201 cm bei 105 Kg - Suche Hängematte mit Moskitonetz für Rucksack-Outdoortouren

  • So, wertes Hängemattenforum. Ich habe euch durch Zufall schon vor einiger Zeit entdeckt und bin jetzt doch zu dem Schluß gekommen, eine Anmeldung wäre evtl. hilfreich, um vielleicht doch ein paar Tips zu bekommen und keinen Fehlkauf zu landen, den ich mir nicht leisten kann und möchte.

    Ich habe mich zwar schon recht ausführlich informiert, aber ich kann mir keine der Hängematten irgendwo in der Realität angucken und ich kenne auch niemanden, der eine besitzen würde.


    Ich versuche es mal systematisch:

    Ich suche eine Outdoor Hängematte für Mehrtageswanderungen+, auf denen ich nur draußen schlafen möchte, gerne immer in der Hängematte. Ich werde damit auch im Winter unterwegs sein und bei Regen. Wenn es heiß wird, werde ich kaum unterwegs sein. ich hasse Hitze, Kälte ist prima.


    Ich benötige eine Hängematte mit integriertem Moskitonetz. Bei der Farbe bin ich auf oliv (Erdtöne / Tarnmuster) festgelegt.


    Ich brauche keinen extra Quilt oder andere Dinge, die ich ansonsten für nichts gebrauchen kann (bin sonst im Hochgebirge und Lappland unterwegs), die teuer sind und auch eh nicht in meiner Größe zu haben. Ich habe Isomatte und Schlafsack. Ein Tarp brauche ich noch.


    Ich bin gut 201 cm groß und wiege 105 Kg.


    Ich hätte es gerne bequem und gemütlich. Auf dem Boden habe ich noch nie gut geschlafen. Natürlich ist Gewicht und Packmaß ein Thema, denn ich werde alles immer nur im Rucksack tragen, dennoch bin ich gerne bereit etwas mehr zu schleppen, denn es soll unbedingt sehr robust und langlebig sein. UL ist also nicht mein Thema. Zudem soll die Hängematte selbst für meine Körpergröße reichlich ausfallen.


    Ein Einschubfach für die Isomatte ist sicher nicht verkehrt, aber wieso nicht die Matte in die Hängematte mit reinnehmen? Evtl. verrutscht sie da permanent? Ich weiß es nicht. Wie ist das?


    Noch ein Punkt. Die Hängematte darf auf keinen Fall mit dem extrem ungesunden Eulan/ Permethrin behandelt sein. Das möchte ich auf keinen Fall!
    Mein Favorit, die Moskito Traveller Thermo XXL (780 g / 200 Kg / 305 x 160) fällt damit leider raus.


    Ich kenne nicht ganz so viele Firmen. Der Markt in Europa scheint unterentwickelt zu sein. Ticket to the moon hat leider gar nicht so etwas in der Art, schade, auch La Siesta nicht. Es gibt noch etwas sonderbare Konstruktionen. z.B. einen Schwedischen Hersteller, aber da gibt es eh nichts in meiner Größe und es soll auch preislich im Rahmen bleiben!


    Dann sehe ich noch die AMAZONAS Adventure Hero XXL (555 g / 150 Kg / 305 x 160). Das wäre eigentlich super! Leicht aber dennoch (angeblich) stabil. Allerdings frage ich mich wie das geht, wenn bei allen anderen Herstellern die Hängematte in der Größe teilweise dreimal so schwer sind, aber dennoch auch nicht mehr oder sogar weniger als 150 Kg tragen, dafür das Material aber aus 70, 140 oder 210D Nylon besteht und bei Amazonas aus 20D. Wie machen die das oder was können die, was alle anderen noch nicht können? Mich macht das skeptisch!


    Ich besitze die Amazonas Moskito-Traveller Extreme (530 g / 200 Kg / 275 x 140). Die Hängematte ist viel zu klein für mich, zudem mit Permithrin "vergiftet". Entsprechend habe ich sie kaum benutzt. Zudem ist die Konstruktion richtig schlecht. Ich habe Amazonas damals eine lange E-Mail mit Verbesserungsvorschlägen geschickt. Keine Ahnung, ob sich da etwas getan hat. Ich habe nie eine Rückmeldung erhalten. Wenn ich so an das scharfkantige Gestänge denke, ohne extra Packsack, die Gestänge Nubbis, die gleich weg waren und ich diese dann mit Sekundenkleber festgeklebt habe, keine Aufhängung dabei usw. Irgendwie war das alles Schrott. Noch einmal Amazonas?


    Was sehe ich noch? DD - XL - Frontline Hammock (1.250 g+ / 125 Kg / 300 x 1,80) dazu das DD Tarp in 3 x 3 Meter (800 g). Das wollte ich mir eh kaufen. Und hier fällt schon auf, klar, die beiden Gestängebögen, aber das Teil ist dennoch 2,5 Mal schwerer als die Adventure Hero XXL, soll aber nicht so viel tragen. Ich nehme mal an, die Hängematte ist viel besser und stabiler verarbeitet. Ich habe auch etwas von umlaufendem Gurtband gelesen. 300 x 1,80 klingt auch erst mal noch etwas großzügiger als 305 x 160, aber ich weiß ja nicht, wie die Firmen bei den Größenangaben mogeln und messen. Zudem lese ich über DD Unterschiedliches über die Qualität, aber ich habe die Produkte noch nie selber in der Hand gehabt. Das Packmaß sieht auf alle Fälle ordentlich groß aus in den Youtube Videos.


    Dann mein heimlicher neuer Favorit: hennessy hammock

    Jungle Explorer Zip XL (1.600 g+ / 136 Kg / 330 x 150). Das wäre dann auch eine Version mit doppeltem Boden und mit 250 Euro + (mit Tarp) preisliche Schmerzgrenze. Zudem noch mal schwerer als die von DD und im Vergleich zur Amazonas dreimal so schwer, aber dennoch weniger Nutzlast und zudem am schmalsten.


    Explorer Deluxe Zip XL, scheinbar identisch mit der Jungle Explorer Zip XL, aber dann ohne doppelten Boden (dafür 60 Euro günstiger!) oder dann doch die Safari Deluxe Zip XXL (1.740 g+ / 159 Kg / ? x ?). Auch leider kein doppelter Boden. Es gibt eine Version, die Jungle Safari Zip XXL, aber die wiegt dann schon 2.000 g. Irgendwo muß ja mal Schluß sein! Das geht nicht. Ob sie größer ist? Hier steht praktischer Weise nie eine Größenangabe bei den XXL Versionen. Sie sehen aber in den Videos noch einmal größer aus. Allerdings gibt der Hersteller für die XL und die XXL Version eine maximale Körpergröße von 213 cm an. Komisch. Bedeutet XXL nur mehr Gewichtslimit gegenüber der XL Version?

    Gut finde ich die Homepage. Da kann man sich die Hängematte ein wenig individuell zusammenstellen. Allerdings ist momentan eh alles (von allen Firmen) was für mich interessant sein könnte nicht lieferbar. Kommt wohl alles aus China und Co. (Corona, aber meine Fahrradteile sind auch seit 4 Monaten nicht lieferbar.) Tja, hausgemacht!


    Jungle Explorer Zip XL oder Explorer Deluxe Zip XL, dazu das größere Tarp, nicht das 400 g Explorer Tarp, sondern das 770 g Hex Tarp.


    Puh, 1.600 + 770 + Aufhängung. Das sind ca. 2,5 Kg nur für die Hängematte mit Tarp. Mein 2 Personen Zelt für Lappland ist nicht schwerer!


    Die Hängematte wird dann aus den USA geliefert, nehme ich mal an. Angeblich keine Versandkosten? Weiß jemand, wie lange der Versand dauert (wenn es denn mal wieder lieferbar ist) und ob Zoll anfällt, müßte ja?


    Gibt es für hennessy hammock noch andere - günstige - Bezugsquellen? Ein paar Produkte sehe ich im Hängemattenshop, aber auch nicht die richtigen und eh auch alles ausverkauft bzw. nicht lieferbar.


    Welche Firmen bieten sonst noch Alternativen? Diese sollten aber nicht teurer sein und auf keinen Fall noch schwerer!


    Kann jemand etwas zu den Unterschiedlichen Qualitäten der 3 Firmen sagen, hat evtl. die genannten Hängematten und kann auch etwas zur Größe sagen? Welche ist die Größte und am besten und solidesten verarbeitet? Stimmen die angegebenen Größen mit der Realtät überein und messen alle Firmen gleich, sind also vergleichbar?


    Bitte nur antworten, wenn du dich damit wirklich auskennst und dich auf die von mir genannten Anforderungen (von denen ich auch nicht abweichen werde) beziehen kannst. Danke.


    Puh, ist doch etwas lang geworden. Aber Danke für eure Hilfe!



    Edited 3 times, last by Werwolf ().

  • Zudem soll die Hängematte selbst für meine Körpergröße reichlich ausfallen.

    Für deine Grösse reichlich wäre meiner Meinung nach eine Hängemattenlänge von Körpergrösse mal Faktor 1.9. Damit fallen alle von dir genannten Hängematten raus und du bist vermutlich auf DIY angewiesen. Natürlich kannst du auch mit dem Faktor 1.8 glücklich werden, aber "reichlich" ist das dann nicht mehr, aber bestimmt recht komfortabel machbar, v.a. im Vergleich zu den von dir genannten Hängematten.

    Evtl. verrutscht sie da permanent?

    Mit einer langen habe ich es noch nie versucht, sondern nur mit einer Torso-Hängematte im Sommer (120cm). Ja, die verrutscht ständig. Dazu kommt, dass Isomatten nicht dafür konstruiert sind, im aufgeblasenen Zustand gefaltet, gebogen und gleichzeitig belastet zu werden. Es kann dann zu Schäden kommen (Delaminierungen, etc.). Die Druckverteilung wird bei gebogener Isomatte ungünstig, so dass die Stege leichter abreissen können als bei der Nutzung am Boden.


    Ein Freund von mir nutzt die Isomatte von Savotta: https://finn-savotta.fi/en/products/sleeping-mat/ – unkaputtbar und unten gummiert. Das scheint bei ihm in der Warbonnet Blackbird XLC gut zu funktionieren. Zudem hast du da noch etwas Windschutz von der Seite. Aber für den Winter ist die definitiv zu wenig dick.

    Dann sehe ich noch die AMAZONAS Adventure Hero XXL (555 g / 150 Kg / 305 x 160).

    Lass dich vom XXL nicht täuschen. Das ist für deine Grösse eine meiner Meinung nach viel zu kurze Hängematte.

    DD - XL - Frontline Hammock (1.250 g+ / 125 Kg / 300 x 1,80) dazu das DD Tarp in 3 x 3 Meter (800 g)

    Für deine Grösse auch viel zu kurz.

    Die Hängematte wird dann aus den USA geliefert, nehme ich mal an.

    Es gibt auch einen EU-Shop: https://eu.hennessyhammock.com/ – Aber für dich sind auch hier die (meisten) Hängematten eher zu kurz.


    Kurz, die meisten Hängematten sind für deine Körpergrösse am unteren Ende, jedenfalls weit von der von dir gewünschten reichlichen Grösse entfernt. Es kann natürlich sein, dass du dennoch mit einem der von dir genannten Produkte glücklich würdest. Mir wären sie wohl mit meinen 184cm Körpergrösse zu knapp bemessen, weshalb ich mir inzwischen die meisten Hängematten selber genäht habe.


    Schau mal bei HammockFairy vorbei (leider im Moment geschlossen). Da erhältst du gute Beratung und gute Produkte aus den USA und Polen.

  • Danke für die Infos. Ich habe schon befürchtet, daß reichlich nicht das Wort der Wahl ist.

    Ich habe auch schon vermutet, daß meine "selbstaufblasbare" Isomatte Schaden nehmen könnte. Ich würde entsprechend eh eine klassische Schaummatte verwenden. Mit der waren auch - 15°C auf dem Boden kein Problem.

    Bin schon gespannt, was mir der Shop an Neuigkeiten bietet.

    Bei hennessy hammock war ich eh auf der EU Seite, denn sonst kann Deutschland gar nicht als Versandland angeklickt werden bzw. wird noch nicht einmal aufgeführt.

  • Ich fürchte für deine Körpergröße gibt es tatsächlich keine Hängematte auf dem Markt, die sich für dich nach "reichlich" anfühlen wird.

    Die ganzen Europäischen (Amazonas ect.) Hersteller produzieren Matten die nach einschlägiger Meinung aller Personen, die mal in Genuss einer langen Matte gekommen sind, viel zu kurz.

    Ich bin 191 cm lang und für mich werden Matten ab 330 cm langsam bequem (i.e. ich liege langsam flach und der Druck unter meinen Knien wird weniger). Meine favorisierte Länge ist 350 cm und meine 365 cm lange Matte würde ich als "reichlich" beschreiben.

    Selbst in dieser Länge gibt es für Matten mit integriertem Moskitonetz glaube ich keinen einzigen Hersteller weltweit, eventuell machen dreamhammocksauf Anfrage eine 12 Fuß (365 cm), müsstest du mal nachfragen.

  • Das wird mir dann zu speziell und teuer, denke ich. Ich kenne das zur Genüge! Jahrelanges Suchen nach Schuhen, Steigeisen, Schlafsack, Zelt, Handschuhen, Fahrrad usw., usw. Diverse Telefonate mit den Herstellern, immer und immer wieder.

    Wieso sollte es bei einer Hängematte anders sein? Ich bin ja der einzige 2 Meter Mensch. Nervig!

    Der Kompromiß darf nicht zu groß und dann auch noch teuer sein.

    Natürlich kann ich mir von Ticket to the moon eine bestimmt wunderbare riesige Hängematte in Wunschfarbe kaufen, aber das ist nur schön für den Garten, wer einen hat oder von mir aus im Stadtpark, aber nicht mit Rucksack auf einer Wanderung und im Wald mit den Viechern.

  • Moin,

    die Hennessy Safari Modelle werden von Hennessy Hammock mit 12F (363cm) Länge angegeben.

    Damit sind sie ein Fuß länger aber bei gleicher Breite als die XL Modelle.

    Ich selbst habe 2 XL Modelle und hatte mal eine Safari Zip. Ich kann bestätigen dass die Safari länger ist als meine XL Modelle. Aber um wieviel genau weiß ich nicht, da ich sie nie selbst nach gemessen habe.

    Wenn du zwingend eine Isomatte statt UQ verwenden möchtest, empfehle ich dir auf jeden Fall eine doppellagige Hängematte oder eine mit extra Isomattenfach. So kann die Isomatte nicht verrutschen.

    Die Amok Draumr gibt es auch in eine XL Variante. Sprengt aber wohl deine Preisgrenze und Gewichtsvorstellung.

    Gruß wuppitom

  • Die einfachste Lösung wäre DIY, Vorraussetzung sind Zugang zu einer Nähmaschine und der Wille einige Meter gerade Nähte zu produzieren.

    4 m Hammocknylon (23,6 €) und eine ridgeline aus Dyneema ergeben schonmal eine wirklich tolle Hängematte, wie du sie nirgends findest. Stabil, eingermaßen leicht, oliv, lang.

    passend dazu 8 m Moskitonetz (30,4 €), ~ 3 m Gummikordel, Kordelstopper ergeben ein sogenanntes "bottom-entry-bugnet im Fronkey-Stil"

    Zusammen landest du immernoch unter einem Kilo und unter 100 €.

  • Wie wäre es mit einer Crosshammock? Sie ist dafür gemacht, mit einer Isomatte „betrieben“ zu werden.

    Zudem kann man sie auf Wunsch aus besonders robusten Stoffen anfertigen lassen. Und bald (oder jetzt schon) ist sie auch in einer XXL-Grösse erhältlich: Neuigkeiten von Cross Hammock (7): Neue Modelle - und der Fernsehtermin ist da!


    Ich hoffe einfach, diese XXL-Isomatte ist für die Belastung in einer Querhängematte optimiert.


    Cross Hammock

  • 4 m Hammocknylon (23,6 €)

    Dieser Stoff ist wirklich sehr zu empfehlen, was bestimmt von vielen, aber sicher nicht von allen bestätigt werden dürfte. Er ist allerdings etwas schmal. Für die Hängematte bleiben da nach dem Säumen noch ca. 145cm Breite. Für mich (184cm gross) reicht das, aber ich mag gerne etwas mehr Breite.

  • Allenfalls wäre auch eine »Big Guy Bridge« von Town's End eine Überlegung wert. Die dürfte mit einer geschlossenporigen Isomatte auch einigermassen gut funktionieren, zumal sie doppellagig ist.


    TreeGirl hat sich vor ein paar Monaten eine »Luxury Bridge« vom gleichen Hersteller bestellt und kann dir sicher ihre Einschätzung dazu geben und etwas zu den zu erwartenden Kosten sagen.


    Ein Moskitonetz ist dazu erhältlich (auch hier eines, das von unten her zugänglich ist: Bottom Entry Bugnet). Je nach deinem Gewicht könntest du allenfalls etwas leichtere Spreizstäbe in Erwägung ziehen.


    Hier gibt es eine ganze Reihe Videos dazu. Auf mich machen die Hängematten zumindest einen sehr gut durchdachten Eindruck. Ich habe mir bisher zwei Brücken-Hängematten (allerdings eine etwas andere Bauweise) genäht und finde das Konzept interessant.

  • Wenn du keinen Underquilt kaufen willst, würde ich zu einer 90° Hängematte oder einer Brückenhängematte raten. Vergiss alle Gathered End Hängematten, denn selbst wenn du eine findest, die groß genug ist, wird sie nicht gut mit einer Isomatte funktionieren. Das Geld kannst du dir sparen.


    Die meiner Meinung nach am besten geeigneten Hängematten wurden bereits genannt:

    Für die Draumr XL musst du die Fjøl XL Isomatte mit kaufen, weil alle anderen Isomatten zu kurz sind, oder nicht die erforderliche Stabilität bieten. Dafür ist die Draumr XL aber wirklich geräumig.


    Für eine Cross Hammock müsstest du dich von Cross Hammock beraten lassen. Evtl. hast du da bei der Isomatte mehr Möglichkeiten.


    Auch für eine Towns End Bridge solltest du mit Bill, dem Besitzer sprechen. Ich bin mir nicht sicher, ob die Brückenhängematten wirklich lang genug sind. Das "Big Guy" bezieht sich eher auf die Breite bzw. das Gewicht. Die Amerikaner sind im Schnitt eher kleiner als die Mittel- und Nordeuropäer, bringen dafür aber mehr Gewicht auf die Waage - was bei Hängematten auch problematisch sein kann.


    DIY ist immer eine Möglichkeit, aber das Problem der Isolierung bleibt bestehen.

  • droney und Werwolf ,

    SimplyLightDesign bietet eine 12-Fuß Matte mit integriertem Mückennetz an (die TrailLair). Dutch oder so werden das sicher auch machen.

    Das Problem ist immer der Reißverschluss. Wenn das Netz abnehmbar sein soll, bedeutet das teure Sonderanfertigungen. Dutch hat Reißverschlüsse herstellen lassen, die für die Standardgröße 11' passen. D.h. er müsste entweder das Design ändern, oder einen neuen Reißverschluss anfertigen lassen. Letzteres ist sehr unwahrscheinlich. Und ersteres dürfte derzeit auch nicht möglich sein, weil alle Hersteller momentan total überlastet sind, und kaum mit den normalen Bestellungen hinterher kommen.


    SLD wäre eine Option. Aber ... Isomatte.

  • Wie wäre es mit einer Crosshammock? Sie ist dafür gemacht, mit einer Isomatte „betrieben“ zu werden.

    In der Tat. Wenn du mit der Länge der Amok Fjøl XL Iso-Matte (2,20) hinkommst, dann könnte eine Cross Hammock für dich eine Überlegung wert sein.

    Zudem kann man sie auf Wunsch aus besonders robusten Stoffen anfertigen lassen.

    Bei 105 kg Gewicht würde ich zu doppellagig tendieren. Trotzdem wiegt die Matte mit Moskitonetz weit unter 800 g.

    Die meiner Meinung nach am besten geeigneten Hängematten wurden bereits genannt:

    Amok Draumr XL
    Cross Hammock Sonderanfertigung
    Towns End Luxury oder Big Guy Bridge

    Die XL habe ich noch nicht vom Shop, aber auf Wunsch wäre diese Sonderanfertigung kein Problem.

  • Also mal was ganz Ketzerisches: wenn du so groß bist und gut 100 kg wiegst - wieso kommt es dann bei der Ausrüstung auf 1 kg mehr oder weniger an? Wenn ich das ist Relation zu meiner Größe und meinem Gewicht setzen würde, müssten meine Sachen viel leichter sein. Und du hast mit Sicherheit mehr Muskeln als ich.

    Ich finde, dass man bei den ganzen Gewichtsdiskussionen auch mal die Relationen sehen müßte und im allerschlimmsten Fall wanderst du statt 30 km am Tag halt nur 27.... :)

  • @ barfuß: Ich habe ja exakt das Gegenteil gesagt. Abgesehen davon scheitert die Suche nicht am Gewicht.

    Edited 5 times, last by Werwolf ().

  • barfuß Ich kann deiner Logik auch nicht folgen... Ich kann relativ problemlos 30kg tragen, auch länger. Wenn ich lange Strecken unterwegs bin, sind aber schon 15kg reichlich grenzwertig - die Mehrbelastung auf den Gelenken wird dann zu einem echten Problem. Das hat mit Muskulatur oder Körperbau (von erheblichen Fettpolstern abgesehen, was auf den OP wohl eher nicht zutrifft) erstmal überhaupt nichts zu tun. Dein Post ist damit auch ziemlich Off-Topic...


    Damit aber bitte wieder zurück zur eigentlichen Frage: Welche extra-langen Hängematten mit tragbarem Gewicht gibt es überhaupt?

  • Ich finde, dass man bei den ganzen Gewichtsdiskussionen auch mal die Relationen sehen müßte

    Die Relationen sind doch automatisch gegeben: Meine Kleidung, meine Hängematte, mein Proviantbeutel und auch der Rucksack selbst, alles wiegt bei meinen 184cm Körpergrösse mehr als bei deinen 160cm. – Der Rest wurde ja von Werwolf und DL1JPH schon gesagt.


    Kurz, ich verstehe deinen Einwand auch nicht...

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!