Erstes Hängemattensetup

Leider ist bei dem Update auf die Woltlab Suite 5.2 einiges schief gelaufen. Das meiste sollte jetzt aber wieder funktionieren. Mehr Infos findet ihr im entsprechenden Thread.
  • Hallo zusammen,

    ich habe bisher noch keinerlei Erfahrungen mit teureren Hängematten wohl aber mit Tarps und ultraleichter Ausrüstung. Ich schlafe halt sehr gut in Hängematten und sehr schlecht auf dem harten Boden.

    Die Ausrüstung sollte für leichtes Wandern geeignet sein.

    Nach kurzer Recherche ist scheinbar sowas wie Chameleon Hexon 1.6 mit Warbonnet Minifly oder Thunderfly der Leichtgeweichtsschlager? Zumindest mit voller Regentauglichkeit.

    Ansonsten sowas wie die Blackbird? Denke ich würde am liebsten auf ein volles Bugnet gehen.
    Was habt ihr so für Vorschläge? Bin gespannt :)

  • Sowohl die Chameleon als auch die Blackbird haben ihre Fans. Es hängt immer davon ab, wie gut oder schlecht du in der jeweiligen Hängematten liegst, und was deine Prioritäten sind. Wenn du kannst, probiere verschiedene Hängematten aus, z.B. auf einem Treffen oder komm in Deggendorf vorbei.


    Du solltest dir allerdings klar darüber sein, dass vor allem der Stoff darüber entscheidet ob eine Hängematte bequem ist oder nicht. Wenn der Stoff unbequem ist, weil er z.B. zu viel Dehnung für dich hat, kann das Design der Hängematte auch nichts mehr retten. Ich bekomme bspw. in leichten bis mittelschweren Stoffen meist Rückenschmerzen, und würde mir deshalb keine einlagige Hängematte aus Hexon 1.6 kaufen, auch wenn das geringe Gewicht auf dem Papier natürlich sehr attraktiv ist.


    Mit den Tarps von Warbonnet kann man meiner Meinung nach nicht viel verkehrt machen. Bei der Größe hängt es davon ab, wie du das Tarp nutzen willst. Wenn du mit den Vögeln aufstehst, wanderst bis es dunkel wird, und nur zum schlafen lagerst, sollte das Minifly selbst bei schlechtem Wetter ausreichen. Wenn du aber gerne ein paar Stunden gemütlich abhängst, wirst du bei schlechtem Wetter jeden Quadratzentimeter Tarp mehr schnell zu schätzen wissen.

  • Danke für das Angebot, sind fünf Stunden von mir, werde ich sicher mal annehmen.
    Meine Erfahrungen zu Hängematten beschränken sich auf ganz einfache Modelle, sehr dünne Stoffe. Habe allerdings auch noch keine Nacht darin geschlafen. Werde ich aber ab Freitag im Schwedenurlaub einfachmal mal probieren, mit so nem einfachen Teil. Nutze für die Tour halt ein einfaches Headnet.
    Hängematte weiß ich also nicht ab ich was stärkeres brauche :) Wenn ich was da hätte könnte ich direkt in Schweden testen, allerdings jetzt Hals über Kopf was kaufen ist sicherlich nicht gut und die genannten Modelle kommen ja bisher nur aus den Staaten.
    Denke es sollte besser etwas mehr Stoff haben. Also Blackbird mit Thunderfly würde ich bisher als Favorit sehen.

  • Ich glaube, dass die erste Entscheidung bei der Wahl einer Hängematte die der gewünschten Form sein sollte. Gleich gar, wenn man länger zu Fuß unterwegs sein möchte. In diesem Fall wird man sich entweder wie Omorotschka für eine GE-Hängematte aus sehr dünnem Stoff entscheiden, oder wie noodles für eine Querhängematte, die im leichtesten Fall mit vollem Netz unter 400 g wiegt. Ich werde nächstes Wochenende mal wieder mit zwei Kindern eine längere Wanderung unternehmen und da macht es schon was aus, ob das Setup paar hundert Gramm mehr wiegt oder eben weniger. Aber davon werde ich hier berichten.

  • Also ich komme bisher mit einer "normalen" Hängematte zurecht. Mit 400g sind die Querlieger dann ja gut leichter als z.B. die Blackbird. Ich hatte hier auch einen Beitrag über die Stoffe und Formen für Hängematten gesehen, finde ihn aber nicht mehr. Könnte mir jemand bitte nochmal den Link geben?
    Ja mit Gewicht einsparen kenne ich mich aus, kann auch schonmal annähernd SUL gehen. Normalerweise ist mein BW unter 5kg mit Hängematte wird es ja wieder etwas schwerer allerdings hoffe ich auch bequemer.

  • Danke an TreeGirl!!! Ich kann bereits in meinem Schweden Urlaub, ab Freitag, ein komplettes Hängemattensetup ausprobieren :)
    Warbonnet Single 1,7 70D XLC mit Minifly und Underquilt.
    Besser kann man doch nicht anfangen, ich freue mich schon wahnsinnig auf den Urlaub und das Ausprobieren :)
    Was wäre denn derzeit die leichteste Hängematte mit mindestens 1,6 Singlelayer und komplettem Netz?
    Auch bin ich gespannt wie es bei mir mit der Länge ist. Ich liege scheinbar genau an der Grenze zwischen 10 und 11, bin 180cm groß und ca. 75kg schwer. Die Testhängematte ist eine 11er. Mal sehen wie ich damit zurecht komme oder ob in Zukunft auch eine 10er reichen könnte.
    Wenn Gewicht die einzige Rolle spielen würde ist sicherlich die Standard Blackbird noch die beste Option. Halt nur eine 10er und das Netz ist nicht abnehmbar, was den Gewichtsvorteil in Gebieten ohne Mosquitos wieder etwas egalisiert.
    Beim Quilt hingegen bin ich mir, für die Zukunft schon recht sicher, dass bei mir ein Torso Underquilt ausreicht.
    Beim Tarp sehe ich für mich die Mountainflys, Thunderflys, Miniflys dieser Welt, vorne 8o

  • Die Grenze dürfte eher bei (knapp) 170cm Körpergrösse liegen. Die Hängematten von Warbonnet scheinen aber für viele auch schon etwas kürzer bequem zu sein, d.h. dort dürfte die Grenze eher etwas höher liegen. Letztlich entscheidet aber dein Körper, wo für dich die Grenze liegt. Dazu kommt noch, dass du als ULer wohl einen Kompromiss zwischen Komfort und Gewicht schliessen wirst.

  • Danke dir, deine Hängematten bleiben natürlich auch auszuprobieren, ist ja ein ganz anderes Schlafsystem.
    Was ich sehr praktisch daran finde ist, dass man einfacher auf den Boden wechseln kann. Man braucht also kein Underquilt dafür halt eine Isomatte.

  • Wenn du (S)UL gehen willst und auch Geld zum Ausgeben hast, dann schau dir nochmal Tarps aus Dyneema Cuben Fibre (DCF) an, z. B. hier, hier oder hier. Ich weiß von Omorotschka, noodles, hangloose und Cross Hammock, dass sie solche Tarps im Einsatz haben und sie können dir bestimmt Empfehlungen geben.

  • Die sind super! Ich nutze gerne die 10' Flattarps von Hmg (weiss) und zpacks (camo) für meine 10' HM. Die lassen sich auch auf dem Boden vielfältig aufbauen.

    Bei einer 11' HM wird wahrscheinlich schon eng.

    Bei ollem Wetter sind Tarps mit Türen schon von Vorteil.

  • Danke für die Empfehlungen!
    Wenn sich ein Hängemattensetup bei mir bewährt, kann ich mir Cuben vorstellen, mal sehen...halt immer der Preis ;(
    Ich möchte definitiv ein Tarp was am Boden auch sehr gut funktioniert und am liebsten Catcut mit Türen.
    Ich komme halt mit Catcut einfacher zurecht, bin jetzt noch kein riesen Künstler in verschiedenen Tarpaufbauten, lerne aber gerne dazu.
    Gestern auf YT den "Ponchmode" mit Hängematten gesehen, mal ne geile Sache :) und so praktisch bei ewigem Regen. Wo bei ich doch meist in voller Kleidung auf dem Trail wäre. In NZ hats die ersten sechs Wochen fast nur geregnet ^^

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!