Lammfell in der Hängematte?

  • Ich bin ja sehr begeistert von Wolle und hatte auch 3 Felle im Haus, bis ich sie weggegeben habe, wegen Hausstauballergie der Kids... Irgendwie bereue ich das jetzt, für draußen im Garten in der Hängematte wär das ja echt was gewesen... Auch ohne Allergie sind die Felle halt Staubfänger, oder wie macht ihr das? Wolle selbst ist ja kaum allergen, soweit ich weiß. Was wir noch haben, ist ein Wolle Unterbett von Frau Wolle. Das ist wahrscheinlich zu weich für in der Matte... vielleicht probier ich es doch mal noch aus.

    Bergkristall oder Hagelkorn?

  • Wolle Unterbetten verrutschen in der HM halt sehr stark. Ein Schaffell mit der Lederseite nach unten hält recht gut. Ich habe ne Menge Schaffelle zu Hause und habe sie auch schon zwischen meine doppellagige HM gelegt. Das klappt als Notlösung für zu Hause, solange man noch keinen guten UQ hat, ganz gut. (Gegen den Staub werden sie hin und wieder mit dem Staubsauger abgesaugt und in großen Abständen auf dem Balkon ausgeklopft.)

  • Ich bin ja sehr begeistert von Wolle und hatte auch 3 Felle im Haus, bis ich sie weggegeben habe, wegen Hausstauballergie der Kids... Irgendwie bereue ich das jetzt, für draußen im Garten in der Hängematte wär das ja echt was gewesen... Auch ohne Allergie sind die Felle halt Staubfänger, oder wie macht ihr das? Wolle selbst ist ja kaum allergen, soweit ich weiß. Was wir noch haben, ist ein Wolle Unterbett von Frau Wolle. Das ist wahrscheinlich zu weich für in der Matte... vielleicht probier ich es doch mal noch aus.

    Eine schoene dicke Wolldecke doppelt gelegt ist in der kalten Jahreszeit immer gut und gehoert bei mir zur Winter Standard Ausruestung!

  • Lammfelle (2 an der Zahl) haben für mich auch funktioniert. Hatte die in Kombination mit dem Moonquilt verwendet als es kälter wurde. Inzwischen ist mein Custom Cumulus angekommen und da braucht es die nimmer.

    Kann bestätigen, dass die mit der Lederseite nach unten ganz gut gehalten haben, wenn sie denn dann Mal gepasst haben. Bis dahin war es halt ein Stück weit Kampf 🤷🏼

    Der wärmere UQ ist für mich aber auf jeden Fall die bessere Variante weil ich mir das zurecht legen der Felle damit spare. Besonders nach der allnächtlichen Pippi Pause 🙄

    Wolldecke ist bei mir auch immer dabei. Sommer wie Winter.

  • Moin,

    ich nehme gerne ein Schafsfell mit (wenn der Transport nicht zu umständlich ist) wegen dem besonderen Schlaf Mikroklima. Weniger wegen der Isolation. Da gibt es deutlich bessere und vor allem leichtere Möglichkeiten.

    Gerade für Menschen mit Rheumatischen Erkrankungen, Arthrose, Gicht o.ä. Problemen sind Schaffell/Wollprodukte nachgewiesen gut geeignet um Beschwerden zu lindern👍

    Dadurch dass die meisten meiner Hängematten durch seitliche Pull Outs oder Bögen in der Breite aufgespannt werden verrutscht mein Fell einmal in der Hängematte nur noch selten bzw. das Fell klappt nicht mehr zusammen wenn man nicht drin liegt.

    Wolldecken finde ich auch super.......wenn nur das hohe Gewicht und Volumen nicht wäre.

    Denke auch noch oft daran mal einen Grüezi Bag zu probieren. Aber ich habe schon mehr als genug Schlafsäcke.

    In diesem Sinne...... Gruß von der Ostsee

  • Aber rutscht die denn nicht in der Mitte der HM zusammen, wenn du dich reinlegst?

    Meine Decke ist ziemlich dick und doppelt gefaltet ist das beim reinlegen nicht wirklich ein Problem. Da ich Seitenschlaefer bin, verrutscht sie aber manchmal etwas beim drehen, aber man lernt damit umzugehen. Ich war letztes WE wandern und die Temperaturen gingen Nachts in den leichten minus Bereich. Ich hatte meinen Swanndri wollsweater dabei und habe mir den dann Nachts noch in die Matte gelegt, um den Quilts noch etwas Unterstützung zu geben. Das hat auch gut funktioniert und beim wandern schleppt man ja nicht unbedingt eine Wolldecke mit.

  • Ich nutze Ziegenfelle als Isolationsschicht, wenn ich im Mittelalterzelt auf dem Feldbett schlafe. An die Hängematte habe ich noch nie gedacht, vermutlich weil ich mindestens 2 davon bräuchte und die dann schon mehr wiegen als eine leichte Isomatte bei gleichem Platzbedarf. Sie lassen sich auch nicht so leicht verstauen.

    Reisender mit Hang zum Hängen


    :!:"Schlechtes Wetter gibt es nicht, nur verschiedene Sorten gutes Wetter" - (John Ruskin) :!:

  • Danke für eure vielen Antworten.


    Ich hab den Schritt jetzt gewagt und die nicht ganz so günstige Investition getätigt.


    Wie in meinem letzten Post verlinkt, habe ich eine Lammfellauflage 1x2m mit Lederunterseite gekauft und mir und meiner Freundin zu Weihnachten geschenkt.:)



    Für die kalte Jahreszeit echt der absolute Traum. Gemütlicher gehts kaum noch. Zusammen mit einem Memoryfoam-Nackenkissen und einer Wolldecke aus Schurwolle will man gar nicht mehr raus.


    Es verrutscht nichts und alles bleibt an Ort und Stelle (getestet in Baumwoll-, Fallschirmseide- und Nylonmatten).


    Wenn man ein Lammfell gut pflegt, den Staub ausklopft, ab und an mal mit einer Fellbürste entfilzt, hat man ewig etwas davon. Übrigens auch im Bett oder auf dem Sofa sehr gut zu verwenden und seeeehr gemütlich.


    Von daher lohnt sich für mich die nicht ganz so günstige Investition auf jeden Fall. Für unterwegs natürlich viel zu sperrig und schwer, aber für Zuhause mein neues persönliches Optimum. 100% Empfehlung.

  • Die Falten stören nicht. Wenn sich wirklich mal an einer Stelle eine Falte bildet die im Weg ist, reicht ein Handgriff und sie ist weg. Das Fell ist fest genug, so dass sie sich perfekt ausrichten lässt und dann auch in dieser Lage bleibt. Nur beim reinlegen muss man das Fell etwas ausrichten. Sobald man erstmal in der Matte liegt, verrutscht nichts mehr. Überhaupt nicht mit einer Isomatte oder Wolldecke zu vergleichen.

  • Von daher lohnt sich für mich die nicht ganz so günstige Investition auf jeden Fall. Für unterwegs natürlich viel zu sperrig und schwer, aber für Zuhause mein neues persönliches Optimum. 100% Empfehlung.

    Moin,

    ja supi👍 freut mich das es gut für dich passt!

    Habe mein Schafsfell z.Z. zu Hause auch im Einsatz.

    Ich habe mir vor kurzem ein Kunstfell in Schaafsoptik (Proportionen) gekauft.

    Für wen das eher geeignet ist muss jeder selber wissen.

    Ist auf jeden Fall auch sehr zu empfehlen und kann einfach gewaschen werden.

    Ich würde die Kunstfelle nicht empfehlen! Die sind eigentlich fast alle nur als Teppichläufer oder Dekofelle gedacht.

    Wenn es wärmer ist und man nur leicht schwitz bekomme ich gleich ein unangenehmes Gefühl. Der Rücken, Beine oder Hintern fühlen sich dann sehr schnell feucht und unangenehm an. (Hatte mal eins als Sesselschoner).

    Sehr oft sind diese Kunstfelle leider chemisch belastet (gefärbt).

    Je nachdem was für Stoffe du am Körper trägst können sich die Kunstfelle statisch aufladen wenn du dich bewegst.

    Echte Schafsfelle haben ein viel besseres Microklima. Sie können viel mehr Feuchtigkeit aufnehmen ohne sich feucht anzufühlen als Kunstfelle.

    Und die braucht man garnicht waschen👍 nur ab und an ausklopfen......

    Ich selbst verwende nur medizinisch gegerbte Felle mit Zertifikat!

    Wenn du das nächste mal bei Ikea oder in einem ähnlichen Laden bist schnuppere mal an deren Kunstfellen.......da möchte ich nicht drauf schlafen und die Ausdünstungen Nachts einatmen.

    Auch wenn das irgendwann mal nachlässt....... bis dahin sind mir die Haare ausgefallen 🤭😂

    Wie das mit Kunstpelzen die für Bekleidung hergestellt werden ist weiß ich nicht!

    Gruß von der Ostsee

  • Da ich beruflich viel mit Filzartikeln zu tun habe, frage ich mich bzw. Euch grade, ob die durchs Filzen verdichtete Wolle als Unterlage nicht auch gut taugen könnte. Hat das mal jemand probiert?

    Nachdem ich die Info hatte, dass man mit dem Körpergewicht Daunen zusammen drückt, so dass sie fast wirkungslos gegen Kälte sind, vermutete ich das selbe bei Wolle. Stimmt nicht?

    Ute aus HWI: Expertin für teilstationäre mexikanische Mayahängematten und stationäre Tuch-Hängematten.

    Mehr dazu: Hängematten von Alasiesta.com

  • So ist es. Die zwischen den Fasern (oder Daunen) eingeschlossene Luft ist es, die das Auskühlen verhindert. Je komprimierter, desto weniger Luft ist in der Wolle und desto schlechter isoliert die Unterlage.

    Omnia vincit lectulus pensilis.

  • Hmm, meiner Erfahrung nach ist Wolle und vor allem Wollfilz viel weniger durch Kompression beeinträchtigt. Ich habe eine ganze Zeit lang eine Wolldecke in die HM hineingelegt und mich direkt darauf, und hatte eigentlich schön warm. Den Nachteil sehe ich bei Filz eher beim Gewicht.

  • Für Wanderungen ist das natürlich nix , zu schwer, klar.

    Die Decke drückt man ja durch sein Gewicht zusammen und Filz ist bereits komprimiert. Mir scheint, dass ich das mal testen muss, denn Sitzkissen aus Filz isolieren prima. Allerdings fehlt mir eine echte Wolldecke. Aber es gibt freundliche Nachbarn.

    Ute aus HWI: Expertin für teilstationäre mexikanische Mayahängematten und stationäre Tuch-Hängematten.

    Mehr dazu: Hängematten von Alasiesta.com

  • Klar isoliert Filz prima. Die Wärmeleitfähigkeit beträgt ungefähr 0,04 W/(m*K). Die von Luft ist aber nur halb so groß. Ein fluffiger Filz mit vielen luftgefüllten Zwischenräumen würde daher - vereinfacht gesagt - doppelt so gut wärmen wie ein fest gefilzter.

    Diesen Vorteil durch das Komprimieren (drauf liegen) doch aber wieder verlieren, oder? :/


    Denke mal für das, hier besprochene, spezielle Anwendungsgebiet hilft nur dickeres Filz, um die Wärme leistung weiter zu erhöhen. Steigt eben nur weiter das Gewicht.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!