Leichtes Hängemattenset für Outdoor-Übernachtungen

  • Hallo zusammen,


    meine Freundin und ich kommen aus Berlin und sind noch recht neu in diesem Forum. Wir haben jeweils schon Hängematten, möchten unsere Hängemattenfamilie aber noch vergrößern. Wir sind auf der Suche nach einem Set für die Outdoor-Übernachtung. Wir sind beide ca. 167cm groß und „normal“gewichtig ;) und suchen was besonders Leichtes, mit zuverlässigem Moskitoschutz, Tarp (gibt es leichte Tarps mit guter Wassersäule und vielen Abspannpunkten?), vielleicht auch schon einen guten Tipp für ein underquilt – 3 Jahreszeiten. Wenn möglich, möchten wir gerade nicht erst was aus der USA importieren lassen.


    Ich selbst wollte mir zur Befestigung eigentlich die Amazonas Adventure-Ropes, zusammen mit den Tree-Huggern kaufen. Derzeit hat Amazonas diesbezüglich aber leider Lieferprobleme. Habt ihr weitere Ideen für sehr leichte (aber baumschützende) Aufhängungen ?


    Wir haben schon einige Zeit recherchiert, sind uns aber einfach noch unsicher und freuen uns über gute Tipps und eure Erfahrungen :)

    Antje

  • Einige von uns Berliner sind ultraleicht unterwegs und haben sich ihr Setup entsprechend optimiert. Die Setups sind aber sehr individuell, daher kann ich (der ohnehin höchstens "leicht" unterwegs ist) dazu nichts sagen. Nur das "sehr leicht" auch in den allermeisten Fällen mit "sehr teuer" gekoppelt ist :saint:

    Ich selbst wollte mir zur Befestigung eigentlich die Amazonas Adventure-Ropes, zusammen mit den Tree-Huggern kaufen. Derzeit hat Amazonas diesbezüglich aber leider Lieferprobleme. Habt ihr weitere Ideen für sehr leichte (aber baumschützende) Aufhängungen ?

    Die leichtesten Baumbänder, die ich besitze, sind die Baumbänder aus UHMWPE von Dutch mit knapp unter 8 Gramm/Meter, die aber auch TreeGirl in ihrem Onlinestore "Hammock Fairy" verkauft (der aber bis zum 6. Juli geschlossen ist, siehe Link).

  • Tarp (gibt es leichte Tarps mit guter Wassersäule und vielen Abspannpunkten?), vielleicht auch schon einen guten Tipp für ein underquilt – 3 Jahreszeiten. Wenn möglich, möchten wir gerade nicht erst was aus der USA importieren lassen.

    Mit schlechter Wassersäule hatte ich nie ein Problem. Viele Abspannpunkte hast du bei einem quadratischen Standardtarp (z. B. beim DD SuperLight Tarp). Für die Hängematten mit einer Länge von über 3 Metern, die hier im Forum zur erquickenden Outdoor-Übernachtung empfohlen werden, jedoch nicht optimal (Meine Meinung, ich besitze es selber). Die Hex-Tarps, die für Hängemattennutzung optimiert sind und durch Kettenlinien-Aussparungen an Material – und somit an Gewicht – sparen, haben allerdings in der Regel nicht so viele Abspannpunkte und sind somit nicht so flexibel einsetzbar, wie z. B. ein Tarp für die flexiblen Aufbauten eines Bushcrafters.


    Die Underquilt-Frage würde ich erst ins Auge fassen, wenn ihr wisst, welche Art von Hängematte es wohl werden wird und bis zu welchen welchen Temperaturen ihr abhängen wollt. Je tiefer die Temperatur, desto voluminöser und schwerer der Underquilt. Für Standard-Underquilts fallen mir in Europa ohnehin eh nur ein paar Hersteller ein ...

  • Wenn du ein Wunschgewicht sowie eine Preisvorstellung nennen würdest wäre das sehr hilfreich.


    Prinzipiell sind günstige Hersteller nicht leicht, sondern wenig. D.h. da wird einfach an Stoff oder Gurtlänge gespart.


    Amazonas Adventure-Ropes: Länge jeweils ca. 35 - 150cm [90g]

    Mein privates UL Setup: 365cm Baumgurte, 45-50cm einstellbare Whoopieslings =jeweils ca. 4m+ (+ 1x 2m Dogbone) [75g]

  • Danke für eure Antworten. Wir wollen auf jeden Fall noch beim Shop von Treegirl vorbeischauen, sobald dieser wieder online ist :)


    Meine Vorstellungen für Hängematte+Tarp+Aufhängungen liegen bisher bei ca. 1kg. Preislich vielleicht so 150-200 EUR. Aber wenn ihr Tipps außerhalb dieser Werte habt wären wir auch für diese dankbar - sind noch ziemlich offen ;).


    Schönes Wochenende für alle!

  • Meine Vorstellungen für Hängematte+Tarp+Aufhängungen liegen bisher bei ca. 1kg. Preislich vielleicht so 150-200 EUR.

    Der Klassiker ;) Das wird ziemlich sicher nicht zusammen gehen. Wenn du 1kg als Limit hast, dann musst du mehr Geld ausgeben, weil die Produkte bzw. die verarbeiteten Materialien (garantiert) aus den USA kommen.


    Meine Vermutung ist, dass es auf so etwas wie eine von Dutch's "Half-Wit Hammock Complete" (minimales Moskitonetz und leichter Hängemattenstoff) und ein Dyneema-Tarp hinauslaufen müsste, um die Gewichtsgrenze nicht zu reißen. Da bist du dann aber bei 400+ Euro, und das sind dann nicht nur die Importkosten (Porto und Zoll), sondern auch die kostenintensiven Materialien (wie Cuben Fibre/Dyneema für's Tarp).


    Da kann vielleicht noodles etwas aus eigener Erfahrung zu sagen, oder vielleicht auch hangloose und Omorotschka .

  • Na ja, Hängematte, Aufhängung und Tarp unter 1kg ist ja nun kein Hexenwerk oder? Da müsste ich ja fast überlegen, mit welcher kombo sich das überschreiten ließe^^

    Bin ja bei gathered end Modellen nicht so bewandert, aber 250-400g für Optionen ohne oder mit Netz sind doch keine Seltenheit.

    Tarp such nich mal pauschal 2-400g, da ist dann noch reichlich Puffer, so schwer kann eine Aufhängung kaum sein, dass man da über 1kg kommt.

    Was konkrete Modelle und Preise angeht, müssten andere aushelfen, da bin ich nicht im Detail im Bild.

  • ansonsten wähle ich gerne "praxistauglich + billig" als kleinstes gemeinsames Übel :P

    Das ist dann aber wieder schwer (über 1 kg). :(


    Kneule , ist Selbernähen eine Option? Hängematten sind recht einfach zu nähen und Tarps sind eigentlich auch kein Hexenwerk, auch wenn beim Tarpnähen wohl schon jede(r) über den glatten rutschigen Stoff geflucht hat.

    Omnia vincit lectulus pensilis. :saint:

  • Danke noch einmal für eure Antworten. Nähen kommt eher nicht in frage - ich würde mich doch erstmal auf Profis verlassen wollen.

    Beim Gewicht kann ich eher Abstriche machen als bei den Ausgaben. Ich möchte erst einmal noch nicht soviel investieren, da ich noch nicht weiß, ob mir das Hängemattenschlafen wirklich liegt.


    Habt ihr also - erst einmal ganz unabhängig vom Gewicht - Ideen für brauchbare Hängematten bis ca. 100 EUR? Gerne mit Ridgeline, gerne mit abnehmbaren Moskitonetz (ich kann mir aber auch ein externes Netz vorstellen). Womit habt ihr angefangen? Es muss doch auch nicht perfekte aber gut brauchbare Hängematten für "den Anfang" geben.


    Der Berliner Stammtisch ist auf jeden Fall eine gute Idee - ich freue mich aber dennoch auch über den ein oder anderen Tipp aus anderen Teilen Deutschlands :)

  • Bei den Hängematten gibt es halt wirklich unterschiedliche Bedürfnisse. Mancher ist in seiner Nachtruhe sehr empfindlich, was Dehnbarkeit/Haptik des Materials angeht, andere wiederum sind da eher stumpf (meine Wenigkeit z.B.).
    Und die Frage nach der grundsätzlichen Art (Brücke, GE, 90°) ist da ja auch noch, ehe Du drauf los shoppst.
    Wenn Du da durch probieren unter den Optionen der anderen Berliner ein Gefühl für kriegst, in welche Richtung die Reise gehen soll, bewahrt das auf jeden Fall vor den größten Fehlkäufen und Enttäuschungen. Nicht, dass Du wieder zum Bodenbrüter wirst, nur, weil Du gar nicht wusstest, dass Du eine andere Art Matte gebraucht hättest, das wäre ja schade!


    Hab ich das noch richtig im Kopf, dass Du Knieprobleme hast? Das wäre u.U. vielleicht auch noch besonders zu berücksichtigen für die Art der Hängematte. Eine 90° ließe sich z.B. mit den Leinen so einstellen, dass die Knie immer etwas gebeugt bleiben und nicht überstreckt werden.
    Ähnliches müsste in einer GE über gezieltes whipping für diesen Bereich möglich sein?

    Ließe sich aber wohl auch durch Unterlegen von Polsterung im Kniekehlenbereich erreichen.


    Um Dich doch noch mal mit dem Nähen zu verfolgen :saint:- Viel Expertentum braucht es da - zumindest für eine gathered HM nicht. 3,5-4m Stoff, an beiden Seiten einen Kanal nähen - und den Rand Säumen. Vielleicht macht das ja sogar die Schneiderin des Vertrauens für einen schmalen Taler - oder jemand mit Können in der Verwandtschaft.


    Bei Aufhängungen bin ich inzwischen Freund der einfachen Lösungen: Leichte (dyneema oder auch UHMWPE) Gurte, Beckett Hitch, Evo Loops für's Tarp. Unsere gute Fee hat übrigens gerade ein paar Gurte im Preis reduziert ;)


    Das Tarp würde ich dann wohl erst passend zur Hängematte wählen, kann ja dann auch erst mal etwas günstiges aus einfacherem Stoff sein, ggf. hat hier ja auch noch jemand etwas zu veräußern.

  • Als gute HM unter 100,- € würde ich dir die Spirit von Lesovik empfehlen: gibts bei TreeGirl und hat eine Ridgeline. Ist ohne Moskitonetz, aber ich finde, dass man das eher selten braucht. Ich habe ein separates Netz von TTTM, das ich aber erst 1x gebraucht habe.

  • Moin,

    wenn du Abstriche beim Gewicht machen kannst, schau dir doch mal die Sachen von DD Hammocks an. Bei unter 170cm Körpergröße könnte euch vielleicht etwas von denen passen?!

    Auch würde ich immer ein Moskitonetz (am liebsten intrigiert) verwenden selbst im Winter!

    Das Netz ist bei mir nicht nur Insektenschutz, sondern auch Windschutz, ein wenig Sichtschutz und es verhindert zuverlässig dass mir Sachen aus der Hängematte rausfallen.

    Außerdem finde ich es sehr angenehm für Kopf und Füße noch eine Art „Wand“ zum anlehnen beim liegen zuhaben.

    Gruß wuppitom

  • Danke nochmal an alle Beiträge. Wir haben nun einen ganz guten Eindruck und werden etwas rumtesten :)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!