Erstes Setup muss her!

  • Moin Leute,


    ich bin bzw. war bisher immer ein Boden- und Zeltschläfer, das soll sich nun aber ändern! Ich bin leider durch die ganze Informationsflut total erschlagen und habe etliche Stunden und Tage bereits in Recherche investiert.


    Zu mir: 1,75 groß und stolze 125kg schwer. Begeisterter Seitenschläfer (ich versuche mich aber mal mit auf dem Rücken schlafen)


    Was ich suche:

    Hängematte mit Moskitoschutz

    Tarp

    Underquilt


    Auf das Gewicht kommt es nicht unbedingt an, sollte aber für eine Tagestour angemessen sein.


    Mein Einsatzgebiet:

    Deutsche und schwedische Natur unsicher machen. Möglichst im (Spät-)Sommer.


    Ich habe aktuell nur einen 0815 Schlafsack, ich glaube vor Jahren mal bei Aldi gekauft. Wurde im Sommer auf jeden Fall etwas kälter, daher muss vielleicht auch ein neuer her?

    Ich schlafe meistens mit Shirt, Hose und Socken, gegebenenfalls auch nur Unterhose und Shirt. Somit müsste es nicht unbedingt etwas sein für -20 Grad Komfort (natürlich leicht übertrieben :P)


    Mein Budget liegt bei 350-450€.

    Ich habe aktuell im Auge die Amazonas Moskito-Traveller Thermo XXL als Tarp das Amazonas Wing Tarp. Mit dem Thema Tarp habe ich mich bisher noch nicht sehr viel auseinander gesetzt, habe aber nur gutes von dem Wing Tarp gehört, vorallem aufgrund der "Klappen".


    Ist es möglich sich seitlich in die Thermo XXL zu legen? Ich meine dafür sei die brasilianische Position ja da.

    Was mich natürlich sofort begeistert hat ist die Amok Draumr 3.0. Leider ist diese aber überall ausverkauft und ich finde keine angemessenen Preise diesbezüglich. Benötigt man, wenn sie vom Preis her passen würde, hier auch einen Underquilt oder reicht die Isomatte?


    Nun stellt sich mir vor allem eine Frage: Es ist fast unabdingbar einen Underquilt zu benutzen - Sollte man nun noch eine Isomatte und/oder einen Schlafsack zusätzlich benutzen? Soweit ich lesen konnte ist der Schlafsack wenn nur als Decke (oder "Overquilt") zu benutzen aufgrund der Komprimierung im Rückenbereich.

    Der Wooki Underquilt klingt natürlich sehr vielversprechend, aber das würde meinen Preisrahmen wohl zu stark sprengen :-)

    Ein Poncho Liner klingt auch toll, vorallem der von Begadi (mir fällt der Name nicht ein, ist aber wohl sehr bekannt), aber das stelle ich mir dann eher problematisch vor bezüglich des Moskitonetzes.

    Ein DD Underblanket ist aktuell mein Favorit, nachdem was ich hier im Forum darüber gelesen habe.


    Ebenso wenig wie mit Tarps habe ich mich bisher mit Isomatten auseinandergesetzt, Grundwissen und bekannte Namen sind vorhanden, habe aber keine Tiefgründige Meinung mir bilden können.


    Vielen lieben Dank schonmal!


    Euer

    Waldkauz

    Edited once, last by Waldkauz ().

  • Oh, das sind ja gleich viele Fragen!

    Ich suche mir mal eine aus: Die Amok Draumr benötigt zum Stabilisieren eine Isomatte, daher ist hier ein Underquilt unnütz / nicht nötig.

    Dann nehm ich die mit dem Amazonas Zeuch ;-)

    Matte war nix für mich. Nachdem das Netz dann den Weg allen Irdischen gegangen ist, kommt die auf kürzeren Wanderungen ohne Übernachtung und für die Kinder mit in den Rucksack.

    Mit dem Wing Tarp bin ich sehr zufrieden.

  • Was mich natürlich sofort begeistert hat ist die Amok Draumr 3.0. Leider ist diese aber überall ausverkauft und ich finde keine angemessenen Preise diesbezüglich.

    Bist so bei 300-400€, je nach Variante (XL, Winter).



    Es ist fast unabdingbar einen Underquilt zu benutzen

    Ist es, allerdings nur bei Gathered End Hängematten.



    Sollte man nun noch eine Isomatte und/oder einen Schlafsack zusätzlich benutzen?

    Isomatte bei GE, nein. Bei den anderen Arten kein UQ, dafür Iso. Schlafsack oder Topquilt brauchst du. Egal bei welche HM.


    Soweit ich lesen konnte ist der Schlafsack wenn nur als Decke (oder "Overquilt") zu benutzen aufgrund der Komprimierung im Rückenbereich.

    Ja, nicht Falsch. Du kannst aber auch immer einen Schlafsack nutzen, trägst halt "sinnlos" etwas Gewicht mehr mit rum.

    Ich benutze im Winter einen Schlafsack, einfach weil es schon etwas mehr die Wärme innen hält. Auch wenn es nicht viel ist, isoliert der SS doch mehr von unten als das nichts von einem TQ.

    In den 3-Jahreszeiten ist der TQ am Start.


    Ein DD Underblanket ist aktuell mein Favorit, nachdem was ich hier im Forum darüber gelesen habe.

    Ja perfekt, ich suche gerade einen für ein DIQ-Projekt. Kauf den, ich warte paar Wochen, dann bekomme ich ihn günstig von dir ^^

    Ich kann und werde es nicht empfehlen.

    Wenn du etwas sparen willst, ist die "Selva-Reihe" von "Cumulus" nicht schlecht.

    Ultimative Empfehlung ist jedoch auf den Wooki zu sparen.

    Ebenso wenig wie mit ... habe ich mich bisher mit Isomatten auseinandergesetzt, Grundwissen und bekannte Namen sind vorhanden, habe aber keine Tiefgründige Meinung mir bilden können.

    Wenn du eine GE willst, dann eigene dir dieses Wissen auch gar nicht erst an.

    Bei der Amok ist eine dabei und Crosshammock empfiehlt welche (diese sollten auch verwendet werden).


    Ich habe aktuell im Auge die Amazonas Moskito-Traveller Thermo XXL

    Ich bin konsequent dagegen, vor allem bei dem Budget. Kauf dir eine ordentliche HM, das ist die Grundessens eines guten Setups.

    Meine Lieblings Empfehlung für eine günstige, richtige HM:

    Khibu Nirvana - Hängematte aus Ungarn

  • Ebenso wenig wie mit Tarps habe ich mich bisher mit Isomatten auseinandergesetzt, Grundwissen und bekannte Namen sind vorhanden, habe aber keine Tiefgründige Meinung mir bilden können.

    Dann spar dir schon mal das Tarp und kauf dir erst mal eine Baumarktplane, ist dicht, (relativ) leicht und unschlagbar günstig. Ich bin damit jahrelang unterwegs gewesen. So wie die anderen hier schon geschrieben haben: Eine gute HM hat Priorität.

  • <3lich willkommen im Hängemattenforum!
    Stell Dich doch bitte bei Gelegenheit hier vor.

    Danke


    Dann presche ich auch vor mit einem kompletten Setup:


    Ticket to the Moon, die nagelneue PRO

    Mit umlaufendem Mückennetz, entfernbar, Ridgeline, Whoopieslings, Ridgeline Organizer


    Ticket to the Moon, Full Moon Tarp, mit Doors und Tie outs! Alles dabei!


    Moonstraps, Baumschonende Gurte, sauber vernäht


    Moonquilt, der multifunktionale Underquilt, auch als Schlafsack nutzbar.

    Alles dabei inkl. Aufhängung



    Wenn Du das komplette Setup von TTTM nimmst, geht noch was am Price.

    Schreib mich dazu bitte an.


    Whooobuddy! 8)

  • Wenn du etwas sparen willst, ist die "Selva-Reihe" von "Cumulus" nicht schlecht.

    Ultimative Empfehlung ist jedoch auf den Wooki zu sparen.

    Hm, die paar Euro Unterschied machen den Braten auch nicht fett.

    Dann spar dir schon mal das Tarp und kauf dir erst mal eine Baumarktplane, ist dicht, (relativ) leicht und unschlagbar günstig. Ich bin damit jahrelang unterwegs gewesen. So wie die anderen hier schon geschrieben haben: Eine gute HM hat Priorität.

    Hm ja, das wäre mein Plan bis ich eine gute Matte gefunden (also ausprobiert) habe. Was spricht denn gegen das Wing Tarp von Amazonas?

    <3lich willkommen im Hängemattenforum!
    Stell Dich doch bitte bei Gelegenheit hier vor.

    Danke

    Vielen Dank! Werde mich nächste Woche definitiv vorstellen, leider aktuell keine Zeit dafür :-( Danke auch für das Angebot, aber vorallem wegen dem Preis des Tarps werde ich leider absagen :-/

    Ich bin konsequent dagegen, vor allem bei dem Budget. Kauf dir eine ordentliche HM, das ist die Grundessens eines guten Setups.

    Meine Lieblings Empfehlung für eine günstige, richtige HM:

    Khibu Nirvana - Hängematte aus Ungarn

    Leider nur bis 130kg und ich hätte immer gerne etwas Luft nach oben, das wird ein wenig zu knapp :P

  • Ich war 2019 im Oktober 10 Tage in Südschweden mit der Hängematte unterwegs.


    Meine Ausstattung war:

    • Eine Lesovik DUCH Hängematte (70D Ripstop-Nylon, 300x150cm, kein Netz) --> hier habe ich geupgraded auf länger (DIY)
    • Ein konventionellen Underquilt mit Apex 133g/qm (Lesovik OTUL) --> habe noch den gleichen
    • DD Hammocks Tarp M --> völlig ausreichend, habe heute ein leichteres Hextarp (Lesovik HEKSA)
    • alter Decathlon KuFa-Schlafsack 5°C Komfort Rating --> größter Schwachpunkt, wird durch DIY-Daunen-quilt ersetzt

    Ich habe gut geschlafen. Manchmal auch richtig gut. Man kann viel aus dem rausholen was man hat.


    Schließe mich den anderen an - in eine bequeme Hängematte investieren und das Setup darauf aufbauen.


    Ich würde keinen günstigen UQ kaufen (sprich Polyesterfüllung o.Ä). Entweder Daune (Cumulus wurde genannt) oder Climashield Apex (Lesovik, gramexpert, Khibu,...) dann auch gerne mehr als 133g/qm. Ob es gleich ein Wooki sein muss, muss dein Budget wissen - das ist wohl aber auch die Köngisklasse.


    Beim Tarp lässt sich erstmal sparen m.M.n. Es gibt schon brauchbare Sachen für um die 50€. Hier auch einfach mal schauen ob man gebraucht was schießen kann. Zwischen einem Polyester-Tarp und einem aus Sil-Nylon liegen oft nur 300-400g, aber Preisfaktor 2. Dein anvisiertes Tarp hat Türen - das kann natürlich ein wichtiges Feature sein - das von Bernd vorgeschlagene Tarp ist auch so ein Modell. Für günstig, aber ohne Türen schau dir vielleicht AMAZONAS Ultra Light Traveller Wetterschutz Eigengewicht mal an. Ich finde Hex-Tarps lassen sich klasse abspannen.


    Wenn so lese, sehe ich bei dir das gleiche Problem wie bei mir - alter KuFa-Schlafsack. Entweder mit langer Unterwäsche und Seideninlet usw. bei kühlen Temperaturen gegensteuern oder upgraden, wenn es das Budget zulässt. Mit Topquilts (keine Rückseite) lässt sich Gewicht sparen und der Komfort erhöhen (das rein und raus in den Schlafsack in der HM ist immer ein gewisser Act).


    Wichtig: In der HM ist die Isolation von unten viel kritischer als die von oben. Also: HM > UQ > Schlafsack/Quilt > Tarp.


    Ich bin mit meinem Budget-Setup gut durchgekommen. Aber der UQ kam an seine Grenzen (133er Apex ist für 5°C und drunter einfach zu wenig), mein Schlafsack ebenfalls. Waren aber Ende Oktober auch mal unter 0°C nachts, das ist im Sommer natürlich anders.

    Ohne zweimal drüber nachzudenken würde ich rückblickend noch in folgende Dinge investieren:

    • einen Satz gute Alu-Heringe und gute Abspannleinen (falls beim Tarp keine dabei, oft sind das diese billigen Stahlnägel)
    • eine komfortabel einstellbare Aufhängung wie bspw. Whoopsie-Slings (habe damals noch Aramidseile geknotet)
    • Ridgeline für die Hängematte, wenn noch keine dabei


    Viel Erfolg bei deinen Überlegungen.

  • Was spricht denn gegen das Wing Tarp von Amazonas?

    Aus meiner Sicht: es ist sehr knapp geschnitten. Vermutlich um Gewicht zu sparen. Wenn es unter 100 € sein soll, würde ich das Hennessy Rainfly empfehlen. Ist zwar ohne Türen, aber viel großzügiger geschnitten.

  • Hier wurde auch vor einiger Zeit das Paria Sanctuary SilTarp als preiswertes Hex-Tarp aus Silnylon diskutiert. Hat auch hochwertige Leinen und Heringe dabei.


    Habe gesehen, man kann es bei Paria direkt kaufen - oben EU auswählen und beim Produkt das große Hex-Tarp.

  • t, aber vorallem wegen dem Preis des Tarps werde ich leider absagen :-/

    Leider nur bis 130kg und ich hätte immer gerne etwas Luft nach oben, das wird ein wenig zu knapp :P

    Das war ja nur ein Vorschlag.

    Wir haben auch andere Tarps die deutlich günstiger sind.

    Wegen des Gewichtes brauchst Du keine Sorgen haben.

    Die hält auch mehr aus. ;)


    Bei Interesse, schreib mir eine PN.

    Wir finden ein günstigeres Tarp und wie bereits geschrieben, sind das die UVP Preise.

  • Hier wurde auch vor einiger Zeit das Paria Sanctuary SilTarp als preiswertes Hex-Tarp aus Silnylon diskutiert. Hat auch hochwertige Leinen und Heringe dabei.


    Habe gesehen, man kann es bei Paria direkt kaufen - oben EU auswählen und beim Produkt das große Hex-Tarp.

    Die Paria Tarps kann ich auch empfehlen. Für den Preis sind die spitze.

  • Moin,

    da es dir aufs Gewicht nicht so ankommt Waldkauz werfe ich jetzt noch das Aqua Quest Safari mit rein. Dieses Tarp ist 4x3m. Durch die vielen Abspannschlaufen kann man es bei Bedarf fast komplett schließen. Es ist aus 70d Ripstop Nylon eine Seite PU andere Seite Silikon beschichtet mit einer Wassersäule von 20 000mm!!!

    Das Gewicht liegt allerdings bei ca. 1000g.🤭 Dafür ist es fast Kugelsicher......

    Von Aqua Quest gibt es auch noch eine leichtere Serie bei gleicher Größe. Und zwar das Guide Tarp.

    Ich verwende verschiedene Tarps von Aqua Quest schon seit Jahren und kenne keine robusteren Tarps. Außer vielleicht noch mein Hilleberg 10XP.

    Gruß von der Ostsee

  • Mal ein kurzes Update nach weiterer, sehr intensiver Überlegung:


    - Hammock: Warbonnet Blackbird XLC/Eldorado Heavyweight Double Layer (ab 352€ bzw. 270€) oder Dutchware Chameleon Single/Double Layer (SL ab 172€ bzw. DL ab 240€) - Preis jeweils ohne Suspension.

    - Tarp: Paria Sanctuary Siltarp 3,60m x 3,00m Flat oder Hex (89,99€ bzw. 79,99€)

    - Underquilt: Wooki 20°F/0°F (sehr viel €) oder CUMULUS SELVA 600 (309€)


    Bei den Warbonnet Matten muss ich die teureren Heavyweight Double Layer Matten nehmen, da diese eine höhere Last/Komfortlast haben. Bei der Dutchware Chameleon würde von der Maximallast es passen auch eine Single Layer zu nehmen, zur Komfortlast habe ich jedoch keine Daten gefunden.


    Zum Tarp gibt es nicht viel zu sagen, außer, dass es viel für wenig Geld bietet. Vielen Dank für den Tipp! Ich tendiere eher zum Flat-Schnitt, da es somit vielseitiger einsetzbar ist und meiner Auffassung her nach geringfügig mehr Fläche bietet als der Hex-Schnitt. Sehe ich das richtig?


    Nun, beim Underquilt wusste ich eigentlich schon etwas länger, dass ich wohl nicht um den Wooki herumkommen werde. Einziges Manko wird sein, dass ich, wahrscheinlich, mich auch mal auf die andere Seite drehen werde, da Seitenschläfer - Da hilft mir der Wooki leider auch nicht viel dann. Darüber hinaus ist er in Europa, ohne horrende Zoll und Versandgebühren, nicht zu erhalten. Daher kommt der SELVA 600 als Alternative in Betracht. Gegebenenfalls sogar der SELVA 450, aber lieber eine zu "hohe" Komforttemperatur als eine zu "niedrige" :-) Vielleicht gibt es ja noch andere "Geheimtipps"?


    Ich denke bezüglich der Warbonnet Blackbird und Eldorado werde ich mich mal bei Hammock Fairy zum Probeliegen melden. Bei ihr gibt es ja auch einen Underquilt mit dabei, somit kann ich auch "jetzt" schon mal starten.

    Bietet irgendjemand (Privatperson/Shop) ein Probeliegen der Chameleon an?

    Bietet @Bernd Odenwald noch das Probeliegen der TTTM Pro an?


    Eigentlich wollte ich mich an mein oben genanntes Budget halten, aber das werde ich klar, vorallem wegen des Underquilts, sprengen müssen.


    So das wars erstmal, jetzt wird erstmal geschlafen :D

  • Einziges Manko wird sein, dass ich, wahrscheinlich, mich auch mal auf die andere Seite drehen werde, da Seitenschläfer - Da hilft mir der Wooki leider auch nicht viel dann.

    Ich bin auch Seitenschläfer und komme mit dem Wooki gut zurecht. Du musst halt nur in der jeweiligen Liegerichtung bleiben, auch wenn du auf der Seite schläfst. Es geht ja nur um das prinzipielle: Kopf Links - Füße Rechts oder eben anders herum, nicht ob du nun auf dem Rücken, deiner Linken- oder Rechtenkörperseite schläfst.

  • Hi Waldkauz,


    wo kommst du her ? Am besten ist über ein paar Nächte darin zu schlafen. Nicht, das du das ganze Geld aus gibst und kommst am Ende nicht klar mit der Matte etc.


    Auch die "Komfortlast", wie du so schön schreibst, ist sicher für jeden anders. Der eine mag es stretchig, der andere mag es fester, oder bekommt Rücken davon und braucht/will es härter. Ich glaube, da kann man sich an der Matratzenhärte etwas orientieren, die man so nimmt.


    Bei den Matten, hast du ja schon die besten im Auge. Auch die TTM solltest du mal testen, gerade, wenn Bernd das noch anbietet. Ich würde nichts überstürzen und erst gut testen. Eine Dutch würde ich auch gerne mal ein paar Tage haben 8)


    Wegen der Tarp Grösse musst du entscheiden, wie gross es sein muss, bzw. wie schwer es sein darf. Die Hex Tarps sind erst mal leichter, bieten aber natürlich nicht den gleichen Schutz gegen Wetter. Wenn es aber kein Sturm ist, solltest du auch mit den Hex auskommen. Ich habe z.B. ein schweres grosses Wintertarp und ein kleines leichtes für den Sommer.

    Grunsätzlich reicht dir für eine 11 Fuss Matte, auch ein 11 er Tarp. D.H. du kannst auch das 335 cm lange nehmen. Ist dann auch wieder ein Stück leichter.


    Underquilt habe ich einen Wooki und auch einen Cumulus. Von der Wärme her, sind beide top. Beim Cumulus, spürt man halt einen leichten Druck des Underquilts gegen den Kopf , wenn man drin liegt. Im Wooki ist man da "weniger" eingeängt. Ich kann aber in beiden gut schlafen.

    Der Wooki ist halt leichter anzubringen an die Matte. Den Cumulus musst du erst einmal Initial einstellen, was aber auch gut funktioniert. Und beim Cumulus kannst du auch die Liegerichitung später ändern, wenn du merkst, das du doch anders besser liegst. Das geht aber nicht in der Nacht durch einfach umlegen, da der Quilt ja schon für eine feste Liegerichtung eingestellt werden muss.


    Und ich bin auch Seitenschläfer, und wie Rocketman schreibt, geht das auf beide Seiten, du musst halt nur in der jeweiligen Liegerichtung bleiben.

  • Bietet @Bernd Odenwald noch das Probeliegen der TTTM Pro an?

    Frag ihn doch einfach. :S

    Ich glaube er hat die Pro sowohl als blauen Prototypen, als auch als grüne Serien Pro.

  • Das sieht ziemlich nach meinem geplanten Setup aus - ebenfalls für D und SWE.
    Paria hab ich schon, find ich für den Preis echt spitze - klein, günstig, solide und leichte Heringe sind auch dabei.

    Die XLC wird im Frühjahr hoffentlich ebenfalls bei Treegirl ausgeliehen und getestet. Sonts lacht mich die TTM Pro an.

    Und den Cumulus habe ich bereits auf der Liste, bin nur noch am überlegen ob 300, 450 oder 600. Ersterer ist mir ein bisschen knapp, gerade wenn es im Herbst kühl wird, letzterer ist mir aber zu groß, 8l (und der Packsack soll ziemlich stramm sein) nimmt einfach viel Platz weg, da sind 450 und 300 mit je 2l weniger durchaus attraktiver. Vll. wird es dann der 450er - halbiert mein Packmaß und geht dennoch tief genug runter um bis in den Winter nicht zu frieren.
    Hat jemand erfahrung mit den verschiedenen Modellen?

    Sonst halt uns auf dem laufenden, was es geworden ist ;)

  • Bei den Warbonnet Matten muss ich die teureren Heavyweight Double Layer Matten nehmen, da diese eine höhere Last/Komfortlast haben. Bei der Dutchware Chameleon würde von der Maximallast es passen auch eine Single Layer zu nehmen, zur Komfortlast habe ich jedoch keine Daten gefunden.

    Das Hexon (Dutch) ist dem Dream-Tex (Warbonnet) sehr ähnlich. Subjektiv dehnt sich das 1.6 Hexon sogar einen Tick mehr. Ob das die meisten Einsteiger wahrnehmen können wage ich zu bezweifeln. Eine Single Layer Hängematte aus 40D Hexon dürfte ziemlich genau die gleiche "Last/Komfortlast" haben wie eine Single Layer Hängematte aus 40D Dream-Tex. Mit den Beschreibungen der Hersteller wirst du also leider nicht weiter kommen.

    Ich tendiere eher zum Flat-Schnitt, da es somit vielseitiger einsetzbar ist und meiner Auffassung her nach geringfügig mehr Fläche bietet als der Hex-Schnitt. Sehe ich das richtig?

    Wenn du das Tarp nicht nur beim Hängemattencamping einsetzen willst, hast du recht. Bei der Verwendung als Wetterschutz für die Hängematte gibt es aber nicht allzu viele Abspannmöglichkeiten die Sinn ergeben. Bei einem rechteckigen Tarp schleppst du halt wesentlich mehr Stoff herum als nötig. Ich tue mich auch mit der Handhabung von so großen Tarps schwer. Hex-Tarps sind gewichtsoptimierter aber bieten auch weniger Wetterschutz. Türentarps sind der beste Kompromiss für Hängematten.

    Nun, beim Underquilt wusste ich eigentlich schon etwas länger, dass ich wohl nicht um den Wooki herumkommen werde. Einziges Manko wird sein, dass ich, wahrscheinlich, mich auch mal auf die andere Seite drehen werde, da Seitenschläfer - Da hilft mir der Wooki leider auch nicht viel dann.

    Wenn du mit "auf die Seite drehen" "die Liegerichtung wechseln" meinst, ist der Wooki nicht der richtige Underquilt. Aber dann bräuchtest du auch eine Hängematte mit symmetrisch geschnittenem Netz. Sofern du in einer Gathered End Hängematte überhaupt auf der Seite liegen kannst, geht das auch mit dem Wooki.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!