Was hast du heute gemacht?

  • Nun denke ich aber, für so Situationen wird es doch sicher professionelles Material geben, sprich so in der Form von Verlängerungen, oder ?


    Klar, gibt es. Rechne Dir vorher aus, welchen maximalen Baumumfang Du erwartest und welche Aufhängehöhe am Baum Du gerade noch, auf Zehenspitzen stehend und mit einem Ast als Hilfsmittel in der Hand, erreichen kannst! Aufhängehöhe minus Hängemattenendschlaufenhöhe (=etwa Brusthöhe) nimmst Du mal zwei, addierst dazu den Baumumfang und erhältst die benötigte Nettolänge für einen Baumgurt. Dazu addierst Du die Länge der gewünschten Schlaufe(n) und hast nun die Bruttolänge. Mal zwei (für zwei Baumgurte) ergeben die Bestelllänge.

    Omnia vincit lectulus pensilis. :saint:

  • Hi Mittagsfrost,

    hi zusammen,


    sogar als Meterware, moin o mann. Ja werd mal schauen wie ich das mache ? Ich war übrigens gerade im dunklen Wald - Radfahren. War richtig schön. Klar gerade nach dem ganzen Rumhacken in der Bude und den letzten Tagen Kraftfahrzeugnutzung wegen Infekt. Und warm war es, mußte sogar noch ein Kurzarmshirt ausziehen.





    Nach einer Stund im Kreis fahren hatte ich fürs erste genug. Die Stelle auf ersten Bild könnte sogar zum Abhängen taugen. Muß mir das mal tagsüber anschauen. Sie, also die Stelle, liegt sogar etwas abseits der üblichen Wegstrecken.

  • Ich habe heute mein 13,29 € teures China-Tarntarp etwas verbessert.

    Die in den Ecken vorhandenen Messingösen habe ich mit einer Kneifzange entfernt und das entstandene Loch mit einem Stück Stoff vom Packsack geflickt. Die Ösen sind ein Schwachpunkt, da hier bei starkem Zug der Tarpstoff einreißen würde. Weg damit! Mit entseeltem dunkelgrünem Paracord habe ich an den Ecken Schlaufen angebracht. Zusätzliche Schlaufen aus stabilem 1 cm breitem Gurtband habe ich jeweils in der Mitte und den Viertelspunkten der Kanten des 3x2,90 m großen Tarps angenäht.

    Für eine 11-Fuß-Hängematte sind die 3 m Länge schon recht knapp, aber wenn man das Tarp dicht über der Hängematte abspannt, bleibt man trotzdem trocken. So jedenfalls meine Erfahrung.

    Nach dem Mittagessen ging es dann in den Garten zum Testen.




    Ich bin mit dem Ergebnis bisher sehr zufrieden. Der Einkaufspreis ist sehr günstig und der Tarneffekt auch nicht zu verachten. Nun muss ich nur noch überprüfen, ob die Mittelnaht einem ordentlichen Regen standhält, ohne zu tropfen. Falls nicht, wird bei schönem Wetter die Naht versiegelt. Das will ich beim Gatewood-Cape sowieso noch nachholen und könnte es sozusagen in einem Aufwasch erledigen.


    Im letzten Foto sieht man die „Türen“ im halbgeschlossenen Zustand. Durch die Schlaufen in den Viertelspunkten lassen sich die Türen auf halber Höhe bequem mit Minikarabinern verschließen.

    Omnia vincit lectulus pensilis. :saint:

  • hm, stimmt, habe irritierend formuliert. Ich wollte nur fragen, ob der Spot so schön ist, dass wir vielleicht noch einmal hinfahren wollen? Ich wäre ja gerne dabei gewesen. Und wenn du von totaler Stille schreibst, ist das für mich ein SEHR positives Signalwort. Der Smiley sollte nur mein Geifern symbolisieren.

  • Es war wirklich wieder ein sehr tolles Treffen! Danke an Euch meine Freunde, denn so hat ein letzter Jahresabhang noch viel mehr Spaß gemacht!


    Der Platz war echt ne absolute Oase! Still, beschaulich, genügend rüstige Bäume zum Abhängen, eine Böschung als Windschutz zum Wasser hin, Platz für ein richtiges schönes Feuerchen! Herrlich!


    Gerne wieder mal mit euch!

  • Ja, danke, Effektivität ist alles - hier war es auch die einzige Möglichkeit, wenn man direkt am Strand hängen wollte. Wir hatten die ganze Nacht Windstärke 4-5, zwischendurch leichten Nieselregen und dann einen atemberaubenden Sternenhimmel, der ohne Tarp ein Genuss war, bevor die Sonne genau an dem Punkt aufging, an dem Horizont und Steilküste aufeinander treffen.

  • Moin zusammen,

    frohes neues Jahr,


    hoffe Ihr seit alle gut rein gekommen. Sternenklarer Himmel war hier auch, was wir aber erst später gesehen hatte. Denn unsere Silvestergruppe. Alles keine Outdoor-Leute. Doch eine gute Dame hatte die Idee, den Jahreswechsel hier auf einer nahen Halde an zu gehen. Da war ich natürlich sofort mit dabei. Ein Schwedenfeuer hatte ich organsiert und so ging es mit ein paar Taschenlampen und Stirnlampen bewaffnet an den Anstieg.


    Vom Parkplatz weg waren das gute 20 Minuten Höllenmarsch bergan. Oben tat sich aber ein extremst angenehmer Rundblick auf. Sternenklarer Himmel und so richtig kalt war es nicht. Nach kurzem Einrichten, Rucksack absetzten, Tassen und den "Stoff" rauskamen hab ich dann mal das Schwedenfeuer angeschmissen. Naja, Baumarktware dauert halt ein wenig und Discountersturmfeuerzeuge sind auch nicht so der Knaller. Irgendwann zog das Feuer dann aber an und kurz nach dem Glockenschlag loderte die Flamme und wärmte erstaunlich gut.




    War dann doch nett und kann gerne nächstes Jahr wiederholt werden. Die dumme Sache ist nur die, da oben gibt es nicht wirklich geeignetes Buschwerk zum abhängen. Ich muß mich da nochmal gründlicher umschauen.

  • Damit sakura nicht wieder falsch liegt, 8obin ich heute bei strahlendem Sonnenschein losgezogen, um extra für ihn ein Lehrfoto zu machen.



    Man beachte das Diagonalliegen und die Daunenfüßlinge anstatt der schmutzigen Schuhe. :)


    Ich wünsche allen ein gesundes und glückliches neues Jahr mit ganz vielen Hängemöglichkeiten. (Und Sakura wünsche ich die Kraft, meinen Spott wie ein Mann zu ertragen. Die Möglichkeit einer Revanche wird sich schon irgendwann ergeben.)

    Omnia vincit lectulus pensilis. :saint:

  • Hi Mittagsfrost,

    hi zusammen,


    alles gut, ich kenne so kleine Frotzeleien in Foren ja nur zu gut. Aber so zur diagonalen Lage, ganz ehrlich, ist mir heute bei meiner Aktion auch so in den Kopf gekommen. Ihr habt in Euren ( aber wahrscheinlich für den Transport zu voluminösen ) Hängematten mehr Platz. Anders rum komme ich damit sehr gut klar. Und das mit den Schuhen ja mein Gott, wenn nicht gerade aus dem Sumpf komme, dreh ich die Hängematte mal kurz um und Krümel fallen zu Boden.

  • Hallöchen zusammen,


    ich mußte heute einfach mal wider raus. Als Aufgabenstellung hatte ich, die nahen Waldstrecken nach Hängemplätzen abzusuchen und vor allem eine Verging zwischen einem Wald hinter Werne ( NRW ) rüber in den Wald bei Schloss Westerwinkel/ Herbern zu suchen. Am Vormittag gab es auf einer Onlinekarte dazu eine gestrichene Linie. Müßte also "was gehen".


    Dann mal los. Schon auf dem Hinweg fand ich zumindest ein lauschiges Plätzchen.



    Die weitere Fahrt war dann ganz nach meinen Erwartungen.



    Und kurz nachdem ich den Verbindungsweg gefunden hatte, tat sich nochmal eine Überraschung auf !




    Ein Pausenplatz mit zwei Feuerstellen, legal-illegal drei Fragezeichen. Gestapeltes Holz und Hängeplätze dabei absolut ruhig gelegen. Man hört nur Wind, Vögel und Äste/ Bäume die sich bewegen.Dort hab ich dann erstmal Teechen geschlürft und Kniffte gefuttert. Bin ja ohne Frühstück los. Auch der Rest von der Tour war super legger.

  • Bevor es morgen wieder ins Büro geht den Feiertag in Bayern noch genutzt und mit nem bodenbrütenden Spezl in den Schöngeisinger Forst gezogen für den ersten Overnighter des Jahres. Wetter war sonntags noch eher trüb und grau bei um die 0°, aber in der Nacht klarte es auf und es bescherte uns eine sternenklare Nacht mit knackigem Frost bei -6°C. Nachdem wir bis ca. Mitternacht eine mittelgroße Buche verheizt haben, kam es dann zum ersten Härtetest meines relativen neuen Winterequipments.


    Der 0° Wooki und der Cumulus Taiga 480 haben gehalten was sie versprechen, Toastigkeit bis in die Morgenstunden. Gegen 3:30Uhr ist es mir dann passiert: nach kurzem Toilettengang habe ich mich in den Wooki gesetzt. Zum Glück nicht mit Vollkaracho, aber immerhin hat es den Karabiner am Fußende verbogen (was ich erst am nächsten Morgen bemerkte) und es kam zu keinen Beschädigungen. Überrascht hat mich dann allerdings, dass nicht stattdessen der Gummi schlimmeres verhindert hat.


    Am Morgen fiel es dann natürlich schwer aus den Federn zu kommen, aber der strenge Frost wurde mit einem glitzernden Raureifwald im schönsten Sonnenschein belohnt.

  • Auch von mir nochmal ein Frohes Neues?

    Ich wünsche euch für 2020 ganz viele tolle Momente in der Natur und immer mindestens eine Handbreit Luft unter der Hängematte!🍀😉


    Im Spessart haben wir leider immer noch kein Schnee , trotzdem haben wir die Saison 2020 letztes Wochenende mit einem gemütlichen Lagerfeuer, Nieselregen und dichtem Nebel eingeläutet.

    Dank TreeGirl auch mit einem überglücklichen Kumpel der seine neue Ridgerunner eingeweiht hat und am liebsten gar nicht mehr raus wollte.



    Mein DIY Utensilo schlägt sich auch seit geraumer Zeit gut für allerlei Kleinkram in der Outdoorküche. Danke nochmal an Mittagsfrost für diesen wunderschönen Netzstoff


    LG Kai





    Never without my Hammock!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!