Posts by Walkabout

    Obacht. Das kann dazu führen, dass bei starkem Regen Wasser an den Stellen durch tropft, wo die Ridgeline das Tarp berührt.

    Ich spann meine Traps (DD und Warbonnet) auch immer über die Ridgline und hab selbst beim stärksten Regen bei beiden noch kein Wasser an der Ridgline gehabt. Mag aber bei anderem Material anders aussehen. An den Enden mach ich aber zur Sicherheit immer Abtropfbändchen dran.


    Schuhe kommen an den Rucksack und dieser wiederum an die Ridgline, das schützt recht gut vor Mäusen und sonstigen neugierigen Getier. Für den nächtlichen Gang zum nächsten Busch hab ich dann nur ein paar billige Schlappen unter der Matte. Da hatten bisher nicht mal die Schnecken ein Interesse dran....

    Kann da mit dir leiden, hab das Vergnügen vor zwei Jahren auch ausgiebig genossen. Zum Glück hatte ich durch meinen Heuschnupfen Antihistamine dabei. Die haben mir recht schnell Linderung verschafft.

    Mal ne Frage an die Zweiradtreiber unter euch...

    Welche Erfahrungen habt ihr damit das Fahrrad als Ersatz für einen zweiten Baum zu nehmen??

    Z.b. auf nem Campingplatz kann ich mir gut vorstellen das es kein Problem ist einen Baum zu finden aber bei zweien im richtigen Abstand wird wohl eng werden.

    Ich will demnächst mal auf eine längere Radtour gehen und dabei alle paar Tagen mal eine Nacht auf nem Campingplatz verbringen und frag mich grade ob es dann praktikabel ist das Fahrrad als Baumersatz her zu nehmen oder ob ich besser nach einer anderen Abstützung auschau halte.


    Wie sind da eure Erfahrungen ???

    Anregung fürs nächste mal:


    Da der Baumgurt in der Hütte hängt, also nicht irgendwo im Wald liegt, würde ich vorschlagen diesen hängen zu lassen.

    Ist ne Idee fürs nächste mal.

    Dachte mir nur die Chancen stehen gut den vergesslichen Hänger hier zu finden. Na vielleicht meldet er/sie sich noch 😃

    Die Gurte hingen im inneren der Hütte also nicht direkt der Sonne ausgesetzt. Und da sich noch keine Spinnweben dran befanden denke ich das die erst ein paar Tage dort hingen.

    Moin zusammen,


    Bin letzte Woche mit meinem Jung einen Teil des Rothaarsteiges gewandert und für eine Übernachtung haben wir uns dies Hütte ausgesucht.


    Thema der Hütte: Wem gehört der Wald


    Und dabei haben wir an den hinteren Stützen zwei Baumgurte einer bekannten Marke gefunden. Der Abstand, die Höhe und die Marke der Gurte sind starke Indikatoren auf eine Hängematten-Nutzung. Deshalb hier die Frage in die Runde:


    Wer outet sich hier öffentlich als der Baumgurtvergesser???


    Wenn mir der vergessliche Hänger Marke und Farbe der Gurte nennt schick ich sie ihm gerne zu. Andernfalls landen sie bei meinen Spare Parts.

    Noch einmal: beide Filter filtern angeblich 99,999% aller Mikroorganismen. Obwohl die Porengröße unterschiedlich ist. Vorausgesetzt diese Behauptung stimmt, heißt das doch wohl, dass die kleinere Porengröße keinen Unterschied macht - vermutlich weil die Mikroorganismen größer sind als selbst die größere Porengröße



    Ich denke mal das die Definition des Begriffs Microorganismus hier für Verwirrung sorgt. Wikipedia sagt dazu:


    "Ein Mikroorganismus oder eine Mikrobe ist ein mikroskopisch kleines Lebewesen (Organismus), das als Einzelwesen nicht mit bloßem Auge erkennbar ist, also in mindestens zwei Dimensionen kleiner als etwa 30 μm (0,03 mm)......

    ..... Zu den Mikroorganismen zählen Bakterien (z. B. Milchsäurebakterien), viele Pilze (z. B. Backhefe), mikroskopische Algen (z. B. Chlorellen) sowie Protozoen (z. B. Pantoffeltierchen und der Malaria-Erreger Plasmodium). Es ist umstritten, ob auch Viren zu den Mikroorganismen gerechnet werden sollen. Überwiegend werden sie nicht als Lebewesen und daher auch nicht als Mikroorganismen angesehen. ......"


    Zur Größe Viren sagt die Wikipedia:

    " ...... Der Durchmesser von Virionen beträgt etwa 15 nm (beispielsweise Circoviridae) bis 440 nm (Megavirus chilensis). Virionen sind deutlich kleiner als Bakterien, jedoch etwas größer als Viroide, welche weder ein Kapsid noch eine Virushülle besitzen......."


    Wenn man diese Größenangaben nimmt können Filter mit 0.1 Mikron ( 100nm) genau so viele Mikroorganismen filtern wie einer mit 0.01 Mikron ( 10nm). Der Unterschied liegt in der Filterung der Viren. Wird ja auch durch das Marketing von Miniwell mehr als deutlich hervor gehoben.....

    Eine "Caprisonne" mit Spiritus trage ich bei kaltem Wetter immer direkt am Körper so gibt es keine Problem mit der Zündung ...

    Hatte meine Spiritusflasche über Nacht im Schnee stecken lassen und morgens auch keine Probleme mit der Zündung. Lediglich das Feuerzeug hatte ich in der Hosentasche....


    An Kochern hab ich nur das Allernötigste 😎

    hmmm ich bin da wohl rückständig und benutze einfach ein hartes Brillenetui. Da kommt die Brille abends rein und das Etui kommt in die Seitentasche vom Rucksack. Wenn die Döppen erst mal zu sind ist der Blick wieder scharf 8)

    Genau! :D

    Wohne im Pott, mit Düsseldorf war ich dann wohl doch etwas zu weit gegangen hehe

    Lass dich von dem Bochumer nicht foppen, der ist nur beleidigt weil Bochum von Herne eingemeindet wird. Heißt dann bald Herne-3 .... 8):D8)


    Grüße aus dem Schwungrad des Universums 8)

    Da ja über die Nacht auch für den Pot Schneemalör angekündigt war, hab ich mir gedacht: warum nicht in die Hardt fahren und mich mal so richtig Einschneien lassen.


    Also hab ich schnell meine Rucksack gepackt, mit Extradecke weils ja kalt werden soll, ihn auf den Wanderwagen geschnallt und ab ins Auto damit.

    Auf dem Ziel-Parkplatz angekommen fing es auch grad an zu schneien, leicht nur aber man ist ja auch schon mit kleinen Dingen zufrieden. Das Thermometer im Auto gab +2°C an.

    Nach einer 3/4 Stunde laufen war mein Stamm-Hängeplatz erreicht und das Setup schnell aufgebaut. Eigentlich war geplant das ich den Abend am Hobo-Feuer verbringe aber der doch rechte stramme Wind und der feine Schnee dabei ließen mich doch lieber unter der Tarp bleiben. So gabs Futter und Tee halt vom Spiritusbrenner.


    In der Nacht hat der Wind dann nochmal gut zu gelegt und auch der Schnee ist heftiger geworden. Das ständige und vor allem laute Abrutschen des Schnees von der Tarp hat mich lange wach gehalten. Aber irgendwann bin ich dann doch eingeschlummert.


    Am Morgen sah es dann zu meiner linken so aus:


    Von meiner rechten Seite kam der Wind, dort sah es dann auch so aus:


    Der Blick aufs Thermometer erbrachte -4.5°C

    Es half ja nix, ich musste raus aus dem Schlafsack.....


    Draußen hat mich dann das erwartet:




    Um von der Matte aus eine bessere Sicht zu kriegen hab ich eine Ecke der Tarp hoch gestellt und mich ans Kaffee kochen begeben.



    Soll noch mal einer behaupten Spiritus sei nicht Wintertauglich.

    Die Spiritusflasche hatte ich abends einfach neben dem Kocher stehen gelassen. Nur das Feuerzeug hatte ich wohlweislich mit im Schlafsack.



    Falls es noch jemand nicht wissen sollte: ich liebe diesen Spiritusbrenner 😎


    Nach dem Abbauen kam der Heimweg und da hätte ich viel für ein paar Kufen gegen.



    Den Wagen durch den Schnee zu ziehen war eine echte Plackerei... 🥵


    Dann noch das Auto ausgraben


    Und über die Autobahn nach Hause schleichen



    Und jetzt kriegt mich so schnell keiner mehr vom Kamin weck.

    Winter war da und hat Spaß gemacht, aber jetzt ist genug damit und es kann wieder Frühling werden 😎