Die Nacht im Wald + Schlafsack/UQ-Fragen

  • .. MEINE Meining als Freustbeule, der auch viel in den Bergen Unterwegs ist. Für MICH ist der 300 er ohne Overfill der klassiche 3 Jahreszeiten Underquilt.

    Im Sommer lüften und gut. Bis 0 Grad nicht frieren mit bisschen mehr Kleidung ! Obwohl nach unten mehr zu dämmen schwer ist. Daune drückt man platt. Notfalls hilft ein Sitzkissen unter den Hintern zu schieben. Aber bis ca. 0grad ging es für mich noch ohne frösteln mit einem Fleece Pulli ganz gut.


    Im Winter hab ich aber auch was bis -10 Komfort Temp dabei. Und wenns unter 10 geht, bleib ich daheim :D

    Edited once, last by Bedava ().

  • Post by HarryOnTrail ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Also ich bin auch der Meinung: Man kann von unten gar nicht zu viel isolieren. Außer Gewicht und Packmaß gibt es nur Vorteile eines überdimensionierten (Temperatur) UQs. Lüften oder ganz weg schieben geht immer. "Temperatur hinzufügen" ist nur schwer möglich.

    Daher ist es gleich der 0er Wooki geworden.


    Obenrum sieht die Welt ganz anders aus.

  • Post by HarryOnTrail ().

    This post was deleted by the author themselves ().
  • Leute... ^^


    Also eine Frostbeule in bayrisch Sibirien sagt, der 300er würde bis wenige Grad gehen. Klingt doch ganz gut?


    Oder den superfetten 450er, denn zuviel gibt es nicht? Für 100 Gramm + 1 Liter größeres Packvolumen klingt es noch okay. Dann wiederum, wenn's zu heiß ist, geht nicht weniger als "nackig"...


    *seufz*

  • Post by HarryOnTrail ().

    This post was deleted by the author themselves ().

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!