Was hast du heute gemacht?

  • schon am Wochenende:

    Schlaufen in das leichte UHDPE-Gurtband von Hammock Fairy (das ist deutlich leichter als das von extex! ) genäht, Softschäkel dazu gespleist (Buttonkoten drei mal neu geknüpft) und mich an 50gr Gewichtsersparnis erfreut. :love:

    Und bei der nächsten Tour erst: Besser ich laufe alleine, sonst nerve ich meinen Kumpel mit den 50gr.😜

    il dolce far niente:sleeping:

  • Nach der ersten Regennacht im Wald - wie erwartet, hat sich das Tarp von Cross Hammock bestens geschlagen (obwohl ich im Dunklen die Seiten vertauscht hatte).

    44355901rb.jpg

    Im Vergleich mit der letzten Tour war diese deutlich mehr "Abenteuer" - fing mit der Hängeplatzsuche an, ich hatte mir ja vom Fahrrad aus einen möglichen Platz ausgespäht, kleiner Pfad auf einen Bergrücken, Gebüsch zum Hauptweg hin - wäre auch ideal gewesen, dachten aber andere auch schon. Nein, war nicht schon durch Hänger belegt, sondern von einen Hochsitz mit Anfütterstelle und kaum, dass ich mich etwas seitlich umgeschaut hatte, ob es da auch noch Stellen gäbe (hätte es), hörte ich Schritte. Ich horizontal hinter den nächsten Wurzelstock: es war der Jäger, allerdings nicht in Jagdmontur, sondern mit einem Futtereimer, anschließend verschwand er wieder. Für den Tag also weg, aber der Ort war mir dann doch zu heiß, es soll ja auch Morgendämmerungsansitzer geben ... weil es aber durch die Aktion schon ziemlich spät war und bald dunkel werden würde, bin ich den relativ steilen Hang parallel zu den Wegen abgestapft, in der Hoffnung, irgendwann auf einen tauglichen Platz zu stoßen. Kam irgendwann auch, allerdings nicht gerade ideal, weil ziemlich steil, gemütlich unterm Tarp kochen oder sitzen war nicht drin. Egal, es wurde dunkel und ein paar erste Tropfen kamen auch schon runter, also aufgebaut - insbesondere beim Tarp habe ich die fehlende Routine deutlich gemerkt. Keine gute Kombi mit dem noch verbliebenem Restlicht. Aber irgendwann hing es brauchbar, ein Abendessen (norwegisches rotmos, Wurzelgemüsenstampf, besser als Kartoffelstampf, mit Röstzwiebeln, Dessert wurde aus Zeitgründen und Regengefahr gestrichen) gab es auch noch. Dann in die Matte, was am Berg nicht unbedingt einfacher ging als zu Hause, weil ich partout mit den Füßen voraus in den Hang schaukeln wollte.


    Die Seitenvertauschung (kurzes Ende vorne bei den Füßen) merkte ich vor allem am permanenten Reiben der Matte gegen das Tarp bei jeder kleinsten Bewegung, nervig, weil ich auch nicht unbedingt unterscheiden konnte, ob das nicht doch auch ein Viech war, zusätzlich war es unglaublich warm, ich war so lose in der Sommertüte als nur möglich, wachte aber trotzdem sehr warm auf - also irgendwann nochmals raus, pinkeln musste ich eh und geregnet hatte es bis auf ein paar Tropfen auch noch nicht wieder, und dabei gemerkt, dass das Reiben seinen Grund hatte, eine der hinteren Abspannschnüre hatte sich gelöst. Neu abgespannt (den Hering habe ich tatsächlich am nächsten Morgen wiedergefunden!) ging es erheblich besser. Um mehr Luft an die Matte zu lassen und weil ich den Hering brauchte, öffnete ich die Wetterschutztüren auf der einen Seite (hatte sie halb geschlossen), was die Temperatur verbesserte, aber ein paar Minuten später, als es dann richtig anfing zu regnen, auch etliche Spritzer in der Hängematte bedeutete. Aber ansonsten hatte ich ein gutes Gefühl und pennte irgendwann mit dem herrlichen Trommelgeräusch wieder ein. Am Morgen beim Abbauen hatte es aufgehört, tropfte nur noch von den Bäumen. Gepäck in der Gepäckmatte ist trocken geblieben, Schlafsack ganz leicht feucht (es lebe die die Ultra-Dry-Behandlung von StS!). Nur auf Kaffee und Frühstück musste ich noch etwas warten, weil ich das doch lieber in der nächsten Schutzhütte servieren wollte.


    44356077bc.jpg

  • Also, diese Crosshammocks haben ja echt was interessantes... :thumbup:

    _____________________________________________________________________


    Neulich

    hab ich diese wunderbare Obst"schale" in einem Laden gesehen. :D

    Kann sogar richtig schwingen!

    Aber trotzdem nicht gekauft.


    Heute

    war ich zum Feierabend einfach mal drauflos unterwegs.

    Die LeLeKa Pixy ist für solche kleinen Feierabendrunden einfach klasse. (Meine ist ja genau die aus dem Video.)

    Samt Kopfkissen und den (leider recht schweren) Daisychaingurten passt sie ganz entspannt in meinen neuen UL-Rucksack :P .



    Hier wollte ich die ganze Zeit schon mal hängen. ;)
    Hab ich aber nur ganz kurz, kamen schon wieder Reitende mit ihren Pferden.


    Auf dem Rückweg dann noch ganz schnell eine Runde "leave no trace" hinten beim Golfplatz gespielt.

    Erstaunlich, meine letzte Ernterunde ist doch erst ein paar Tage her. :/

    Scheint wohl nicht dem Codex zu entsprechen, seine verschossenen Bälle wieder einzusammeln.

    Naja, mach ich das eben.

    Herrliche Grüße von jenshelge aus der whoopigeslingten Warbonnet Traveler XXL ;)

  • Nein, keine Tonne, Bikepacker.

    Und eigentlich "brauche" ich nur manchmal ein Ausflusgziel für den Feierabend.


    Knapp über 400 habe ich mal verkauft. Da hatte sich ein Platzmarshall gemeldet, der Bälle mit Vereinslogos sammelt. Hat gleich alle mitgenommen (und den Rest wohl auf die Driving Ranch gekippt, vermute ich.)
    Weitere 120 gegen ein altes BMX eingetauscht.
    Jetzt ist mein Bananenkarton wieder fast randvoll.

    Mal sehen, ob ich die erneut über elektronische Kleinanzeigen loswerde.
    Ich hebe nur die farbigen ernsthaft auf, die erstaunlich selten vorkommen. Wenn ich "genug" davon habe, werde ich versuchen, mir eine Schablone für die Drechselbank zu bauen, um die Bälle möglichst perfekt mittig aufzuschneiden.
    Die dann entstandenen Halbkugeln möchte ich in Epoxy eingiessen und Teil einer hölzernen Tischplatte werden lassen.

    Oder so. 8)

    Herrliche Grüße von jenshelge aus der whoopigeslingten Warbonnet Traveler XXL ;)

  • Nach der ersten Regennacht im Wald - wie erwartet, hat sich das Tarp von Cross Hammock bestens geschlagen (obwohl ich im Dunklen die Seiten vertauscht hatte).

    Ich habe bei meinen DCF- Tarps an den Firstbefestigungen mit Filzstift Pfeile Richtung Fußende draufgemalt, damit ich die Seiten nicht mehr vertauschen kann. Könntest du dir vielleicht auch überlegen.

  • war ich zum Feierabend einfach mal drauflos unterwegs.

    Die LeLeKa Pixy ist für solche kleinen Feierabendrunden einfach klasse

    Wieso nimmst du, wenn du unterwegs bist, oft diese Matte und nicht deine Traveler mit? Ich habe ja auch die Traveler und eine Sea to summit, die ziemlich ähnlich ist wie deine Pixy, aber die ist soviel unbequemer als die Traveler, dass ich immer letztere mitnehme, auch wenn sie etwas größer und schwerer ist. Das dürfte aber, wenn du mit dem Rad unterwegs bist, ja eh keine Rolle spielen, oder?

  • Einfach weil die Pixy so quick&dirty aufzuhängen ist, barfuß .

    Mit den Daisychains muss die im Grunde nur "waagerecht vorgespannt" werden und fertig ist.

    Für einen 15-20min Kurzhäng ist die für mich total ausreichend.

    Aufhängen, reinlegen - und über die Kante luschern, bis Vögel, Rehe oä. in Sicht kommen und ich sie eine Weile beobachten kann.

    Dann geht es weiter.

    Die Traveler verlangt da schon etwas mehr Sorgfalt in der Vorbereitung. Das mach ich gern, wenn ich sie länger am Stück nutzen möchte. Und, tausendmal bequemer ist sie, keine Frage!


    Traveler - Himmelbett

    Pixy - Sitz auf Jägers Hochstand


    :P

    Herrliche Grüße von jenshelge aus der whoopigeslingten Warbonnet Traveler XXL ;)

  • Wie schon in meiner Vorstellung angedeutet, bin ich manchmal immer noch ein ziemliches Spielkind.

    Naja.


    Heute, bei krassherbstlichem Regenwetter, mal probiert, wie lang eigentlich meine kleine Kellerwerkstatt ist.


    Töchterchens Stoffmatte und die LeLeKa Pixy passen da tatsächlich schrägonal. :)




    Jetzt hänge ich hier grad so ganz gemütlich in den Feierabend rein und überlege, ob ich's heut Nacht mal einfach spasseshalber mit der Pixy versuche...


    Notfalls hängt die Traveler XXL ja gleich im Zimmer nebenan...

    Herrliche Grüße von jenshelge aus der whoopigeslingten Warbonnet Traveler XXL ;)

  • Dieses Forum, bzw. <3 IHR <3 eröffnet einem ganz neue Perspektiven.

    Hängematte ja sowieso.

    Aber auch das Thema Barfussschuhe zum Beispiel. Ich hab zwar (noch) keine, finde die Idee aber interessant - und versuche, streckenweise immer wieder so zu laufen, dass ich eben nicht über die Ferse auftrete. Puha, ungewohnt und anstrengend.
    Aber leider ge:)l.

    Oder die ganze UL-Geschichte. Heute gelesen, dass man sogar ohne Unterhose Gewicht sparen kann. Okay... :/

    Noch nie vorher was von Packrafts gehört oder gesehen. Toll!

    Trekkingstöcke. Sind auch so eine Sache. Bin ja neulich mal mit zwei Stöcken aus dem Wald rumgelaufen - und war positiv überrascht.
    Dann mit Schwiegervaters Walkingstöcken. Ah ja, die Carbonschäfte haben mir nicht gefallen, da hat irgendwie zuviel mitgefedert oder geschwungen beim Aufsetzen. Und trotz vermeintlich idealer Länge fand ich sie zu lang.
    Heute mit den "zu kurzen" Walkingstöcken meiner Frau losgewesen. Aluschäfte nehme ich an. Viel angenehmer, allerdings unbequem in den Griffen. Schlaufen hab ich weggelassen, dafür mach ich oft viel zuviel nebenher mit den Händen und will mich da nicht immer rein- und rausfummeln müssen.
    Aber: Ich bin heute eine große Runde gelaufen, die ich eigentlich seit Jahren nicht mehr gehe, weil ich ab etwa halber Strecke immer Kreuzschmerzen bekomme. Mit Stöckern geht das viel besser. :S (Ich glaube, Fizan Trekkingstock Compact Verstellbar 49 125 setze ich mal auf meinen Weihnachtswunschzettel.)


    Okay, eine kurze Kreuzentspannpause zwischendurch hab ich gemacht.


    War aber auch fleissig und hab wieder etwas tracenoleaved.


    Dann in der Dämmerung nach Haus gekommen. Viele Rehe und einige Hasen beobachten können.
    Und am Ende nasse Schuhe gehabt. Herbst es wird.


    Dankeschön für Eure Vielfalt an Anregungen! :thumbup:

    Herrliche Grüße von jenshelge aus der whoopigeslingten Warbonnet Traveler XXL ;)

    Edited once, last by jenshelge: Tippfehler. ().

  • den Silikondeckel fürs Einweichen auf Dichtigkeit getestet. Hält, tropft nichts durch, passt so. :thumbup:

    Warum Einweichen im Kochtopf und nicht einfach einen Plastikcontainer? Weil ich garnicht nur kalt einweichen (cold soaking) will.

    Ich weich das Zeug vorher ein und reduziere damit Kochzeit. Nudeln z.B. können bis zu 1h kalt eingeweicht und dann gekocht werden. Ich finde die sogar fast besser als in kochendes Wasser geschmissen. Mache ich zuhause auch manchmal so.

    Ich mag zwar auch coldsoaking, aber ich geb's zu: manchmal ist einfach was Warmes angesagt! :P

    Mit der Lösung kann ich bei wenig Mehrgewicht einweichen und kochen. Bei Gelegenheit teste ich, ob der Silikondeckel Hitze gut verträgt. ... oder vielleicht besser nicht....

    il dolce far niente:sleeping:

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!