Handhabung vom UnderQuilt Protector

  • Moinsen,

    Mich würde mal interessieren wie ihr mit dem UnderQuilt Protctor umgeht, insbesondere mit dem von WarBonnet mit Reißverschluss Doppelschiene für die BB


    Ich hab mir heute noch mal genauer die Hängematte angeschaut und gesehen das der Reißverschluss ja bis zu den Enden geht und mit dem Gummi abgedeckt ist. Ich vermute das die Doppelschiene genau so lang ist und somit auch der UQP. Das heißt den UQP anbringen und abmachen ist immer etwas fummelig und es würde sich anbieten das Set Hängematte / Sookie / UQP zusammen zu lassen wenn man auf Tour ist und jeden Abend aufbaut.

    Dazu würde sich dann wohl auch anbieten einen SnakeSkin über das ganze zu ziehen und dann die Wurst in den Kompressionssack zu stopfen....

    Ist das ein Handhabbarer Weg oder ist mir was entgangen????

    Wie macht ihr das??

    Don't Panic

  • Snakeskins sind wohl die Lösung für das Problem. Ich habe beim Herbsttreffen das Setup von Hesmon bewundert und davon inspiriert am letzten Wochenende aus Moskitonetzresten eine "Wurstpelle" für Blackbird XLC und Wooki XL genäht. Bei einem Umfang von 80 cm muss man nicht mal sehr quetschen, um Hängematte und Underquilt in die Hülle zu bekommen. Da im Fußbereich noch Platz ist, kann auch mein Topquilt mit rein. Wenn mal wieder Fotowetter ist, kann ich ein paar Bilder ergänzen.

    Omnia vincit lectulus pensilis. :saint:

  • Wie macht ihr das??

    Genau so, wie Du es beschrieben hast.

    Ich nutze den DD XL Sleeve.


    Der wird über Blackbird XLC / Winter Wooki / Topcover / UQP / Gearhammock / Ridgeline Organizer gezogen. Dann kommt die "Wurst" in den Kompressionssack.

    Kein Gefummele beim Auf- und Abbau. Alles schön beisammen. Man kann die "Wurst" beim Abbau auch mal auf den nassen oder steinigen Boden fallen lassen, ohne Angst um den recht dünnen UQP haben zu müssen. Außerhalb der Saison lagere ich die "Wurst" auch so im Keller (natürlich ohne Kompressionssack). Da ist genug Platz für die Daunen.

    Once you get locked into a serious hammock collection,

    the tendency is to push it as far as you can ...


    Hesmon

  • Von Simply Light Designs gibt es ein ähnliches Produkt dass noch etwas raffinierter und vor allem leichter ist als das DD Sleeve. Habe aber auch schon bei Verwendung des WB UQP die Hängematte inkl. Wooki und Topquilt in das Bodenfach des Rucksacks gestopft. Geht auch...

  • Den Catch-All Sack habe ich mir auch schon schön geguckt :)

    Ich wollte mir auch schon ein leichteren und etwas größeren Sleeve aus Monofil nähen lassen. Aber nach mehreren Touren über's ganze Jahr muss ich sagen, dass ich den etwas dickeren, robusteren DD XL Sleeve zu schätzen gelernt habe. Gerade bei Nässe und/oder Gestrüpp am Boden.

    Once you get locked into a serious hammock collection,

    the tendency is to push it as far as you can ...


    Hesmon

  • Danke für die Infos....

    Ich werd mir dann wohl erst mal einen SnakeSkin zusammen basteln um zu sehen wie da mein Sookie rein passt.

    Der Komprimiert sich sicherlich anders als ein echter Wookie.

    Mal sehen wie ich das alles verwurstet kriege .. .. . .:/

    Don't Panic

  • Den Catch-All Sack habe ich mir auch schon schön geguckt :)

    Hatte mir einen von deren Underquilts bestellt, da ist mir der Catch-all Sack doch glatt mit in den Einkaufswagen gerutscht :D Extra nur den Sack bestellen würde ich jetzt auch nicht, ist halt auch nur "nice to have", wenn man es wirklich bräuchte (bei längeren Touren) spare ich mir eher das Gewicht...

  • Mal noch ne Zusatzfrage zu dem UQP.

    Ich hab das DIng auch angezippt, jetzt am WE. Was mir dabei aufgefallen ist, das er Protector echt ewig groß ist. Im Wind hat der total geschlabbert. Wieso ist der so groß, gibt es da etwas, was ich wissen müsste? (BlackbirdXLC, Wooki 20°F) - ratlos ich bin...

  • Mir kommt der auch absurd groß vor.


    Ich könnte mir denken, dass man die Idee hatte eine Gearhammock auch mit rein passen zu lassen. Damit man an sein Geraffel kommt ohne den schützenden Ko­kon aus UQP und Topcover öffnen zu müssen. Ist aber nur Spekulation.


    Habe mir auch schon überlegt das Teil in der Mitte abnähen und abschneiden zu lassen, da meine Gearhammock darunter hängt.

    Once you get locked into a serious hammock collection,

    the tendency is to push it as far as you can ...


    Hesmon

  • Habe aber auch schon bei Verwendung des WB UQP die Hängematte inkl. Wooki und Topquilt in das Bodenfach des Rucksacks gestopft. Geht auch...

    Ich mach das immer so, geht hervorragend. Zumindest wenn man einen Wooki-UQ verwendet. Bei klassischen Underquilts gibt's da leicht ein Durcheinander mit dem ganzen Schnurzeugs.


    Ein Bodenfach gibt's bei meinem ÜLA Ohm nicht, ist meines Erachtens auch überflüssig. Ich hab eine große Plastiktüte unten im Rucksack drin, am Besten einen von den superstabilen Hefty Trash Compactor Bags GAL. Da kommt dann zuerst der Topquilt rein, dann die HM inkl. montiertem UQ und ggf. UQP. Dann das obere Ende des Plastiksacks ein bisschen einrollen, mit dem ganzen Körpergewicht von oben komprimieren, nochmal rollen und dann die Wurst an dern Seiten runterstopfen. Hält und alles ist wunderbar vor Feuchtigkeit geschützt. Alles andere kommt oben drauf und darf entweder nass werden (Tarp, Aufhängung, Kochset) oder ist nochmal separat wasserfest verpackt (Klamotten, Elektronik, etc.).


    Was mir an dieser Variante besonders gefälllt, ist die Einfachheit und die optimale Ausnutzung des Platzes im Rucksack. Bei vielen kleinen Packsäcken hat man immer Luft dazwischen, insbesondere wenn man sehr stark komprimiert.

    "It is a mistake to think you can solve any major problems just with potatoes." DNA

  • Bei klassischen Underquilts gibt's da leicht ein Durcheinander mit dem ganzen Schnurzeugs.

    Das stimmt - ich bin von der "stopf alles zusammen in den Sack" wieder abgekommen, weil man am Ende mehr Zeit mit dem Entfummeln der verschiedenen Schnüre verliert, als beim getrennten Aufhängen. So eine Riesensocke sehe ich mir nochmal an.

    I

    Was mir an dieser Variante besonders gefälllt, ist die Einfachheit und die optimale Ausnutzung des Platzes im Rucksack. Bei vielen kleinen Packsäcken hat man immer Luft dazwischen, insbesondere wenn man sehr stark komprimiert.

    Die Mülltüte ist natürlich preislich nicht zu schlagen und wenn erst einmal alles im Rucksack ist, dann brauchst du auch keine Kompressionsriemen mehr.

  • Was mir an dieser Variante besonders gefälllt, ist die Einfachheit und die optimale Ausnutzung des Platzes im Rucksack. Bei vielen kleinen Packsäcken hat man immer Luft dazwischen, insbesondere wenn man sehr stark komprimiert.

    Ich fülle meine Packsäcke wenn immer möglich nicht voll. Dann fällt das Problem von luftgefüllten Zwischenräumen weg. Aber es bleibt das Zusatzgewicht der Packsäcke, klar.

  • Hallo Leute,


    mein erster Beitrag - daher kurz zu mir:

    Wohne in der Nähe von Schwäbisch Gmünd (Schwäbische Alb). Bin 40+ und war bisher "Bodenschläfer" - nun seit diesem Jahr auf Hängematten umgestiegen. Habe mir nach dem Lesen der Beiträge im Forum gleich den "Mercedes" gekauft. WBBXLC / Wookie 0F / Underquilt Protector mit Doppel-Reisverschluss / Superfly Tarp. Hab quasi das Konto gesprengt ;-)


    Habe den UQP direkt an die Hängematte + Netz mittels Reisverschluss (doppel) dran. Dabei habe ich bemerkt, dass es ziemlich fummelig ist den Wookie rein zu kriegen (man muss quasi die Reisverschlüsse wieder komplett öffnen um den Wookie richtig einzuhängen). Dabei fiel auf, dass der UQP so eng an der Hängematte anliegt (Kopfende / Fußende) - dass beim durchstecken vom Wookie eine hohe Zugspannung auf den Reisverschluss kommt. Laut Hammock-Forum (USA) sind bei einigen dadurch die Reisverschlüsse gerissen.


    Habe dann den Tipp von TreeGirl - den sie im USA-Forum vorschlug - angewendet. Habe jeweils eine Schlaufe am Kopf- und Fußende zwischen UQP und Hängematte eingeschoben (Paracord) - so dass ein Ende (oder Hälfte der Schlaufe) aussen hängt und das andere innen.

    Nun baue ich die Hängematte mit dem drangezippten UQP auf (die passen zusammen sehr gut in den Original Packsack der XLC) - mache dann von einer Seite die Reisverschlüsse vom UQP auf (nicht bis zum Ende - nur bis kurz davor). Dann hänge ich die Enden vom Wookie in die Schlaufen und ziehe diese von Aussen fest (habe dazu einen verstellbaren Knoten rein gemacht).


    Funktioniert sehr gut. Schneller Aufbau. Der Wookie kann schnell "eingehängt" werden und kann auch bei Bedarf im Sommer etwas lockerer gespannt werden. Manche schreiben dass er damit auch gelüftet werden könnte wenn er locker unter der Hängematte angebracht wird (habe ich nicht getestet).

    Dadurch entsteht kaum Zugspannung auf den Reisverschluss vom UQP am jeweiligen Ende. Also mehrere Vorteile gleichzeitig.

    Den Wookie verpacke ich dann extra in den mitgelieferten Packsack.


    Grund: habe probiert alles zusammen einzupacken - keine gute Idee. Es ist relativ schwer und unhandlich. Aufbau finde ich geht schneller wenn weniger Gewicht und "Stoffmenge" gehandhabt werden muss. Aber probiert es selbst.


    Kleiner Vorteil noch: wenn ich den Wookie ein- bzw. auspacke: so kann ich ihn zunächst einfach in den UQP reinlegen und dann dort in Ruhe einhängen - ohne dass dieser auf den Boden fallen kann.


    Übrigens: der UQP hängt total lose unter der Hängematte - aber wenn der Wookie dran ist und man sich hineinlegt in die Hängematte - dann liegt er recht nah am Wookie an (er darf ja nicht dagegen-drücken) - dann ist klar warum er relativ loose ist wenn unbelastet.


    Vielen Dank an den Tipp von TreeGirl. Habe wie gesagt den Tipp von ihr aus dem US-Forum.


    Schönen Abend noch.

  • Habe probiert alles zusammen einzupacken - keine gute Idee. Es ist relativ schwer und unhandlich. Aufbau finde ich geht schneller wenn weniger Gewicht und "Stoffmenge" gehandhabt werden muss. Aber probiert es selbst.

    Dass das Reinstopfen des Gesamtpakets etwas Übung erfordert, ist richtig. Aber man gewöhnt sich dran. Wenn man erst einmal eine für sich passende Technik entwickelt hat, geht das ratz fatz und ohne Bodenberührung.

    "It is a mistake to think you can solve any major problems just with potatoes." DNA

  • Ich mache heute noch ein paar Bilder von der Lösung zum Einhängen vom Wookie. Es kann sicher optimiert werden.


    Warbonnet wir sicher das Design anpassen. Sind halt auffällig viele bei denen der Reißverschluss gerissen ist durch hohe Zugspannung.


    Ich werde auf einem Foto zeigen was ich meine. Nun muss ich für das tägliche Brot schaffen gehen.

  • Ich mache heute noch ein paar Bilder von der Lösung zum Einhängen vom Wookie. Es kann sicher optimiert werden.


    Warbonnet wir sicher das Design anpassen. Sind halt auffällig viele bei denen der Reißverschluss gerissen ist durch hohe Zugspannung.


    Ich werde auf einem Foto zeigen was ich meine. Nun muss ich für das tägliche Brot schaffen gehen.

    Super... vielen Dank im voraus....

  • So, einen schönen Abend an die Leser. Nun die Bilder.


    Zuerst das Problem mit dem sehr knapp bzw. eng sitzendem UQP.

    Zuerst das Foto zum Größenvergleich. Das Hängematten-Ende mit UQP und daneben das Ende vom Wookie.


    Auf dem nächsten Foto sieht man wie eng der UQP sitzt. Wenn da noch der Stoff (nicht der Knubbel) vom Wookie dazwischen ist - dann sitzt es noch enger und es gibt eine Zugspannung am Reißverschluss. Wenn man nun in der Hängematte liegt, und das Mückennetz belastet ist - wird die Sache noch schlimmer (daher reißen die Dinger vermutlich).

    Der Zeigefinger passt nur unter Kraft dazwischen.


    Die Lösung.

    Original XLC Packsack mit Hängematte inkl. angezippten UQP. Passt ganz gut zusammen rein.


    Die aufgehängte Hängematte mit dem UQP dran (Aufhängung von einer kürzeren Hängematte von Zuhause - also stimmt Winkel und Höhe nicht).


    Das Fußende vergrößert. Man sieht die blaue Paracord-Schnur - die unter den UQP reicht um dort den Wookie einzuhängen.


    Nun mit geöffnetem Reißverschluss vom UQP und Hängematten-Netz (nicht ganz geöffnet - das ist ja der Sinn).

    Die Schlaufe ist innen gut zu sehen.



    Mit dem Wookie eingehängt.

    Am Kopfende vom Wookie habe ich eine gelbe Gummi-Paracord umwickelt - damit man es besser in die Schlaufe einhängen kann.



    Nach dem Einhängen einfach von Oben die blaue Schlaufe zusammen-ziehen (keine Ahnung wie der Knoten heißt) - und der Wookie hängt im UQP. Dies habe ich auf beiden Seiten der Hängematte so umgesetzt.

    Man kann damit eigentlich auch den Wookie lockerer einhängen wenn man will - also mit geringerer Spannung um im Sommer weniger "Heizleistung" zu kriegen.


    Nun das Foto wo der Wookie vor dem Einhängen zuerst einfach in den UQP "hineingelegt" wird. Dies erleichtert draussen etwas die Handhabung.


    Nun ein letztes Foto der Lösung - wenn alles zu ist. DIe Paracord geht unter dem Gummiband durch.

  • Fortsetzung.

    Auf den Fotos ist der Wookie zwar eingehängt - aber nicht gespannt. Wenn die Paracord zugezogen ist, sitzt der Wookie wie er soll.


    Nun könnt ihr weitere Verbesserungsvorschläge für diese Lösung machen. Eventuell gibt es ein Dutchware-Tool um die Sache noch leichter zu gestalten?

  • Kennst du den Thread "Wooki kaputt"? Auf den Fotos kann ich nicht genau erkennen, ob du immer noch das Gummiband von Warbonnet verwendest. Falls das nicht der Fall ist, solltest du es auf jeden Fall wieder integrieren um einen Überlastungsschutz zu haben. Zwar ist es mit angezipptem UQP nicht möglich, dass du dich versehentlich in den Wooki setzt, aber eine Überlastung kann auch einfach durch eine zu stark angezogene Aufhängung entstehen.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!