Posts by kempkes

    Das Inseltreffen findet vom 8.-11. Juni statt (der Anhaltspunkt ist - auch in Zukunft - Frohnleichnam). Den Termin haben wir deshalb ausgesucht, damit aus Süddeutschland Anreisende einen Feiertag mit drin haben.

    Hey, aus dem tiefen Westen Deutschlands Anreisende haben da auch einen Feiertag! :P

    Na ihr macht mir Mut. Anfang der Woche habe ich mir auch zwei Airline Schienen bestellt. Die eine Wand ist aus diesem komischen Schaumbeton in dem nichts richtig hält, da werde ich wohl einen ordentlichen Holzbalken mit Winkeln an Boden und Decke befestigen, an der anderen Seite besteht die Wand aus "ordentlichen" Steinen, weil auf der anderen Seite die Treppe in dieser Wand verankert ist.

    Da muss ich mir die Wahl der Befestigung wohl noch einmal gut überlegen. Wo hier gerade Metalldübel zum Einsatz kamen: das klingt eindeutig längerfristig stabil als ein Kunststoffdübel. Ich plane für heute Abend mal eine Recherche ein...

    Moin,

    um alle Möglichkeiten des Luftzugs unter meiner Hängematte in kaltem Wetter endgültig zu beseitigen plane ich gerade eine direkt isolierte Hängematte zu nähen.

    Beim einzigen mir bekannten Hersteller Superiorgear ist die Konstruktion besteht die Konstruktion jedoch aus zwei Stoffbahnen, ich überlege noch warum (geht es technisch nicht anders, oder soll einem das Waschen der oberen Lage vereinfacht werden?).

    Als Hängemattenstoff würde ich einmal 1.7 oz MTN XL Hybrid Ripstop Nylon von RSBTR versuchen. Ansonsten wäre auch 2.2 oz HEX70 XL eine Möglichkeit. Ich finde jedoch nirgends eine Aussage zur Daunendichtheit dieser Stoffe. Ich stelle mir vor, dass ich (symmetrisch) gute 2m lange, daunengefüllte Isolierkammern direkt an die Hängematte nähe.

    Anleitungen dazu gibt es ja etliche, meine größte Frage ist: ist der Stoff daunendicht? Ich bin dazu leider auch auf der ripstopbytheroll-Webseite nicht fündig geworden, hat da jemand Erfahrung?

    BYe Thomas

    Da das Netz mit Bottom-Entry durch das Gewicht der unteren Hälfte nicht ganz so locker hängt habe ich es nicht auf dem Gesicht liegen, da ist noch etwas Abstand zwischen dem äußeren Stoffende der Matte und meinem Kopf. Das Netz liegt auch nach unten nicht direkt an der Hängematte an, mit Mücken die am Kopf durch das Netz stechen wollten hatte ich noch keine Probleme - nur mit denen, die mit mit gemeinsam den Eingang gefunden hatten, ich kann mir da aber keinen großen Unterschied zum Reißverschluss vorstellen.

    Ich bin damit soweit sehr zufrieden. Ein Problem mit dem Einstieg von unten bekommst du allerdings wenn unter der Matte noch Gestrüpp oder dornige Ranken wachsen, dann heißt es auf die Elefantenhaut zählen, dort für Ordnung(?) sorgen oder einen anderen Platz mit weniger Bewuchs suchen.

    Bitte kauf das Designstück und verrate uns, wie bequem du darin (darauf?) liegst! :saint:

    Vielleicht täusche ich mich ja gewaltig und das Ding hat neben Design wirklich auch tolle Funktionalität.


    PS: In einer Sauna gab es vor einiger Zeit einige Spreizstabmatten für 2 Personen im Garten. Wenn meine Frau und ich es erst einmal ohne Blessuren hinein geschafft hatten war das beim "Beliegen" mit zwei Personen gar nicht mal so schlecht. Leider war es eine geknotete Schnurliegefläche und kein Stoff; ein Handtuch als Kopfkissen war wirklich nötig, ansonsten waren die Knoten im Hinterkopf zu unangenehm. Damit scheint es bei diesem Designerstück ja keine Probleme zu geben.

    aber kann das sein, dass das ein Querlieger sein soll? Die Maße stehen leider nirgends ...

    Auf der verlinkten Kleinanzeigenseite steht etwas von 120 x 215 cm und auf der Herstellerseite 4.5 X 14 FT / 1.4 X 4.3 M. Anhand der Draufsicht: kein Querlieger.
    Funfact am Rande: auf vielen Fotos steht das Ding im Wasser. Ob das direkt ein subtiler Hinweis darauf ist wie kippelig Hängematten mit Spreizstäben meist sind? :/

    Wir neigen gelegentlich dazu, ein etwas komplexeres Objekt - in diesem Falle ein Magazin mit mehreren Ausgaben - zu disqualifizieren, weil ein Aspekt dieses Objekts - hier ein Artikel eines Redakteurs in einer Ausgabe - nicht unseren Ansprüchen genügt oder uns nicht gefällt.

    Da bin ich eigentlich völlig deiner Meinung!
    In diesem Fall sehe ich das jedoch anders. Dass in einem explizit outdoor genannten Magazin keinerlei Bewusstsein für die potentiell schädlichen Umgang mit der Natur vorhanden ist hat, in meinen Augen, erst einmal nichts mit dem Thema Hängematten an sich zu tun. Da dieser Artikel sicherlich nicht von von einem Praktikanten/Volontär geschrieben und ohne jegliches Korrekturlesen veröffentlicht worden. Offensichtlich hat sich daran auch sonst niemand auf der Strecke bis zur Veröffentlichung gestört - damit ist es aus meiner Sicht nicht nur eine verantwortliche Person, sondern anscheinend die allgemeine Einstellung der Redaktion.

    Ich konnte es dann doch nicht lassen und habe auch eine kleine Anmerkung über deren Kontaktformular hinterlassen.
    Besonders den Punkt, dass in einem outdoor Magazin das Thema Baumschutz mit keinem einzigen Wort erwähnt wird hinterlässt schon ein sehr ungutes Gefühl.

    Die (nicht vorhandene) Recherchetiefe lässt mich auf jeden Fall Abstand von diesem Magazin halten.

    Ich persönlich würde die Radschraubereien einfach an Tagen wie zur Zeit machen, wo es 12 Grad hat und nicht wie letzte Woche -5.....

    Geplante Arbeiten sind ja alle gut und schön, nur leider neigen (irgendwie besonders die Fahrräder unserer Töchter :/ ) Dinge dazu immer in einem besonders ungünstigen Moment Zuwendung zu benötigen. Ich bringe es echt nicht übers Herz dann zu sagen: die nächste Warmperiode kommt in einer Woche, bis dahin fährst du gefälligst mit allen Schnupfennasen Bus! Ich finde es schon großartig von mir dann zu sagen: wann immer du bereit bist es zu reparieren komme ich gerne mit und helfe dir.

    PS:
    Ich bastele im Schuppen neben dem Haus, da gibt es Strom und im Notfall trage ich einen kleinen Heizlüfter rüber. Die Situation ist durch die Nähe zum Haus aber nicht vergleichbar!

    Zur Nutzbarkeit mit Kohlen kann ich gar nichts sagen!

    Vielleicht bringt dich ansonsten der Begriff "Werkstattofen" weiter?


    Ich war bei einem (klassichen) Bullerjan Ofen sehr angetan wie schnell er die Raumluft aufgeheizt hat. Er hat wenig Speichermasse und kühlt ohne Feuer recht schnell wieder ab, aber für deinen Zweck muss das ja nicht schlecht sein?

    Ich mache es im Prinzip so und bin damit völlig zufrieden.

    External Content youtu.be
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    Ich habe mir die Maße einmal mit einem Maßband (cm und Zoll Skala) auf ein Stück Pappe übertragen und lege jetzt nur noch an und markiere die interessanten Stellen und los gehts.

    Bist du nicht mit nem Tensa ausgestattet?

    In Matsch habe ich immer Angst, dass ich Körner zwischen die einzelnen Segmente kriege und dann alles verklemmt und packe dem Trends nicht aus.

    Habt ihr da keine schlechten Erfahrungen gemacht? Dann sollte ich meine Furcht Mal überdenken.

    Witzig. Er macht den Palstek falsch. Das lose Ende muss außen liegen. Und dann regt er sich drüber auf :D

    Das mit den 90° ist aber verständlich, rein optisch sieht der britische auch eleganter aus.

    Das mit dem "falsch" kannst du auch nur so bestimmt sagen, weil zumindest in Deutschland im Segelbereich das lose Ende außen gelehrt wird. Ich bin mir nicht sicher, ob es überall jenseits der Schifffahrt anders aussieht, oder ob es da eine Grenze zwischen Europa und (gefühlt?) Amerika gibt? Es gibt sehr viele Anleitungen, die den Palstek explizit mit losem Ende innen zeigen.

    Ich habe den Palstek auch damals beim Segelschein gelernt und bei mir ist das lose Ende natürlich auch außen!


    Ich denke da auch an Handyhalterung usw.

    Ich habe so ein Ding (ab und an nehme ich die auseinander und mache eine größere Tablethalterung statt der kleinen Handyhalterung dran), natürlich immer noch etwas Schnur hier und da steckem um immer nach Bedarf noch mal etwas irgendwo festzuknoten, oder anzutüdeln.
    https://www.outdoorline.sk/en/…ies/hammock-hangtime-hook

    (Gab es den nicht auch schon mal im Shop von Alissa?)

    Der Stoff sollte erst einmal passen, als Whipping am Ende empfehle ich folgendes Video. Das ist zwar kein Bootsknoten, ist aber (genau hingucken!) recht einfach gemacht und hält ganz wunderbar.

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.


    4mm Dyneema sind dafür eher etwas überdimensioniert, aber ich bin da selber auch immer lieber auf der zu sicheren Seite. Da Dyneema über sehr wenig Reck verfügt ist das auch als Gurtband für die Aufhängung eigentlich gut, einzig die glatte Oberfläche lässt es nicht in allen Schnallen gut halten. Meine Wahl fiel auf http://www.shop-016.de/camping…-25-mm-Spider-Poly-Gu.htm und ich bin damit sehr zufrieden.


    Gegen einen guten alten Palstek ist eigentlich nie etwas einzuwenden. Was mich an diesem Anwendungsfall stören könnte wäre nur, dass die Schlaufe eigentlich in eine Richtung geht, die Schlaufe den Palstek aber im 90° Winkel verlässt.

    External Content www.youtube.com
    Content embedded from external sources will not be displayed without your consent.
    Through the activation of external content, you agree that personal data may be transferred to third party platforms. We have provided more information on this in our privacy policy.

    (Für ein geknotetes Ende meiner Aufhängung würde ich persönlich wahrscheinlich das Ende doppelt legen und damit einen Achterknoten binden.)


    Zum Spleißen nutze ich vielfach einen klassischen Klingeldraht, häufig werden auch die Drähte empfohlen, an denen Trockenbaudecken abgehängt werden. Solange der Drahtbügel nicht aus zu dickem Draht besteht wird das auch funktionieren.

    Von der Idee her gefällt mir das durchaus. Auf deren Fotos scheinen die Hängematten aber ziemlich hoch zu hängen, ob das bei dir mit deinem Bus wirklich auf eine praktikable Sitzhöhe hinausläuft?


    In den Spezifikationen meine ich eine nutzbare Innenlänge von 141 inches verstanden zu haben, das wären 3,58m nutzbare Länge für Hängematte und Tarp.


    BTW: ist das Design der Seite bei euch auch so zerrissen? Ich habe sowohl in Firefox, als auch in Chrome große weiße Flächen und an etlichen Stellen läuft Text übereinander.