Warbonnet Traveler XXL (12ft / 366cm)

  • Moin ins Forum!

    Hier soll/darf alles rein, was rund um die Warbonnet Traveler XXL zu erzählen ist.

    Eine eMail der liefernden Fee besagt, dass die 12ft/366cm-Version der Traveler ein Sondermaß ist.


    Materialinfos, Erfahrungen, passendes Zubehör usw. ... Lasst uns mal zusammentragen, was es zu dieser langen Matte zu berichten und zu wissen gibt.
    (Liebe Admins, wenn es doch bereits einen entsprechenden Faden gibt, freue ich mich über einen Hinweis.
    Ich habe mit diesem Suchbegriff keinen Faden gefunden.)

    _________________________

    Okay, ich fang` einfach mal an.

    Passend zum gestrigen Welthängemattentag `22 kam ein kleines, aber feines Paket.
    Darin waren eben diese Matte als single layer in dunkelgrün samt Gurten und Whoopi Slings im Transportbeutel.

    Ergänzt mit zwei Karabinern von Kestrel meldet die Küchenwaage mir nun ein Gesamtgewicht von 550g.

    Ich bin in der glücklichen Lage, im eigenen Garten zwei Bäume zu haben, zwischen denen ich sie hängen kann.


    Diese Koniferen sind recht buschig in ihrer Wuchsform. Bis die Gurte sassen und freie Bahn hatten, war es schon einiger Fummelkram.
    Die Stämme sind dick genug, um genutzt zu werden. Der eine ist aber dennoch etwas "flexibel", sodass sich der Winkel der Aufhängung unter Last dann doch noch etwas ändert.
    Aber, was man (im Garten) hat, das hat man! :)


    Der https://theultimatehang.com/hammock-hang-calculator/ gibt z.B. diese Werte aus:
    Screenshot
    (Da bleibt mir zur Verwendung im Haus also nur der große Kellerraum. Aber über unserem Bett hätte ich sie eh nicht hängen dürfen... 8o )


    Mit einer Matte an sich ist schon schön hängen.
    Soll es mehr werden, empfiehlt sich aber weiteres Zubehör.


    Warbonnet selbst bietet kein passendes Mückennetz zur XXL an.

    Von Tobwolf soll es ein mglw. passendes 360°-Netz geben. Ist günstig.

    Ich werde berichten. Wenn`s nicht taugt, näht meine Frau mir bestimmt einen Ridgeline-Organizer draus. ;)

    Was nutzt Ihr für die XXL?


    Ohne Underquilt wird`s kalt an der Liegefläche.

    Den vielgepriesenen Wookie wäre ich sogar anzuschaffen b€r€it - aber...
    Meine Frau berichtet, ich sei ziemlich nachtaktiv. Und tatsächlich wache ich immer in einer anderen Liegeposition auf, als ich mich abends zur Ruhe gelegt habe.
    Schultern sei Dank muss ich mich einfach immer wieder hin- und herdrehen...
    Da mag ich mich einfach nicht für einen asymmetrischen Underquilt entscheiden!
    Mglw. könnte der hier eine symmetrische Alternative sein?
    https://www.hammockforums.net/…lt?highlight=Simply+Light

    In das Englisch da muss ich mich noch ein bisschen weiter reinfuchsen, aber die Fotos sehen für mich vielversprechend aus. Fotos helfen sowieso fast immer.

    Ich suche kein explizites WinterSetUp, sondern was für die berühmten drei Jahreszeiten. Hab ja im Bett auch immer die gleiche Matratze. Ist`s kalt, wickle ich mich in meine Decke. Ist`s warm, liegt nur der leere Bezug über mir, am liebsten quer. Mir ist schnell zu warm.

    Was nutzt Ihr, um in der XXL von unten nicht kalt zu werden? Und ist das symmetrisch oder nicht?


    Topquilt... erstmal bei gutem Wetter meine Bettdecke, bis ich weiss, was ich will. Die kann ja immer wieder fix morgentau:saint:trocknen.
    Und beim TQ sollte die Länge der Matte doch auch erstmal egal sein. Oder? :/


    Tarp... Oh je, eine Welt für sich mit tausend Möglichkeiten. :rolleyes: Ich weiss noch gar nicht, was, wo und wie ich mit der Matte unterwegs sein werde.
    Überhaupt erstmal drin schlafen lernen!
    Das Thema wird wohl eher das letzte sein, mit dem ich mich befassen werde.
    Aber was nutzt Ihr für die XXL?


    Nun bin ich sehr gespannt auf Eure Beiträge.
    Hatte ich schon mal erwähnt, dass ich total auf Fotos stehe? ;)


    :thumbup: Schwarmwissen! :thumbup:

    Herrliche Grüße von jenshelge aus der whoopigeslingten Warbonnet Traveler XXL ;)

  • Von Tobwolf soll es ein mglw. passendes 360°-Netz geben

    Ich nutze das Netz von Tobwolf und es macht was es soll. Passt locker über die 12´er, Reißverschluss läuft flüssig, alles i.O. Damit es nicht ständig auf dem Boden schleift empfiehlt sich eine zusätzliche Leine über der HM zu spannen wo die Haken des Netzes eingehängt werden können. Gibt auch mehr Platz im inneren.

    (Das Netz von Tenquan was es beim großen Fluss noch gibt war mir persönlich etwas zu kurz und schwer. Hatte aber auch noch extra Gurte integriert um es als eine Art Gearmat nutzen zu können)




    Was nutzt Ihr, um in der XXL von unten nicht kalt zu werden?

    Einen XXL Underquilt 8o Bin vom Cumulus Selva L auf den Wooki umgestiegen. Da ein Kumpel zu Weihnachten aus den USA nach Hause kam habe ich mir den UQ mitbringen lassen. Das gesparte Geld ist im Vorfeld direkt in eine Sonderanfertigung geflossen. Dachte mir...."Wenn schon so ein teurer Quilt, dann habe ich auch keine Lust mit Bändern oder Schlaufen noch irgend etwas zu basteln damit er passt".

    Farbe ist Dark Foilage und Liegerichtung links. Habe auch lange gedacht mich nachts umlegen zu müssen, aber das gibt sich mit der Zeit.





    Und beim TQ sollte die Länge der Matte doch auch erstmal egal sein. Oder?

    Ja, die länge ist, zumindest der HM völlig egal. Musst du nur selber wissen wie weit du ihn dir über den Kopf ziehen willst :D Nutze den Taiga 250L.



    Tarp... Oh je, eine Welt für sich mit tausend Möglichkeiten.

    Wenn du eine 12" HM hast sollte das Tarp auch 12" sein, um auch die Enden/Whippings abdecken zu können. Nutze ein 12" custom Tarp von Khibu. Das wurde aber meines Wissens nach durch das Tricky Tarp ersetzt. Was sich da geändert hat kann ich dir nicht sagen.



    (nicht wundern, da hatte ich noch den Selva UQ)


    Hoffe es sind genug Fotos für deinen Geschmack. Viel Spass beim stöbern

  • das Tobwolfnetz nutze ich auch. Das tut. Aber der senkrechte Reißverschluss ist nicht so meins. Ich würde mir ein Netz mit Öffnung unten zulegen, z. B. das von Onewind. Kein Reißverschluss, den man öffnen muss oder der klemmen kanm

    il dolce far niente:sleeping:

  • Hoffe es sind genug Fotos für deinen Geschmack. Viel Spass beim stöbern

    Vielen Dank bogus für Deine Mühe und diesen ausführlichen Beitrag!
    Das sind ja sehr aussagekräftige Bilder, toll. :) :thumbup:


    Im Unterschied zum Wooki wirkt der Selva-Underquilt ja an den Enden deutlich offener und gleichzeitg über die Länge insgesamt enger an der Traveler XXL.
    Oder täusche ich mich und in der Praxis sieht es dann schon wieder anders aus? Kann der Selva an den Enden noch "geschlossener gemacht" werden und wie sieht es im Vergleich der beiden UQs mit dem diagonalen Liegen aus? Als wühlaktiver Seitenschläfer interessiert mich das besonders.


    Offtopic

    Was passiert, wenn man sich im Wooki auf die "falsche" Seite dreht? Ich habe das mit der linken und rechten Bauart noch nicht verstanden. Vermute aber, es hat mit der Ausrichtung der Nähte der einzelnen "Isolierkammern" zu tun. Oder?

    Was mir auch als Laie sofort auffällt: Du brauchst dringend noch einen Flaschenhalter. 8)

    Overquilt sollte man wohl auch mal selber probiert haben, was die Länge angeht. Ich bin etwa 180cm groß, da könnte eine OQ-Länge von 187 eben perfekt - oder zu kurz sein, je nach individueller Vorliebe. Die 202cm des größeren OQ sind hingegen schon wieder ein ganzes Stück länger.

    Back2Topic

    Sehr ge*l finde ich die Fotos vom Tarp. Damit kannst Du Dich im Bedarfsfall ja offenbar richtig "einigeln" und rundrum nahezu alles dicht machen. Von sowas hatte ich schonmal gelesen, aber jetzt mit Deinen Bildern... :thumbup:


    Danke auch Dir Ted für Deine Bestätigung, dass das Tobwolf-Mückennetz erstmal grundsätzlich passt.


    Keine zwanzig Stunden zwischen Bestellung und Lieferung sind vergangen, da war das Tobwolf-Mückennetz schon bei mir.

    Nach dem Auspacken fällt ein leichter "Neugeruch" des Netzes auf. Ich kann aber bereits jetzt beruhigen, nach einer Nacht Lüften im Freien ist der schon weg.

    Von der Länge passt das Netz perfekt zur 12ft Hängematte, hier einfach über der Ridgeleine hängend.


    Die Öffnungen an den Enden sind groß genug, um die Matte durchzuziehen. Geschlossen werden sie über Kordel samt -stopper.

    Bei Wunsch kann man das Netz im aufgebauten Zustand der Hängematte ganz auf eine Seite bringen und die Matte ohne Netz nutzen.
    Ob ein Underquilt auch noch mit durch diese Öffnungen ginge, kann ich (noch) nicht beantworten.


    Die Position des (fest vernähten) Transportbeutels finde ich "unglücklich" gewählt, bildet sie doch den tiefsten Punkt des Netzes und schleift bei bequemer Einstiegshöhe der Matte. Oder man hängt das Netz mittels mitgelieferter Leine separat und höher.
    Mglw. werde ich den Beutel einfach entfernen, aber erstmal noch nicht.


    Wie der mittige Reissverschluss nach einiger Nutzungsdauer läuft, kann ich natürlich noch nicht sagen. Die Rezensionen beim großen Fluss -aber vor allem hier im Forum- stimmen mich erstmal optimistisch. Im Neuzustand gleitet er sehr gut.


    Mir gefällt auch, dass Netz und Hängematte gleichzeitig in den originalen Transportbeutel der Hängematte passen. So muss man nicht beides separat aufbauen, sondern kann sie einfach "zusammen" lassen - wenn man denn möchte.


    _________________________

    Ich freue mich sehr, wenn auch noch andere zu ihren Erfahrungen mit der Warbonnet Traveler XXL berichten mögen! :)

    Herrliche Grüße von jenshelge aus der whoopigeslingten Warbonnet Traveler XXL ;)

  • Was passiert, wenn man sich im Wooki auf die "falsche" Seite dreht? Ich habe das mit der linken und rechten Bauart noch nicht verstanden. Vermute aber, es hat mit der Ausrichtung der Nähte der einzelnen "Isolierkammern" zu tun. Oder?

    Der rechte Wooki bedeutet, dass der Schläfer auf dem Rücken liegend seine Füße nach rechts (und den Kopf nach links) schiebt, um aus der Bananenlage ins diagonale Liegen zu gelangen.

    Der linke Wooki ist für Linksschläfer gedacht. Die Isolation ist also an die diagonale Lage der Schläfertypen angepasst.

    Omnia vincit lectulus pensilis.

  • Ah, danke Mittagsfrost für diese eindeutige Begriffsklärung!
    Für mich käme demnach ein rechter Wooki infrage.
    Und wenn ich`s mir überlege, müsste auch dort Seitenschlafen auf beiden Seiten möglich sein.*
    Kann mir nicht vorstellen, dass ich mich im Schlaf umdrehen, und auch noch jedes Mal die Mattendiagonale wechseln würde.


    * Mag mir das bitte ein*e Praktiker*in bestätigen oder mich entsprechend korrigieren?

    Herrliche Grüße von jenshelge aus der whoopigeslingten Warbonnet Traveler XXL ;)

  • Im Unterschied zum Wooki wirkt der Selva-Underquilt ja an den Enden deutlich offener und gleichzeitg über die Länge insgesamt enger an der Traveler XXL.
    Oder täusche ich mich und in der Praxis sieht es dann schon wieder anders aus? Kann der Selva an den Enden noch "geschlossener gemacht"

    Die Enden am Selva kannst du mit Gummikordeln nach belieben verschließen. Wenn man aber erst mal in der Matte liegt passt sich der Stoff der Form auch noch besser an. Aber so dicht wie beim Wooki habe ich es ohne großen Umkehr nie bekommen.

    Das er enger aus sieht bringt einfach die Bauart des Quillst mit sich. Durch die umlaufenden Gummikordeln kann es je nachdem wie du liegst auch etwas enger werden am Kopf.


    wie sieht es im Vergleich der beiden UQs mit dem diagonalen Liegen aus?

    Geht natürlich in beiden. Wobei du im Selva in beide Richtungen komplett isoliert bist.


    Was passiert, wenn man sich im Wooki auf die "falsche" Seite dreht? Ich habe das mit der linken und rechten Bauart noch nicht verstanden


    Hier siehst du mal wie die Kammern aufgenäht sind und was es mit links und rechts auf sich hat. Du kannst dich natürlich auch im wooki drehen und wenden wie du willst. Allerdings ist es dann so, dass nur ein Teil deines Körpers von der Isolation bedeckt ist wenn du "falsch" liegst.


    Ich bin etwa 180cm groß, da könnte eine OQ-Länge von 187 eben perfekt - oder zu kurz sein, je nach individueller Vorliebe

    Beim Taiga würde dir mit 180cm auf jeden Fall die normale Version passen. Habe mit 193cm in beiden gelegen und nur den L genommen, falls ich mich mal richtig über den Kopf einkuscheln will. für 90% der Situationen hätte selbst bei mir der M gereicht.


    Damit kannst Du Dich im Bedarfsfall ja offenbar richtig "einigeln" und rundrum nahezu alles dicht machen

    Ja, dafür ist es gedacht. Wie schon mal erwähnt finde ich es sehr beruhigend wenn man sich nachts um nichts mehr kümmern muss, falls mal ein Unwetter aufzieht. Da kann man dann einfach mit einem kleinen Lächeln weiter schlafen.


    Hier ist es mal mit den Türen geschlossen. Dauerregen auf dem Hexenstieg im Harz. (Leider nicht das beste Bild)


    Ob ein Underquilt auch noch mit durch diese Öffnungen ginge, kann ich (noch) nicht beantworten.

    Nein, das wird ohne drücken und quetschen nicht passen. Da würde ich dann eher zum Onewind Netz raten. Da sind die Öffnungen deutlich größer

  • Habe ich das richtig verstanden, dass ihr die komplette Hängematte durch ein Ende des Mückennetzes zieht? :/

    Ich habe die HM immer durch die Einstiegsöffnung gesteckt und nur die Aufhängung durch die Enden gezogen, mir kamen die Öffnungen immer ziemlich groß vor, bei mir muss ja nur eine kurze continous loop durchpassen.

  • Und wenn ich`s mir überlege, müsste auch dort Seitenschlafen auf beiden Seiten möglich sein.

    Das ist sicher individuell verschieden. Ich persönlich kann in der Blackbird XLC zu 1/3 Bauch und 2/3 Seite schlafen, allerdings nur auf der linken Seite. Drehe ich mich nach rechts, sind es 100% Seite. Außerdem stört die Schulter ein wenig, wenn ich auf der rechten Seite schlafe.

    Wie es bei Dir ist, kannst Du nur selbst herausfinden.

    Omnia vincit lectulus pensilis.

  • Habe ich das richtig verstanden, dass ihr die komplette Hängematte durch ein Ende des Mückennetzes zieht? :/

    Ich habe die HM immer durch die Einstiegsöffnung gesteckt und nur die Aufhängung durch die Enden gezogen, mir kamen die Öffnungen immer ziemlich groß vor, bei mir muss ja nur eine kurze continous loop durchpassen.

    Ich fädle meine Hängematten-Enden für die Installation des Netzes auch vom Einstieg desselben her durch die beidseitigen Öffnungen des Netzes.

    Höchstens, wenn ich das Netz unterwegs mal aus dem Weg haben möchte, schiebe ich es über die gesamte Hängematte auf eine Seite.

  • Quote

    Habe ich das richtig verstanden, dass ihr die komplette Hängematte durch ein Ende des Mückennetzes zieht? :/

    Nein, er hat nur gefragt ob es ginge. Ich befestigen auch alles durch dei Einstiegsöffnung da es gar nicht anders geht.

    Vielleicht passt es bei dem Netz von Onewind. Da kann man die Enden deutlich weiter verstellen. Hab es aber nicht selber ausprobiert

  • Habe ich das richtig verstanden, dass ihr die komplette Hängematte durch ein Ende des Mückennetzes zieht?

    Wurde von mir intuitiv so ausgeführt. Mückennetz komplett über den Unterarm ziehen, Hängematte greifen und einfach abstreifen. Dafür sind doch die Öffnungen gedacht. Die Einstiegsöffnung zu benutzen erscheint mir da deutlich fummeliger.


    jenshelge das 360 Grad Netz mit in den Stuffsack der Hängematte zu packen ist auf jeden Fall ganz angenehm, wenn man unterwegs ist.

  • Moin ins Forum!

    ... Mückennetz komplett über den Unterarm ziehen, Hängematte greifen und einfach abstreifen. Dafür sind doch die Öffnungen gedacht. Die Einstiegsöffnung zu benutzen erscheint mir da deutlich fummeliger. ...

    Genau so hatte ich es gemeint, danke für diese gute Beschreibung.

    Nach den vielen Quilt-Fotos von bogus glaube ich inzwischen auch nicht mehr, dass man auch einen Quilt durch die End-Öffnungen des Tobwolf-Mückennetzes ziehen kann. Ist sicher zu voluminös.

    Den UQ muss man sicher durch den mittigen Reizverschluss des Netzes unter die Matte bringen.



    Den gestrigen Tag habe über viel Zeit genutzt, um in der HM zu lümmeln, nachzudenken und zu träumen.

    Dabei hat sich auch immer mehr herausgestellt, dass ich nach Mittagsfrosts Definition

    Der rechte Wooki bedeutet, dass der Schläfer auf dem Rücken liegend seine Füße nach rechts (und den Kopf nach links) schiebt, um aus der Bananenlage ins diagonale Liegen zu gelangen. ...

    ein "rechter Lieger" bin. Nun weiß ich auch, dass ich mich, in der Matte rechtsliegend, bequem auf beide Seiten drehen kann, ohne die Diagonale wechseln zu müssen. -> Damit scheint ein Wooki immer denkbarer für mich...
    (Falls der mir dann doch nicht gefällt, scheint es der wohl am besten weiterverkaufbare UQ zu sein - denn ich würde keine Materialsammlung aufmachen wollen  :saint: .)

    _________________________________________________


    Danke an alle, die sich hier bereits so engagiert eingebracht haben! :thumbup:


    Ich freue mich hier auch weiterhin über Beiträge zur Warbonnet Traveler XXL. :)
    (Auch wenn der Kreis der entsprechenden Hänger wahrscheinlich recht überschaubar ist, oder!?!)

    Herrliche Grüße von jenshelge aus der whoopigeslingten Warbonnet Traveler XXL ;)

  • Was man als Neuer alles erstmal verstehen muss und dem Kenner so selbstverständlich ist, dass es keiner Erklärung zu bedürfen scheint...

    ...


    ...

    Jetzt hab ich`s begriffen!

    Das ist kein Foto einer liegenden Hängematte mit draufgelegtem Wooki - das ist der Wooki!

    Nix mit Kordeln, Schnüren und Gebamsel! Im Prinzip ist das wie eine Hängematte mit angenähter Isolation.

    Deshalb passt der sich auch offenbar so perfekt an... Genial!

    Herrliche Grüße von jenshelge aus der whoopigeslingten Warbonnet Traveler XXL ;)

  • Ansonsten probiere mal den oben erwähnten Trailwinder von SimplyLightDesign aus, in der symmetrischen Version, mit 3.6oz Füllung. Das ist ein guter Allrounder, den du hier im Forum wahrscheinlich auch wieder gut los kriegst, wenn du deine Liegerichtung gefunden hast und eventuell auf einen Wookie upgraden willst.

  • Ich habe mich hier noch gar nicht offiziell vorgestellt, nutze aber diesen Faden für meinen ersten Post...

    Ich (193cm) bin auch bei der Traveller XXL double Layer gelandet (auf dem Bild im Vordergrund).

    Als Mückennetz habe ich eines von Dutch für 12" Matten und Einstieg von unten. Es ist zum Glück nach unten nicht so lang wie z.B. meines von Exped, das ständig auf dem Boden schleift.

    Als Underquilt nutze ich auch den WookiXL, bin aber mit der Feinjustage noch nicht happy.


  • Tja, Hängemattenforum lesen bildet.


    Was ich hier schon alles über Materialkunde, Fadenspannung, Webrichtung, Hersteller, Dutch-Bling, Einfuhrumsatzsteuer, Hängemattentypen, Maßeinheiten und und und gelernt habe …


    Selbst mit dem Nähen habe ich angefangen. :thumbup:


    Oh, Mist! Das hat ja gar nichts mit dem Thema

    Warbonnet Traveler XXL zu tun. 8|

    Selbstverwarnung als Moderator :!:

    Omnia vincit lectulus pensilis.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!