Wie spannt ihr euer Tarp ab?

  • Nachdem ich bald ein Superfly besitzen werde, stellt sich die Frage welche der unzähligen Optionen zur Ridgeline- und Guylineabspannung meine Wahl werden soll. Ich hab gesehen, dass Dutch so einige Optionen anbietet und tendiere momentan zu den Stingerz (Ridgeline) und Hookworms (Guyline). Ich werde das Tarp wohl in Hennessy Snakeskins lagern/transportieren, weswegen es mir wichtig ist das so ziemlich alles was nötig ist angebracht bleiben kann und ein schneller Aufbau/Abbau möglich ist. Welche Produkte verwendet ihr für euren Tarpaufbau und was gefällt euch besonders? Falls ihr Stingerz oder Hookworms benutzt: Wie zufrieden seid ihr? Welche Art von Schnur nutzt ihr? Ich hab eine Menge Paracord hier aber das scheint zu dick zu sein für die Stingerz. Gibt es irgendwelche Schnüre die sich besonders gut eignen aus irgendwelchen Gründen?

  • Ich benutze genau die von dir ausgesuchten Aufhängungen und bin zufrieden damit. Für mich gibt es keinen Grund dieses System zu wechseln. Mit Tarpworms kam ich vorher nicht so gut klar. Die Hookworms sind bei mir mit Schnur am Hering befestigt, da musste ich mich für eine ausreichende Schnurlänge entscheiden und das Aufwickeln ist immer ein wenig umständlich.


    Allerdings benutze bei zwei anderen Tarps eine Wasp/Dutchhook-Kombi mit diesen auf der durchgehenden Ridgeline verstellbaren Nama-Claws. Und da befestigte ich die am Tarp befestigten Guylines mit Marlspikerschlag am Hering. Geht auch gut.


    Hast du diesen Faden schon gelesen? Tarp ridgeline - durchgehend oder geteilt?

  • An der Ridgeline nutze ich Stingerz und Fleaz für die Abspannpunkte. Die Tarpworms hatte ich zuerst, fand ich aber mit nassen, kalten Händen etc. umständlicher/schlechter bedienbar.

    Kann ich nur bestätigen. Im Winter mit kalten Haenden sehr schwer die Tarpworms zu spannen.

    Nama Claws sind auch sehr schoene Dinger 😉

    Ridgeline hab ich Fleaz und mein Sohn Stingerz. Ist beides super finde ich. Kauf dir noch 2 Dutch Hooks, dann brauchst du weniger Schnur fuer die Ridgeline und bist flexibler.


    Alissa hat noch ganz coole kleine Titan Spanner ähnlich den Tarpworms, die aber besser zum spannen sind. Auch mit kalten Händen. Weis nur leider nicht wie die heissen. Aber auch die ganz normalen Zeltabspanner aus Plastik sind nicht schlecht und kosten halt nichts 👍

  • Stingerz und Hookworms habe ich auch im Einsatz und bin sehr zufrieden damit. Als Schnur kannst Du alles verwenden, was etwa 1,75 mm dick und ausreichend stabil ist. Lash-It ist zwar etwas teurer, dafür aber sehr gut spleißbar.

    Omnia vincit lectulus pensilis.

    • Mein Tarp hat an den Abspannpunkten LineLocs 3 fix angenäht. Die nutze ich zum Abspannen nach unten.
    • Am First habe ich aus dicker Gummikordel (4fach) auf beiden Seiten an den Ösen ein etwa 10cm langes Stück befestigt, an dessen Ende ebenfalls ein LineLoc sitzt. Dort habe ich eine ummantelte Dyneema-Schnur eingefädelt. Am Ende der eingefädelten Schnur sitzt ein Minikarabiner. Mit dem gehe ich um den Baum und hänge ihn an der Öse am Tarp ein. Mit dem LineLoc baue ich dann die gewünschte Spannung auf. Funktioniert für mich optimal. Versorgt wird das Tarp mit in der Öse eingehängtem Mini-Karabiner. Wenn ich das Tarp direkt an der Hängematten-Aufhängung befestige (eigentlich der Regelfall mit der Gathered-End-Hängematte), dann brauche ich die Seilschlaufe bloss in den Evo-Loop am Baumgurt zu hängen und brauche nicht um den Baum zu gehen: Schlaufe am Evo-Loop einhängen und spannen am LineLoc - fertig!
  • 2 Tarps mit fest verbauten Linelocs und dem gesamten Schnurgedöns immer am Tarp und die anderen Tarps mit Dutchhook, Ridgeline, Wasp, Namaclaws, Hookworms und gespleissten Ösen; Schnurmaterial ist Zing-It, Gummistrapse sind nur drin, weil ich immer mal wieder über meine Leinen stolpere, nachspannen muss ich bei SilPoly nicht.

    Zaungast & Milchmädchenrechner

    Edited once, last by HarryOnTrail: Danke @wuppitom ().

  • Vielen Dank an alle für die Antworten. Ich hole mir dann Stingerz und Nama Claws für die Ridgeline und für die Guylines Tarpworms und evtl. Fleaz. Um eine continous Ridgeline zu spannen benötigt man eh eigentlich nichts (ein Dutchhook vereinfacht das ein wenig, sonst nichts)

  • An der Ridgeline nutze ich Stingerz und Fleaz für die Abspannpunkte. Die Tarpworms hatte ich zuerst, fand ich aber mit nassen, kalten Händen etc. umständlicher/schlechter bedienbar.

    Ich werde mal gucken wie teuer Fleaz und Tarpworms bei Alissa im Shop sind. Die Tarpworms wären halt praktisch, da ich dann alles einfach am Tarp lassen kann und es so in die Snakeskin packen kann. Wenn die Bedienung ein Krampf ist nehme ich dann einfach Fleaz und transportiere die einzeln, mal gucken.


    Edit: Die Fleaz kann man natürlich genau so wie die Tarpworms am Tarp befestigen um das alles in einem einpacken zu können. Ich war wegen dem Haken verwirrt, aber der ist ja für die Abspannschnur und nicht für die Befestigung am Tarp.

  • Die Tarpworms wären halt praktisch, da ich dann alles einfach am Tarp lassen kann und es so in die Snakeskin packen kann.

    Genau das hatte ich mir damals auch gedacht. Hat sich für mich in der Praxis allerdings nicht bewährt, so dass ich die Teile wieder verschenkt habe.

    Ich hole mir dann Stingerz und Nama Claws für die Ridgeline

    Das bekomme ich jetzt nicht geistig umgesetzt :rolleyes: So wie mein Setup ist, habe ich an jedem Ende des Tarps jeweils ein Stinger eingehakt, gehe mit der daran befestigten Schnur jeweils um den Baum und fixiere diese wieder unter Spannung am Stinger. Wo willst du da mit den Namas ran und welche Funktion sollen sie dann haben? Bei einer durchgehenden Ridgeline hänge ich die Tarpenden in den Namas ein und kann das Tarp so auf Spannung bringen. Das übernehmen doch die Stingerz bei der geteilten Ridgeline :/


    Manche nehmen die Nama Claws auch zum Anspannen der Guylines, dann sind sie eine Alternative zu den Hookworms von Dutch ... 8)

  • Genau das hatte ich mir damals auch gedacht. Hat sich für mich in der Praxis allerdings nicht bewährt, so dass ich die Teile wieder verschenkt habe.

    Das bekomme ich jetzt nicht geistig umgesetzt :rolleyes: So wie mein Setup ist, habe ich an jedem Ende des Tarps jeweils ein Stinger eingehakt, gehe mit der daran befestigten Schnur jeweils um den Baum und fixiere diese wieder unter Spannung am Stinger. Wo willst du da mit den Namas ran und welche Funktion sollen sie dann haben? Bei einer durchgehenden Ridgeline hänge ich die Tarpenden in den Namas ein und kann das Tarp so auf Spannung bringen. Das übernehmen doch die Stingerz bei der geteilten Ridgeline :/


    Manche nehmen die Nama Claws auch zum Anspannen der Guylines, dann sind sie eine Alternative zu den Hookworms von Dutch ... 8)

    Die Nama Claws und Stingerz würden nicht gleichzeitig verwendet werden. Ich hole mir einfach beide um mal austesten zu können was mir besser gefällt etc.

  • Genau das hatte ich mir damals auch gedacht. Hat sich für mich in der Praxis allerdings nicht bewährt, so dass ich die Teile wieder verschenkt habe.

    Wobei gab es da Komplikationen? Wenn ich raten müsste war es mit den ganzen Schnüren ein wenig chaotisch

  • Wenn ich mich richtig erinnere, hatte ich die Tarpworms an Shock-Chord an den D-Ringen zum Anspannen des Tarps.


    Im Endeffekt waren es das Handling der Schnüre. Ich habe sie lieber am Hering und hake die Hooks am Tarp ein, um sie dann zu spannen. Auch wenn ich mehr Zeit brauche, die Schnur beim Einpacken um den Hering zu wickeln. Ist wohl Geschmackssache 8)

  • Ich werde mal gucken wie teuer Fleaz und Tarpworms bei Alissa im Shop sind. Die Tarpworms wären halt praktisch, da ich dann alles einfach am Tarp lassen kann und es so in die Snakeskin packen kann. Wenn die Bedienung ein Krampf ist nehme ich dann einfach Fleaz und transportiere die einzeln, mal gucken.


    Edit: Die Fleaz kann man natürlich genau so wie die Tarpworms am Tarp befestigen um das alles in einem einpacken zu können. Ich war wegen dem Haken verwirrt, aber der ist ja für die Abspannschnur und nicht für die Befestigung am Tarp.

    Die Fleaz sind glaube mindestens doppelt so teuer. (8,50€?) :(

    Ich habe sie mit Shock-Chord am Tarp befestigt und so bleiben sie beim Verpacken auch am Tarp. Das "Aufwickeln" der Schnur am Hering ist etwas nervig. Nehme ich aber in Kauf dafür, dass ich erst alles verpacken kann und ganz zum Schluß die Heringe trotzdem wiederfinde. :)

  • Ich mach'e so und finde, das geht ganz gut.

    So ähnlich mache ich das auch, außer dass ich die Schnur "ohne Achter" um die Hand wickele. Dann ein paar mal um Schnur und Hering, das Ende durch die obere Schlingenwulst und das ganze nach unten festziehe. Beim Auspacken muss ich dann das ganze Paket nur wieder nach unten vom Hering abziehen und es entwickelt sich automatisch. (Ohje... glaube ohne Bilder versteht man das nicht. =O)
    Geht auch Ruck-Zuck, ist aber nur fast so schön wie einfach die Schnüre in die Snakeskin mit einzupacken. :D

  • An den Firstenden meiner Tarps habe ich Schlüsselringe angebracht, an den je eine Schnurschlaufe angebracht ist. Die ist um eine dickere Schnur mittels Prusik befestigt. Die dickere Schnur hat an einem ende eine Schlaufe mit Karabiner. Ich lege die Schnur um den Baum und klinke den Karabiner in den Schlüsselring am Tarp ein. Über den Prussik kann ich das Tarp spannen und justieren. So bildet die Schnur auch das V zwischen das die Hängemattenaufhängung verläuft.

    Ich mach nachern mal Bilder.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!