Posts by Yoggoyo

    Den Cura gibt es nicht mehr, der Nachfolger wäre der Pacaya 0.

    Alleine die Tatsache, dass einige Personen beim Draka-Test geschrieben haben, dass sie in der Matte nicht bequem liegen können (mich eingeschlossen), aber jeder Besitzer der Eldorado sagt, dass sie super bequem ist (mich eingeschlossen), wäre mir den Aufpreis wert.

    Ich habe eben bei Lesovik angefragt, und das Heksa ist tatsächlich PU beschichtet - damit es möglich ist, die Firstnaht zu versiegeln

    Das ist ja mal eine lustige Begründung. Ein vernünftig verarbeitetes Si-Tarp muss gar nicht versiegelt werden, da der aufquellende Faden den Job übernimmt. Siehe Tarps bzw. Zelte von z.B. Hilleberg. Und falls doch kann man ja ne Tube Silnet dazu legen wie es ebenfalls viele Hersteller tun.

    3) Tarp


    Das Tarp hatte ich gar nicht hängen, habe es mir aber dennoch angeschaut.


    Verarbeitung:

    auch hier gibt es wieder absolut nichts zu bemängeln


    Achtung: Wer Interesse an dem Tarp hat muss wissen, dass es zwar Nylon ist, das aber nicht wie sonst üblich mit Silikon, sondern mit Polyurethan beschichtet ist. Darüber findet sich in den Beschreibungen die man online findet nichts.

    Gründe für eine solche Beschichtung sehe ich nur im Preis und in der geringeren Dehnung des Nylons bei Nässe.

    Mir ist das aus der Industrie bisher nur aus den USA bekannt(siehe MSR, Big Agnes, Nemo etc.). Dort machen sie das aber nicht weil es toll ist, sondern weil ein flammenhemmendes Mittel zugesetzt werden muss, was wohl bei Silikon nicht geht.


    Bilder:


    Gesamtfazit:


    Alle drei Teile sind sehr gut verarbeitet. Empfehlen würde ich sie aufgrund der oben beschriebenen Punkte aber nur als gute Option für eine günstige Kombination für den Einstieg.

    Hallo,


    Hier meine Eindrücke der drei Lesovik Teile.


    1) Hängematte


    Verarbeitung:

    hier konnte ich nichts negatives feststellen, die Nähte sind sauber und es gibt keine erwähnenswerten Materialfehler.


    Liegekomfort:

    ich lag insgesamt nur ca. eine Stunde in der Matte, sie kam mir aber deutlich unbequemer vor als meine Eldorado. Ich bemerkte vor allem Druck auf die Verse. Allerdings habe ich auch nicht ewig rumexperimentiert. Was mich ebenso gestört hat war, dass ich, wenn ich halbwegs bequem lag, nicht mehr rausschauen konnte, weil dann der Stoff im Weg war.


    Bilder:


    2) Underquilt


    Den Underquilt hatte ich nur kurz zum Anschauen aufgehängt.


    Verarbeitung:

    auch hier alles top. Auf der einen Seite ist das 133er Apex mit dem Außenstoff festgesteppt, auf der anderen Seite nicht.


    Negativ ist mir aufgefallen, dass der Packsack des Qulits mit "Winterquilt" beschriftet ist. Das halte ich bei einer Lage 133er Apex dann doch für etwas gewagt. Ich glaube nicht, dass es zwei Lagen sind.


    Bilder:

    War ja ein schönes Projekt. Leider muss ich den Tatsachen ins Auge sehen und zugeben, dass die Matte für mich nicht bequem ist bzw. ich Rückenprobleme bekomme. Ich denke, dass es an der Länge bzw. an der Kürze liegt, kann aber natürlich auch mit der Dehnung zusammen hängen. Vielleicht gehe ich die Sache bald nochmals mit mehr Stofflänge an, bis dahin gehe ich für leichte Touren zurück zur Crosshammock.


    Die hier vorgestellte Matte wandert gleich in den Marktplatz. Allerdings nur die Matte, Netz und Underquilt benutze ich mit der Eldorado weiter.


    Grüße Konrad

    Ich habe bisher noch nie DCF in natura gesehen, habe eben den Anfang des o.g. Videos angeschaut und da stellte sich mir folgende ketzerische Frage:

    Ich finde, dieser Packsack sieht aus wie eine einfache Plastiktüte und macht ein unangenehmes Geräusch. Was ist an dem Teil besser als an einer 0815 Plastiktüte (ausser, dass man es wahrscheinlich besser verschliessen kann? Aber auch da liesse sich bei einer Plastiktüte sicher was konstruieren...)

    Dass er wesentlich stabiler ist und auf lange Sicht gesehen Müll einspart. Ich war damit ein halbes Jahr auf Tour und die Beutel sind wie neu.

    Ich habe nun den Underquilt bekommen. James hat mir ohne Aufpreis den Equinox (H-Kammer) anstelle des Vega (durchgesteppt) genäht. Gut für die Wärmeleistung, aber etwas schwerer. Der Quilt wiegt 480g. Heute Nacht bei 5°C war es schön warm.


    Hier noch ein paar Worte zu James Outdoor / Blueskylavender. Wie andere User schon beschrieben haben ist James superfreundlich. Die Preise sind fair und er verwendet vernünftige Materialien wie z. B. die 860er Daune von Extremtextil.


    Er hat momentan so gut wie keine Aufträge und seit einigen Tagen ist klar, dass er keine staatliche Hilfe bekommt.


    Wer also gerade einen guten und günstigen Underquilt möchte kann gleichzeitig noch einem kleinen Unternehmen bei der Existenzsicherung helfen, indem er/sie bei blueskylavender (ebay) bestellt oder direkt mit ihm über southoftaurus@outlook.com in Kontakt tritt.


    Das soll keine Werbung sein, ich fände es nur extrem schade wenn ein solches Unternehmen an der Krise zugrunde gehen würde.

    Hat hier jemand Erfahrung mit kleben von DCF? Klebt das bei euch richtig fest?

    Ich habe damit mehrere große Essensbeutel gemacht und auch ausschließlich geklebt. Bei mir hält das bombenfest. Man muss das Klebeband nur mit nem Finger oder Gegenstand in Berührung bringen und schon bleibt es dort kleben.

    Ist das Material vielleicht verschmutzt? Zur Verarbeitung hatte ich damals ein Video gefunden:


    https://youtu.be/WuHFUVzwZQE

    Also wenn es kompromisslos leicht sein soll, wieso nicht Richtung cuben fibre denken? Habe ein 12ft Hextarp von hammockgear, das kommt ohne Schnüre auf knapp unter 200gramm.

    Ich habe mir natürlich die üblichen Verdächtigen angeschaut, Hammockgear, Lite AF, Dutch Asym DCF. Und ich habe mir auch das DCF Material bei Extremtextil angesehen. Habe zwei Zelte aus DCF die super sind, aber für das Tarp ist mir das aktuell einfach zu viel Kohle.

    Wenn Du bis zum Wochenende Geduld hast, kann ich Dir auch das Schnittmuster meines jüngsten und bisher leichtesten Tarps (brauner Minifly-Klon aus einem RBTR-Silnylon, 335 x je120 cm, 334 g) als dxf-Datei zur Verfügung stellen.

    Das Angebot nehme ich gerne an, danke:thumbup:. Ein Asym Tarp wäre auch interessant, da ich schon ein Hex Tarp mit Türen genäht habe würde mir als Zusatz etwas minimalistisches reichen, allerdings würde ich das nur aus einem breiten Stoff nähen wollen. Hatte überlegt das Tarp Kit bei Dutch zu bestellen. Das Minifly wäre aber als vollwertiges Tarp ne gute Alternative und auch noch leicht genug. Weißt Du noch welches Silnylon das genau war bzw. zumindest das Stoffgewicht?

    Moskitonetz ist auch noch eine meiner Baustellen. Magst Du Deine Lösung etwas ausführlicher beschreiben? Ist das über die volle Länge und welches Netz hast Du benutzt?

    Das Netz ist das hier beschriebene:

    https://theultimatehang.com/20…bug-net-hug-instructions/


    Das Foto im Link zeigt die neue Version aus The Ultimate Hang 2.

    Die Grafik zeigt aber die Vorlage für die Version aus The Ultimate Hang 1. Ich habe die ältere Version genäht, da ich für die Neue nicht genug Moskitonetz hier hatte.


    Es ist das 25g/qm von extex:


    https://www.extremtextil.de/mo…m-25g-qm-ultraleicht.html