Projekt Praxis Check: Längenverstellbare Seil-Schlaufen

  • Projekt Praxis Check

    Längenverstellbare Seil-Schlaufen

    (DD-Vari-Loops, kurz DDVL)


    Den Winter 2018/2019 hindurch habe ich viel mit längenverstellbaren Seil-Schlaufen, den sogenannten DD-Vari-Loops (DDVL), experimentiert und viele Belastungs-Tests gemacht. Dabei ist eine erhebliche Anzahl an unterschiedlich konstruierten DDVLs enstanden. Zu dem Thema gibt es ja schon eine ganze Anzahl an Beiträgen und Ideen im Forum.

    Da kann der Leser kaum noch einschätzen was "relevant ist und was "nur" eine Idee ist,- und nicht jede Idee ist gleich auch die "ultimative" Idee.


    Jeder Benutzer hat individuelle Bedürfnisse was die bevorzugten Eigenschaften einer HM-Aufhängung bzw. Tarp-Abspannung oder Firstleine angeht. Texte, Diskussionen, und Fotos können auch nur einen begrenzten Eindruck darüber vermitteln wie so eine DDVL sich in der Praxis bewährt.


    Daher habe ich beschlossen in diesen Faden einen besseren Überblick zu geben und:

    Eine Anzahl an ausgesuchten DDVLs in ein Päckchen zu packen und an interessierte Hängematisten zu versenden.

    Der Erste "Praxis-Checker" ist Wendländer der mir freundlicherweise einige Seil-Muster für den Bau einzelner Modelle zu Verfügung gestellt hat.

    Nach dem Wendländer fertig ist mit seinem Praxis-Check soll das Päckchen vollständig an den nächsten interessierten Hängematisten weiter geschickt werden.

    Am Ende der "Test-Runde" soll das Päckchen wieder zurück an mich.

    Wer Interesse hat die DDVL-Bau-Muster mal in der Praxis auszuprobieren kann mir gerne eine PN senden.

    Das Päckchen:

    Es enthält 11 Zip-Beutel mit verschiedenen neuen DDVLs und Dog-Bones.

    Der Inhalt und die Details zu jedem Zip-Beutel sind ausführlich in dieser Referenz Tabelle aufgeführt.


    Überblick:

    Grundsätzlich gibt es 7 Bauarten:

    • DDVL (Ur-Form)
    • DDVL-1.0 (Geflochten, looses Ende über Umlenk-Ring 180 Grad zurück geführt)
    • DDVL-Pro (alias 2.0, fxierte Flechtung mit kürzer werdenden Segmenten)
    • DDVL-3.1 (Einfacher Cross-Over bury Splice)
    • DDVL-3.2 (Dreifacher Cross-Over bury Splice)
    • DDVL-4.0 (Die super kurze, mit doppel-Bury )
    • Magic Dogbone (der verwandelbare)


    Feedback und Meinungen willkommen:

    Ich würde mich freuen wenn jeder der das Päckchen bekommen hat kurz schreibt was er von den einzelnen Teilen hält.

    Also einfach einen freien Text schreiben mit den persönlichen Ansichten, Fragen, Bewertungen zu der individuellen DDVL bzw. DogBone.

    Die Rückmeldungen, Anmerkungen und Fragen aus dem Praxis Check mögen bitte,- nicht hier, sondern in den jeweiligen unten aufgelisteten individuellen "Faden" geschrieben / diskutiert werden.

    Wendländer   hat dankenswerter weise schon mal den Anfang gemacht.


    Individuelles Feedback:

    Praxis Check : DDVL Nr 1

    Praxis Check : DDVL Nr 2

    Praxis Check : DDVL Nr 3

    Praxis Check : DDVL Nr 4

    Praxis Check : DDVL Nr 5

    Praxis Check : DDVL Nr 6

    Praxis Check : DDVL Nr 7

    Praxis Check : Elastic Dogbone Nr 8

    Praxis Check : Magic Dogbone Nr 9

    Praxis Check : Elastic DDVL Nr 10

    Praxis Check : DDVL Nr 11

    Praxis Check : Magic Dogbone Nr 9 in DDVL / 4DVL verwandeln



    Allgemeine Anmerkungen:

    Können wir natürlich direkt in diesem Faden diskutieren

    In a world of Talkers you need to be a Thinker and a Doer, because that is where crazy stuff starts happening

    Edited 16 times, last by Biker61: Link zu DDVL3.1 aktualisiert ().

  • Nochmals Danke Norbert für die Zusendung der Muster.


    Es freut mich, dass ich der Erste sein darf, obwohl ich erst neu im Forum bin und noch ein Greenhorn, was Hängematten angeht. Ich habe zwar auch schon einiges geflochten und gespleißt, aber noch keine DDVL´s.


    Hätte ich gewusst, dass du für deine DDVL´s immer 4 m Grundmaterial verwendest, hätte ich dir von den Kindern die Seilmuster natürlich in dieser Länge schicken lassen. Dann hätten wir alle DDVL´s bezüglich des Gewichts und der variablen Länge direkt vergleichen können.


    In den letzten Monaten war ich zeitlich stark eingeschränkt und hatte dadurch immer nur kurz ins Forum reingeschaut und die einzelnen Themen und Beiträge überflogen. Anhand der Bilder und Beschreibungen konnte ich mir nicht so richtig vorstellen wie leicht sich die DDVL´s verstellen lassen. Auch fehlte mir die Zeit mal eine nachzubauen. Jetzt wo ich deine verschiedenen DDVL´s mal in den Händen hatte, sind mir die Vorteile gegenüber einer Whoopie Sling klar.

    Da ich jetzt seit neustem auch Besitzer einer Hängematte bin, kann ich dadurch deine DDVL´s testen und miteinander vergleichen.

    Wie mir schon auf meine Nachfrage,


    „…warum hast du bis auf Nr. 5 und Nr. 11 jeder DDVL einen Thimble-Loop verpasst, macht man doch bei einer Whoopie auch nicht? Das macht sie doch teurer und aufwendiger, ist das wirklich erforderlich?

    erklärt hattest:


    Biker61 schrieb:

    Der Thimble-Loop ist bei den DDVLs nur optional dabei und dafür gedacht an den Marlin-Spike-Hitch vom Baumgurt angehängt zu werden.
    Die praktischen Vorteile sind:

    1. Die DDVL läst sich immer leichtgängig verstellen und verkeilt sich nicht (nach Belastung) im Gurt-Knoten vom Marlin-Spike-Hitch.
    2. Die Umlenkung der DDVL geschieht im Thimble mit großem Radius, somit wird das Seil an der Stelle kaum geschwächt und hält so die maximal mögliche Belastung aus.
    3. Die DDVL franst nicht aus bei der Umlenkung, weil: "Low Friction Ring"!

    Wenn man jedoch z.B. einen (geeigneten) Karabiner und Web-Schlaufen-Gurt für die Aufhängung am Baum verwendet dann ist ein Thimble-Loop natürlich überflüssig.


    Um mich später nicht bei jeder einzelnen DDVL zu wiederholen, einige allgemeine Anmerkungen meinerseits vorab.


    Da ich hier keine Äpfel mit Birnen vergleichen möchte, werde ich bei meinem Vergleich des Gewichtes und der effektiven variablen Mindest- und Maximallänge die Thimble-Loops nicht mit einbeziehen. Das Gewicht werde ich teilweise anhand der spez. Werte aus dieser Tabelle ermitteln. Da du mir ja als kleines Dankeschön je 2 deiner selbstgebauten VA Ringe mitgeschickt hattest, kann ich daraus das Gewicht ermittelten.

    Da ich jedoch kein „Grammzähler“ bin, sind die geringen Gewichtsunterschiede, wir sprechen hier schätzungsweise von maximal einem Müsliriegel, für mich nicht weiter tragisch.

    Ich hatte es mir so vorgestellt, dass ich kurz meinen allgemeinen Eindruck beschreibe und anschließend jede einzelne Variante auf meine persönlichen Bedürfnisse hin checke.

    Wenn ich damit fertig bin, würde ich dann hier wieder in einer Zusammenfassung meine „Favoriten küren“.


    Wie schon gesagt, bin ich ein Neuling, was den Umgang mit Hängematten und dem nötigen Zubehör betrifft. Ich werde mich trotzdem bemühen, meine subjektiven Eindrücke hier wiederzugeben und lasse mich gerne von den Profis belehren.

    Wie Biker61 oben schon erwähnt hatte, sind die Geschmäcker verschieden und jeder hat so seine Vorlieben was die Aufhängung betrifft.


    So, genug geschwafelt, los geht’s:


    Allgemeine Vorteile gegenüber einer Whoopie Sling:


    ·         Dadurch, dass ich bei den DDVL´s immer eine Umreifung, sprich eine Aufteilung der Last, ohne einem Teilstück mit einfachem Seilquerschnitt habe, erziele ich generell eine höhere Bruchlast.

    ·         Daher kleine Seilquerschnitte möglich

    ·         Geringere Spleißlängen möglich

    ·         Kürzere Mindesteinstelllängen

    ·         Einfache Verstellmöglichkeiten

    ·         Auch die die Verwendung sonst nicht spleißbarer Seile möglich

    ·         Durch die VA Ringe und Thimble-Loops habe ich eine praktische, leichtgängige und seilschonende Verstellmöglichkeit.

    ·         VA Ringe relativ preisgünstig


    Nachteile:

    ·         Bei allen DDVL´s wird zum Vergleich bei Verwendung einer Whoopie Sling, mindestens ein geschweißter Ring, Schäkel, Kettenglied oder ähnliches für die Funktion benötigt, was zu einer geringfügigen Gewichtszunahme führt. Ev. könnte man stattdessen einen Improved Soft Shakle verwenden.

    ·         Ich benötige, je nach DDVL, als Seil ein Hohlgeflecht mit einem großen Innendurchmesser oder ein sehr lose geflochtenes Seil, außer bei den hier vorgestellten geknoteten Varianten.

    ·         Thimble-Loops sind relativ teuer, Selbermachen ev. eine Alternative.

  • Hi Wendländer, vielen Dank für deine ausführliche Rückmeldung, whow, mit so viel hatte ich gar nicht gerechnet, klasse!

    Die Idee den Metallring durch einen Soft-Shackle zu ersetzen finde ich gut. Man mus nur von Zeit zu Zeit mal drauf schauen, nicht das da beim verstellen durch die erhebliche Reibung mehr und mehr Fasern durchscheuern. Aber so ein Soft Shackle ist ja dann ggf. auch ersetzbar. Unter (etwas) Last wird der Soft-Shackle die Stränge der DDVL spürbar einklemmen. Da wird das Verstellen schwerer.

    Anstatt Edelstahlring hatte ich auch schon mal an leichtere Alu-Ringe aus Flugzeug-Aluminium gedacht, habe aber nix passendes zum kaufen gefunden. Habe mir mal einen Ring auf der (manuellen ) Drehbank selbst gedreht aber das ist echt "Höchst-Strafe" was den Arbeitsaufwand angeht.


    Zu den Thimble Loops habe ich unten auch mal eine kleine Übersicht gemacht. Die Rundkauschen sind aus Alu, sehr leicht und super glatt, aber auch sehr teuer, ca. 9€. Habe die kleine ganz rechts mal in China angefragt. 100er Kontingent ca. 320€ (incl Zoll Steuer und Versand). Na ja aber wer braucht schon 100 Stück? Ich nicht. Die ovalen verstärkten Kauschen gibt es in DL für ca. 3.50€ (Einzelpreis) sind aber rel. schwer. Es gibt natürlich auch noch die einfachen "Blech-Kauschen" aber die haben scharfen Kannten und verbiegen sich arg, schon bei üblicher Belastung von der HM.



    Ergänzung:

    Man kann ein Thimble Loop anstatt auf einen Marlin-Spike anzuhängen auch mit dem Becket Hitch an den Baumgurt befestigen. Das spart den Toggle ein. => Ein Hardware-Teil weniger und etwas Gewicht gespart.

    In a world of Talkers you need to be a Thinker and a Doer, because that is where crazy stuff starts happening

    Edited once, last by Biker61: Ergänzung ().

  • Hi Biker61, keine Frage, mit den Thimble Loops funktioniert das echt super. Was mich halt an denen stört, ist dass ich die im Prinzip mit meiner DDVL "verheirate". Einen Soft Shakle, Karabiner usw. kann ich schnell mal für eine andere Aufhängung benutzen. Wenn ich den Thimble Loop abmachen will wirt es komplizierter.

  • Ja die Teile sind gut als Pärchen zum klemmen von Gurtbändern geeignet.

    Für die DDVLs suche ich ehr was mit sehr kleinem Innendurchmesser z.B. 10 mm und Materialstärke 6mm

    Außendurchmesser dann 22mm.

    In a world of Talkers you need to be a Thinker and a Doer, because that is where crazy stuff starts happening

  • So, nachdem ich jetzt alle 11 Varianten aus den verschiedenen Materialien und die Verwandlung des Magic Dogbones ausprobiert habe, kann ich nur eins sagen Biker61 :


    Hut ap, da hast du dir wirklich Gedanken gemacht und sicherlich sehr viel Zeit reingesteckt. Das Ergebnis ist eine Fülle an Varianten und Kombinationsmöglichkeiten, ganz nach jedem persönlichen Geschmack.


    Funktionieren tun sie alle gut. Die aus UHMWPE und PP „hakeln“ nach der Belastung zwar ein wenig, aber das ist meiner Meinung nach nicht weiter tragisch, da ich gestern Abend in den Videos gesehen habe, geht es so ganz einfach.


    Das Küren meiner Favoriten hebe ich mir noch auf, bis ich die Zeit hatte einige nachzubauen. Von der Funktion und Praktikabilität habe zwar schon meine Favoriten, möchte aber noch den Aufwand, Schwierigkeitsgrad, mit einfließen lassen.


    Ich kann nur jedem Interessierten dazu raten, sich die Dinger anzuschauen und auszuprobieren.

  • Ich fühle mich genötigt, an dieser Stelle mal ein schweres Lob und nochmals vielen Dank an Biker61 auszusprechen. Ich bin tief beeindruckt von Deiner systematischen Vorgehensweise, der makellosen Dokumentation sowie der vielen Arbeit, die Du Dir da gemacht hast! Die, die selbst basteln, wissen das sehr zu schätzen. :thumbup::thumbup::thumbup:

    "It is a mistake to think you can solve any major problems just with potatoes." DNA

  • Der Wendländer ist fertig mit seinem Praxis-Test.

    Wer hat Interesse als nächster die DDVL-Bau-Muster mal in der Praxis auszuprobieren?

    In a world of Talkers you need to be a Thinker and a Doer, because that is where crazy stuff starts happening

  • Liebe Hängemattengemeinde,


    das Testpaket ist vergangene Woche bei mir gelandet und ich fühle mich sehr geehrt, als Tester ausgewählt worden zu sein.


    Es fällt sofort auf, dass Norbert sich hier richtig viele Gedanken gemacht und Entwicklung betrieben hat, und dass hier unheimlich viel Liebe zum Detail eingeflossen ist. Jedes einzelne Konstrukt ist noch mal extra mit einem Schildchen versehen worden um es nachher noch richtig zuordnen zu können.

    Zu den Daten und Kennzahlen wurde dankenswerterweise ja schon Einiges geschrieben, weshalb ich mich auf meinen Eindruck beschränke.


    Meine persönlichen Favoriten für die Hängemattenaufhängung sind die Nummer 4 aus dem Amsteel und die Nummer 11 aus dem Ansojo Material.

    Die Nummer 4 kommt sehr professionell rüber, lässt sich gut bedienen und wirkt edel.

    Die Nummer 11 verblüfft mich richtig, da die Minimallänge unglaublich kurz ist und sich das Material auch sehr gut anfühlt.


    Bei den Tarpabspannungen wäre meine Wahl die Nummer 6. Einfach und gut!


    Die Nummer 9, der Magic Dogbone ist ein super Multitool das ich mir ziemlich sicher bald auch mal basteln werde. Sowas dabei zu haben, kann nie schaden und dafür gibt es unzählige Einsatzmöglichkeiten.


    Kurzum: Vielen vielen Dank Norbert für deine ganzen Erfindungen!!!


    Wer möchte dieses geniale Paket als nächster testen? Dem schicke ich es dann zu.


    Viele Grüße

    Michael



    p.s.: diese Alurundkauschen gefallen mir auch! :-)