Posts by sirob188

    Rudel-Stöbern ist gefährlich und verleitet zu Käufen, die man nicht braucht oder zu Nähmaschinen-Projekten, an die man noch nie gedacht hat...


    Lustig wäre so ein Rudel-Kauf natürlich schon. Sich kennen lernen, gegenseitg Ideen geben, helfen, beraten und die Verkäufer zur Weißglut treiben. Danach gepflegt einen Kaffee trinken. :saint:8)

    Für mich ist die Temperaturregelung der "Oberhitze" nicht so aufwändig, wie für TreeGirl . Bei mir reicht da auch ein Sommer- und ein älterer Winterschlafsack. Offen als TQ oder dann Reißverschluß zu als Schlafsack, um noch etwas mehr Wärme in den Rücken zu bekommen.


    Mein Problem ist die "Unterhitze"! Hochsommer nix drunter. Wenn es unter 27°C geht kommt der DD UQ zum Einsatz. Bei Temperaturen ab Mitte 20°C abwärts muss noch eine gefütterte HM drunter gehängt werden. Aber das hält nur bis etwas über 20°C. Wenn es dann unter 20°C geht, weil der Raum wenig geheizt wird, ist das auch zu kalt. Dann lege ich zwichen die beiden UQs noch einen offenen Winterschlafsack ein.

    Sonst bekomme ich rucki-zucki ein massives CBS, was ich extrem nicht mag.

    Und dann gibt es diesen doofen Grenzbereich, wenn das eine zu warm und das andere zu kalt am Rücken ist.


    Völlig unkalkulierbar wird es, wenn ich (ich bin ein waschechter Kaltfußindianer) mir dann eine tolle Wärmflasche in den Fußteil vom Schlafsack stecke. Das ist auf alle Fälle erstmal total schön, kann dann so bleiben oder eben zu einem gekochten HM-Benutzer führen. Wenn ich dann auch noch einschlafe, kann es sein, dass ich völlig verdurstet und verschwitzt wieder aufwache.


    In der Wohnung ist das ja noch alles machbar, nur draußen, wenn auch noch Wind dazu kommt, kriege ich es kaum mehr gebacken es schön warm am Rücken zu haben, vor allem, wenn die Temperaturen aus dem hochsommerlichen Bereich Richtung Herbst sich verändern.


    DAS NERVT MICH TOTAL!!!

    Ich hatte jetzt auch das Vergnügen einer Bronchitis. Und bei mir ist es so, dass ich zum Schlafen ins Bett gehe und am Tag mich eigentlich nur in der HM aufhalte. Als ausgesprochener Seitenschläfer fällt es mir nicht so leicht in der HM in den Schlaf zu finden. Nur das erschöpfte, schwitzende, dösende Ruhen tagsüber fällt mir in der HM wesentlich leichter. Da tut mir weder das Becken, noch die Schultern weh, auch wenn ich tagelang fast nur in der Waagrechten bin.

    Temperaturregelung finde ich den der HM auch schwieriger. Und da ich dann viel Ingwertee trinke, nervt mich das mich aus dem Schlafsack geschäle ungemein, um der Natur nach zu kommen. Oder, weil ich dumm im Kopf bin und fünf mal was vergessen habe und immer wieder da aufstehen muss.

    Ansonsten ist für mich als Dauerliegeplatz die HM unschlagbar. So wenig Kreuz- und Schulterschmerzen hatte ich noch nie!

    sirob188 hast du die Colibri inzwischen mal als Underquilt-Ersatz ausprobiert?

    Ach herrje.....

    Das ist mir völlig aus dem Blickfeld geraten!


    Ja, herzlichen Glückwunsch, dass barfuß noch eine Padded erwischt hast.


    Ich komme zum selben Ergebnis wie Du. Das funktioniert recht gut.

    Mein Setting ist eine 3,5 m lange Baumwoll-HM (von La Siesta, gerade die Carolina bzw. die Copa) und darunter an 6 mm Gummiseilen die Padded unter die HM gehängt. Und die Gummiseile sind so weit gespannt, dass wenn ich in der HM liege die Padded schön gegen die HM von unten gezogen wird.



    Allerding... bin ich offensichtlich eine Frostbeule und Söckchenschläfer. Mir reicht selbst in der Wohnung die Padded nicht als Isolierung. Habe dann mein DD UQ noch mit drunter gehängt. Die habe ich mit zwei Packriemen in der Aufhängung dran gebastelt.



    Der smarte Vorteil ist... Dadurch, dass die Padded selbst eine spitz zulaufende HM ist, ist es für mich mit 1,77 m Körperlänge immer etwas schwer Schulter und Füße innerhalb der Padded zu haben. Da musste ich immer vorm Schlafen etwas zubbeln, bis das so hin gehauen hat. Mit der DD UQ zusätzlich, hat sich dieses Problem fast gänzlich erledigt. Padded über die Füße, DD über die Schultern. Alles warm und kuschelig!




    Prinzipiell finde ich allerdings die Temperatursteuerung in der HM schwierig. Im Hochsommer habe ich oft in der HM geschlafen. Abends war es so warm, dass ich die Padded einfach unter mir weg gezogen habe auf die Fußseite. Und wenn es dann über die Nacht kühler wurde, bin ich irgendwann mit CBS aufgewacht. Dann schlaftrunken ein Griff unter der HM zur Seite und die Padded wieder unter die HM gezogen. Dank der kräftigen Gummiseile unproblematisch, die hat sich selbst in Position gebracht.


    Ich stehe dem Schlafen in der HM etwas gespalten gegenüber. Manchmal lege ich mich rein, Augen zu und schlafe und leider recht oft lege ich mich rein und weiß im selben Moment, dass ich nicht werde dort schlafen können. Dann stehe ich auf und wechsel ins Bett.

    Erst wenn man etwas selber herstellt - ob nun Erdbeermarmelade aus eigener Ernte oder eine selbstgenähte Scherentasche - sieht man, wieviel Arbeit da drin steckt und für wie wenig Geld man das fertige Produkt kaufen kann.


    Mit DIY kann man kaum Geld sparen. Dafür bekommt man genau das, was man will, lernt unheimlich viel und hat jede Menge Spaß dabei. :thumbup:

    Ja, das war für mich auch eine ziemliche Überraschung. Allein der Materialwert dürfte an die 10€ sein.

    Ich war an der Ostsee im Urlaub, da gab es größere Taschen mit Anker und so für 10€. Da komme ich in der Tat ins Grübeln.

    Die Zeit kannst Du so nicht rechnen, weil ich es erst lerne und seeeeeeeeehr langsam und ineffizient bin.

    Nur, wie Du es bereits sagtes, ist meine Achtung vor Menschen, die so was beruflich machen gestiegen und ich begreife einmal mehr, in was für einer schrägen Zeit wir leben.


    Und es ist in der Tat das Erlebnis des Lernens und der Stolz so was hergestellt zu haben. Wenn ich die Investition für diese Tasche rechne (Nähmaschine, Scheren, Garne, Kleinkram, Stoffe), dann kostet diese Tasche so viel wie eine von Louis Beton 8o.


    Das ist es nicht. Ich glaube es geht um Selbstermächtigung.

    So, letzte Wochenende war es soweit. Ich habe mich am Sonntag hin gesetzt und mein erstes Projekt genäht. Mehr oder weniger ohne Vorkenntnisse und Übung.



    Schnittmuster gebastelt und dann den Stoff geschnitten. Das ist echt schwer, mit einer Schere sauber an einem Rand entlang zu schneiden und dabei den Stoff nicht zu verziehen. Das darf ich noch gut üben... ||



    Dann nochmals bügeln und die Löcher von den Nadeln raus bekommen...:(



    Volumenflies mit Innenseite der Tasche benähen. Herrje, ist das teilweise schief... X(



    Dann alles auf links zusammen nähen und Wendeöffnung nicht vergessen...



    Wenden und schon bin ich echt stolz. Zwischendrin dachte ich es hin zu schmeißen, weil alles ein wenig krumm und schräg ist...:saint:



    Dann noch absteppen, Klettverschluss dran genäht und die Seiten geschlossen.



    Fertig ist die Scherentasche... ich war völlig euphorisch, dass ich Schreibtischtäter und Mausschubbser so was herstellen kann? Unglaublich... ist echt ein sehr gutes Gefühl zu sehen, was ich geschafft habe und es am Ede auch wirklich gut aussieht und funktioniert.



    Und hier eine Innenansicht. Ich bin begeistert. Hat ca. 6 h gebraucht, bis diese Tasche fertig war. Eine großartige Erfahrung. Und die nächste wird weniger Fehler haben und noch besser aussehen... :evil:

    Mehr als 10 Jahre ist diese textile Schlinge schon am Baum.

    Aua....


    Die Ablegereife von Schlingen ist nach spätestens 5 Jahren erreicht (im Bereich der BG und Unfallkassen). Da möchte ich mein Leben dann auch nicht dran hängen... und das bei täglicher UV-Einwirkung... <X


    Die Bilder sind nicht schön. Und beim zweiten Bild bezweifel ich die 1 kN. Das sind lediglich 100 kg pro Stahlseil. Dafür brauche ich keine Stahlseile. Nur... vielleicht habe ich auch keine Ahnung davon? =O

    Ja, ich habe indoor zwei La Siesta HM.

    Eine aus Brasilien (Copa) und eine aus Columbien (Carolina).


    Beide sind 3.5 m lang, von daher weiß ich nicht, ob die für Dich in Frage kommen. Ich sehe, dass Du von La Siesta das Gestell hast, das Single oder das Double?


    Die Carolina habe ich ganz neu. Sie liegt sich sehr anders als die Copa. Viel dickerer, schwererer Stoff. Ich glaube, dass ist für mein Becken besser. Dafür ist die Aufhängung um Welten schlechter als bei der Copa. Die Copa hat eine gute Spannung in der Aufhängung bis an den Rand. Die Carolina hingegen nicht, deutlich stärkerer Calfridge. Der Stoff der Copa ist ein Traum und sehr angenehm.


    Die Copa ist toll, kann darin ganz gut schlafen, auf der Seite geht einigermaßen, auf dem Bauch nicht. In der Carolina habe ich nur Mittagsschlaf gemacht, da kann ich noch nix sagen.


    Einige ( barfuß ) mögen ja, dass die leichten Kunststoffe glatt sind, weil sie sich besser zurecht rutschen.

    Ich mag es sehr, dass ich nicht durch die Baumwolle rutsche, sondern fest liege. In der HM schlafe ich dann auch nur auf dem Rücken, obwohl ich eigentlich Seitenschläfer bin.


    UQ brauche ich auch, die Baumwolle ist nicht wirklich warm.

    So, eine kleine Reparatur, von was großem...


    Bei meinem Strandzelt ist eine Aufhängung abgerissen. Da ich das Zelt nicht auf den Nähtisch bekomme, musste die NähMa runter auf den Boden. Also provisorisch auf die Verpackung gestellt, Zelt soweit es ging auseinander gebaut und das Gurtband wieder angenäht.


    Vorher mit dem Feuerzeug die lose Kante angeschweißt.



    Der Mitgelieferte ZickzackFuß hat eine tolle Einrichtung. Da ich noch keine Hebamme habe und der Fuß sehr schräg auf der Kante des Gurtbandes steht, kann man eine Verriegelung in den Fuß reindrücken, so dass dieser waagrecht auf der Kante steht und somit der Transport funktioniert. Sehr toll!



    Drei Reihen rein genäht und immer um die steckende Nadel gedreht.



    Alles war super, sogar der Sandhering passt rein, bis ich alles wieder montiert habe und bei der Kontrolle gesehen habe, dass da ein größeres Loch im Gurtband war. Das wollte ich wenigstens kurz mit Feuerzeug verschweißen. Ich glaube, dass wurde nicht besser...=O.


    Für zwei Tage wird es wohl reichen und da alle Gurtbänder liederlich ab Werk sind kommen dann neue dran. Im Winter... Und Ersatz zum was dran binden, falls der jetzt doch abreißt habe ich auch dabei... wieder ein Erfolg...:/

    Ne.... kleines Mißverständnis.


    Keine Hängematte, soweit bin ich noch nicht.


    Ich will für meine Scheren eine ganz einfache Tasche Nähen, mit zwei Farben. Und da kommt Fließ rein genäht, damit es stabiler wird. Und das kann nur noch auf °° gebügelt werden. Also müssen die Falten vorher raus. Und ja, die beiden Stoffe sind sehr offensichtlich unterschiedlich eingelaufen. Und das nach dem Zusammennähen zu erleben ist nicht schön.


    Hängematte kommt irgendwann, ich muss erstmal eine grade Naht hin bekommen und etwas übern, bevor ich da 50 und mehr € ausgebe und mich dann vernähe...;(<X||


    Dennoch danke für Eure Antworte!!!