Einsteiger sucht Hängematte + Tarp (low budget)

  • Moin zusammen! :)


    Ich bin auf Empfehlung aus einem anderen Forum an euch geraten. Bisher habe ich auf Touren immer im Zelt übernachtet, dem Eureka Spitfire Solo. Jetzt suche ich als Alternative und Einstieg (Student :rolleyes:) ein preiswertes Hängemattensystem.


    Hier erst einmal meine Gedanken dazu:


    Meine Touren mache ich in der Regel bei Schönwetter im Frühling und Sommer, was aber ja nicht grundsätzlich vor Regen und Gewitter schützt. Daher benötige ich neben der Hängematte wohl auch ein Tarp. Die Temperaturen können im Frühling natürlich schon runtergehen, daher hatte ich jetzt eigentlich daran gedacht meine dicke Isomatte für die Isolation in der Hängematte zu nutzen. Ich weiß, dass es auch Quilts gibt, aber als Anfänger möchte und kann ich das Geld dafür noch nicht aufbringen. Als Schlafsack benutze ich den Mountain Hardwear Phantom 45. Spätestens im Sommer muss ich dann wahrscheinlich auch ein Moskitonetz nachrüsten.


    Ich hatte tatsächlich erst überlegt eine Hängematte von Decathlon zu holen. Die haben zwei Modelle zwischen für 10 und 25 € im Angebot, wobei die jetzt wahrscheinlich nicht wirklich fürs Übernachten ausgelegt sind. Bevor ich aber jetzt was dummes mache, wollte ich lieber bei euch noch einmal nachfragen. Als Student und "Hängematten-Anfänger" möchte ich nicht gleich >200 € für ein professionelles Schlafsystem auf den Tisch legen. Grundsätzlich wäre ich bereit um die 100 € zu investieren (Hängematte + Tarp + Befestigungsmaterial). Idealerweise gibt es ja was einigermaßen brauchbares, was sich dann wie oben erwähnt um ein Moskitonetz oder Quilt nachrüsten ließe.


    Edit: Gebrauchtkauf käme für mich auch in Frage.


    Ich bin 190cm groß und 75kg leicht. Ich bin Seitenschläfer, meistens mit den Beinen leicht angewinkelt.


    Danke schon mal für eure Anregungen!


    LG, Michel

    Edited once, last by bettkante: Deutsche Sprache, schwere Sprache ().

  • Puh, 100€ ist da schon ein strammes budget, da wirste um selbernähen oder Gebrauchtkauf nicht umhin kommen. Die Decathlon-Matten kannste aber schon mal vergessen ;) Ist Gewicht ein Thema für Dich?

    Gewicht ist ein Thema, ja. Das hatte ich vergessen zu erwähnen. Bei meinem Budget bin ich natürlich zu Abstrichen gezwungen, aber unter 2kg für Hängematte, Tarp und Befestigungsmaterial wäre schon echt gut (aber keine Ahnung, ob das realistisch ist ^^)

  • Für ein relativ preiswertes und solides Tarp kuck mal hier:

    Günstig, leichtes Hex Tarp


    Eine einfache aber günstige Hängematte wäre z.B. das hier:

    http://www.shop-016.de/camping…-Lesovik-Spirit-11-Br.htm

    Die Gurtaufhängung ist schön einsteigerfreundlich.


    Da liegste insgesamt zwar deutlich über dem budget, aber hast brauchbare Dinge und wirfst kein Geld für ne mittelmäßige bis schlechte Übergangslösungen raus. Der Vollständigkeit halber sei noch erwähnt, das ne Isomatte in der Hängematte einfach Mist ist und Du mittelfristig Dich mit dem Gedanken anfreunden solltest, Dir einen Underquilt noch zu besorgen.


    Aber ich bin mal gespannt was der Rest der Forengemeinde noch beizutragen hat ;)



    Edit:

    Ach ja, auf meinem Zuverkaufenhaufen liegt noch eine Hennessy Matte, und zwar diese:

    https://eu.hennessyhammock.com/products/leaf-xl-asym-hammock

    Würde ich für einen ganz schmalen Preis abgeben, falls es der Sache dient.


    Noch ein edit:

    Bei Deiner Größe würde durchaus auch ne 12 Fuß Matte Sinn machen (die Lesovik Spirit gibts auch in dieser Variante), allerdings wird das dann natürlich teurer und Du brauchst auch ein größeres Tarp.

  • Hi Michel, Willkommen im Hängemattenforum. Wir haben hier einen Vorstellungsfaden, auf den ich dich gerne kurz hinweisen möchte. Da kann jeder reinschreiben, wie er zu uns gestoßen ist und was ihn am Thema interessiert. Das ist sehr hilfreich für alle anderen, die sich damit ein kurzes Bild von dem neuen Forumsmitglied machen können ;)


    Zu deiner Anfrage: Ich habe am Wochenende gerade einmal mein Gear geordnet und bin auf meine Sechste DIY-Hängematte – "Big Bertha" (347cm, 2.2 oz HEX70 XL ripstop nylon, 70D, Hunter Green, 530g) gestoßen, die ich bereit wäre für den Materialkostenpreis von 60 Euro (war ein US-Import mit Steuerabgabe beim Zoll) zu verkaufen. Wie gesagt: Sie ist selbstgenäht im Privatverkauf, daher keine kommerziellen Verkäufergarantien.


    Den Grund habe ich in dem oben verlinkten Beitrag schon gepostet: Sie ist mir einfach zu breit (ich bin 178 cm lang). Für deine Körpergröße von 190 cm ist sie mit 347 cm Länge durchaus geräumig. Der Stoff HEX70 ist sehr robust und wenig dehnbar. Das schlägt sich aber mit 530g im Gewicht nieder.


    Dann hättest du noch 40 Euro für ein Tarp und die Aufhängung übrig. Wird knapp. Für den Sommer könntest du bei der Hängemattenlänge ein klassisches 3x3 m Tarp (z. B. von Helikon Tex) als Diamant aufbauen. Das wiegt etwa 800 Gramm. Sollte etwas unter 50 Euro kosten, einfach mal Preise bei Google vergleichen.


    Bzgl. der Aufhängung würde ich nach einem guten und sicheren Baumgurtmaterial suchen und zur Befestigung eine Knotenlösung vorschlagen. Ich habe immer einen Marlspiekerschlag und einen Toggle aus einem festen Ast genutzt, um die Hängematte sicher an die Bäume zu bringen. Zur Klärung der Vokabeln, check einfach das Hängematten-Lexikon hier im Forum und schubse die Suche oben rechts unter der Lupe an ... oder stelle deine konkrete Frage in die Runde :P Viel Spaß noch hier bei den Hängern!


    Nachtrag: Nur noch als Hinweis, Netzreisser hat heute gerade einen Beitrag gepostet von einem tschechischen Outdoor-Hersteller namens Jurek S + R. Bei dem kostet ein Einsteigertarp für Hängematte in Diamantform mit einer Länge von 340 cm inklusiv Steuern 36 Euro. Zur Qualität kann ich nichts sagen, mir ist jedoch noch nichts günstigeres untergekommen 8|

  • Eine einfache aber günstige Hängematte wäre z.B. das hier:

    http://www.shop-016.de/camping…-Lesovik-Spirit-11-Br.htm

    Die Gurtaufhängung ist schön einsteigerfreundlich.

    Nimm bei deiner Grösse besser gleich das 12'-Modell:

    http://www.shop-016.de/camping…162h64-Lesovik-Spirit.htm


    Ich denke, mit 190cm Körpergrösse wirst du auf Dauer eher nicht glücklich mit 11 Fuss (335cm). Ich bin 184cm gross und kann mit 335cm leben, finde aber 366cm um Welten angenehmer.


    Für die Aufhängung kannst du auch bei Extremtextil 8m von diesem Gurtband kaufen (kannst immer noch kürzen, wenn sich die 2x4m als zu lang erweisen sollten). Dann knotest du ins eine Ende mit einem Achterknoten eine Schlaufe und lernst den Becket Hitch. Das wäre ein sehr günstiger Einstieg. Oder du bestellst noch zwei Dreistege dazu und liest diesen Faden aufmerksam durch. Dabei musst du aber immer wieder kontrollieren, dass die Endschlaufe der Hängematte wirklich sicher und korrekt auf dem Dreisteg sitzt.


    PS: Statt einer (geknoteten) Schlaufe kannst du auch den Ewenkenknoten (Siberian Hitch) nutzen. Der funktioniert auch mit Gurtband, wenn dieses nicht zu dick ist (mal vorsichtig ausprobieren).

  • Für die allermeisten 190cm Hänger ist eine 11' Hängematte bequem genug. Darunter würde ich allerdings nicht gehen. Wenn du mit dem Gewicht leben kannst, ist das Angebot von Furbrain unschlagbar. Ansonsten kannst du mit der Lesovik Spirit 11 wenig falsch machen. Bedenke auch, dass das Tarp mindestens so lang sein sollte wie die Hängematte. Wenn du noch nicht sicher bist, ob Hängematten etwas für dich sind, kaufe dir eine gute Hängematte und klebe dir ein Tarp aus Fensterfolie (Google Polycryo oder Polycro Tarp). Das hält vielleicht keinen Sturm aus, aber für ein paar Testnächte unter normalen Bedingungen sollte es gut funktionieren.

  • Für die Aufhängung kannst du auch bei Extremtextil 8m von diesem Gurtband kaufen (kannst immer noch kürzen, wenn sich die 2x4m als zu lang erweisen sollten). Dann knotest du ins eine Ende mit einem Achterknoten eine Schlaufe und lernst den Becket Hitch. Das wäre ein sehr günstiger Einstieg. Oder du bestellst noch zwei Dreistege dazu und liest diesen Faden aufmerksam durch. Dabei musst du aber immer wieder kontrollieren, dass die Endschlaufe der Hängematte wirklich sicher und korrekt auf dem Dreisteg sitzt.

    Oder ein Paar 365cm fertige Gurte für 12,00€ plus 2 AustriAlpin Dreistege für 3,60€...

  • Für die allermeisten 190cm Hänger ist eine 11' Hängematte bequem genug

    Ich vermute, dass das damit zusammenhängt, dass es schwierig ist, Hängematten zu finden, die länger als 11 Fuss (335cm) sind. Ich konnte zu Beginn recht gut mit der gut 280cm langen ENO DoubleNest leben. Später habe ich gemerkt, dass 11 Fuss deutlich angenehmer sind. Inzwischen weiss ich, dass ich bei 12 Fuss (365cm) noch einmal ein ganzes Stück bequemer liege, v. a. wenn der Stoff fest genug ist.


    Wenn eine 11'-Hängematte für eine 190cm lange Person "bequem genug" ist, dann ist das, als würdest du, TreeGirl, dich mit einer 290cm langen Hängematte zurfrieden geben. Ja, du gibst dich damit zufrieden, aber nur wenn es sich um die «Warbonnet Blackbird» handelt, sonst brauchst du mindestens 320cm. 320cm entsprechen rund 368cm bei einer 190cm grossen Person. (Ich hoffe, ich habe die Zahlen richtig im Kopf; sonst gerne korrigieren).


    Klar, eine 11'-Hängematte reicht bestimmt, um herauszufinden, ob einem das Hängen überhaupt zusagt; mir haben sogar gut 280cm dafür gereicht. Und insofern finde ich Furbrain 's Angebot auch sehr gut!

  • Wow, vielen Dank an euch! Das sind schon mal sehr viele neue Infos für mich, die ich erst mal verarbeiten muss ;)


    Quote

    Wir haben hier einen Vorstellungsfaden, auf den ich dich gerne kurz hinweisen möchte. Da kann jeder reinschreiben, wie er zu uns gestoßen ist und was ihn am Thema interessiert. Das ist sehr hilfreich für alle anderen, die sich damit ein kurzes Bild von dem neuen Forumsmitglied machen können

    Werde ich mich heute oder morgen Abend dransetzen!


    Zurück zum eigentlichen Thema. DIY möchte ich erst mal nicht so gerne, dafür kenne ich mich einfach zu wenig aus. 100 € hatte ich eigentlich angepeilt (ohne mich mit der Materie auszukennen), wenn es dann doch 30 € mehr werden, kann ich das noch verkraften.


    Quote

    Ich habe am Wochenende gerade einmal mein Gear geordnet und bin auf meine Sechste DIY-Hängematte – "Big Bertha" (347cm, 2.2 oz HEX70 XL ripstop nylon, 70D, Hunter Green, 530g) gestoßen, die ich bereit wäre für den Materialkostenpreis von 60 Euro (war ein US-Import mit Steuerabgabe beim Zoll) zu verkaufen. Wie gesagt: Sie ist selbstgenäht im Privatverkauf, daher keine kommerziellen Verkäufergarantien.

    Quote

    Eine einfache aber günstige Hängematte wäre z.B. das hier:

    http://www.shop-016.de/camping…-Lesovik-Spirit-11-Br.htm

    Die Gurtaufhängung ist schön einsteigerfreundlich.

    Vom Gefühl her tendiere ich eher zur Hängematte vom Händler (die 11er), einfach zwecks Gewährleistung.


    Da die Lesovik kein Fach für eine Isomatte hat: Ab welcher Außentemperatur wird denn ein Quilt ungefähr notwendig? Also wenn es mich jetzt im April / Mai überkommt und ich ein Wochenende den Rheinsteig bewandern möchte, werde ich doch ohne Isolation nachts wohl kaum auskommen?


    Was müsste ich denn bei Aufhängung / Ridgeline bei dem Lesovik nehmen? Einfach "Schlaufen ohne Aufhängung" / "keine Ridgeline" und dann die von Waldläufer70 oder TreeGirl vorgeschlagenen Gurte?

  • Ich vermute, dass das damit zusammenhängt, dass es schwierig ist, Hängematten zu finden, die länger als 11 Fuss (335cm) sind.

    Ich verkaufe mittlerweile einige Hängematten die länger als 11' sind, und habe mehrere große Leute probeliegen und probeschlafen lassen. Die meisten haben sich für 11' entschieden.

    Wenn eine 11'-Hängematte für eine 190cm lange Person "bequem genug" ist, dann ist das, als würdest du, TreeGirl , dich mit einer 290cm langen Hängematte zurfrieden geben. Ja, du gibst dich damit zufrieden, aber nur wenn es sich um die «Warbonnet Blackbird» handelt, sonst brauchst du mindestens 320cm. 320cm entsprechen rund 368cm bei einer 190cm grossen Person. (Ich hoffe, ich habe die Zahlen richtig im Kopf; sonst gerne korrigieren).

    Da ich draussen nie eine netzlose Hängematte verwenden würde, und der Komfort von integrierten Hängematten für mich extrem stark vom Schnitt des Netzes abhängt ist die Blackbird in der Tat die einzige Hängematte die ich zu diesem Zeitpunkt zum wandern mitnehmen würde. Für mich sind Stoff, Breite und Schnitt des Netzes wichtiger als die deiner Meinung nach angemessene Länge für meine Körpergröße. Wobei eine Mindestlänge natürlich notwendig ist. In einer 200cm langen Hängematte würde ich mich vermutlich nicht wohl fühlen.

  • Da die Lesovik kein Fach für eine Isomatte hat: Ab welcher Außentemperatur wird denn ein Quilt ungefähr notwendig? Also wenn es mich jetzt im April / Mai überkommt und ich ein Wochenende den Rheinsteig bewandern möchte, werde ich doch ohne Isolation nachts wohl kaum auskommen?

    Ab wann du ohne Isolierung unter dir schlafen kannst hängt von deinem persönlichen Kälteempfinden ab. Die meisten Hängemattennutzer brauchen aber bis mindestens 20°C Isolierung.


    Weiterhin würde ich die Hängemattenwahl nicht von der Verwendung einer Isomatte abhängig machen, denn Gathered End Hängematten funktionieren mehr schlecht als recht mit Isomatten. Da hilft auch "ein Fach" bzw. eine zweite Lage nicht viel.

    Was müsste ich denn bei Aufhängung / Ridgeline bei dem Lesovik nehmen? Einfach "Schlaufen ohne Aufhängung" / "keine Ridgeline" und dann die von Waldläufer70 oder TreeGirl vorgeschlagenen Gurte?

    An deiner Stelle würde ich Gurte und Klemmschnallen plus Ridgeline nehmen. Gurte und Klemmschnallen sind besser als Gurte und AustriAlpin Schnallen - es sei denn du hast besondere Bedürfnisse.

  • Hallo bettkante , ich hoffe Dir raucht der Kopf noch nicht von der Vielzahl der Vorschläge.
    Halte Dich einfach an TreeGirl: was sie sagt, stimmt meistens. (Nur bei Temperaturangaben musst Du bei ihr aufpassen. Wo andere schwitzen, friert sie immer noch. ;))


    Wäre ich ein armer Student, würde ich mir im Forum passende Stoffe und Bezugsquellen nennen lassen und mich bei meiner Freundin / Mutter / Oma / Kommilitonin einschmeicheln. Hängemattenähen ist supereinfach und Tarpnähen eigentlich auch (wenn das Material hier nicht so rutschig wäre). So hast Du nur die Materialkosten und bekommst die Arbeitszeit geschenkt. Die Blumen fürs Einschmeicheln kannst Du ja klauen. 8) Oder Du bringst mal den Müll runter.

    Omnia vincit lectulus pensilis. :saint:

  • Hallo bettkante , ich hoffe Dir raucht der Kopf noch nicht von der Vielzahl der Vorschläge.
    Halte Dich einfach an TreeGirl: was sie sagt, stimmt meistens. (Nur bei Temperaturangaben musst Du bei ihr aufpassen. Wo andere schwitzen, friert sie immer noch. ;))

    Ganz ehrlich? Es ist schon etwas überfordernd. ^^


    Ehrlich gesagt kommen mir ein wenig die Zweifel, ob das alles das richtige für mich ist. Mir schimmert es nun langsam, dass man nicht mal eben so ein "fix und fertig"-Hängemattensystem kauft und gut ist. Dazu kommt natürlich, dass ich von der Materie überhaupt keine Ahnung habe. Und die Kosten, die ich unterschätzt habe.


    Hängematte und Tarp, okay. Die kriegt man mit euren Vorschlägen für unter 150 € zusammen. Das wäre meine absolute Schmerzgrenze, mehr geht auf keinen Fall. Wohlgemerkt für alles ;) Im Endeffekt komme ich aber ja um ein Quilt dann doch nicht herum. Der kostet für die Levosik Hängematte allein 110 €. Und dann ggf. noch ein Moskitonetz im Sommer... In der Summe einfach nicht finanzierbar.


    Macht es da vielleicht doch mehr Sinn einfach beim Zelt zu bleiben und eine günstige Hängematte von Decathlon o.ä. zusätzlich mitzunehmen,? Also dann schlafen im Zelt und faulenzen sowie sonnen in der Hängematte... Das ist natürlich nicht das, was ich will, wäre aber vielleicht der erste realistische Schritt für mich, um überhaupt mal zu gucken, ob das in die richtige Richtung geht.


    Quote

    Wäre ich ein armer Student, würde ich mir im Forum passende Stoffe und Bezugsquellen nennen lassen und mich bei meiner Freundin / Mutter / Oma / Kommilitonin einschmeicheln.


    Da sagst du was. Die Frau meines Bruders ist studierte Modedesignerin, die würde das sicher für mich machen. Die kennt sich mit der Nähmaschine auch 1A aus. Hhhhmmmmmm :P


    Edit: Da habe ich glatt vergessen, mich noch einmal bei euch für die Hilfe hier zu bedanken. Lieben Dank!

  • Bevor du die Hängematten-Idee wegen deines knappen Budgets aufgibst, komm doch einfach zu einem unserer Treffen im Mai oder Juni. Da kannst du 4 Tage lang verschiedene Hängematten inklusive Tarp und Quilt testen - auch über Nacht. Danach weisst du, ob Hängemattencamping etwas für dich ist - und was dir wichtig ist. Ich würde da nichts übers Knie brechen. Eine schlaflose Nacht in einer schlechten Hängematte hat schon viele potentielle Hänger zu überzeugten Zeltern gemacht. Spare das Geld lieber als es in Ausrüstung zu stecken die du am Ende nicht nutzt weil sie unbequem ist.

  • Natürlich ist es nicht unsere Absicht, dir den Wind aus den Segeln zu nehmen oder dich mit unseren Antworten total zu verunsichern. Vermutlich sind wir einfach zu sehr Nerds, die einfachen Fragen gegenüber sofort mit überfordernder Freundlichkeit aufdrehen 8o


    Wenn man mal zurückdreht, spricht auch nichts dagegen einfach erstmal nur eine Hängematte zu kaufen, und die dann auf seine nächsten Touren mitzunehmen, um darin tagsüber zu loungen. Nach ein paar Mittagsschläfchen ist vielleicht auch wieder ein wenig Geld in der Kasse, falls doch die erste Nacht in Augenschein genommen werden soll ...


    Aber, wenn du dir eine Hängematte zum Loungen zulegen solltest, dann nimm auf jeden Fall eine, die auch groß genug ist, um mal eine Nacht drin zu verbringen *NERDHUPE* – ups, siehste! Schon wieder passiert :S

  • Hennessy Gift Card Aktion

    Vielleicht wäre das ja ein Versuch wert, da bekommst du für 100€ schon was...

    Damit du nicht lange runterscrollen musst: gemeint ist diese Aktion.

    Aber, wenn du dir eine Hängematte zum Loungen zulegen solltest, dann nimm auf jeden Fall eine, die auch groß genug ist, um mal eine Nacht drin zu verbringen

    Wie gesagt, ich habe mit einer gut 280cm langen Hängematte angefangen. Im Sommer 2015 habe ich darin drei Nächte nacheinander erstaunlich gut geschlafen... unter den neugierigen Blicken der anderen Campingplatz-Besucher. 8o


    Ich sage nicht, dass du eine 12' lange Hängematte brauchst. Ich wollte dir nur zeigen, in welche Richtung es gehen kann, wenn man mal anfängt, verschiedene Stoffe und Stofflängen und deren Liegekomfort miteinander zu vergleichen. Für dich, so meine feste Überzeugung, dürften 285cm mit grosser Wahrscheinlichkeit zu kurz sein.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!