Einsteiger sucht Hilfe

  • ich habe also daraus gelernt, dass längere HM bei den meisten von euch favorisiert werden da bequemer?

    Allerdings die meisten Deutschen/Europäischen Fabrikate eher kürzere bauen? Die Amerikanischen die "bequemeren" herstellen? (Dann aber auch teurer und mehr Versandkosten)

    Die meisten empfinden längere Hängematten als bequemer.

    Deutsche Hersteller gibt es meiner Erfahrung nach kaum. Einfallen würde mir erstmal nur Cross Hammock. Die meisten deutschen Firmen lassen ihre Matten in Billiglohnländern produzieren.

    Ab welcher länge der HM müsste ich denn auch ein 3x3m Tarp anpassen?

    Der Jörg aus Finnland hatte mich darauf hingewiesen.

    Entscheidend ist die Länge der Firstschnur. Das ist die Verbindungsleine zwischen den Endpunkten des Hängemattenstoffes. Das Tarp sollte an beiden Endpunkten einen gewissen Überstand haben.

    Also ich muss sagen das mich die internationalen Seiten etwas verwirren, was die ganzen Angaben angehen, half zipp, half shelf, single layer...da sind noch so viele Fachwörter.

    Single Layer heißt schon mal das nur eine Lage Stoff verwendet wird. Wird der Stoff für die Hängematte doppelt genommen, also zwei Lagen gleicher Länge des Stoffs aufeinander gelegt, kann man das als double layer = doppellagig bezeichen.

    Vielleicht noch eine kurze Frage zu den amerikanischen HM allgemein. Die sehen immer so asymmetrisch aus und werden zusätzlich noch rechts und links an den Seiten mit Schnüren abgespannt?

    Sind sie auch oft. Das heißt die Liegerichtung ist vorgegeben. Kopf links Füße rechts oder Kopf rechts Füße links von der Firstschnur. Oft kann das Mückennetz auch gewendet werden (Eldorado, Blackbird XLC) und damit die Liegerichtung. Um das Mückennetz vom Gesicht fernzuhalten sind Abspannungen vorgesehen. Stabilisiert wird damit nichts. Vielleicht wird das Schaukeln etwas unterbunden.

    dong oder Naphtet Das Angebot mit der Eldorado. Beinhaltet das nur die HM oder auf Befestigungen?

    Wie gesagt, dass Angebot ist nicht von mir.

  • Vielleicht noch eine kurze Frage zu den amerikanischen HM allgemein. Die sehen immer so asymmetrisch aus und werden zusätzlich noch rechts und links an den Seiten mit Schnüren abgespannt? Ist das um das Netz aufzuhalten? Oder zur Stabilisierung?

    Und kann man in den HM durch die gefühlte Asymmetrie nur in eine bestimmte Richtung legen?

    Ja, wenn das Netz asymmetrisch geschnitten ist, dann muss man auch in die entsprechende Richtung liegen. Kopf respektive Füsse kommen dann bei den teifsten Punkten des Netztes zu liegen. Bei einigen Modellen wie der Blackbird XLC und der Chameleon kann man das Netz aber auch umwenden, so dass man die Liegerichtung anpassen kann. Zur Chameleon gibt es auch symmetrische Netze, die einen fliegenden Wechsel der Liegerichtung erlauben, allerdings um den Preis, dass da dann auch immer eine gewisse Spannung auf dem Netz ist.


    Ich persönlich ziehe es vor, wenn die Liegerichtung nicht vorgegeben ist. Dann bin ich bei der Wahl des Lagerplatzes einiges freier. Ich kann aber meine Liegerichtung auch den Gegebenheiten anpassen. Für viele fühlt sich nur eine Liegerichtung "richtig" an. Falls du immer in die gleiche Richtung liegst (müsstest du mal beobachten), dann kann eine asymmetrisch geschnittene Hängematte (eigentlich ist nur das Netz asymmetrisch geschnitten) durchaus Vorteile haben.

  • Also ich muss sagen das mich die internationalen Seiten etwas verwirren, was die ganzen Angaben angehen, half zipp, half shelf, single layer...da sind noch so viele Fachwörter.

    Wir haben hier im Forum eine A-Z-Liste, in der viele Hängematten-spezifische Vokabeln erklärt werden. Vielleicht erleichtert dir das den Einstieg ;) Weitere Einführungen zum Thema sind unter dem Reiter "Lexikon" in der Kopfleiste des Forums zu finden.

  • Hi CarolFox,

    hi zusammen,


    Hey, danke für die vielen Antworten!


    ich habe also daraus gelernt, dass längere HM bei den meisten von euch favorisiert werden da bequemer?

    Allerdings die meisten Deutschen/Europäischen Fabrikate eher kürzere bauen? Die Amerikanischen die "bequemeren" herstellen? (Dann aber auch teurer und mehr Versandkosten)

    ...

    Ichbi da jetzt nicht der Spezi im Thema, weil selbst noch recht frisch (ca.1Jahr+) aber es gibt auch kurze US Varianten. Ich haben mir aber, um mal auch ein Gegenbeispiel auf zu zeigen, eine Cocoon geholt. Die kommt wenn man dem at. auf der Homepage glauben darf, aus Österreich. Meine ist mit 326 x 148 schon recht groß.


    Die Hängematten von SeaToSummit die ich im Auge hatte, sind aber auch eher klein. Ich denke das hängt oft zum einem mit dem Packmaß zusammen und zum anderen mit der finalen Nutzung. Sprich will ich nur ein paar nette Stunden abhängen in einer Tourenpause oder dann doch mehrere Nächte darin draußen pennen.


    Mit meiner Ersthängematte einer kleinen Exped kam ich am Anfang gut zurecht. Na klar, kann ja auch bis dahin nichts anderes. Mit ihren 250 x 147cm hab ich mich sogar recht wohl darin gefühlt, wie eingebettet. Irgendwann hatte ich dann aber nach einer Nacht den Eindruck das mein Brustkorb ein wenig wie zusammen gefaltet war. Kann man schwer beschreiben. Durch Zufall hab ich dann hier im Forum von der gleichen Erscheinung gelesen und konnte draus schließen, das dies durchaus auf Grund der geringen Länge vorkommt.

    Ist ja klar, ist der Stoff kürzer, faltet er sich der Länge nach gegen den Enden hin schneller zusammen, die Liegefläche wird als schmaler und auch schaufelförmiger. Ist die Hängematte aber nun länger, kann man mit einer zentralen Lage die Stoffbreite besser ausnutzen und diese Verjüngung des Stoffes den Enden entgegen trifft erst deutlich später zu. So oder so ungefähr würde ich diesen Effekt beschreiben.

  • Es ist meist (nicht immer, aber meist) so, daß Hängematten für den Massenmarkt und als besonders leicht beworbene Hängematten sehr kurz sind. Das hängt wohl mit niedrigeren Produktionskosten bzw. einem geringeren Gewicht durch die Materialeinsparung zusammen.


    Viele Hängemattenhersteller in den USA sind kleine / ehemals kleine Buden, deren Besitzer selbst Hängemattenschläfer sind und daher viel Wert auf die Bequemlichkeit ihrer Produkte legen. Daher die größere Länge.

    Omnia vincit lectulus pensilis. :saint:

  • Ab welcher länge der HM müsste ich denn auch ein 3x3m Tarp anpassen?

    Die Pi-mal-Daumen-Regel ist, dass das Tarp mindestens so lang wie die Hängematte sein sollte. Wenn du dein 3m Tarp also nicht als Diamant-Tarp verwenden willst, sollte die Hängematte nicht länger als 3m sein.

    Also ich muss sagen das mich die internationalen Seiten etwas verwirren, was die ganzen Angaben angehen, half zipp, half shelf, single layer...da sind noch so viele Fachwörter.

    Die Half-Zipped ist ein Hängematten-Modell von Dutch - also einfach nur ein Name wie Opel "Corsa" oder VW "Golf". Half Shelf kenne ich nicht. Single Layer heisst einlagig. Auf das Lexikon wurde ja bereits verwiesen. Ich kann auch die Hängematten-Bibel "Ultimate Hang Hammock Camping Illustrated" sehr empfehlen.

    Die Draka und die Eldorado überzeugen mich gerade optisch.

    Dann melde dich doch für den Lesovik-Test an. Und für Warbonnet-Hängematten biete ich einen Verleih an. Letztendlich ist die Optik nämlich wurscht - was zählt ist der Liegekomfort. Und wie der ist, findet man nur heraus wenn man die Hängematte ausprobiert.

  • Moin,

    Wieder viel Input!!


    Das mit dem asymmetrischen Schnitt ist mir nun auch klar geworden. Danke!

    Was die Suche nach einer geeigneten HM angeht, würde ich das für mich erstmal ausschließen.

    Ich glaube ich hätte zum Beginn lieber etwas einfaches in dem ich liegen kann wie es sich gut anfühlt. Vielleicht ist eine Highclass Warbonnet ein etwas zu großer Einstieg...

    Komme ja erst von einer 30€ HM8)


    Weiß zwar nicht ob die Lesovik Draka in der selben Liga spielt aber irgebdwie habe ich gefallen an der gefunden.

    Ich hab gelesen das hier Leute die Matte testen. Läuft das schon? Gibt es schon Erfahrungsberichte?

    Mich würde interessieren wie der Aufbau mit der Ridgeline ist.

    Und momentan scheint der Polnischen Hersteller keine Produkte zu haben.


    Eine letzte wichtige Frage an euch wäre noch das Tarp.

    Ein Bekannter von mir benutzt das UL Tarp 300 x 290 von DD und ist sehr zufrieden. Allerdings hat er auch nur eine 270cm lange Amazonas Traveller Extrem.

    Wenn meine potentielle neue HM 330cm lang sein sollte bräuchte ich ja auch ein längeres Tarp oder?


    Welche benutzt ihr so?


    sakura welche HM hast du dir dann nach deiner einengenden Erfahrung gekauft?:)

  • TreeGirl deine Nachricht erst gelesen als meine neue schon abgeschickt war.

    Ich hätte gedacht, der Test ist sicher nur für bekannte Forenmitglieder.

    Interessieren würde es mich tasachlich schon. Ist die Aktion schon am laufen?

    Und Warbonnet verleihst du?

    Das natürlich auch interessant. Wie viel kostet das bei dir?

    Liebe Grüße

  • Das mit dem asymmetrischen Schnitt ist mir nun auch klar geworden. Danke!

    Was die Suche nach einer geeigneten HM angeht, würde ich das für mich erstmal ausschließen.

    Das Problem, das ich mit symmetrisch geschnittenen Netzen habe ist, dass der Schnitt immer ein Kompromiss ist. Idealerweise verringert das Netz die Liegefläche nicht. Das bedeutet aber, dass je nach Liegerichtung, eine Menge Netz nicht gebraucht wird, und lose herum hängt. Die meisten Hersteller versuchen das zu vermeiden, in dem sie das Netz knapper schneiden. Dadurch werden aber die Seiten der Hängematte etwas hochgezogen, was mich extrem stört, weil ich dann nicht mehr so flach liegen kann. Es hat also alles Vor- und Nachteile...

    Ich glaube ich hätte zum Beginn lieber etwas einfaches in dem ich liegen kann wie es sich gut anfühlt. Vielleicht ist eine Highclass Warbonnet ein etwas zu großer Einstieg...

    Dann besorg dir doch einfach erst mal eine Hängematte ohne Netz. Der Grund für die höheren Preise ist der Aufbau - der aber gleichzeitig den Liegekomfort stark beeinflusst.


    Weiß zwar nicht ob die Lesovik Draka in der selben Liga spielt aber irgebdwie habe ich gefallen an der gefunden.

    Ich hab gelesen das hier Leute die Matte testen. Läuft das schon? Gibt es schon Erfahrungsberichte?

    Mich würde interessieren wie der Aufbau mit der Ridgeline ist.

    Und momentan scheint der Polnischen Hersteller keine Produkte zu haben.

    Ja der Test läuft. Testberichte werden kommen. Und ich habe noch jede Menge Drakas auf Lager.

    Wenn meine potentielle neue HM 330cm lang sein sollte bräuchte ich ja auch ein längeres Tarp oder?

    Ja. Hängematte = 330cm -> Tarp = 330cm - 360cm.

  • Und Warbonnet verleihst du?

    Das natürlich auch interessant. Wie viel kostet das bei dir?

    Klickst du hier.


    Wenn du nach Deggendorf oder zu einem Treffen kommst, kostet der Test nichts. Wobei ich nicht sicher bin, ob ich dieses Jahr noch zu einem Hängemattentreffen fahre. Die Konditionen für die Miete findest du hier.

  • TreeGirl

    ohhhhh wie fein!!! Das freut mich aber^^

    Ich hab mich für das Passaround angemeldet.

    Alle näheren Infos schickst du dann per Mail?


    Das ist schon ne feine Sache dass man bei dir auch leihen kann.

    Und natürlich auch eine Überlegung ohne festes Netz anzufangen.

    Den Gedanken hatt ich schon und vom Waldläufer70 hatte ich den Tip auch schon gehört. Einfache Hängematte und ein externes Netz dazu, dass is mir aufjedenfall wichtig.

  • Ein Bekannter von mir benutzt das UL Tarp 300 x 290 von DD und ist sehr zufrieden. Allerdings hat er auch nur eine 270cm lange Amazonas Traveller Extrem.

    Wenn meine potentielle neue HM 330cm lang sein sollte bräuchte ich ja auch ein längeres Tarp oder?

    Ich besitze auch das (sogenannte) UL-Tarp von DD und bin sehr zufrieden damit. Allerdings sollte ich auch dazu sagen, dass es nicht mein einziges Tarp ist. Aber ich habe es durchaus auch als A-Frame über meiner Warbonnet Blackbird XLC aufgehängt. Dann aber nur als Schutz vor Vogelkot und wenn der Wetterbericht eine garantiert trockene Nacht vorhergesagt hat.


    Um am Kopf- und Fußende trocken zu bleiben, hänge ich dieses Tarp normalerweise an zwei Spitzen als Diamant auf. Das hat allerdings den Nachteil, dass deine Seiten weniger gut geschützt sind bei Seitenwind und Regen. Das war ein weiterer Grund, warum ich dieses Tarp nur im Sommer benutze und mir dann doch noch weitere Tarps zugelegt bzw. selber genäht habe. Einige Fotos vom DD-Tarp in Aktion findest du in meiner Bilder-Galerie.


    Ein weiterer kritischer Punkt war für mich die Erkenntnis, dass der Baumabstand bei Diamant-Abspannung vollkommen anders kalkuliert werden muss. Beim DD-Tarp hat die Diagonale eine Länge von 417cm, was eigentlich viel mehr ist als man über der Hängematte braucht. Ich musste jetzt ein Baumpaar suchen, das weiter auseinander steht. Soweit kein Problem, aber die Aufhängung der Hängematte hat sich damit natürlich auch verlängert. Das führt dazu, dass ich mich teilweise seeeehr strecken muss, um die Baumbänder in der passenden Höhe an die Bäume zu bringen. Das kann bei kleineren Menschen echt anstrengend werden. Bei einem Hex-Tarp von ca. 360 Länge empfinde ich die Höhendifferenz zwischen Hängematten- und Tarpaufhängung bei weitem nicht so extrem.

  • Zum Glück hat das DD UL-Tarp (damals, als es entwickelt wurde, trug es den Namen ultraleicht zu recht) genügend Abspannpunkte, so daß man es nicht von Ecke zu Ecke abspannen muss. Ecke zu Dreiviertelpunkt geht auch (3,75 m Entfernung). Das ist aber nur eine, wenn auch recht gut funktionierende, Notlösung.

    Ein Tarp in der richtigen Länge ist bequemer.

    Omnia vincit lectulus pensilis. :saint:

  • Ecke zu Dreiviertelpunkt geht auch (3,75 m Entfernung).

    Müsste das nicht auch mit den gegenüberliegenden Dreiviertelpunkten funktionieren? Dann wären es auch immerhin noch 333cm Firstlänge. Zumindest für eine 11'-Hängematte (335cm) müsste das eigentlich knapp reichen.


    Für einen Links-Lieger (Kopf rechts, Füsse links) würde das dann ungefähr so aussehen.

  • Ich habe tatsächlich mal ein Foto ins Forum gestellt, wo ich das DD-Tarp im "Dreivierteltakt" aufgehängt habe. Mich persönlich stört daran der Faltenwurf, und dass das Material in eine Richtung belastet wird, die nicht dem Gewebe entspricht. Hier der Link zum Beitrag für alle, die sich das anschauen möchten :)

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!