Hängematten-FAQ

Wie finde ich die richtige Hängematte für mich? Worauf muss ich dabei achten?

Die richtige Hängematte zu finden, ist eine Lebensaufgabe ;-) Auf jeden Fall aber ist die eigene Körperlänge beim Kauf einer Hängematte zu berücksichtigen, sonst liegt du gebogen wie eine Banane im Dunkeln und deine erste Nacht in der Hängematte war gleichzeitig deine letzte. Das wäre sehr schade. Daher lohnt sich immer ein Probeliegen, selbst wenn es Zeit kostet und der Weg weit ist. Die unterschiedlichen Hängematten-Typen wurden bereits in der "Einführung in das Hängemattencamping" vorgestellt und besonders ausführlich im Artikel über "Hängemattenarten" diskutiert. Unserer Erfahrung nach sind in Deutschland größtenteils Hängematten unter drei Metern Länge erhältlich, die viele Forumsmitglieder als zu kurz und damit als unbequem bewerten. Ab einer Körperlänge von etwa 170 cm gehen die Empfehlungen hier im Hängemattenforum auf eine Hängemattenlänge von 335 cm (engl. "11 ft") – zumindest für Gathered-End-Hängematten, in denen man diagonal liegt, um die auf Dauer unbequeme "Bananenhaltung" zu vermeiden. Es ist sehr(!) wichtig bei der Auswahl einer Hängematte auf die individuell passende Länge zu achten (im Forum z. B. hier, hier und hier diskutiert). Weiterhin sollte man sich auch Gedanken machen, was man mit der Hängematte vor hat, zu welchen Jahreszeiten sie zum Einsatz kommen soll und unter welchen Bedingungen man sich dann befindet. Brauchst du z. B. ein Moskitonetz, um dich vor Insekten zu schützen? Weitere Antworten findest du in unserer Rubrik "Hängematten & Testberichte" und auch im allgemeinen "Hängematten-Talk". Es gibt auch einen foreninternen Gebrauchtmarkt ("Suche" und "Biete"), wo jeder angemeldete Nutzer von anderen Forenmitgliedern gebrauchte Sachen kaufen kann und aktive Forenmitglieder Anzeigen zum nicht-gewerblichen Verkauf veröffentlichen können. Vielleicht findest du dort ja etwas für dich ...?!


Was sind die wirklich wichtigen Dinge, die ich benötige, um draußen in der Hängematte zu übernachten?

Zuerst einmal Gegend und Wetter! Nein – Scherz. Ein gutes Hängematten-Setup besteht aus 1. einer bequemen Hängematte, 2. einem belastbaren Aufhängesystem, 3. einem ausreichend großen Regen- und Windschutz, 4. einer guten Isolation gegen Kälte von oben und unten sowie 5. eventuell etwas gegen lästige Insekten. Dazu kommt noch eine Taschenlampe, ein Kochset, warme Kleidung, ein batteriebetriebener Ventilator, ein Smartphone-Halter für die Ridgeline, ein Rambo-Messer, zwei Postkarten an Oma und Opa ... – und jetzt leg' los!


Wie kann ich mich und meine Hängematte vor Regen und Wind schützen?

Um dich und deine Hängematte vor den Widrigkeiten des Wetters zu schützen, kannst du dir kostengünstig eine Abdeckplane aus dem Baumarkt besorgen. Für ein wenig mehr Geld bekommst du bereits ein sog. "Tarp" oder "Tarpaulin", eine leichte Zeltplane, die du mittels Abspannschlaufen, einer Schnur und ein paar Zeltheringen über deiner Hängematte zwischen zwei Bäumen aufspannen kannst. Wenn der Wind von der Seite kommt und es langsam Winter wird, gibt es auch Tarps, die nicht nur fast bis zum Boden reichen, sondern auch an Kopf- und Fußende durch Flügeltüren verschließbar sind. Wenn du mehr über die verschiedenen Tarpdesigns und ihre Aufspannmöglichkeiten mit der Hängematte wissen willst, lies unseren Artikel "Eine Einführung in das Hängemattencamping", schau in unser "Hängematten-Lexikon" oder stürze dich gleich in die Wissenstiefen unserer Forenrubrik "Wetterschutz".


Wie kann ich mich in der Hängematte gegen Kälte schützen?

Viele Hänger legen sich mit ihrem Schlafsack, den sie auch für andere Outdoor-Unternehmungen nutzen, in die Hängematte. Alternativ dazu benutzen Hängemattencamper gerne den leichteren "Topquilt", bei dem das Rückenteil vom Schlafsack weggelassen wurde und der wie eine Decke mit Fußsack über den Hängemattenschläfer gelegt wird. Natürlich kann man auch eine Isomatte in die Hängematte legen, um sich von unten gegen nächtliche Kälte zu schützen. Unter Hängemattenfans hat sich dafür allerdings auch noch der sogenannte "Underquilt" verbreitet, der – im Gegensatz zur Isomatte – nicht in die Hängematte hinein gelegt, sondern unter die Hängematte gehängt wird. Wenn dich das Thema mit den Quilts interessiert, dann lies den Absatz zur Wärmedämmung in unserer "Einführung in das Hängemattencamping" oder informiere dich in der Forenrubrik "Isolation", wo du auch Fragen zum Thema stellen kannst.


Ich will mir meine eigene Hängematte nähen. Woher bekomme ich das Material und welche Maße sind sinnvoll?

Wir haben Adressen von Materialanbietern im Forum gesammelt, wo man Stoffe und anderes kaufen kann, was sich beim Hängemattencamping als praktisch und funktional erwiesen hat. Du findest sie in unserer Forenrubrik "Shops & Hersteller". Maße und Anleitungen für die perfekte Hängematte finden Menschen ohne Angst vor Nähmaschinen in unserer Bastelabteilung "DIY – MYOG"


Gibt es einen Unterschied zwischen Indoor- und Outdoor-Hängematten?

Wer den Artikel zur Geschichte der Hängematte gelesen hat, wird sich erinnern, dass es auch geknüpfte Hängematten aus Schnüren gibt und große gewebte Baumwollhängematten aus Lateinamerika. Solche Hängematten finden sich zum Dösen und Entspannen in Gärten, auf Terrassen und Balkons. Beim Hängemattencamping finden sie keine Anwendung, was daran liegt, dass sie oftmals zu unbequem sind, um darin zu übernachten. Hänger, die mit der Hängematte innerhalb der Wohnung übernachten wollen, greifen meist auf Campinghängematten zurück. Mehr Unterschiede gibt es bei der Frage, wie das Aufhängesystem gestaltet sein sollte, an das man seine Hängematte im Haus befestigen will. Da der Abstand zwischen den Wänden gleich bleibt, bedarf es keiner so hohen Flexibilität, wie bei stetig wechselnden Baumabständen. Stattdessen aber müssen Haken in der Wand gut halten und Trägerbalken in Wand und Zimmerdecke gefunden werden, um ggf. unterschiedliche Hängematten am selben Gestell befestigen zu können. Informationen und Gedanken zum Thema findest du im Forenbereich "Aufhängung & Gestelle" und im unserem Bastelbereich unter "DIY – MYOG".


Wie kann man eine Hängematte aufhängen, wenn keine Bäume in Reichweite sind?

Das Krümelmonster sagt: "Ohne Bäume, keine Kekse!" – Doch, es gibt Möglichkeiten deine Hängematte zu nutzen, obwohl keine Bäume in Reichweite sind. Das können Gegenstände vor Ort sein, die du umfunktionieren kannst (Felsen, Laternenpfähle, Dachgepäckträger ...), um zumindest einen Baum zu ersetzten. Mittlerweile gibt es aber auch weitere Entwicklungen, um am Strand oder in der Wüste auf die Hängematte nicht verzichten zu müssen. So gibt es Experimente mit Wanderstöcken als Aufhängung, und auch unterschiedlichste, teilweise gut transportable Hängemattengestelle wurden in den letzten Jahren entwickelt. Wühl dich einfach mal durch unsere Forenrubrik "Aufhängung & Gestelle". Viel Spaß und inspirierende Erkenntnisse!


Ihr seid ja voll die Besserwisser und Hängematten-Nerds. Woher wisst ihr dieses ganze unnütze Zeug?

Es gibt zum Thema Hängemattencamping ein großes US-amerikanisches Schwesterforum, in dem auch deutsche Mitglieder aktiv sind. Ansonsten gibt es auch viele YouTube-Videos (siehe Frage unten). Desweiteren schlafen wir alle mit der Bibel des Hängemattencamping unter unserem Kopfkissen: "Ultimate Hang Hammock Camping Illustrated" von Derek Hansen. Hier kannst du lesen, was wir Forenmitglieder von dem Schinken halten. Der Rest kommt durch Austausch und Experimentieren – "Mach und berichte!"


Ich bin ein Kind der Bildmedien – zuviele Buchstaben strengen mich an! Was könnt ihr als Einführung zum Thema auf YouTube empfehlen?

Also, die besten Infos bekommst du natürlich immer noch hier im deutschen Hängemattenforum, inklusive interaktivem Rückkanal – äähm – individuellen Antworten von erfahrenen Forenmitgliedern zu deiner Frage. Wenn es schon Bewegtbild sein soll, dann empfehlen wir dir die deutschsprachigen Hängemattenvideos von unserem Mitglied Christian unterwegs . Weiterhin gibt es empfehlenswerte YouTube-Playlists für Hängematten-Einsteiger von den US-Amerikanern Shug, Spiguyver, Jason/Frozen oder The Marine – je nach persönlichem Geschmack und Bodenhaftung.


Gibt es in Deutschland Wälder, wo man ganz offiziell und ohne vorherige Erlaubnis mit der Hängematte übernachten darf?

Kurzgesagt: In Deutschland? – Jein. In Deutschland ist das Übernachten im Wald im jeweiligen Landeswaldgesetz geregelt und das Zelten(!) ist grundsätzlich nicht gestattet. Das Lagern mit Biwaksack oder Hängematte als nicht-selbsttragende Konstruktion scheint sich rechtlich in einer Grauzone zu befinden. Da Wald in Deutschland allerdings immer jemandem gehört (ob nun einer Privatperson oder dem Staat), muss man eigentlich immer auch jemanden um Erlaubnis fragen. Wir sind hier keine Juristen, daher wirst du hier auch keine explizite Aussage lesen können. Unabhängig davon ist es empfehlenswert, sich beim Hängemattencamping an die "Leave No Trace"-Regeln zu halten. Wenn du dich für eine Übernachtung im Wald interessierst, finde heraus, wen du vor Ort ansprechen musst, um dir eine Erlaubnis dafür einzuholen. Das kann ein Förster sein oder auch ein Großgrundbesitzer, dem der Wald gehört oder der ihn gepachtet hat. Abgesehen davon gibt es natürlich Zelt- bzw. Campingplätze, wo man nach Anmeldung gegen Gebühr übernachten kann. In einigen deutschen Waldgebieten gibt es mittlerweile z. B. auch Trekking-Plätze, die man im Vorfeld seiner Wanderung buchen kann, um sich dann dorthin zu hängen (Eifel, Pfälzer Wald, Schwarzwald, Soonwald, Spessart und Steigerwald sowie der Forststeig Elbsandstein). Vielleicht findet diese Entwicklung noch weitere Verbreitung... ?!


Ich würde gerne mit Hängern aus meiner Umgebung in Kontakt kommen. Wo kann ich mich hier im Forum mit Gleichgesinnten zum gemeinsamen Abhängen verabreden?

Dafür haben wir eine eigene Rubrik im Forum. Dort kannst du deinen Aufruf reinstellen oder auch über bereits stattgefundene Events nachlesen. So gibt es ein zurzeit jährlich stattfindendes Sommertreffen des Hängemattenforums und auch regionale Treffen wie den Berliner Stammtisch. Des Weiteren haben wir für angemeldete Mitglieder im Forum eine Karte, auf der man sich freiwillig eintragen kann, um sich ggf. zum gemeinsamen Abhängen zu verabreden.


Fehlt dir etwas in unserem Frage-Antwort-Spiel? Dann kommentiere im dazugehörigen Forenfaden und wir schauen, ob wir unsere FAQ-Liste mit deiner Hilfe ergänzen können.