nix?


    2. Wonach habt ihr zumindest am Anfang eure Höhendifferenz ausgerichtet. Ich nehme an die Erfahrenen riechen die richtige Höhe.


    3. (Ja ich weiß! Tut bitte so als wäre es ein Teil der 2ten Frage) welche Höhendifferenz hat sich für Euch als die beste herausgestellt ? (cm wäre toll)


    Grüsse Rüdiger

  • Wie bitte was?? Die Ridgeline nicht zu straff (so dass Du sie mit Daumen und Zeigefinger noch etwas biegen kannst) und das Kopfende etwas tiefer als das Fussende und fertig ist der Lack. Wasserwaage & Co. kannst Du dabei zuhause lassen....

  • Hmmm, das willst Du jetzt nicht hören, aber ich mache das nach Gefühl und Pi mal Daumen.


    - ich hänge das Kopfende ein Stück tiefer

    - ich lege mich in die Hängematte

    - wenn es ideal ist, befindet sich das Warbonnet-Logo auf dem Moskitto-Netz genau in Schulterhöhe und Mein Kopf ist gerade nicht mehr auf dem Underquilt (ich nutze ein Kopfkissen)

    - beginnt der Underquilt unterhalb vom Nacken, dann ist das Kopfende zu tief

    - liegen die Füße nicht mehr auf dem Underquilt ist das Kopfende zu hoch


    cm-Angaben werden Dir kaum was nützen, da sich das Ganze je nach Körpergröße und vor allem Lage des Körperschwerpunktes ändert.


    Treegirl hat mal ein schönes Video dazu gemacht: https://www.youtube.com/watch?v=ZyYjt4evInU

    Once you get locked into a serious hammock collection,

    the tendency is to push it as far as you can ...


    Hesmon

  • Auch ich empfehle Dir, das Video anzusehen und ansonsten die Hängematte „frei Schnauze“ aufzuhängen und zu testen, ob Du bequem drin liegen kannst. Nachjustiert ist dann schnell. Wenn das Fußende 20 bis 40 cm höher hängt als das Kopfende, hast Du schon mal einen guten Ausgangswert.


    PS. Dein Rechenergebnis mit den 8° passt.

    Omnia vincit lectulus pensilis.

    Edited once, last by Mittagsfrost ().

  • Ich hänge das Kopfende auf Bauchnabelhöhe und das Fußende ca. auf Höhe Schlüsselbein. So passt mir der Winkel und ich kann gut drin sitzen :). Das kommt dann so grob hin mit den 40cm und ist für mich gut reproduzierbar.

  • Genau da will ich hinkommen. Hmm bei Größe kommt mir gerade so der Gedanke… ist der richtige Winkel bei größeren Hängern flacher, weil der schwere Punkt weiter Richtung Fußende rutscht?

    Ich habe zwar keine Blackbird XLC, denke aber, dass es sich eher umgekehrt verhält. Wer länger ist, muss ja mehr zum Kopfende hin liegen. Das geht nur, wenn man das Fussende höher hängt. Die Fussbox gibt ja vor, wo die Füsse "zu liegen haben".


    Möge mich korrigeren, wer eine Blackbird XLC sein eigen nennt... 8o

  • Ich habe neulich die erste Nacht in der XLC verbracht und bin 195cm. Ich hatte einen relativ flachen Winkel für gut befunden. In der Nacht habe ich nochmal nachjustiert und bin etwas runter am Kopfende. Das war noch angenehmer. Ich habe die Hängematte schon ein paar Mal aufgebaut gehabt und ich finde sie kinderleicht einzustellen, ich hätte mir das sehr viel komplizierter vorgestellt. Das tolle ist, dass es eigentlich nur drei Stellschrauben gibt, wenn man mal vom gleichen Abstand der Bäume ausgeht. Höhe der Gurte, Winkel der Ridgeline und Spannung der Ridgeline.

    Bin jetzt noch am herausfinden was denn nun eine gute Spannung für die Ridgeline ist, dass erkenne ich auf dem Video schlecht. Und dann passt das schon.

  • Die Theorie sagt folgendes: Die Ridgeline sollte so straff sein, daß Du sie mit Daumen und Zeigefinger greifen und gerade noch um 90° abkanten kannst.


    Meine Praxis sagt: Mit Daumen und zwei Fingern greifen und um 90° biegen.

    Jemand anderes ist vielleicht zufrieden, wenn sich mit der straff gespannten Ridgeline ein tiefer Gitarrenton zupfen läßt. Aber Vorsicht: je höher der Ton, desto größer die Belastung!

    Was Dich glücklich macht, kannst Du nur selbst erkunden.

    Omnia vincit lectulus pensilis.

  • Ich arbeite auch nicht mit Winkeln - das ist viel zu ungenau. Am besten arbeitet man die einzelnen Einstellungen der Reihe nach ab. Ich hänge die Blackbird meist erstmal intuitiv so auf, dass das Fußende etwas höher hängt als das Kopfende. Dann setze ich mich kurz in die Matte und checke die Ridgelinespannung der beladenen Matte. Siehe dazu auch hier:



    Bis du die für dich ideale Ridgelinespannung kennst, würde ich mit einer Spannung anfangen, bei der du die Ridgeline ungefähr um 45° ohne extreme Anstrengung biegen kannst. Wie in meinem Video gezeigt musst du die Aufhängung kürzen wenn die Ridgeline zu wenig gespannt ist, oder verlängern wenn sie zu stark gespannt ist.


    Wenn die Ridgelinespannung passt, fehlt nur die Neigung. Wie stark das Gefälle am besten sein sollte, hängt von deiner Größe ab. Bei der XLC hast du mit der Footbox einen guten Anhaltspunkt. Deine Fersen sollten nicht hinter dem tiefsten Punkt der Footbox zu liegen kommen. Kurze Leute haben viel Spielraum und können sich aussuchen, ob sie näher am Fußende oder näher am Kopfende liegen wollen. Bei langen Leuten wird es im Kopfbereich schnell zu beengt. In jedem Fall lege ich mich so in die Hängematte, wie ich auch in der Nacht liegen möchte. Zieht mich die Schwerkraft Richtung Fußende, muss ich die Baumgurte am Fußende höher schieben. Zieht mich die Schwerkraft Richtung Kopfende, muss ich die Baumgurte am Kopfende höher schieben. Kann ich ganz entspannt liegen, kann ich die Gurte so hängen lassen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!