Posts by Enterprise

    Ich denke am meisten Sinn macht es, insofern der Geldbeutel es zulässt, sich einen Rucksack für Trekking und einen für Bushcraft zuzulegen. Ich finde der Seelenfrieden den man mit robuster Ausrüstung hat ist echt nicht zu unterschätzen. Wenn ich mit meinem Gregory Paragon unterwegs bin schau ich dann doch lieber nochmal nach wo ich den abstelle oder habe ein ungutes Gefühl wenn ich an einem Ast hängenbleibe. Mit meinem billigen Mardingtop Rucksack kann ich mich auch locker mal durch paar Büsche schlagen oder mit gutem Gewissen paar Holzscheitel mitnehmen. Dasselbe gilt für Tarps oder Zelte. Mein Tarp aus dem BW shop benutze ich ohne Probleme auch mal als Bodenplane oder schmeiß es beim Abbauen auf den Boden, mit dem Superfly wäre das undenkbar. Klar zahlt man einen Preis in Form von Gewicht aber manchen Leuten ist es das halt wert. Wenn du vorhast mit dem Ding auch mal längere Wanderungen zu machen würde ich trotzdem etwas leichteres nehmen. Macht sonst einfach kein Spaß und hält einen zurück.


    Ich hab die Tage mal den Schnee genutzt und war mit Blackbird XLC + 0F Wooki draußen. Hab mir dann noch einen Kaffee gemacht und mir mit dem HangtimeHook einen Film angeschaut. Ich fande auf dem Rücken liegen eigentlich schon immer am bequemsten aber leider hat man so selten Fernseher an der Decke…

    Ich bin ganz bei @Kubi was das angeht. Wie viel Gewicht du bereit zu tragen bist ist da fast wichtiger als die Temperaturangaben. Ich habe mir bei meiner Wahl den Kopf darüber zerbrochen ob es nun der 0F oder 20F Wooki werden soll. Habe mich letztendlich für den 0F entschieden und mir war bis jetzt noch nicht ein mal zu warm. Durch lüften des Schlafsacks/Topquilt kann man das eigentlich relativ gut regulieren. Falls es doch mal zu warm werden sollte habe ich an meinem Wooki zwei Schlaufen angebracht mit denen ich ihn lockerer aufhängen kann. Dadurch hat man eine sehr große Flexibilität und kann dann beispielsweise einen 0F Wooki für 4 Jahreszeiten verwenden. Lüften geht immer wenns zu warm ist aber wenn dein A*sch friert kriegst du halt einen 40F Underquilt nicht kurz magischerweise wärmer.

    Habe auch erst wegen der langen Footbox des Taiga`s bedenken. gehabt. Hatte sogar den normalen Quilt von Cumulus in Betracht gezogen, wegen der zu öffnenden Footbox. Aber im direkten Vergleich dann doch für den Taiga entschieden. Und sind wir mal ehrlich. In der HM liegen die Beine im Schlaf sowieso direkt nebeneinander .

    Ich denke auch, dass die sich im Endeffekt nicht viel nehmen. Die (vermutlich) breitere Footbox des Burrows sollte in der Theorie auch bei wärmeren Wetter dafür sorgen, dass es nicht ganz so warm wird. Nachdem ich ein sehr aktiver Schläfer bin der sich gerne viel wälzt war der zugegeben kleine Unterschied trotzdem genug.

    Ich benutze den Gregory Paragon 58L und bin wirklich begeistert. Der Rucksack ist relativ leicht und bietet trotzdem einiges an Features (Deckeltasche mit Reisverschluss, seitlicher Zugriff aufs Hauptfach, Bodenfach, anständiger Rahmen). Das Tragesystem ist sehr komfortabel und lässt das Gewicht um einiges leichter wirken als es ist. Die Hüftgurttaschen sind groß genug um mein Oneplus 8 Pro verstauen zu können was mir auch noch sehr wichtig war.

    Vielen Dank nochmal. Ich habe mich letztendlich für den Hammock Gear Burrow in der 30F Variante entschieden. Dieser ist 50 Zoll / 127 cm breit. Ausschlaggebend war letztendlich die Footbox welche mir etwas geräumiger erscheint. Außerdem hatte Hammock Gear momentan einen Sale am laufen, weswegen ich letztendlich mit Versand und einer Unze Overfill nur 181€ (mit Zoll 212€) gezahlt habe. Wenn der Burrow angekommen ist werde ich mal in einem eigenen Thread die Breite an verschiedenen Punkten messen. Rein vom Aussehen würde ich schätzen, dass der Burrow sich nicht ganz so stark verschmälert.


    Heute habe ich realisiert, dass ich meine Blackbird XLC perfekt im Garten aufhängen kann 😁😁😁 Ich hatte das schon mal mit meiner ENO Doublenest und den ENO Treestraps probiert, jedoch war der Umfang der Säulen so gering, dass sogar die kleinste Einstellung bei den Daisychains zu kurz war (keine Ahnung wieso ich nicht einfach die Baumgurte paar mal um die Säulen gewickelt habe). Jedenfalls war das schon länger her und aus irgendeinem Grund dachte ich, dass eine Hängematte zwischen den beiden Säulen aufzuhängen generell nicht geht. So kann ich ohne weiteres einfach mal entspannt draußen übernachten oder ein Mittagsschläfchen machen.

    Ich habe gestern zum 4. Mal in meiner neuen Blackbird XLC übernachtet. Außerdem waren noch 0F Wooki und das Superfly mit dabei. Mein Kumpel hat im Zelt geschlafen, war aber von der Hängematte doch schon angetan. Am Abend haben wir uns mit meinem Trangia Chilli con Carne gemacht, in der Früh gabs Ei mit Baked Beans und Berner Würstchen. Ich werde demnächst mal ein ausführliches Review zu den Warbonnet Sachen posten, bis jetzt bin ich wirklich sehr zufrieden!

    https://www.onewindoutdoors.com


    In diesem Shop kann man so ziemlich alle Hängematten Essentials zu einem sehr erschwinglichen Preis kaufen. Neben den gängigeren Produkten gibt es außerdem noch Accessoires wie z.B. Underquilt Protector, Windsocken, Peak Shelves oder Gear Hammocks zu kaufen. Es gibt auch Bundles bei denen man Hängematte und Tarp zusammen bekommt. Ich persönlich habe noch nie etwas von dem Shop bestellt, noch viel davon gehört aber ich denke, dass er einen günstigen und guten Einstieg für Anfänger bieten könnte. Da sich das ganze doch ein wenig arg nach Werbung anhört, möchte ich noch nebenbei erwähnen, dass ich mit dem Shop nix zu tun habe und ihn nur zufällig über ein YouTube Video entdeckt habe. Wenn jemand von euch mal was bestellt könnt ihr ja gerne einen Erfahrungsbericht schreiben!

    Habe gerade diesen Hersteller gefunden:

    https://www.onewindoutdoors.co…/products/12-wide-hammock


    365cm Länge, 172cm Breite und außerdem eine verstellbare Ridgeline, Ridgeline Organizer, Moskitonetz, Tree Straps und Cinch Buckle Aufhängung für $74.90. Der Shop hat auch 11ft Hängematten da.


    Zur Qualität kann ich nix sagen, gefunden habe ich die Seite durch dieses YouTube Video:

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Ok Danke Jungs. Ist gut zu wissen, dass das lediglich was kosmetisches ist. Was ist denn eure bevorzugte Art zu versiegeln die ihr mir empfehlen könnt? Feuerzeug funktioniert ja anscheinend nicht so wirklich (?). Sonst werde ich einfach erstmal Tesa rummachen

    Meine Blackbird XLC ist angekommen und ich hab beim Aufbau bemerkt, dass die Enden der Ridgeline ohne irgendeine Art der Versiegelung versehen sind. Ich meine das „lose Ende“ von den Knoten der Ridgeline die man innen auf beiden Seiten hat. Das ist Amsteel glaube ich. Jetzt frage ich mich ob ich das irgendwie versiegeln soll, da ich ein Ausfransen vermeiden möchte. Vielen Dank schon mal :)