Fragen zu Warbonnet Setup

  • Ich werde demnächst eine Blackbird XLC probeliegen (Vielen Dank Bedava !). Wenn alles passt habe ich vor mir Blackbird XLC + Wooki + Superfly zu holen. Ich habe hierzu ein paar Fragen und wäre froh wenn ihr mir helfen könntet:


    1. Wie warm soll ich den Wooki wählen?

    Diese Frage wurde hier schon ausgiebig diskutiert, jedoch gingen die Ansichten teilweise schon sehr weit auseinander, weswegen ich mir nochmal paar Meinungen einholen möchte. Ich werde vor allem im Frühling und Sommer draußen übernachten. Unabhängig von der Saison kann ich sagen, dass ich in den wenigsten Fällen bei nächtlichen Temperaturen von unter 0 Grad Celsius draußen schlafen werde. Es ist für mich also wichtiger, dass ich bei 10°C nicht schwitze, als dass mir bei -5°C zu kalt ist. Außerdem hab ich noch einen Schlafsack mit 5°C Komforttemperatur. Gewicht, Preis und Packmaß sind eher sekundär also wenn ihr meint, dass der 0°F Wooki auch für den Sommer geeignet ist bin ich ganz Ohr. Bin ich mit 20°F flexibler (3 Jahreszeiten sozusagen)? Allgemein kann ich Kälte eigentlich ganz gut ab und friere nicht so schnell.


    2. Könnt ihr mir bitte Bilder von eurer Blackbird / eurem Wooki senden falls sie „Olive Green“, „Dark Foliage Green“ oder „Sharkskin Grey“ sind?

    Ich habe gelesen man soll Wooki und Hängematte in verschiedenen Farben wählen, was soweit ja sinnvoll ist. Ich würde dann wohl die Hängematte in Oliv nehmen und den Wooki in Dark Foliage. Leider ist die Farbvorschau bei Warbonnet auf der Website eher mittelmäßig und ich weiß immer noch nicht wie das oliv aussieht...

    Sind alle abgebildeten Hängematten bei diesem Link „Olive Green“ ? https://www.warbonnetoutdoors.com/hammocks/

    Welche Farbe hat die Eldorado bei dem 2. Bild wo man die „Fußseite“ sieht? https://www.warbonnetoutdoors.com/product/eldorado/

    Welche Farbe hat der Wooki beim 4. Bild wo man das Fußende sieht? https://www.warbonnetoutdoors.com/product/wooki-underquilts/

    Hammock Fairy Kannst du mir bitte helfen? Ich glaube niemand anderes hat in Person so viele Warbonnet Produkte gesehen wie du.


    3. Hätte ein 12ft Superfly gegenüber einem 11ft Superfly nennenswerte Nachteile?

    Packmaß, Gewicht und Preis sind hierbei nicht relevant. Ich weiß, dass ein 11ft Tarp mit Türen bei einer 11ft Hängematte theoretisch ausreicht als Wetterschutz. Ich würde jedoch den Extra Platz nicht schlecht finden und das Tarp muss nicht nur ausreichen, sondern kann gerne auch etwas mehr bieten. Muss ich bei einem 12ft Superfly wirklich sehr viel höher abspannen als bei 11ft? Wird durch das höhere abspannen bei 12ft der insgesamte Wetterschutz sogar verringert im Gegensatz zu 11ft? Wenn nämlich ausschließlich Packmaß, Gewicht und Preis Nachteile sind würde ich mich für 12ft entscheiden.


    4. Wenn ihr noch irgendwelche Tipps oder Hinweise etc. zu den einzelnen Produkten habt dann lasst es mich wissen. Beispielsweise Dinge die ihr gerne vorm Kauf gewusst hättet oder was ich noch beachten soll etc.


    Das wäre es dann erst mal von mir. Sorry für die Menge an Text jedoch will ich mir beim Kauf wirklich ganz sicher sein. Es muss natürlich nicht jeder zu allem was sagen, wenn ihr nur zu einem der genannten Punkte was wisst bin ich froh!


    Ich freue mich auf eure Antworten! :)

  • 1. Der 20F-Wooki sollte für 3 Jahreszeiten reichen, wenn Du nicht übermäßig kälteempfindlich bist. Ich halte die angegebene Temperatur für realistisch. Damit sparst Du, auch wenn es nebensächlich ist, auch noch Geld, Gewicht und Volumen.


    2. Hier kann ich nicht helfen.


    3. Vergiß nicht den Baumabstand. Dumm, wenn sich zwar die Hängematte prima aufhängen läßt, das Tarp aber ein paar Zentimeter zu lang ist. Und ein Fuß sind rund 30 cm!


    4. Brauchst Du wirklich den 100%-igen Rundumschutz des Superfly oder wäre nicht auch ein kleineres Tarp eine Option, das Dich in 95% der Fälle trocken hält, aber weniger kostet, leichter und besser zu verstauen ist? Ich selber verwende das Superfly nur selten, bei absolutem Mistwetter. Einen normalen Landregen halten meine kleineren Tarps auch zuverlässig ab. Kommt der Regen schräg, dann hänge ich das Tarp eben tiefer (näher an die Hängematte) auf und bleibe immer noch trocken. Nur wenn es waagerecht oder von unten nach oben regnet, bekomme ich Probleme. Aber wie oft kommt das vor?

    Omnia vincit lectulus pensilis.

  • 1. Ich konnte meinen 20F wooki wegen der Ausgangssperre leider erst einmal testen. In der Stadt hate es bis zu -3°C, im Wald war es wegen dem nahen Fluss wohl etwas kälter, in der Früh bin ich dann bei leichtem Schneefall aufgewacht. Warm war es leider nicht so recht, mit Wärmflasche und Gaskocher (zum nachwärmen) aber doch gut machbar. Ich nehme mir in Zukunft warme Unterwäsche mit, die dünne Baumwollhose war einfach die falsche Wahl und würde ich bei einer Wanderung in diesen Temperaturen eh nicht mitnehmen.
    Also -5°C gehen an sich gut, nur nackig wird es dann eben frisch.

    Ich hatte mich bewusst für die 20F entschieden um bei unter 10°C flexibel zu sein. Der Wooki wärmt richtig angenehm von unten aber ich habe keine sorge, dass es mal zu warm wird. Im Sommer decke ich mich dann einfach leichter zu. Der Konsens hier im Forum scheint: Unten kann es kaum zu warm sein.


    2. Da mach ich dir gleich ein paar Bilder, die von der Warbonnet HP fand ich auch überhaupt nicht sinnvoll

    Wooki (auf dem Bild) ist Olive Green, XLC (das graue Ding links) ist Dark Foliage Green

    Nicht wundern, ich hab einfach ein paar gegenstände mit drauf gelegt, dass der Kontrast besser vorstellbar ist.
    Ich finde sie so wirklich hübsch, HM siehst du dann eingentlich eh nicht mehr wenn der UQ drann hängt und die Farben unterscheiden sich gut genug, ohne jetzt richtig unpassend zu sein.

  • Gründe die für ein 12ft tarp sprechen: Du kannst es auch mit einer 12ft Matte nutzen, was bei Deiner Länge ja nicht unwahrscheinlich ist. Was dagegen spricht: längere Lieferzeit, das 11ft kriegst du lagernd bei der warbonnethändlerin unserer Herzen.

  • Vergiß nicht den Baumabstand. Dumm, wenn sich zwar die Hängematte prima aufhängen läßt, das Tarp aber ein paar Zentimeter zu lang ist. Und ein Fuß sind rund 30 cm!

    Daran hatte ich auch gedacht, jedoch sind die wenigsten Bäume an denen man eine 11ft Hängematte aufhängt näher aneinander als 3.65m (Länge vom 12ft Tarp). Ganz selten könnte das mal zum Problem werden, aber in den meisten Fällen wählt man ja eh Bäume mit über 4m Baumabstand, dann sollte das Tarp passen. Bei Tarps mit einer Ridgelinelänge von 13ft aufwärts sehe ich das schon eher.

    das Dich in 95% der Fälle trocken hält

    Auch wenn es nur 5% sind ist das ein Problem. Nachdem ich mir ein Wooki plus Tarp und Hängematte kaufe habe ich ehrlich gesagt aus finanziellen Gründen erstmal keine Lust mir dann irgendwann noch ein Tarp zu kaufen. Bei dem Geld möchte ich ein Setup haben was in allen Fällen Sicherheit bietet, nicht nur fast immer. Wenn man mehrere Tarps besitzt kann ich es nachvollziehen, dass man das Superfly eher weniger benutzt, da ein Thunderfly z.B. wirklich in den meisten Fällen ausreicht.


    Mittagsfrost Vielen Dank für die Hilfe :)

  • Also -5°C gehen an sich gut, nur nackig wird es dann eben frisch.

    Was hattest du als Isolierung von oben dabei? Einen Topquilt oder Schlafsack? Was für eine Komforttemperatur hatte der?

    Der Konsens hier im Forum scheint: Unten kann es kaum zu warm sein.

    Den Anschein hab ich auch bekommen. Man kann sich ja immer leichter anziehen oder den Schlafsack öffnen etc. Was sagen denn die anderen? War irgendwann der Wooki wirklich mal zu warm bzw. Ist das überhaupt so richtig möglich? Das es an sich mit Schlafsack oder Topquilt mal zu heiß wird ist klar, aber wie viel trägt dann lediglich der Wooki dazu bei? Das „zu heiß“ kommt eher durch den Schlafsack bzw. Topquilt oder?

    Jimbo Danke für die Bilder! Aus was für einem Material ist der Wooki? Der sieht sehr glänzend aus. Ich denke ich werde 1:1 die gleiche Farbkombination wählen.

  • Gründe die für ein 12ft tarp sprechen: Du kannst es auch mit einer 12ft Matte nutzen, was bei Deiner Länge ja nicht unwahrscheinlich ist. Was dagegen spricht: längere Lieferzeit, das 11ft kriegst du lagernd bei der warbonnethändlerin unserer Herzen.

    Guter Punkt! Damit ist dann eigentlich die Entscheidung gefallen. Ich würde liebend gerne bei Alissa bestellen aber 13 ft sind dann doch zu viel leider.

  • Der 20F-Wooki sollte für 3 Jahreszeiten reichen, wenn Du nicht übermäßig kälteempfindlich bist.

    Mittagsfrost Was sagst du zu dem was ich auf Jimbo geantwortet habe? Kann deiner Meinung nach ein Wooki zu warm sein bzw. trägt wirklich der Wooki an sich zu dieser Überhitzung bei oder ist das eher die Kombi mit Topquilt und Kleidung? Weil sonst nehme ich den 0F Wooki und passe einfach die Isolierung von oben bei Bedarf an.

  • Enterprise

    - Ich denke, dass du bei deinen Ansprüchen gut ein 12 Fuß Tarp nehmen kannst. Im Baumabstand würde ich kein Problem sehen: ich habe meist Bäume, die eher zu weit auseinander als zu eng stehen.

    Ich bin eine Freundin des Superflys, weil ich auch den 100 %- igen Schutz möchte und außerdem die Privatspäre geniesse, die ein Tarp mit Türen bietet. Ich fühle mich da geschützter. Und unter einem längeren Tarp kannst du bei Bedarf auch noch andere Dinge wie z.B. ein Fahrrad unterstellen. Damit wird es beim 11 Zoll schon etwas knapp.

    - bzgl. der Wookis: ich habe beide und ehrlich gesagt, merke ich kaum einen Unterschied zwischen ihnen. Ich friere relativ schnell und schlafe zu Hause mit beiden bei normalen Zimmertemperaturen, aber geschwitzt habe ich höchstens im Hochsommer mal. Wenn es über ca. 25 Grad hat wäre es mir damit zu warm, aber dann hänge ich sie einfach ab und liege nur in meinem Schlafsack.

  • Ich weiß, der Vergleich hinkt etwas, aber: schwitzt man, wenn man im Sommer im Bett auf zwei Matratzen liegt?

    Winterschuhe mit zu dünner Sohle - ich friere. Sommersandalen mit zu dicker Sohle - ich schwitze trotzdem nicht.


    Wärme entweicht nach oben. Ich kann einen noch so warmen Topquilt haben - wenn der Underquilt zu dünn ist, friere ich.

    Wenn mir im Sommer zu warm ist, lasse ich die Wärme nach oben entweichen, indem ich den Topquilt lüfte oder ganz weglasse. Ein dünnerer Underquilt löst das Problem jedoch nicht.


    Ich will damit sagen, daß mir nicht einleuchtet, warum man mit einem Winterwooki im Sommer schwitzen sollte. Falls doch, dann kann man ihn immer noch etwas lockerer aufhängen, so daß ein Luftspalt zwischen Wooki und Hängematte bleibt in den kühlende Luft eindringen kann.

    Omnia vincit lectulus pensilis.

  • barfuß Vielen Dank dir. Ich nehme jetzt das 12ft Superfly und den 0°F Wooki. An der Stelle shoutout an Mittagsfrost für den hinkenden, aber vor allem einleuchtenden Vergleich! Unglaublich wie hilfreich hier alle Beiträge sind. Ich warte bis zum Memorial Day sale ab und bestelle dann alle 3 Sachen auf einmal.

  • Ich hatte meinen Scandinavian Wooki damals im Juli geliefert bekommen und ausprobiert. Das war mir nach fünf Minuten dann tatsächlich zu warm von unten ;) Wenn die Temperaturen nachts unter 15°C liegen, ist er aber mein bestes Stück.


    Aufgrund des Packvolumens habe ich mir allerdings für die wärmere Zeit noch einen 3/4-UQ zugelegt. Da reicht es mir, wenn der Rumpf bis zu den Knien warm ist. Unter die Füße kommt die Sitzmatte, unter den Kopf ein Kissen.

  • Einen 0F Wooki wuerde ich Dir nicht empfehlen, wenn Du nicht im Winter unterwegs sein willst. Der 20F sollte da locker ausreichen und wird im Sommer wohl schon zu warm sein. Wenn das beim UQ auch nicht ganz so dramatisch ist, wie beim TQ. Also der 20F ist meiner Meinung nach ein guter Allrounder, der Dich auch noch bei leichten Minusgraden warm halten sollte. Wenn Dir die XLC Wooki Kombination gefaellt, kann ich Dir emfehlen noch einen 40F Wooki dazu zunehmen und damit wirst Du dann noch flexibler. Dann hast Du was fuer den Sommer und koenntest den 20F mit dem 40F kombinieren, wenn Du Dich doch noch entscheiden solltest im Winter rauszugehen.

    Was das tarp angeht bin ich beim Thunderlfy haengen geblieben. Das hat sich in uebelsten Regenguessen bewaehrt und ist bei der XLC mein Standardtarp. Ich hab das sowohl in 11 als auch in 12 Fuss und ich denke, dass Du mit 12 Fuss nichts verkehrt machen kannst. Mit dem Superfly habe ich angefangen, bin dann aber beim Thunderfly haengen geblieben.

  • Ich hatte es auch schon an anderer Stelle geschrieben, aber für mich ist der 0F Wooki fast schon zu warm. In der kältestens Nacht bisher waren es -15 und da war er für mich angenehm. Dafür ist er zu Hause deutlich zu warm, also ich kann schwitzen aufgrund des UQ. Es ist das Gefühl als ob man auf einer Herdplatte liegt, wenn der UQ mal zu warm ist.


    Wie schon geschrieben, lässt sich das mit etwas mehr Abstand zwischen UQ und HM lösen, was aber bei wechselhaften Wind schwierig sein kann richtig einzustellen.


    Ich Nachhinein hätte ich eher den 20F genommen, aber jetzt weiß ich mehr und vielleicht gibt es irgendwann den 40F als Sommerquilt, oder einen 3/4.

  • Jimbo Danke für die Bilder! Aus was für einem Material ist der Wooki? Der sieht sehr glänzend aus. Ich denke ich werde 1:1 die gleiche Farbkombination wählen.

    Auf der Rechnung steht "15D ripstop nylon"

    Ja, der ist auch in echt ziemlich glänzend, der Vergleich mit Olivenöl bietet sich an.


    Ich war mit einem 15 Jahre alten und wirklich nicht gut gelagerten Daunenschlafsack unterwegs. Komfortemperatur dürfte um die 0° oder-5° ausgewiesen sein, war aber eben doch frisch.

    Den Schlafsack hab ich auch bis zur Nasenspitze zugemacht, nachdem es um die Nase empfindlich kalt wurde. Aber wie gesagt: der wooki kann dafür eigentlich nichts. Ich habe ihn für 3 Jahreszeiten mit Winter-Option gekauft und wenn ich dödel das Schätzchen mit unzureichender Kleidung und einem sehr alten Schlafsack ans Limit fahre, brauch ich mich nicht wundern. Hat alles geklappt und falls ich mal wieder bei Minus graden draussen schlafen möchte, habe ich sicherlich auch entsprechende Kleidung dabei und hüpfe nicht spontan vom Sofa aufs Fahrrad.

    Ich weiß, das Packmass spielt für dich keine große Rolle, aber bei mir ging es letztlich darum einen UQ mit Winteroption noch in den kleinen rucksack zu bekommen. Für den Sommer noch ein kleiner TQ und der 3,5 Jahreszeiten Setup ist perfekt.


    Tldr: wooki 20f rockt!

    Edited once, last by Jimbo: Tippen am Handy ist ****** ().

  • Ich hatte es auch schon an anderer Stelle geschrieben, aber für mich ist der 0F Wooki fast schon zu warm. In der kältestens Nacht bisher waren es -15 und da war er für mich angenehm. Dafür ist er zu Hause deutlich zu warm, also ich kann schwitzen aufgrund des UQ. Es ist das Gefühl als ob man auf einer Herdplatte liegt, wenn der UQ mal zu warm ist.


    Wie schon geschrieben, lässt sich das mit etwas mehr Abstand zwischen UQ und HM lösen, was aber bei wechselhaften Wind schwierig sein kann richtig einzustellen.


    Ich Nachhinein hätte ich eher den 20F genommen, aber jetzt weiß ich mehr und vielleicht gibt es irgendwann den 40F als Sommerquilt, oder einen 3/4.

    Und das wir danach alle befunden haben das du von einem Huski abstammen musst, solltest du schon erwähnen 8)

  • Muss man dann die Aufhängung des 20F verlängern? Bzw wird die Isolation des innen liegenden 40F nicht platt gedrückt? Hast du das so in Verwendung gehabt? Wenn ja bis wieviel Grad Minus?

    Such mal nach seinem letzten Winter Hang. Da hatte ich die gleiche Frage....

    Stacken scheint super zu gehen, bei den Wookies zumindest. Werde das dann auch mal testen, wenns bei uns mal mehr als -10 C wird mit 0 F und 20 FWooki :huh:


    Und es war kaaaalt bei Ihm8)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!