Die Nacht im Wald + Schlafsack/UQ-Fragen

  • Ja da kann ich nur zustimmen. Ichhatte auch den 20F Wooki am Inseltreffen dabei. Der ging ohne viel von oben druff auch gut bei den Temperaturen wie bei dir. Hatte Ihn aber auch nicht wirklich Straff aufgehaengt. Der geht bei mir Komfort aber auch nur bis 0 grad rum. Das ist auch mein 3 Jahreszeiten Quilt.


    Und mit dem 0F Wooki, hatte ich sicher sehr weit abheangen mussen. Geht auch, aber er wollte ja ein 3 Jahreszeiten Setup.


    Mein Ruckdack ist nicht leer am Abend. Kocher, Topf, Essen, Wasserblase,Wanderhose und Wanderklamotten, etc....

    Der is schon Flacher aber halt nicht leer. Und das 1 cm Gestell ist ja auch nicht grad dick. Deinen kannst ja dann auch zusamnenrollen und ab uns Shelf damit. Wuerde ich gar net haengen dann.


    Was mach ich falsch 🤔🤣

  • Mein Ruckdack ist nicht leer am Abend

    Naja, ich entleere Abends den Rucksack in die Gearhammock. So kann ich aus der Hängematte einfach unter mich greifen und haben Zugriff auf mein Geraffel. Dann verteilt sich das Zeug auch auf die ganze Länge der Gearhammock und wird somit "flacher".

    Once you get locked into a serious hammock collection,

    the tendency is to push it as far as you can ...


    Hesmon

  • Naja, ich entleere Abends den Rucksack in die Gearhammock. So kann ich aus der Hängematte einfach unter mich greifen und haben Zugriff auf mein Geraffel. Dann verteilt sich das Zeug auch auf die ganze Länge der Gearhammock und wird somit "flacher".

    Muss ich mal live sehen. Ich krieg das leider nicht hin. Wuerde es ja auch gern so machen, aber is halt zu wenig Platz unter dem Wooki bei mir.


    Ausser ich machs, wie HarryOnTrail

    sagt und nutz den Rucksack als Treppe. Dann muss ich aber auch 3 mm Dynema fuer die Rucksackaufhaengung und Baumgurte nehmen 🤣

  • Zuerst mal ... bitte schmeiss die Tilde aus deinem Namen raus, dann kann man dich wenigstens mit @username ansprechen ;)


    Was hast du eigentlich vor?

    Willst du Wandern gehen oder fährst du mit dem Auto in den Wald und baust 300m vom Wanderparkplatz entfernt dein Lager auf?

    Wenn du dein Zeug eh nicht rumschleppen musst, dann ist es scheissegal wie überdimensioniert deine Ausrüstung ist, da kannst du auch den Selva 600 nehmen, mit dem wirst du niemals frieren.

    Solltest du Strecke machen wollen dann würde ich mir schon überlegen, was ich rumschleppe ... noch dazu, wenn es nicht zu meinem Wohlbefinden beiträgt, weil es in 90% der Fälle viel zu warm ist.

    Die Angaben, die bei Cumulus auf der Seite stehen sind eigentlich recht nah an der Realität, je nach dem ob du Frostbeule oder Husky bist +/- 3°

    Zaungast & Milchmädchenrechner

  • Strickleiter an der Ridgeline ist eine echt coole Idee :thumbup:

    Das ist doch ein tolles Projekt um Spleissen zu üben :/

    Jo Spleissen muesste ich halt koennen 😂


    Und schau, doch gut das ich nicht UL rum latsche. Bis ich naechstes Jahr spleissen lerne, nimm ich die Rucksack Leiter Methode. Den UL Rucksack koennte ich nicht so nutzen. Den zerreist es bei meinem Gewicht einfach. Flaaatsch 🤣

    Der Paragon haelt dat aus. Da koennen wir gleichzeitig von beiden Seiten einsteigen, und der macht keinen Mucks😜


    Und auch mit Schnecken in den Schuhen hat man als Goretex Anheanger kein Problem. Einfach mit Steinen drin in die naechste Furt stellen und schon kommt da keine Schnecke mehr rein. Dicht sind sie ja 😎

  • Zuerst mal ... bitte schmeiss die Tilde aus deinem Namen raus, dann kann man dich wenigstens mit @username ansprechen ;)

    Gesagt, getan ;)


    Bin mal gespannt, ob die Forumssoftware vorher auch geprüft hat, ob es nicht schon jemanden mit meinem neuen Usernamen (ohne tilde) gab, oder ob sie's einfach stumpf durchgezogen hat :/

    Was hast du eigentlich vor?

    Willst du Wandern gehen oder fährst du mit dem Auto in den Wald und baust 300m vom Wanderparkplatz entfernt dein Lager auf?

    Wenn du dein Zeug eh nicht rumschleppen musst, dann ist es scheissegal wie überdimensioniert deine Ausrüstung ist, da kannst du auch den Selva 600 nehmen, mit dem wirst du niemals frieren.

    Solltest du Strecke machen wollen dann würde ich mir schon überlegen, was ich rumschleppe ... noch dazu, wenn es nicht zu meinem Wohlbefinden beiträgt, weil es in 90% der Fälle viel zu warm ist.

    Die Angaben, die bei Cumulus auf der Seite stehen sind eigentlich recht nah an der Realität, je nach dem ob du Frostbeule oder Husky bist +/- 3°

    Es soll wandertauglich sein. Nicht unbedingt alles auf UL (klar, wäre super) getrimmt, da kein Bedarf an 40+ km/Tag besteht und die Finanzen endlich sind. Daher auch das Bestreben, "günstigere" Sachen auf UL zu trimmen, die teureren aber allgemeiner und damit flexibler zu halten. Zwei UQ zu besorgen ist derzeit nicht geplant/möglich, daher soll es ein UQ sein, der Frühling bis Herbst taugt, auch mal niedrige Temperaturen abfangen kann und bei dem man wiederum im Sommer auch nicht gleich zu Suppe wird. Dieser darf dann auch gerne wiederum Richtung UL gehen und etwas teurer sein, da es eben nur einer ist und nicht mehrere.


    Der typische Anwendungsfall wäre Radreise und/oder Wandern. Wenn ich mich aber bloß auf Radreise fokussierte, wäre die Gewichtsthematik im Grunde wieder uninteressant, sie ist es mir aber nicht.

  • Mal aus Wanderer Sicht.. .


    Viele haben hier den 0F Wookie fuers ganze Jahr dabei ( kann man lockerer Aufhaengen fuer den Sommer, das man nicht am Hitzetod stirbt ) .

    Da findest du auch was vergleichbares bei Cumulus.

    Die anderen haben 2 Quilts, das Sie halt im Fruehling, Sommer, Herbst leichter und mit kleineren Rucksäcken los koennen.

    Kommt dabei drauf an, wo du hingehen willst wie du die Quilts wählst.

    Alpen oder auch Mittelgebirge sind schnell auch mal 0 Grad im Sommer. Je hoeher desto kälter. Und dann auch im Winter viel kaelter, als weiter unten.


    Und die dritten haben sogar 3 oder 4 Quilts 😜😎


    Das gleiche Spiel dann bei den Topquilts. Obwohl hier glaub ich keiner mit einem Winterquilt das ganze Jahr rumläuft. Bin mir aber nicht sicher. Mein Bodenbrueter Kumpel macht das mit seinem Schlafsack und kommt gut klar. Der rennt immer mit seinem - 10 Grad Komfort Temp Daunenschlafsack rum und lebt noch 😂



    Wenn dir Daune zu teuer ist, gibts auch Kunstfaser. Das hat aber ein sehr viel groesseres Packmass und auch das Gewicht ist höher.

  • Nö, Daune wäre schon okay. Hat ein besseres "Raumklima", bessere Belüftung, ist etwas fexibler, was Temperaturen betrifft, leichter und kleiner. Da sehe ich den Aufpreis mehr als gerechtfertigt an.

    Doch soll es eben bloß einer sein, nicht zwei-drei-vier (zumindest noch nicht :P), um es finanziell sinnvoll zu halten.


    Kunstfaser habe ich als Schlafsack, "schlimm genug" aber noch nicht so arg, dass es gleich mit erledigt wird, das kommt später dann mal, nach dem UQ.

    Wenn ein Tarp es nicht aushält aufgehängt zu werden hat es seine Bestimmung verfehlt und sollte zum Müllbeutel umfunktioniert werden ;-)

    Ich dachte eher an Durchscheuern oder fiese Punktbelastungen an den Kanten.

    Was meinst du eigentlich immer mit "nichts drüber"?

    Damit meine ich nur den UQ mit (leichter) Bekleidung, also ohne Merino, Schlafsack oder TQ.

  • Dann sag doch mal, wie tief du runter gehen willst bei der Temperatur. Dann kann man dir auch einen Empfehlen.

    Hm, sagen wir mal 0 °C komfortabel.


    Mit Merinozeug, dickem (Daunen-)Schlafsack und so sollte auch -5 °C komfortabel und -10 °C überlebbar sein.


    Zudem aber auch +10 °C oder +15 °C im Sommer. Die +10 °C hatte ich ja die Nacht und das war nicht schön so ganz "pur" in der Matte mit leichtem Kunstfaserschlafsack. Ggf. kann hier ein besserer Schlafsack und kein UQ die Lösung sein?


    Geht das überhaupt alles unter einen Hut? ^^

    Edited once, last by dirk ().

  • Nein, geht nicht wirklich beim Underquilt. Ist wie bei der Isomatte, da brauchst im Winter halt was gescheites.

    Ausser du haengst einen 2 ten Underquilt unter den ersten, so das nix komprimiert.

    Oder ne Isomatte mit rein, das geht.


    Du liegst auf der Jacke bzw. Hose und alles nach unten wird komprimiert von deinem Koerper und daemmt nicht.

    Das geht nur beim Topquilt bzw. Schlafsack noch ne Daunenjacke anzuziehen.


    Bis 0 Komfort kannst den Wooki 20F oder Selva 300 nehmen. Evtl. in den Selva noch ein wenig overfill.

    Gibt sicher noch andere, aber die beiden bekommst du in Deutschland recht gut.

    Edited once, last by Bedava ().

  • dirk :thumbup: es funktioniert


    Den zerreist es bei meinem Gewicht einfach

    :/ Stimmt, hol dir lieber was Stabiles :thumbup:



    Es soll wandertauglich sein. Nicht unbedingt alles auf UL (klar, wäre super) getrimmt, da kein Bedarf an 40+ km/Tag besteht und die Finanzen endlich sind. Daher auch das Bestreben, "günstigere" Sachen auf UL zu trimmen, die teureren aber allgemeiner und damit flexibler zu halten. Zwei UQ zu besorgen ist derzeit nicht geplant/möglich, daher soll es ein UQ sein, der Frühling bis Herbst taugt, auch mal niedrige Temperaturen abfangen kann und bei dem man wiederum im Sommer auch nicht gleich zu Suppe wird. Dieser darf dann auch gerne wiederum Richtung UL gehen und etwas teurer sein, da es eben nur einer ist und nicht mehrere.


    Der typische Anwendungsfall wäre Radreise und/oder Wandern. Wenn ich mich aber bloß auf Radreise fokussierte, wäre die Gewichtsthematik im Grunde wieder uninteressant, sie ist es mir aber nicht.

    ... und da sind wir wieder bei dem Standardthema ... die eierlegende Wollmilchsau, die noch dazu nix kosten darf gibt es leider nicht ;(

    Irgendwo musst du Abstriche machen ... ECHTE 3-Jahreszeitentauglichkeit gibt es nicht; kein Isolationssystem deckt wirklich ein Delta von 20° optimal ab. Es ist entweder zu kalt oder zu warm, zu kalt ist leichter zu lösen, da du einfach die Klamotten die du am Körper trägst an die Gegebenheiten anpasst, zu warm dagegen ... tja, weniger als nackt geht nicht. ;)

    Ich würde dir grundsätzlich zu 2 Setups raten; eines das bis ca +5°C und eines das bis -5°C funktioniert und wenn es mal richtig kalt ist kombinierst du beide. Mit "funktionieren" meine ich übrigens inkl. zusätzlicher Klamotte im Schlafsetup.

    ... und wenn du mit Fahrrad unterwegs bist ist zwar Gewicht eine untergeordnete Eigenschaft, aber das Packvolumen deutlich wichtiger, womit wir wieder bei Daune statt Kufa wären ;)

    Damit meine ich nur den UQ mit (leichter) Bekleidung, also ohne Merino, Schlafsack oder TQ.

    Kannst du vergessen ... ausser bei 28°C Nachttiefsttemperatur :D

    Zaungast & Milchmädchenrechner

  • kann hier ein besserer Schlafsack und kein UQ die Lösung sein?

    Nein. Es gibt keine 3 Jahreszeiten Lösung ohne Underquilt. Es sei denn, Du nimmst so ein 2kg Carinthia-Defence-Monster <X


    Hm, sagen wir mal 0 °C komfortabel.

    Mit Merinozeug, dickem (Daunen-)Schlafsack und so sollte auch -5 °C komfortabel und -10 °C überlebbar sein.

    Geht das überhaupt alles unter einen Hut?

    Meiner Meinung nach ja.

    Ich nutze den Warbonnet Wooki 20F und meinen Sommerschlafsack genau dafür. Von Frühling bis Herbst. Bis -5°C funktioniert das für mich. Im Hochsommer mache ich den Underquilt lockerer oder klappe Ihn unter mir weg. Im Frühling und Herbst nutze ich zusätzlich eine Windsocke (bzw. Topcover statt Moskitonetz) und lange Unterwäsche. Wenn es richtig kalt wird, schlafe ich in meiner dünnen Daunenjacke. Ja, das ist nicht Jedermanns Sache, aber ich sehe keinen Sinn darin, viel Gewicht und Platz in einen dicken Schlafsack zu investieren, wenn ich sowieso warme Sachen als Kleidung dabei habe. Das ist dann aber eher eine Frage der persönlichen Vorlieben.


    Unter -5°C Nutze ich den 0°F Wooki, Winter-Topcover und einen Winter-Schlafsack/Quilt (20°F Mamba - Vorgänger des Diamondback).


    Tja, ausprobieren ist da die Devise. Da gibt es kein Patentrezept, was für Alle funktioniert.

    Once you get locked into a serious hammock collection,

    the tendency is to push it as far as you can ...


    Hesmon

    Edited once, last by Hesmon: Typo ().

  • Und die dritten haben sogar 3 oder 4 Quilts 😜😎


    Und dann kommt man auf den Geschmack mit den Brückenhängematten und das Spiel geht von vorne los! ;(


    Letztlich ist es aber ja nur eine Frage wieviel Geld man für weniger Gewicht ausgeben will. Im Mindestmaß reicht schon ein sehr warmer UQ und zwei Topquilts aus, um das ganze Jahr über die Runden zu kommen. Im Gegensatz zu den Dutzenden UQs die hier so rumfliegen, benutze ich eigentlich nur exakt 3 Topquilts: Einen GramXpert Apex 67 für den Hochsommer, einen Cumulus Quilt 250 für moderate Temperaturen und einen Quilt 450 für den Winter (wenn ganz kalt mit einem leichten fleece-Quilt ergänzt). Und wenn ich Bock auf Kuschelflausch habe im Somme meine geliebte Thermarest Argo Blanket :love:

  • ....ein sehr schöner Bericht 😁👍👌...gefällt mir. dirk


    ...bei mir hängt der Rucksack zwischen Plane und Matte an der Firstleine 🤔....neben den Stiefeln 😁

    ...wobei mir die Idee mit der Ausrüstungshängematte auch gefällt 🤔👌

    "....ein Whisky ist gut ,zwei sind zu viel ,drei sind zu wenig..."

  • Obacht. Das kann dazu führen, dass bei starkem Regen Wasser an den Stellen durch tropft, wo die Ridgeline das Tarp berührt.

    Habe da pro Seite einen Prussik-Knoten mit Gummizug und Karabiner aufliegen, die das Tarp spannen, d.h. genügend Abtropfmöglichkeit vor Tarpbeginn.

    ....ein sehr schöner Bericht 😁👍👌...gefällt mir. dirk


    ...bei mir hängt der Rucksack zwischen Plane und Matte an der Firstleine 🤔....neben den Stiefeln 😁

    ...wobei mir die Idee mit der Ausrüstungshängematte auch gefällt 🤔👌

    Danke ^^

    Werde nächstes Mal versuchen, ob die (bei mir recht dünne) Ridgeline den Rücksack trägt, könnte knapp werden... Platz wäre ja noch.

    Ich nutze den Warbonnet Wooki 20F und meinen Sommerschlafsack genau dafür.

    Okay, dann transferiere ich das mal auf Cumulus:


    20 °F = -6,667 °C.

    Das entspräche also in etwa dem Selva 450 (450 Gramm 850 cuin), der (in Verbindung mit TQ Taiga 360) ebenfalls bei -6 °C angegeben ist.


    Der von dir angegebene Sommerschlafsack hat 200 Gramm 750 cuin Daune, was in etwa einem Taiga 250 (250 Gramm 850 cuin) entspricht bzw. letzterer sogar etwas wärmer ist (gleicht in der Kombinaton mit dem Selva bei der Temperaturangabe den Taiga 360 wieder aus). Alternativ als Schlafsackvariante dann wohl der Lite Line 200 (200 Gramm 850 cuin) oder 300.

    Tja, ausprobieren ist da die Devise. Da gibt es kein Patentrezept, was für Alle funktioniert.

    Ausprobieren wäre natürlich toll. Bestellen und zurückschicken finde ich aber persönlich etwas unschön, der Hersteller/Händler sicher erst recht.


    Vielleicht gibt es ja jemanden im Raum Gießen/Marburg/Wetzlar, der es möglicht macht, sich das mal anzuschauen/anzufassen/mit Bierchen zu bequatschen...

    Edited once, last by dirk ().

  • Okay, dann transferiere ich das mal auf Cumulus:

    Kannst du nicht, ich habe zwar keinen Wooki aber dafür 5 Teile von Cumulus und wenn ich den Beschreibungen der Wooki-Nutzer Glauben schenke sieht es für mich so aus als ob die 20F nicht Komfort sondern Limit sind und bei Cumulus ist Komfort wirklich Komfort.


    Das entspräche also in etwa dem Selva 450 (450 Gramm 850 cuin), der (in Verbindung mit TQ Taiga 360) ebenfalls bei -6 °C angegeben ist.

    Wenn ich dir jetzt sage, dass das überdimensioniert ist und du eine Frostbeule bist, dann frisst du mich auf :rolleyes:



    Der von dir angegebene Sommerschlafsack hat 200 Gramm 750 cuin Daune, was in etwa einem Taiga 250 (250 Gramm 850 cuin)

    Der STS Traveller TR I entspricht dem Cumulus Taiga 150 bzw. dem Cumulus Quilt 150 und nicht dem 250er


    Vielleicht gibt es ja jemanden im Raum Gießen/Marburg/Wetzlar, der es möglicht macht, sich das mal anzuschauen/anzufassen/mit Bierchen zu bequatschen...

    ... da oben nicht, aber in Nürnberg 8)



    Hm, sagen wir mal 0 °C komfortabel.


    Mit Merinozeug, dickem (Daunen-)Schlafsack und so sollte auch -5 °C komfortabel und -10 °C überlebbar sein.

    Hör mal ganz tief in dich rein und stelle dir mal die Frage, wie oft du bei diesen Temperaturen unterwegs sein wirst ... die wenigsten Newbies sind im Winter unterwegs, da ist im Normalfall "Schönwetterwandern" die Regel und bei nasskaltem Wetter bleibt der Arsch auf dem Sofa und dementsprechend würde ich an deiner Stelle die erste Ausrüstung wählen ... dazukaufen wirst du ohnehin noch was, wenn du merkst, dass du es häufiger brauchst und Erfahrungen gesammelt hast.

    Zaungast & Milchmädchenrechner

  • Kannst du nicht, ich habe zwar keinen Wooki aber dafür 5 Teile von Cumulus und wenn ich den Beschreibungen der Wooki-Nutzer Glauben schenke sieht es für mich so aus als ob die 20F nicht Komfort sondern Limit sind und bei Cumulus ist Komfort wirklich Komfort.

    Wenn die Angaben so unterschiedlich bestimmt wurden, ist es natürlich schwierig, das zu übertragen, klar.

    Daher habe ich ja auch bei den Quilts die Daunenangabe und nicht die Temperaturen verwendet, war wohl auch nichts ^^

    Wenn ich dir jetzt sage, dass das überdimensioniert ist und du eine Frostbeule bist, dann frisst du mich auf :rolleyes:

    Wenn du nicht gerade aus Schokolade bist, lebst du relativ sicher.


    Ich scheue mich bloß, zu wenig Puffer einzubauen.

    Hör mal ganz tief in dich rein und stelle dir mal die Frage, wie oft du bei diesen Temperaturen unterwegs sein wirst ... die wenigsten Newbies sind im Winter unterwegs, da ist im Normalfall "Schönwetterwandern" die Regel und bei nasskaltem Wetter bleibt der Arsch auf dem Sofa und dementsprechend würde ich an deiner Stelle die erste Ausrüstung wählen ... dazukaufen wirst du ohnehin noch was, wenn du merkst, dass du es häufiger brauchst und Erfahrungen gesammelt hast.

    Das stimmt sicherlich, aber wenn ich's vermeiden kann mehrfach zu kaufen und durch verschiedene Kombinationen flexibel zu bleiben wäre das natürlich toppi.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!