Ticket to the Moon PRO Hammock

  • Wenn es Bäume gibt, die näher beieinander stehen, ist das aus meiner Sicht die bessere Lösung. Für mich ist die «Fünf-Schritte-Methode» nach wie vor ein guter erster Anhaltspunkt: Bei etwa fünf normalen Schritten Abstand zwischen zwei Bäumen auf Augenhöhe aufhängen. Sind die Bäume mehr als sechs Schritte voneinander entfernt, wird es langsam schwierig mit der Höhe. Bei weniger als vier normalen Schritten Abstand kann es langsam eng werden.

  • Bedenkt, dass hochgeschobene Baumgurte auch mal wieder runter müssen.

    Ich bin auch klein und wenn die Gurte sich fest ziehen, haste am nächsten Morgen ein Thema.
    Wenn man da keinen Mittagsfrost zur Hand hat, bekommt man die nur mühsam runner.


    JasBaer

    Vielen Dank für den tollen Bericht!

    Da gibts nix auszusetzen.

    Ist manchmal ganz gut, ohne große Erfahrung so einen Test zu machen.

    Danke!

  • Bedenkt, dass hochgeschobene Baumgurte auch mal wieder runter müssen.

    Ich bin auch klein und wenn die Gurte sich fest ziehen, haste am nächsten Morgen ein Thema.
    Wenn man da keinen Mittagsfrost zur Hand hat, bekommt man die nur mühsam runner.

    Man kann natürlich auch im Forum nachschauen, was in diesem Fall zu tun ist: Wie bekommt man den Baumgurt wieder runter?

    Omnia vincit lectulus pensilis.

  • Danke nochmal an Bernd Odenwald für die Möglichkeit die neue PRO Hammock von Ticket to the Moon zu testen.


    Meiner Meinung nach eine super HM. Ich werde hier jetzt die Vor- und Nachteile aufzeigen, die mir aufgefallen sind. Diese sind natürlich rein subjektiv und müssen nicht für jeden gleichermaßen zutreffen.


    Pro:

    • die HM kommt mit einem Ridgeline Organizer. Dieses Feature finde ich sehr gut, da ich selber oft einen Ridgeline Organizer nutze.
    • Der Packsack und sein Konzept gefällt mir recht gut. Ich nutze selber gerne Doubleended-Packsäcke Eifer Bishopbgs. Fest angenähte Packsäcke mag ich persönlich nicht.
    • die einstellbare Ridgeline ist super, um den individuellen Liege-Komfort optimal an die eigenen Bedürfnisse anzupassen. Aber vorsichtig, nicht zu viel Spannung auf das Moskitonetz ;)
    • die kleinen Karabiner finde ich praktisch, wenn man Daisychains oder Whoopieslings benutzt.


    Neutral:

    • Das Netz, gegen Moskitos immer gut, aber ich persönlich nutze es eher selten. Dieses hier ist gut geschnitten und stört nicht. Mann kann es komplett öffnen allerdings nicht ganz abnehmen, da es an einer Seite vernäht ist - es kann allerdings im Ridgeline Organizer verstaut werden (der ist dann allerdings ziemlich voll).
    • Die Daisychain Aufhängungen die beilagen sind okay, aber ich persönlich bin generell kein Fan davon. Ich liebe meine Gurte mit den Beetlebuckles, das ist einfach super einzustellen und sehr komfortabel.
    • Der Stoff (elastisch ja, aber nicht zu sehr für mein Empfinden) ist gut geschnitten und man liegt echt angenehm darin. (Ich finde ich liege und der TTTM PRO besser als in meiner Cocoon Moskito Net, aber nicht so gut wie in der Dutch netless 1,6 hexon)
    • Die Vorbereitung für den UQ (kleine Laschen in die der UQ bei Bedarf eingehängt werden kann) sind okay, ob man diese wirklich benötigt kommt wohl stark auf den UQ an.
    • Es sind keine Pullouts vorhanden, mich stört das nicht, da ich persönlich an meinen HM keine Pullouts nutze. Wenn jemand diese braucht, müsste er hier selber etwas basteln...


    Contra:

    • Nur 2 Zipperpulls, sprich man muss sich für eine Seite zum Ein- und Aussteigen entscheiden. 4 Zipper (2 auf jeder Seite) wären da echt schöner.
    • Schade ist, dass der Ridgeline Organizer nicht einfach abnehmbar ist, so ist es nur mit viel Aufwand möglich diesen an mehreren HM zu nutzen. Eine Lösung mit einer Klettbefestigung (wie beispielsweise bei dem von HG) wäre hier echt eine Alternative.
    • Packmaß/Gewicht ist recht groß. Gewogen mit knapp 840g und wahrscheinlich durch die Form des Moonbag ist sie sehr „sperrig“
    • Die kleinen Karabiner, die ich als Vorteil genannt habe können leider nur mit Aufwand und nicht mal eben schnell entfernt werden. Für Nutzer von Daisychains oder Whoopieslings kein Problem, aber wenn man wie ich normalerweise Gurte mit Beetlebuckles nutzt ist das ein kleines Manko.


    Alles in allem also eine solide und gute HM die für den ein oder anderen in Frage kommen könnte. Und auch einige der wenigen (für mich) negativen Punkte lassen sich mit etwas Geschick selber beheben.


    Eindrucksvolle Bilder sind in den Posts meiner Vorgänger #1 und #20 schon zu sehen, aber ich habe auch nix welche für euch gemacht.



    Ich hoffe ich konnte mit meinen Punkten ein bisschen weiterhelfen und zur Entscheidungsfindung, ob diese HM etwas für euch wäre, beitragen.

  • Bin inzwischen wieder zurück, drum hier mein (kurzes) Fazit zur "Pro".

    War mir leider zu schmal und ich habe deswegen nicht drin geschlafen ;(

    Tagsüber mal im Garten aufgehängt, ein bisschen drin rumgelegen und dann doch meine King Size für die Nacht gerichtet. Mag/ kann mich darum auch nicht zur Schlafqualität äußern. Sorry, Bernd Odenwald

    Davon ab habe ich für mich wieder mal festgestellt, dass fest vernähte Fliegengitter nix für MICH sind. Fühle mich da zu sehr eingesperrt. Ging mir aber bei ner Blackbird aufm Treffen nicht anders. Hat also nix mit der Hängematte zu tun, sondern nur mit meinen Vorlieben.

    Was das Fliegengitter angeht, muss ich meinem Vortester Hamburger aber korrigieren. Es gibt sehr wohl 4 Zipper und somit ist ein Ausstieg auf beiden Seiten möglich. Die sind sogar farblich markiert (siehe Foto).:thumbup: Das zweite Paar war aber auch wirklich gut am Ende des Reißverschluss versteckt. Wer also bei fest vernähten Gittern nicht so empfindlich ist wie ich, wird hier sicher glücklich.

    Ansonsten war die Matte mit Daisy Chain und Karabiner schnell aufgehängt auch wenn ich seit dem Forumstreffen die Gurte und Buckles Variante vorziehe. Wer die Karabiner los werden will muss wohl tatsächlich die Alte zerstören und ne neue Aufhängung einfädeln. Evtl. wurde das ja bei der Serie geändert. Ob die mir seltsamen (überflüssigen?) vorgekommenen Knoten in der Aufhängung nötig sind, kann ich nicht beurteilen. Auch haben sich Fasern in der Schnur gezeigt (siehe Foto). Keine Ahung ob das ein unsauberer Spleiß oder schon Verschleiß ist.

    Ridgeline ist super massiv und die Whoopie idiotensicher mit den Markierungen.

    Der Organiser ist toll. Hab direkt einen bei ner nähfähigen Freundin in Auftrag gegeben ^^ Bisher hing über mir das leere Drybag vom Tarp in das ich dann mein Geraffel geschmissen hab.

    Dank an Bernd für die Testmöglichkeit. Auch wenn das etz Nix war, hilft es gerade mir als Anfänger doch sehr in möglichst vielen Matten mal gelegen zu haben.

    An wen darf ich sie als Nächstes schicken?

  • Lust hätte ich daran auch, nur fehlt mir momentan leider die Zeit die mal auszuprobieren :/ Bis Februar werde ich aber wohl nicht dazu kommen, die testen zu können.

    Ὁ θεὸς ἀγάπη ἐστιν, καὶ ὁ μένων ἐν τῇ ἀγάπῃ ἐν τῷ θεῷ μένει καὶ ὁ θεὸς ἐν αὐτῷ

  • Heute Abend geht übrigens das Video online, ich hab es bei eisiger Kälte ziemlich spontan aufgenommen, war auch ehrlich gesagt nicht ganz fit :D aber egal Please login to see this media element.

    Der Stoff ist vollkommen in Ordnung. Jeder der bspw mal in einer Bambushütten Matte gepennt hat, wird merken, das die TTTM deutlich kuscheliger ist... klar gibts geileren Stoff, aber für ne Matte ab Werk für den Preis in der Länge mit Mückennetz... ich find das ist aktuell unschlagbar.

    @bernd ist da zufällig auch schon die Aufhängung dabei?

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!