Hallo aus Oberbayern

In einem der letzten großen Datenlecks waren wohl auch Accounts von Foren, in denen einige von euch Mitglied sind, enthalten. Das Hängemattenforum selbst ist nicht betroffen, jedoch solltet ihr gegebenenfalls eure Passwörter ändern und 2-Faktor-Authentfikation einschalten.

Fragen könnt ihr gerne in diesem Thread stellen. Dort findet ihr auch weiterführende Links.

  • Hallo,


    ich bin durch Zufall aufs Hängematten-Camping gestoßen - eigentlich bin ich eine komfortorientierte Radreisende, die unterwegs gerne in Pensionen mit einer warmen Dusche, einem bequemen Bett und einem leckeren Frühstück absteigt. Da das ja aber auf absehbare Zeit nicht geht, und ich seit Monaten schon wieder darauf hin fiebere, einfach mal wieder ein paar Tage raus aus dem Alltagstrott zu kommen und die Einsamkeit einer Solotour zu genießen, werde ich diesen Frühsommer wohl "anders" unterwegs sein müssen.


    Biwakieren am Boden ist mir dann doch zu spartanisch, wild Zelten ist in Bayern nicht erlaubt (und mein vorhandenes Zelt auch zu groß und schwer fürs Rad), aber ich habe seit 10 Jahren eine saubequeme brasilianische Tuchhängematte, in der ich im Garten gerne mal rumhänge und mit der ich inzwischen testweise auch schon einmal eine Nacht im Garten verbracht habe (wobei mein Garten teilweise aus Wald besteht, ich wohne in einer ehemaligen Gärtnerei/Baumschule). Siehe Foto.



    Daher die Idee, die Radreisen abzuspecken und dabei in der Hängematte zu übernachten. Zunächst mal mit der Ausrüstung, die ich sowieso schon habe oder günstig bekommen kann. Im Lidl-Angebot ist letzte Woche noch eine neue Isomatte dazugekommen. Damit plus 30 Jahre altem Schlafsack waren die 4 Grad Minimaltemperatur meiner Testnacht bequem in der Hängematte auszuhalten. Ein Tarp ist auch bestellt und kommt hoffentlich diese Woche noch an, damit ist die Erstausstattung dann komplett. Wenn ich auf den ersten paar Zweitages-Minitouren merke, dass das Spaß macht, werde ich die Ausrüstung wohl nach und nach upgraden, damit es vom vollgepackten Reiserad auch mal in Richtung minimalistischeres Bikepacking gehen kann. Dafür habe ich hier im Forum schon etwas quergelesen und werde mich dann auch noch mal mit konkreten Fragen melden.


    Viele Grüße, Jana

    Edited 4 times, last by Sulmtaler: Bild eingefügt ().

  • Ja, willkommen im Forum! Wenn du vier Grad in der Hängematte ausgehalten hast, gehörst du hier schon zur abgehärteten Fraktion. Das Bikepacking interessiert mich auch. Momentan nutze ich für meine Touren immer ein Stadtrad mit Ortlieb Gepäcktaschen. Eben gerade übernachte ich damit in der Cross Hammock an der Havel. Aber in Zukunft will ich auch bikepacken!

  • Willkommen im Forum!


    Ja, dein Garten ist toll! - Du kannst Fotos übrigens auch über die Büroklammer in deine Posts hochladen und schön im Text platzieren.

    Der Garten war der Grund, warum wir das dazugehörige Haus auch ohne vorherige Besichtigung gemietet haben. ^^


    Danke für den Tipp zum Einfügen von Bildern als Anhang, jetzt ist das Foto hoffentlich auch direkt im Beitrag zu sehen.

  • Ja, so klappt es. Externe Ressourcen einbinden ist etwas limitiert, da ich sonst rechtlich auf dünnes Eis komme (und ich auch nicht unbedingt ohne Not die Daten aller Nutzer an irgendwelche Firmen weitergeben will).


    That being said... Infos und Ressourcen zum Bikepacking mit der Hängematte wirst du hier sicher finden, wir haben einige Bikepacker hier.


    Willkommen im Forum.

  • Wie hängt man so eine Querhängematte unterwegs denn ohne Leiter auf?

    Ohne hier sehr ausführlich zu werden: Du brauchst für die Querhängematte definitiv keine Leiter. 2 m genügen, also eine Höhe, die mit ausgestreckten Armen für die meisten erreichbar ist. Und ja, es ist hier super idyllisch. Die Nachtigall singt, ansonsten Totenstille (nur die Wasserschutzpolizei hat eben wieder meine 1 m vom Wasser platzierte Bushbox beanstandet 😉). Gute Nacht!

  • Cross Hammock: danke für die Erklärung, 2m Höhe für die Aufhängung klingt ja wirklich machbar.


    Heute kam mein bestelltes Tarp an - ein China-Billigteil von Amazon, aber es scheint recht robust zu sein, und mit 3*3m auch gerade so groß genug für meine Hängematte. Eigentlich wollte ich das heute gleich mal im Garten ausprobieren, denn der Wetterbericht sagte Schauer an. Jetzt hängen Tarp und Hängematte zwar schon, aber zumindest der erste "Schauer" entpuppt sich gerade als handfestes Gewitter. Mal schauen, ob das in ein paar Stunden komplett durch ist, oder ob ich die Nacht dann doch lieber im Haus bleibe.


    Immerhin weiß ich jetzt, wie ich das Tarp aufhängen kann, und wie viel Platz ich dafür seitlich brauche. Die Anfänge des Gewitterschauers waren auch echt gemütlich darunter, Regen auf Plane ist schon ein sehr beruhigendes Geräusch.

  • Willkommen im Forum!

    aber ich habe seit 10 Jahren eine saubequeme brasilianische Tuchhängematte, in der ich im Garten gerne mal rumhänge und mit der ich inzwischen testweise auch schon einmal eine Nacht im Garten verbracht habe (wobei mein Garten teilweise aus Wald besteht, ich wohne in einer ehemaligen Gärtnerei/Baumschule). Siehe Foto.

    Da werde ich vor Neid ganz Gelb und Grün! So einen "Garten" wünsche ich mir auch! Da könntest du ja glatt ein Hängemattentreffen hosten!


    Falls es dich mal in den Bayerischen Wald verschlägt, bist du herzlich zu einem Hängemattentest eingeladen :)

  • Wow, mit Tuch-Hängematte :-) Das geht schon noch leichter. Willkommen!
    Eine mexikanische Netzhängematte ist leichter, und dann geht es immer leichter, wenn man sich in die Outdoorhängematten einarbeitet. Da gibt es hier viele, viele Infos, die selbst für mich als Hängemattenexpertin (für zu Hause und Garten) überwältigend waren. Langsam lese ich mich ein und verstehe :-)

    Ute aus HWI: Expertin für teilstationäre mexikanische Mayahängematten und stationäre Tuch-Hängematten.

    Mehr dazu: Hängematten von Alasiesta.com

  • Falls es dich mal in den Bayerischen Wald verschlägt, bist du herzlich zu einem Hängemattentest eingeladen :)

    Danke! Das werde ich gerne mal ausnutzen, denn Du führst in Deinem Shop ja sozusagen die Luxusklasse der Outdoorhängematten, die ich gerne mal probeliegen würde.


    Aber noch stehen erstmal überhaupt die ersten richtigen Test-Touren an - vor dem Wildcampen habe ich noch etwas Respekt, aber das muss man sich wohl einfach ein paar mal trauen, bis es sich selbstverständlicher anfühlt (ich bin zwar auch beim Zelten kein Fan von Campingplätzen, aber da konnte ich bisher immer auf Privatgrund mit Erlaubnis des Eigentümers übernachten).

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!