360° Bugnet

  • Hi,


    hat jemand Erfahrungen mit dem Dutch Bottom Entry Bugnet? Für unsere heimische Gegend komme ich super mit meiner Netless HM klar. Bis lang den ganzen Sommer ohne Probleme. Nun überlege ich jedoch für nächstes Jahr mal in Schweden zu Wandern zu gehen, ausschließlich mit HM, und da würde ich lieber einen Schutz dabei haben bevor die Reise auf Grund der Plagegeister nach zwei Tagen eskaliert=O


    Gerne nehme ich Vorschläge für andere Modelle entgegen. Alerdings scheint mir das Dutchnetz ein unschlagbares Gewichtsverhältnis zu haben wenn ich es z.B mit dem TTTM vergleiche. Sagt mir auch sehr zu, fällt aber mit fast 500g aus dem Rahmen.


    (Ich hoffe das Thema wurde noch nicht allzu oft durchgekaut. Habe jedenfalls nichts passendes in der Suche gefunden)


    Grüße

  • Gewichtsverhältnis mag sein. Ich hab mich immer nur gefragt wie man das Ding auf und zu kriegt. Theoretisch klar. Aber praktisch? Zu oder fast zu kann ich mir auch noch vorstellen. Nachts jedoch womöglich noch auf die Schnelle fehlt mir jedwede Vorstellung.


    Bei mir jedenfalls hab ich nicht viel Platz zwischen Boppes und Boden der Matte. Wenn ich auf eine Seite ziehe um den Reißverschluss zu erreichen spannt es die andere Seite.

    Aufmachen geht schnell, zumachen schon weniger.


    Aber diese Kordel / Öffnung unten aufmachen und im Dunkeln oder fastdunkel aussteigen, hätte ich Angst jedesmal aufs Netz zu treten.


    Deswegen hab ich mich für ein System mit vertikalem Reißverschluss entschieden.

    ... follow the white rabbit ...

  • 485g bitte.

    Und das mit eingenähtem langen RV, einer Ridgeline mit Kunststoff Karabinern zum Einhaken auf beiden Seiten und Moonbag.

    Netz passt NICHT zusammen mit der HM in eine Moonbag.

    Ist schon ausreichend groß.


    Ich hab letztes Jahr angefangen OHNE Netz zu schlafen in Deutschland.

    Im Wald und auch am Altrhein.

    Dort gibts gewissen Zeiten wo die weiblichen Biester Blut für ihren Nachwuchs brauchen.

    Mücken meine ich natürlich.

    Außerhalb der Zeit kein Problem.


    Anders siehts natürlich in Schweden Norwegen Lappland aus.

    Oder in Schottland, Irland zum Teil.
    Überall wo es feucht ist und kein Wind weht.

    Direkt an der Küste der Länder gehts auch ohne.


    Also seit dem modular unterwegs. Mückennetz zwar im Auto dabei, aber eingepackt wirds nur bei Bedarf.

  • Gewichtsverhältnis mag sein. Ich hab mich immer nur gefragt wie man das Ding auf und zu kriegt. Theoretisch klar. Aber praktisch? Zu oder fast zu kann ich mir auch noch vorstellen. Nachts jedoch womöglich noch auf die Schnelle fehlt mir jedwede Vorstellung.

    Das Dutch Bottom Entry ist doch unten offen, da ist nichts zu öffnen - nur das Loch muss gefunden werden.

  • So ein Netz liegt leicht am Unterquilt an, kann durch eine Gummmikordel weiter festgezogen werden und schliesst dann relativ dicht ab:


    52187-35cea669a250-jpg


    Da kann mal eine Mücke reinkommen. Das kann sie aber auch beim Ein- und Aussteigen durch den Reissverschluss.


    Für die Tropen vielleicht nicht zu empfehlen, mir reicht der Schutz aber aus. (Modell selbstgenäht)


    Edit: Ich glaube, das Netz von Dutch lässt sich unten tatsächlich viel stärker zuziehen und scheint dort auch deutlich loser zu sein:


    [External Media: https://youtu.be/swWVD62qYS0]

  • hi,



    Nachts jedoch womöglich noch auf die Schnelle fehlt mir jedwede Vorstellung.

    wüsste nicht wieso ich Nachts auf die schnelle aus der HM flüchten sollte;)


    Das "Tarpnet" aus der FB-Gruppe sieht chic aus. Ist aber wohl eher was für Kofferraumcamper. Wenn ich für mehr als 1 Woche alles in einen Rucksack packen muss zählt jedes Gramm.


    Zu der Öffnung sieht man ja in Waldläufers Videolink wie es funktioniert.


    Deswegen hab ich mich für ein System mit vertikalem Reißverschluss entschieden.

    Welches denn?


    Bei mir kommt noch die Überlänge der XXL-HM dazu, das muss natürlich auch passen.

  • Die bieten 12ft an, das sollte passen...

    Es kommt nicht nur auf die Hängemattenlänge an, sondern auch auf die Ridgelinelänge. Die meisten Netzsocken sind für Hängematten mit einer Ridgelinelänge von 83% geschnitten. Warbonnet Hängematten haben eine Ridgelinelänge von 89%. Das heisst, die meisten Socken sind zu kurz und zu tief. Zu tief ist kein großes Problem; zu kurz aber schon. Wenn die Öffnungen an Kopf- und Fußende groß genug sind, kann man die Hängematte heraus stehen lassen. Aber viele Socken haben nur sehr kleine Öffnungen. Das würde ich vorher abklären.


    Ein Bottom Entry Bug Net ist im Übrigen nicht allzu schwer zu nähen. Mein 11' DIY Netzsocke aus dem leichten Moskitonetz von ExTex wiegt sogar unter 300 g.

  • Welches denn?

    Hamaka. Dazu kommt dass die Verarbeitung sowas von 1a ist. Ich habe Max geschrieben /angeregt das Netz in XL ins Programm aufzunehmen. Abwarten und Tee trinken. Die Jungs sind jedenfalls nah am Kunden. Und ich habe nicht den Eindruck dass es nur eine Geschäftsbasis ist...

    ... follow the white rabbit ...

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!