Posts by Hammock Goofy

    Waldläufer70 ja bei Windstille hätte ich bis dato auch nicht damit gerechnet. Vielleicht war es der einsetzende Regen der das ganz zum rutschen gebracht hat.


    Furbrain ja im Winter kann es manchmal noch schwieriger sein allerdings hat man durch die fehlenden Blätter einen besseren Blick und sieht besser quer sitzende Äste.


    Ein grünes Blattwerk ist leider auch nicht immer ein Indikator für einen gesunden Baum. Unser Forstamtsleiter hat mich neulich darauf aufmerksam gemacht dass Buchen dank des Wassermangels der letzten Jahre auch oftmals in einem schlechten Zustand sind und fallen trotz augenscheinlich gesundem Zustand plötzlich um. Bei Buchen färbt sich zuerst die Krone mittig des Baums braun was auf ihren schlechten Zustand hinweist.

    Leider sieht man dies von unten nicht. Seitdem versuche ich Buchen zu meiden. Aus diesem Grund und der Verkehrssicherungspflicht musste bei uns gerade am Waldrand viele Buchen gefällt werden. Über diesen Hinweis und das nette Gespräch mit unserem Forstamtsleiter der im übrigen auch von unsere Hängematte Leidenschaft sehr angetan war habe ich mich sehr gefreut.

    Hängemattencamping mit "Schockmoment"


    #hammockcamping #walden #unserspessart


    Papa, Tochter Overnighter Nr.12 in 2020


    Eigentlich alles ganz normal, die Sehnsucht nach Wald war da, also hieß es Rucksäcke packen und "Auf geht's"


    Kurz noch den Wetterbericht gecheckt,

    ein bisschen Regen und am nächsten Tag Sonne. Yeah Spessart wir kommen!


    Die Temperaturen waren im Vergleich zu den letzten Wochen deutlich gesunken und etwas Regen am Abend war also vorhergesagt. "Was uns freute weil wir nach unserer Tour noch einen Anstieg vor uns hatten bevor wir einen unserer Lieblingsplätze erreichten" Und bei Regen im Wald lässtes sich ja sowieso soooo wunderbaaaaar schlafen"


    Lager aufgebaut, Feuerholz gesammelt und stolz auf mein Waldmädchen dass mittlerweile mit ca. 6kg schon gut Strecke macht, kurz danach fing der Regen auch schon an. "Perfektes Timing"


    Wir waren bester Laune, der Hobo brannte und die neue Jägerpfanne und die leckeren Filetsteaks vom Metzger unseres Vertrauens rundeten den Abend ab.


    Dankbar für die tollen Momente in der Natur, das leckere Essen im Bauch wollten wir so langsam die Nachtruhe einkehren lassen.


    Dann kam allerdings alles anders....


    Nochmal austreten war angesagt und dann


    "Ruummms Krach Peng"


    So laut wie ich es auch noch nie erlebt hatte..


    Im ersten Moment das Rauschen wie viele Äste mit Blättern zerfetzt wurden und dann der Aufschlag.


    Bis ich realisiert hatte dass da gerade ein echt fetter Prügel vor uns runterkam, hat es ein paar Sekunden gedauert.


    Und ehrlich gesagt hatte ich vor Schreck selbst fast die Hosen voll.

    Instinktiv hab ich in dem Moment meine Tochter versucht von der noch nicht wirklich eindeutig zugeordneten Gefahrenquelle wegzudrehen und hab sie dabei fast "umgenocked"


    Selbst unsere Stirnlampen und die zusätzlichen 1000 Lumen aus meiner Hosentasche ließen noch nicht 100% Licht ins Dunkele bringen aber mittlerweile war ich mir sicher da kam ein wirklich fetter Ast runter.


    Nachdem ich meine Tochter und ehrlich gesagt mich selbst beruhigt hatte könnten wir wohlauf in unsere Hängematte kriechen.


    Dennoch kreisten verständlicherweise vor dem einschlafen meine Gedanken um dass gerade erlebte.


    Unsere Hängeplätze habe ich wie immer konntroliert, der Blick nach oben gehört zum Aufbauritual.

    Die ein oder andere Geschichte von Witwenmachern die Leute in der Hängematte erschlagen haben hat man schließlich schon gehört.


    Und im Umfeld bei Wind hat man bei einigen Overnightern auch schon den ein oder andere Ast zu Boden rauschen hören aber so nah am Lager noch nie.

    Am nächsten Morgen haben wir den Übeltäter ca. 15m entfernt entdeckt


    Ein Ast ca 3m lang und gut 20cm dick. Der hätte definitiv Kopfschmerzen bereitet.


    Ich werde in Zukunft "mit Sicherheit" nicht nur unsere Hängeplätze genau anschauen sondern auch die Bäume im Umfeld. Wir hatten Windstille und ich hätte niemals damit gerechnet dass da so ein Prügel runterkommt.


    Also passt auf Euch auf, lieber genauer und öfter der Blick in die Wipfel, es kann schneller gehen als man denkt.


    Hoffe die Geschichte animiert den ein oder anderen einen genauern Blick in die Bäume zu werfen. Mir läuft es immer noch kalt den Rücken hinunter wenn ich daran denke.


    Hättet ihr auch schon Mal so ein Erlebnis?



    PS: ich schaue jetzt erstmal nach einer Ultralight Football Ausrüstungen für die Hängematte.;)


    LG Passt auf Euch auf und viel Spaß in der Natur











    Auch dieser wunderschön zusammengestellte Hängemattenkalender von noodles

    war zu bestaunen. (Bestellung lohnt sich!)



    Kleine Quilt Reperaturarbeiten wurden ausgeführt



    An die Regeln hielten sich zum Glück, bis auf wenige Ausnahmen fast alle 😉



    Die neusten Kreationen aus der Cross Hammock Schmiede konnte man bestaunen



    Auch versteckte Hängeplätze die sich auf den zweiten Blick aus Luxusdomizil mit feinster Ausstattung herausstellten gab es zu entdecken.



    Fachsimpeln in der gleisenden Abendsonne und...



    und aufwachen mit diesem Blick aufs Wasser!


    Ich will zurück auf die Insel!


    Danke an Alle für die schöne gemeinsame Zeit!

    Was soll ich sagen.....es war einfach schön!!!! Die 640km Anreise haben sich gelohnt.


    Eine wunderschöne Insel,

    Hängematten ohne Ende, gemütliches abhängen direkt am Wasser. Was will man mehr?


    Danke an noodles für die Organisation


    Anbei auch noch ein paar Impressionen von mir




    Neben jeder Menge Hängematten ....


    auch Boote in sämtlichen Bauformen



    Auch der ein oder andere Inselbewohner warf mal einen neugierigen Blick auf unsere Hängematten. Aber entschied sich dann doch lieber für eine schöne Frisur.




    Bei Erkundungstouren über die Insel gab es jede Menge zu entdecken.



    Auch allerlei Köstlichkeiten, was die Kinder auf die Idee brachten ein geheimes Projekt zu starten und uns am nächsten Morgen mit frischer "selbstgemachter" Erdbeermarmelade zu überraschen. "Danke an der Stelle an die Kids"



    Ein wenig Aktion und ....



    und leckeres Bier "Stillecht" im Titanbecher dürfte natürlich nicht fehlen.

    Ich habe an allen Abspannpunkten des Tarps je ein Stück Gummischnur angeknotet. Dann verwende ich Schnur, die an einem Ende eine Schlaufe hat, die ich um den Hering lege und an der Schnur habe ich je einen Nama Claw, den ich in die Gummischnur hänge und so ganz leicht und unkompliziert die Schnur spannen kann.

    Die Türen verbinde ich meist mit einem ganz kleinen Karabiner. Manchmal spanne ich sie auch ab, oft aber auch nicht.

    Genau so, für mich auch die beste, schnellste und komfortabelste Lösung. Und Heringe verliere ich auch nie wieder weil die Schnur fest am Hering bleibt und so deutlich besser zu sehen ist.

    Das sind ja tolle Neuigkeiten, wir planen auch zu kommen. Toll dass auch andere Kinder laut Anmeldung da sind. Morgen kommt die Anmeldung sobald ich weiß ob Do-So oder Fr-So.


    Die Vorfreude steigt 😊


    Unabhängig vom Anreisetag würden wir versuchen die 600km Anreise bis zur Mittagszeit hinter uns zu bringen. Gibt es um die Mittagszeit die Möglichkeit für einen Bootstransfer? Oder sollen wir unsere Anreise lieber für den Abend planen.

    Wäre schade wenn wir kurz vor dem Ziel ohne Kanu nur traurig dem glücklichen Inselleben aus der Ferne zuschauen könnten.


    Leider können wir bei 600km Anreise die genaue Ankunftszeit nicht genau Vorhersagen falls der ein oder andere Stau dazwischen kommt kann sich dass etwas ziehen.


    Wir freuen uns schon riesig, und dank der vierbeinigen Inselbewohner würde meine Tochter am liebsten jetzt schon losfahren.😉


    Gibt es für Grillgut eine Möglichkeit zur Kühlung?


    COVID-19 Wahnsinn Off - Inselhang kann kommen 😊

    Darüber habe ich auch schon nachgedacht. Meine Ideen:

    • Kein Gurtband verwenden, sondern selbst genähte Silnylonbänder. Da könnte man versuchen, ob die auch mit Kleber halten.
    • Die Aufkleber so falten und kleben, dass sie die Gurtbänder ersetzen. Ich glaube, ich habe etwas ähnliches bei Schlauchbooten gesehen.
    • In den Aufkleber einen Schlitz schneiden, die Gurtbandschlaufe durch führen und hinten festnähen.
    • Die Warbonnet V-Aufnäher mit Silnylon machen und aufkleben.

    Über die Idee mit den Silnylon Bändern habe ich auch schon nachgedacht. Leider habe ich die Patches schon vorbereitet und werde wohl diese mit den aufgenähten Gurtband verwenden, diese allerdings mit einer Naht zusätzlich sichern.


    Danke für deine Ideen. Beim einfachen anbringen der Pullouts ist definitiv noch Potenzial nach oben und spätestens im Herbst werde ich dazu nochmal ein paar Tests machen.

    Hammock Goofy, vielen Dank für deine Testreihe und das Teilen im Forum!


    Kannst du wegen der Bilder nochmals schauen? Ich kann die Bilder zum Versuchsaufbau nicht sehen. Da sehe ich nur, dass da Bilder sein sollten.

    Hab die Bilder wie immer eingefügt und bei mir sind sie alle sichtbar. Vielleicht kann DL1JPH

    nochmal drüber schauen.


    Gibt es noch jemanden der die eingefügten Bilder nicht sehen kann?