Überfordert den richtigen Abstand zu finden

  • Hallo zusammen,


    ich möchte nun in meiner neuen Bleibe das Bett durch eine Hängematte ersetzen. Mein in Brasilien gekauftes Stück ist theoretisch für 2 Personen, ich werde sie jedoch alleine nutzen. Ich habe mich nun seit gestern Abend einmal quer durchs Internet gelesen und bin etwas verwirrt, da ich unterschiedliche Angaben gefunden habe.

    Meine Hängematte hat 3,8 m von Aufhängeschlaufe zu Aufhängeschlaufe und ich wäre gerne ca. 45 cm über dem Boden. Auch habe ich gelesen 30° sei der ideale Winkel. Nun habe ich jedoch gelesen, dass der ideale Aufhängeabstand 90% der Hängemattenlänge beträgt. In meinem Fall also 3,42 m. Ich habe 2 Kalkulatoren ausprobiert (the ulitmate hang und hamaka) . Bei Hamaka kann ich den Wandabstand gar nicht kleiner als die Hängemattenlänge wählen. Da heißt es das funktioniert nicht, ich soll mir Bäume mit größerem Abstand suchen. Bei ultimate hang geht es. Beide zeigen mir eine Ridgeline-Länge von 329 cm an. Bei beden muss ich immer den Wandabstand vorgeben, jedoch ist es egtl. genau das was ich herausfinden möchte. Da ich die Hängematte nicht unbedingt quer durch den Raum hängen werde sondern eher diagonal zwischen 2 Wänden ist aber eigentlich der Hängeabstand das Maß was ich gehofft hate mir berechnen lassen zu können. Ich dachte wie gesagt mit den 90% der Länge eine Angabe gefunden zu haben (und den Hängeabstand : 2 = Hängehöhe) aber da das bei Hamaka nicht geht bin ich nun erst recht verunsichert. Ich hatte eigentlich nicht vor eine Ridgeline zu spannen (sehe als Brillenträger allerdings mittlerweile tatsächlich auch einen Vorteil in dem Stauraum, den ich dort gewinnen könnte:D) . Brauch ich die denn unbedingt, wenn ich den Hängeabstand recht frei definieren kann? Was würdet ihr mir als Hängeabstand empfehlen? Ich gebe zu ich liege fast lieber der Länge nach, also nur leicht diagonal. Muss ich sonst noch was beachten? Bezüglich der Aufhängung hätte ich mich für die Casa Mount zur Wandbefestigung entschieden. Ich muss die Wand noch anbohren (sobald ich weiß auf welcher Höhe) um zu sehen ob Ziegel oder Steinwand, aber das funktioniert ja egtl. beides.

    Sorry für den langen Text und Danke schonmal für eure Antworten! :*


    P.S.: Ich hatte auch noch gelesen die Hängemattenlänge + 2 m wäre der ideale Abstand. Jedoch wären das bei mir ja dann 5,8 m, wenn ich die Hängematte inkl. der Schnüre bis zur Aufhängeschlaufe messe. Das scheint mir dann doch recht viel, zumal es laut den Rechnern lediglich die Aufhängehöhe ändert und die Länge der zusätzlichen Schnüre.

    Life is not measured by the numbers of breath we take, but by the places and moments that take our breath away!

    Edited once, last by Loewi: Was vergessen. ().

  • Wilkommen Loewi :)

    Bitte korrigiert mich, aber der Wandabstand ist ziemlich egal. Das einzige, auf das er Einfluss nimmt, ist das Schaukelverhalten. Der Liegekomfort wird in erster Linie über den Hängewinkel, also die Abspannspannung gesteuert. Um diesen Winkel jedes Mal aufs neue schnell zu finden bevorzugen viele Hängemattencamper, die einen Großteil unserer Community ausmachen, eine fest installierte Firstschnur/Ridgeline, die die durch den variirenden tatsächlichen Suspensionswinkel entehende Spannung aufnimmt. Da Aufhängungslänge, -winkel und -höhe bei einer fest installierten Hängematte drinnen ja alle konstant sind ist eine Ridgeline eigentlich nicht nötig - außer vielleicht zum daran festhalten.

    Meine Empfehlung ist du suchst dir den Wandabstand danach aus, wo du deine Hängematte gerne zu hängen hättest und fütterst den Ultimate Hang Calculator mit diesen Werten um die Höhe deiner Wandhaken zu ermitteln.


    Gruß


    Edit: Alle nach mir haben natürlich recht, du solltest nicht bohren bevor du deine Winkellängenkombination non-destruktiv ausprobiert hast.

    Edited once, last by droney ().

  • Ich würde mir im Zimmer anschauen, von wo nach wo ich die Hängematte gerne aufhängen möchte, um den Raum sinnvoll zu nutzen. Sofern diese Distanz nicht zu kurz ist, verändert sich bloss noch die Aufhängehöhe. Je grösser die Distanz, desto höher kommen die Haken.


    Das Problem: Du weisst jetzt noch gar nicht, in welchem Winkel du deine Hängematte am liebsten aufhängen möchtest. Die 30° sind zwar ein guter Anhaltspunkt, für eher lange Hängematten aus Südamerika aber vielleicht schon zu "straff".

    • Es gibt Leute, die fixieren zwei senkrechte Balken so in der Wohnung, dass sie quasi als Baumersatz fungieren. Dann bist du bei der Aufhängehöhe frei: Du kannst die Hängematte beliebig weiter oben oder weiter unten befestigen wie an zwei Bäumen.
    • Andere montieren eine Schiene an der Wand, in der man Haken nach oben oder unten verschieben kann. Hier gibt es einen Beitrag dazu. Allerdings musst du auch hier schon mal einen groben Anhaltspunkt haben, wie hoch du die Schiene am besten montieren solltest.

    Je nach Hängematte kann es angenehm sein, das Fussende etwas (oder sogar deutlich) höher zu hängen. Da wäre es natürlich auch schön, wenn du beim Experimentieren frei wärst.


    Ich habe vor Jahren auch mal einen Hängematten-Rechner gebastelt. Der liefert zwar keine grundsätzlich anderen Resultate als die von dir genannten, ist aber vielleicht etwas anschaulicher, weil er immer auch massstabsgetreu zeigt, was du eingibst.


    Vielleicht konnte ich dir einen Gedankenanstoss geben...

  • Ein anderer Vorschlag von mir wäre,


    such dir doch erstmal zwei Bäume draußen, probiere dann ein paar Aufhängungsmöglichkeiten und wenn du dann die für dich optimale Hängeposition gefunden hast, nimm den Meterstab und messe die Höhe, den Abstand, etc., um diese Maße dann in dein Schlafzimmer zu adaptieren. So vermeidest Du zumindest "Fehlbohrungen".

  • Es ist genau so wie Viertelindianer sagt: such dir draussen zwei Bäume und probier aus, wie du die Hängematte aufhängen musst damit sie für dich bequem ist. Danach abmessen und zu Hause replizieren.


    Die "Regeln" und Hängemattenrechner die du überall finden kannst, sind meist für Campinghängematten gedacht, und nicht für traditionelle Hängematten. Bei Brasilianischen Hängematten ist der Aufhängewinkel meist deutlich steiler, und sie verzeihen es auch, wenn der Winkel nicht ganz perfekt ist.


    Ich habe es im Übrigen nicht geschafft, zu Hause die perfekte Punktaufhängung zu installieren. Nachdem ich eine Menge Löcher gebohrt hatte, und immer noch unzufrieden war, habe ich letztendlich Balken installiert, an denen ich die Aufhängung je nach Bedarf verschieben kann. Ich würde das auch jederzeit wieder so machen, weil ich auf diese Weise flexibler bin.

  • Ein anderer Vorschlag von mir wäre,


    such dir doch erstmal zwei Bäume draußen, probiere dann ein paar Aufhängungsmöglichkeiten und wenn du dann die für dich optimale Hängeposition gefunden hast, nimm den Meterstab und messe die Höhe, den Abstand, etc., um diese Maße dann in dein Schlafzimmer zu adaptieren. So vermeidest Du zumindest "Fehlbohrungen".

    Uff... Also mal Bäume suchen. Mein Ex hat über 200 Äpfelbäume, aber die stehen alle so weit auseinander, das das keinen Sinn macht. Ich muss mich also wohl in öffentlichen Grünanlagen umschauen und hoffen keinen Ärger zu bekommen.

    Bzw. muss ich dann ja auch noch etwas rechnen. Es geht ja mehr um den Winkel. Wenn die Testbäume recht weit auseinander stehen kann ich ja zuhause dennoch einen etwas geringeren Abstand nehmen und muss dann halt die Höhe entsprechend anpassen, wenn ich das richtig sehe?

    Life is not measured by the numbers of breath we take, but by the places and moments that take our breath away!

  • Ich würde mir im Zimmer anschauen, von wo nach wo ich die Hängematte gerne aufhängen möchte, um den Raum sinnvoll zu nutzen. Sofern diese Distanz nicht zu kurz ist, verändert sich bloss noch die Aufhängehöhe. Je grösser die Distanz, desto höher kommen die Haken.


    Das Problem: Du weisst jetzt noch gar nicht, in welchem Winkel du deine Hängematte am liebsten aufhängen möchtest. Die 30° sind zwar ein guter Anhaltspunkt, für eher lange Hängematten aus Südamerika aber vielleicht schon zu "straff".

    Also wenn ich das richtig sehe muss meine Distanz (bei 3,8 m Gesamtlänge der Hängematte) bei mindestens 3,4 m liegen. Mein Raum hätte eine Breite von 3,6 m. Somit könnte ich sie sogar quer durchs Zimmer hängen. Laut deinem Rechner hätte ich dann auf beiden Seiten Aufhängeschnüre in Länge von 18 cm. Das müsste ja dann auch ausreichen um ein eventuelles "wachsen" der Hängematte kompensieren zu können. (Ich habe gelesen, sie kann unter Nutzung bis zu 15% länger werden).


    Bei den 30% bin ich noch unschlüssig. Ich hänge nicht gerne allzu sehr durch und liege oft nur ein klein wenig Diagonal. Mit dem Fußende geb ich dir recht. Das fand ich in Venezuela ganz angenehm, wobei ich da sogar fast gerade drin lag. Ist allerdings auch schon 11 JAhre her und mein Körper wird eher anspruchsvoller. ;-)

    Life is not measured by the numbers of breath we take, but by the places and moments that take our breath away!

  • Ich muss mich also wohl in öffentlichen Grünanlagen umschauen und hoffen keinen Ärger zu bekommen.

    Dann solltest du auf jeden Fall Gurte um den Baum verwenden.

    Bzw. muss ich dann ja auch noch etwas rechnen.

    Ich würde mir Bäume suchen, die ungefähr den Abstand haben, wie die Wände an denen du die Hängematte aufhängen willst.

    Es geht ja mehr um den Winkel. Wenn die Testbäume recht weit auseinander stehen kann ich ja zuhause dennoch einen etwas geringeren Abstand nehmen und muss dann halt die Höhe entsprechend anpassen, wenn ich das richtig sehe?

    Richtig.


    Hier im Forum haben auch einige gute Erfahrungen mit Schienen gemacht.

  • Ich habe es im Übrigen nicht geschafft, zu Hause die perfekte Punktaufhängung zu installieren. Nachdem ich eine Menge Löcher gebohrt hatte, und immer noch unzufrieden war, habe ich letztendlich Balken installiert, an denen ich die Aufhängung je nach Bedarf verschieben kann. Ich würde das auch jederzeit wieder so machen, weil ich auf diese Weise flexibler bin.

    Haha. Du machst mir Mut! Das mit den Balken ist grundsätzlich keine blöde Idee, die sind aber dann irgendwann doch auch durchlöchert, oder? Ich bin nur auch nicht sicher ob ich das ordentlich hin bekomme. Ganz so handwerklich begabt bin ich dann doch nicht und eine einfache Aufhängung mit 4 Schrauben scheint mir die für mich sicherere Variante.

    Life is not measured by the numbers of breath we take, but by the places and moments that take our breath away!

  • Dann solltest du auf jeden Fall Gurte um den Baum verwenden.

    Ich würde mir Bäume suchen, die ungefähr den Abstand haben, wie die Wände an denen du die Hängematte aufhängen willst.

    Richtig.


    Hier im Forum haben auch einige gute Erfahrungen mit Schienen gemacht.

    Gurte hab ich natürlich nicht. :-(

    Ich seh schon, das wird ne größere Aktion mit der Baumsuche. Da werd ich mich wohl damit abfinden müssen erstmal ein paar Nächte auf dem Boden zu schlafen, bzw. den Umzug hinaus zu zögern, da ja von der Hängematte abhängt wie ich die Möbel stellen kann.

    Life is not measured by the numbers of breath we take, but by the places and moments that take our breath away!

  • Also wenn ich das richtig sehe muss meine Distanz (bei 3,8 m Gesamtlänge der Hängematte) bei mindestens 3,4 m liegen. Mein Raum hätte eine Breite von 3,6 m. Somit könnte ich sie sogar quer durchs Zimmer hängen. Laut deinem Rechner hätte ich dann auf beiden Seiten Aufhängeschnüre in Länge von 18 cm. Das müsste ja dann auch ausreichen um ein eventuelles "wachsen" der Hängematte kompensieren zu können. (Ich habe gelesen, sie kann unter Nutzung bis zu 15% länger werden).

    Wenn du so viel Platz hast, würde ich im Zweifelsfall lieber eine etwas längere Distanz wählen und die Löcher etwas weiter oben anbringen. Dann hast du mehr Spielraum für Anpassungen (z.B. Fussende etwas höher hängen). Ich würde deshalb auch eher zu Schienen oder Balken als Baumersatz tendieren. Dann kannst du nicht nur zuhause noch feinjustieren, ohne erneut bohren zu müssen, sondern du bist auch gerüstet, wenn du mal eine andere Hängematte aufhängen möchtest.


    Beim Baumersatz gehst du vor, als wären die Balken Bäume: Du nimmst einen Baumgurt mit Schlaufe, gehst um den Balken (allenfalls zweimal, damit nichts rutscht) und ziehst das lose Ende durch die Schlaufe. Dann hängst du deine Hängematte in die Schnallen (die du dir vermutlich noch besorgen müsstest) und kannst dann mit den Schnallen die gewünschte Länge am Baumgurt millimetergenau einstellen. Weil aber eine solche Aufhängung etwas Strecke braucht, habe ich oben geschrieben, dass ich im Zweifelsfall eher eine etwas längere Distanz im Raum wählen und dann dafür die Haken / Schienen etwas weiter oben befestigen würde.


    Wenn du das Ganze an Bäumen zuerst grob einschätzen kannst, ist das super. Oft braucht man aber etwas Zeit, bis man weiss, was für einen angenehm ist. Diese Zeit bleibt eventuell nicht, wenn du ja möglichst bald die Hängematte als Schlafstätte nutzen möchtest. Zudem ist es im Wald gar nicht immer einfach, zwei senkrecht gewachsene Bäume auf gleicher Höhe zu finden. Zumindest bei mir in der Umgebung nicht. In einem Stadtpark mag das funktionieren.

  • Nein, du legst die Aufhängung um den Balken - genauso wie du es bei einem Baum machen würdest. Du holst dir quasi zwei Bäume in die Wohnung.

    Aaaahhh. Ok. In dem Fall werden die Balken mit Abstand angebracht. Ich dachte die Balken werden plan an die Wand geschraubt und dann die Aufhängung quasi dagegen. (Wenn man dann die richtige Stelle gefunden hat kann man den Balken ja umdrehen um die falschen Löcher nicht zu sehen).

    Hat mir mal jemand ein Foto davon?

    Life is not measured by the numbers of breath we take, but by the places and moments that take our breath away!

  • Wenn du so viel Platz hast, würde ich im Zweifelsfall lieber eine etwas längere Distanz wählen und die Löcher etwas weiter oben anbringen. Dann hast du mehr Spielraum für Anpassungen (z.B. Fussende etwas höher hängen). Ich würde deshalb auch eher zu Schienen oder Balken als Baumersatz tendieren.

    Also du meinst noch länger als die 3,60 m?

    Life is not measured by the numbers of breath we take, but by the places and moments that take our breath away!

  • Kurze Frage: du hast geschrieben, dass du aus Süddeutschland bist. Vielleicht wohnt jemand aus dem Forum bei dir in der Nähe und hilft dir mit Rat und Tat weiter. Ich wohne z. B. in Karlsruhe. Falls du nicht allzu weit weg wohnst kannst du ja gerne mal vorbei kommen : ich habe mehrere Hängematten in meiner Wohnung und die habe ich mit La Siesta Haken aufgehängt, was super hält, aber das Problem mit der Aufhängehöhe bleibt dann natürlich immer noch. Vor allem, wenn du auch das Fussende höher hängen willst, was die meisten hier bequemer finden.

  • Kurze Frage: du hast geschrieben, dass du aus Süddeutschland bist. Vielleicht wohnt jemand aus dem Forum bei dir in der Nähe und hilft dir mit Rat und Tat weiter. Ich wohne z. B. in Karlsruhe. Falls du nicht allzu weit weg wohnst kannst du ja gerne mal vorbei kommen : ich habe mehrere Hängematten in meiner Wohnung und die habe ich mit La Siesta Haken aufgehängt, was super hält, aber das Problem mit der Aufhängehöhe bleibt dann natürlich immer noch. Vor allem, wenn du auch das Fussende höher hängen willst, was die meisten hier bequemer finden.

    Ich bin aus Ravensburg. Also zwischen Ulm und dem Bodensee. Leider nicht grad ums Eck von Karlsruhe.

    Die Überlegung wäre evtl. die La Siesta Haken mit Holzbalken zu verbinden.

    Life is not measured by the numbers of breath we take, but by the places and moments that take our breath away!

  • Du kannst die Haken mit 3 Schrauben natürlich auch in Holz schrauben, aber wenn du schon Holzbalken hast kannst du auch ganz viele andere Schraubhaken verwenden. Ich finde die La Siesta Haken gerade für Steinwände ideal: meine Wände bestehen aus Hohllochziegeln und da halten die Haken schon einige Jahre.


    Leg doch mal die Punkte in deinem Zimmer fest, wo du die HM gern befestigen würdest, miß den Abstand und such dir im nächsten Wald 2 Bäume im gleichen Abstand und probiere die Aufhängehöhe einfach mal aus.

    Wenn du noch keine Baumgurte hast, ist das für kurzzeitiges Abhängen kein Problem, wenn du Bäume mit kräftiger Borke nimmst. (Also z. B. keine Buchen...)

  • Du kannst die Haken mit 3 Schrauben natürlich auch in Holz schrauben, aber wenn du schon Holzbalken hast kannst du auch ganz viele andere Schraubhaken verwenden. Ich finde die La Siesta Haken gerade für Steinwände ideal: meine Wände bestehen aus Hohllochziegeln und da halten die Haken schon einige Jahre.


    Leg doch mal die Punkte in deinem Zimmer fest, wo du die HM gern befestigen würdest, miß den Abstand und such dir im nächsten Wald 2 Bäume im gleichen Abstand und probiere die Aufhängehöhe einfach mal aus.

    Wenn du noch keine Baumgurte hast, ist das für kurzzeitiges Abhängen kein Problem, wenn du Bäume mit kräftiger Borke nimmst. (Also z. B. keine Buchen...)

    Das wären dann idealerweise die 3,60 m quer. Wenn das zu wenig ist kann ich 2 Wände diagonal nehmen, muss halt dann die MÖbel anders stellen. Da ich die Hängematte tagsüber dann weg machen müsste fand ich den La Siesta interessant, weil das ja wirklich fix geht. Ok. mit jedem Karabiner vermutlich genauso schnell....

    Werde dann wohl Pfingsten im Wald verbringen...

    Life is not measured by the numbers of breath we take, but by the places and moments that take our breath away!

  • Welche Balkenmaße nehmt ihr denn? Reichen 40x60 oder brauch ich 60x80?

    Ich nehme an, dass sind dann normale Setzlatten?

    Life is not measured by the numbers of breath we take, but by the places and moments that take our breath away!

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!