Zoll und Mehrwertsteuer bei Bestellungen aus den USA

  • Mal eine ganz andere Frage ... warum müsst ihr überhaupt mit dem Zöllner diskutieren?

    Ich hätte noch nie die Gelegenheit dazu gehabt, weil die Zollformalitäten immer der Paketdienstleister erledigt hat und ich dann entweder eine Rechnung bekommen oder am Postamt die ausgelegten Zollgebühren bezahlt habe. :/

    Zaungast & Milchmädchenrechner

  • In Berlin musst du oft deine Lieferung beim Zollamt abholen, in Schöneberg oder Ahrendsfelde. Ich war öfter beim Zoll, als dass die Post bei mir geklingelt und mir das Paket ausgehändigt hätte, nachdem sie die Zollgebühr abkassiert hat.


    Beim Zoll ziehst du eine Nummer, musst die Rechnung vorlegen. Der Zollbeamte fragt, was im Paket drin ist und DU musst es vor seinen Augen öffnen. Dann checkt der die Liste und ordnet das Produkt/die Produkte ein, du gehst zur Kasse und zahlst die angefallene Zollgebühr, erst dann kriegst du deine Ware ausgehändigt.


    Viel rumdiskutieren ist da nicht. Jemand, dessen Namen ich an dieser Stelle nicht nennen möchte, hat es jedoch geschafft dem Zoll einen Underquilt als Rohdaune in Tüte anzudrehen, was vom Prozentsatz anscheinend günstiger war 8)

  • Kommt es nicht auf den Versender an, ob der die Zollformalitäten für dich abwickelt oder ob es über das Zollamt läuft?

    Das kann natürlich auch sein, dass wenn eine ordentliche Zollanmeldung mit allen nötigen Unterlagen und Nümmerchen vorliegt wird es automatisch gemacht und ansonsten dröselt man alles einzeln im Zollamt auf :/

    Das würde auch erklären, warum ich noch nie zum Zoll musste ... ich habe im Ausland eigentich noch nie bei irgendeiner "kleinen Klitsche" bestellt sondern immer bei "international tätigen/bekannten Unternehmen" die häufiger mit Zollanmeldungen zu tun haben.

    Zaungast & Milchmädchenrechner

  • Meines Wissens geht es über den Zoll, wenn man über »USPS« [United States Postal Service] (nicht verwechseln mit UPS) bestellt. Ich habe bisher immer über USPS in den USA bestellt und so ging alles über den Zoll (d.h. in der Schweiz über die Zollabwicklung der Post).

  • Meines Wissens geht es über den Zoll, wenn man über »USPS« [United States Postal Service] (nicht verwechseln mit UPS) bestellt. Ich habe bisher immer über USPS in den USA bestellt und so ging alles über den Zoll (d.h. in der Schweiz über die Zollabwicklung der Post).

    Ich habe USPS Sendungen entweder mit der Post erhalten nachdem ich mit Paypal/Überweisung die Zollauslagen bezahlt habe oder es auf dem Postamt gegen Bezahlung der Zollgebühren abgeholt.

    Über den Zoll geht es im Übrigen immer, wenn es aus einem Drittland kommt, es ging nur darum ob ICH zum Zollamt gehe oder ob das vom Transportdienstleister erledigt wird ... für die Eidgenossen ist ja alles Drittland ;)

    Ich denke es hängt wirklich damit zusammen, ob die Zollpapiere bereits vom Versender richtig und vollständig ausgefüllt sind, sodass es ordentlich bearbeitet werden kann.

    Zaungast & Milchmädchenrechner

  • Na dann etwas konkreter. Ich möchte mir Tarp(s) & Baumgurte aus den USA bestellen. In deinem Text finde ich nun viele KN 2018 - Nummern. Die Taricnummer ist 6306 90 00 11 für Tarps bringt mich da aber nicht weiter.

    Das hängt davon ab, was genau du importierst und welche Warentarifnummer darauf zutrifft. Tarps, Quilts und Hängematten haben bisher keinen Strafzoll. Bei Metallprodukten (z.B. Tarpstangen) muss man aufpassen und die EZT checken. T-Shirts haben beispielsweise einen 25% Zusatzzoll.

    Ob ein Strafzoll für die Produktgruppe anfällt steht wie geschrieben in der EZT. Zum Beispiel steht unter der Warengruppe 61099090000 für T-Shirts aus den USA immer noch "Zusatzzölle 25%". Bei 6306900011 steht nichts von Zusatzzöllen.

  • In der Schweiz hat der Zoll - wenn ich das richtig in Erinnerung habe - einen Teil seiner Aufgaben an die Post delegiert. Deshalb gehen bei uns nicht alle Importsendungen im strengen Sinn des Wortes über den Zoll. Aber klar, die Post macht da im Grunde auch nichts anderes. ;)


    Aber das mag hier eh niemanden wirklich interessieren. ;)

  • Post by RoyalHang ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Nicht ganz.


    So wie der Freibetrag von 22€ auch noch bei 26,31€ funktionierte (unter 5€ keine Verzollung = 26,31€ *0,19 Einfuhrumsatzsteuer = 4,9989€) werden Sendungen unter 5,26€ (*0,19 Einfuhrumsatzsteuer = 0,9994€) Gesamtwert (Warenwert + Versandkosten) durchgelassen.

    Quote

    Abgaben von weniger als einem Euro werden jedoch nicht erhoben. Diese abgabenfreien Post- und Kuriersendungen können wie bisher direkt zugestellt werden, wenn keine Verbote und Beschränkungen entgegenstehen.




    Sendungen welche vor dem 01.07.21 bestellt wurden und nach dem 01.07.21 verzollt werden unterliegen bereits der neuen Regelung.

    Quote

    Ein Lieferer bzw. eine elektronische Schnittstelle kann die IOSS-Registriernummer nicht für getätigte Fernverkäufe von Gegenständen vor dem 1. Juli 2021 nutzen. Folglich unterliegen Gegenstände, die vor dem 1. Juli 2021 (z. B. im Juni 2021 oder früher) aus einem Drittgebiet oder Drittland erworben und am oder nach dem 1. Juli 2021 in der EU ankommen, bei der Einfuhr der Einfuhrumsatzsteuer.




    Bei der Verzollung wird von DHL eine "Kapitalbereitstellungsprovision" von mindestens 12,50€ (oder 2% des Wertes+Versandkosten der Sendung) erhoben.

    Quote

    Um anfallende Zölle, Steuern und Gebühren zu verauslagen, stellt die DHL Express Germany GmbH im Rahmen der Verzollung Kapital bereit. Diese Kosten werden zuzüglich einer Kapitalbereitstellungsprovision in Höhe von 2% der verauslagten Einfuhrabgaben, mind. jedoch 12,50 € zzgl. MwSt., pro abgefertigter Sendung berechnet.

    So kann eine Sendung mit einem Warenwert von 5,27€ schon ganz schön teuer werden.

    5,27€ * 0,19 Einfuhrumsatzsteuer = 1,0013

    5,27€ + 1,00€ + 12,50€ Kapitalbereitstellungsprovision = 18,77€

  • Ich habe irgendwo etwas von 6 Euro gelesen, die die Post kassiert, für die Abwicklung - Vorteil man muss nicht zum Zoll fahren - ich habe es nicht weit - lohnt ich dann nur bei teureren Sachen.
    Wobei - wenn ich es richtig verstanden habe - hat Wish die Versandkosten erhöht und regelt alles vor Ort schon - wie auch immer - für den Besteller soll alles bleiben, wie es war.

    „Wir gehen eines Tages kaputt, weil wir zu faul sind, zu Fuß zu gehen.“ Reinhold Messner
    ---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Outdoorfriends Website

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!