Posts by Bedava

    Moin,

    ich nehme für sehr sandige Böden meine selbst geschnittenen Holzheringe aus Haselnussholz mit.(z.B.wenn ich am Strand rumhänge)

    Nachdem die frisch geschnittenen Heringe im Keller getrocknet sind frittiere ich sie in einer Fritteuse um die Restfeuchtigkeit raus zudrücken und um sie widerstandsfähiger gegen Feuchtigkeit zu machen. Durch das frittieren werden die Heringe auch sehr leicht.

    Gruß von der Ostsee

    und danach dann die Pommes in die Fritte :D

    Ich hab ihn vor ein paar Wochen bei -15°C getestet (Temperatur nachgemessen). War angenehm und ich würde ihm für mich auch die -17 zutrauen.

    Krass, dachte ich nicht, das er so tief geht.

    Was hattest du dazu an. Und hattest du ne Waermflasche mit drin?

    Topcover oben drauf und Underquiltprotector?


    Schon geil bei - 15 😂😉

    Das - 17 ist nicht die Komfort Temp.

    Ich komm mit dem 20F an 0 Grad ran. Tiefer wirds frisch. 0 Grad Komfort wuerd ich sagen.


    Den 0F hab ich bis - 8 getestet. Das ging noch ganz gut. Kaelter will ich eigentlich auch nicht mehr. Ich denk, -10 Komfort hat der.


    Bin Normal Schlaefer.

    Die Deutschen Komfort Temp angaben passen bei mir immer ganz gut.


    Und wegen Gewicht und Packmass. Der 20F ist ein Stueck kleiner, hat aber nur 100g weniger Daune. Musst dir ueberlegen, ob sich das Geld fuer 100g lohnt. Wenn dann eher den 30F Wooki.

    Ich hab nur beide, weil meine Kids mit gehen, und die nicht im Winter. Drum hab ich noch nen 20F dazu geholt, den ich jetzt schon auch auf wärmeren Touren nehme. 😜

    Danke Dir! Das hört sich ja wenig praktikabel an.
    Dann muss ich mir doch Gedanken um ein Sommersetup machen. :/

    Du kannst den 0 er Wooki im Sommer gut nutzen. Bis 10 Grad passt der eh, und wenn wirklich zu warm, verlängerst du die Aufhaengung um paar Zentimeter, so das er nicht mehr so fest anliegt und ein wenig Luft rein kommt. Das meinte er 😉

    Ich muss jetzt mal ganz dumm nachfragen, ob ich irgendwie falsch in meiner Hängematte liege, denn ich hab bei meinen Hängematten, egal ob symetrisches (Hammockgear) oder asymetrisches (Dutchware) Netz nie das Netz im Gesicht hängen, deshalb nutze ich auch die Tie Outs nicht. :/

    Noe das Netz ist nur gut geschnitten dann bei dir. Bei mir braucht es die Tie Outs auch nicht deswegen. Ich steh aber auf Tie Outs 😂 Mach die mittlerweile auch in der Wohnung mit offenem Netz dran.

    Ich mag, das es schon die Form vorgibt und kein Stoff runterhaengt oder ueber den Fuessen. Das stoert mich, wenm ivh z. B. Barfuss drin lieg und immer den Stoff ueber den Fuessen hab.

    Aber wie immer.. Geschmackssache 😉

    Das kann ich nicht genau sagen, weil das immer von der Stärke der Belastung abhängt. Mir ist nur aufgefallen, dass alle meine Warbonnet-Ridgelines deutlich unterschiedliche Längen hatten, als ich sie ersetzt habe. Wenn eine genaue Länge wichtig ist, strecke ich meine Ridgelines deshalb immer maximal. Das heißt, ich hänge die fertige Ridgeline locker gespannt auf, und stütze mich auf die Mitte. Stärker wird die Ridgeline in der Hängematte nicht mehr belastet, d.h. die Länge bleibt dann stabil.

    Da ich meine RL erst 10 cm laenger mache und ueber nen Karabiner wickel, bis ich die richtige Laenge habe, dann aber genau diese RL aufknote und auf die richtige Laenge fest knote, kann es gut sein, das ich Sie dadurch ungewollt schon vorbelastet habe. 😂👍

    Ich behalte einfach mal diese Vorgehen bei ✌️

    Hängematte mit Netz: dort sind die Tie-Outs immer dort wo der Netzschnitt es erfordert. Denn die Abspannung soll das Netz ja aus dem Gesicht halten.

    Genau deswegen hätte ich doch gerne Vergleichswerte 😉 Bin mit meinen Punkten zwar zufrieden, aber bisschen über den Tellerand schauen, schadet ja nicht.


    Z.b. bringen mir die Tie Out Punkte von Rocketman eigentlich nichts, da Sie auf Ihn zugeschnitten wurden und meine Fuesse schon vor seiner Fussbox enden. Aber wenn ich jetzt mal ne Matte fuer einen 2 meter Mensch mache, wuerde ich diese nutzen.

    Hier haette ich sehr gerne die Standard Tie Out s der 12 Fuss Matte 🤔


    Die anderen 2 von Harry, sind ja ähnlich zu meinen, wenn man bedenkt, das meine Matten bis jetzt immer 12 Fuss waren, und ich auch keine Generischen Tie Outs wollte, sondern speziell fuer Kopf und Fuss.

    Alle verknoteten Warbonnet Ridgelines haben sich gelängt. Überhaupt alle Dyneema-Seile mit denen ich bis jetzt gearbeitet habe längen sich. Auch unverknotet oder unverspleißt.


    Bitte beachten: ich spreche von Längung - nicht von Dehnung! Sobald es sich einmal unter Belastung gelängt hat, bleibt die Länge gleich (sofern es nicht noch stärker belastet wird).

    Um wieviel haben sich die Warbonet RL gelaengt?

    Werde ich mal laenger beobachten bei meinen.

    Man kann die Dehnbarkeit nicht exakt vergleichen, denn die Stoffe sind alle unterschiedlich konstruiert. Ich fand das HEX70 XL immer etwas dehnbarer als es vom Stoffgewicht her sein sollte - vermutlich durch das wabenförmige Ripstopmuster. Aber ob es dehnbarer als das 1.7 Hexon ist? Das ist zwar weniger dicht gewebt, hat aber ein doppeltes Ripstopmuster, das die Dehnung stärker einschränkt. Beide 70D-Stoffe sind weniger dehnbar als das 1.6 Hexon 40D. Das 1.2 MTN XL Hybrid dehnt sich aber definitiv am meisten. Auch wenn sich die Dehnung durch die unterschiedlichen Garnstärken anders anfühlt.

    Danke fuer Deine Meinung 😉


    Hatte die Stoffe ja alle von dir bestellt, bis auf den Hex70, den ich schon verarbeitet hatte. Konnte am WE 2 Matten naehen.


    Der 1.2 MTN XL ist wirklich der dehnbarste. Zwar nicht so krass, wie der 20d, der Amazonas UL Matte, aber doch viel zu viel fuer mich. Werde aus dem, weil er ja schoen Breit ist, einen Underquilt mit Apex basteln. Der Wooki ist mir in den 170 cm breiten Matten immer ca.10 cm zu schmal.


    Und ich finde den 1.7 Hexon 70 ein wenig dehnbarer, als das HEX70 2.2, aber gar nicht unangenehm. Wie du sagst, fühlt sich die Dehung echt unterschiedlich an. Ich finde sogar, das er trotzdem im unteren Ruecken besser stuetzt als der Schwere 2.2.


    Bin gespannt auf den 1.6 er. Teste ich dann am Wochenende.

    Gregory Paragon 48

    Gregory Optic 58

    Gregory Zulu 40

    Fjällräven Abisko ca. 80 L ( fuer Familientrips als Packesel)


    Meistens nutze ich den Paragon. Da merkt man halt nicht, das man was traegt. Der is soo bequem ❤️

    Optic nimmt mittlerweile meistens mein Sohn. Ich wollte auch mal was leichtes testen, hab aber gemerkt, das Ich auf Bodenfach steh 😜 Bisschen bequemer sind auch die anderen.

    Und der Zulu ist fuer Somnertouren und Incognito kurz Touren. Halt bisschen unauffaelliger, als die grossen Dinger.

    Servus. Ja was die "The Drummer" hat dir nicht zugesagt 😜🤔


    Gibt hier mehr, die auch mit Amazonas Matten glücklich sind. Ich habe meine wieder verkauft, nachdem ich Ruecken bekommen habe 😉

    Wichtig ist doch nur der erholsame Schlaf. Und wenn das deine Matte erfüllt, ist es doch super.