Was hast du heute gemacht?

  • Hi,


    habe heute nochmals den neuen Ofen, diesmal aber nicht im Feldversuch, getestet. Gewurmt hatte mich ja gestern das entzünden des Brennstoff. Und so hab ich heute auf der Radrunde wieder Holz, um genau zu sein von einer abgeknickten Birke eingesammelt und das dann benutzt.


    Als erstes hab ich im Inneren einen Stapel gebaut aus mehreren Lagen, wobei in den unteren Lagen auch immer wieder kleine Streifen Birkenrinde dazwischen gelegt wurden.

    Angezündet hab ich das dann tatsächlich nur mit Birkenrinde & Feuerstahl und die brennende Birkenrinde hab ich in den schmalen Schacht zwischen Glutauffangblech (ganz unten) und dem Feuerrots dadrüber gesteckt. Es dauerte zwar wieder eine Weile bis es oben drüber anfing zu brennen, aber diesmal nur eine kurze Weile.



    Das Wasser wurde im offenen Topf (Deckel ist woanders verpackt) zum kochen gebracht. Geschätzt 5-7 Minuten. Geht doch! ;)

    Zuvor hatte ich mir einen Caffee gemacht. Da aber noch mit dem Trangia Spiritusbrenner. Um die unnötige Distanz nach oben zu überbrücken, hab ich den Schraubdeckel drunter gestellt und den Brenner oben drauf.



    Das hat dann auch ganz passabel geklappt. Einzig was mich noch ein wenig wurmt, oder eher fragt, die Löcher im oberen Rand sind die nicht kontraproduktiv was einen Windschutz angeht (und dies auch bei Holzbetrieb)? Heute war es ja hier eher windstill, von daher kann ich diese Frage nicht beantworten.

  • Ich habe eigentlich immer etwas Holz und Birkenrinde auf Lager und nehme das dann an nasskalten Tagen oder im Winter mit, damit das auch gleich ordentlich laeuft. Nachfuettern kann man dann nach Bedarf natuerlich mit dem was man findet. Im Hochsommer natuerlich eher nicht so.

  • Ich habe eigentlich immer etwas Holz und Birkenrinde auf Lager ...

    ...definiere etwas. 8 - 20 Raummeter... :P


    Hi,


    ja hab ich hier auch, vor allem wenn ich damit hier im heimischen Burggarten nur mal was testen will oder die Feuerschale anfeuern. Wenn ich aber unterwegs bin habe ich da so meinen sportlichen Anspruch. Einfach mal schauen wie gut man das drauf hat, mit den Sachen anzufeuern, die man unterwegs findet.


    Wobei ich jetzt im "guten" Küchen-Set fürs Bikepacking auch einen kleinen Beutel mit Zunder habe und das neue Coffee-to-go set auch. Ist aber eher Zufall, weil mir das gerade so hier in die Hände fiel. Außerdem spielt ein Mehrvolumen oder gar Gewicht bei dem Set keine Rolle.

  • Moin,

    da ich nächste Woche noch ein paar "Platte" (Flunder, Kliesche, Scholle) brauche, bin ich gestern spontan ab an den Strand.

    Auch konnte ich nicht länger warten um endlich meinen neuen Skandinavien Wooki XL einzuweihen :)

    Obwohl es leider recht mild war (+3C bis +7C) habe ich den Wooki zusammen mit meiner HH Jungle Safari XXL mitgenommen.

    Später kam noch ordentlich Wind auf und Nass wurde es auch noch..........

    Mein erstes Fazit zum Wooki: zu warm ^^

    Nach ein wenig Feineinstellung, passt er jetzt super unter meine 12ft HH Safari! Aber ich denke über 0C ist er mir doch zu warm Also weiter auf Frost hoffen :)

    Die beiden PullOuts der Hm lassen sich gut mit dem Wooki verbinden ohne das es irgendwo zu straff wird :thumbup:Auch die Seiten des Wookis liegen sehr gut der Hm an.

    Ich werde mir vielleicht später mal noch einen etwas größeren UQP gönnen........aber der verwendete 10ft UQP ist auch ok.

    Noch ein paar Nächte mehr im Wooki, dann werde ich nochmal ein ausführlicheres Fazit im entsprechenden Faden posten.

    Ich möchte den Wooki auch unbedingt mal unter meiner SLD Trail Lair und meiner Lesovik Draka hängen.............also Winter wo bleibst du?:)


    Gruß von der Ostsee


  • Kann mir nicht vorstellen das sich dieses Gefäß da oben durchgesetzt hätte, wenn es geschmacklich nichts taugt. Oder die trinken nur heißes Wasser damit

    Na, weis nicht. Hast sicher schon mal "Sisu" gehört, bedeutet sowas wie "Durchhalten!"? Befindet sich in der Sammlung finnischen Nationalstolzes ganz nahe neben der Kuksa.


    Aber man sagt, nur schwarzer ungesüsster Kaffee, dann ist der Holzgeschmack sauberer. Und Cognac, dann wirds leicht nussig. :)


    EDIT: Die Hersteller raten allerdings davon ab, Alkohol bzw. jegliche Flüssigkeit über Nacht darin stehen zu lassen.


    Was hab ich heute gemacht? Fein gehacktes Birkenholz verbrannt...


  • Hallo zusammen nutzt jemand so eine Snake Skin für Hängematte und Schlafsetup ? Hab mir heute sowas gekauft und find das eigentlich ganz cool . Da passt die Matte , der Daunen Topquilt und der Underquilt mit rein. Zusammen im Rucksack ist das dann schon klein da man dort auch die Luft gut raus drücken kann.


  • Das kann ich so gar nicht sagen. Auf jedenfall geht der Snugpack UQ auch mit rein. Ich werde das mal probieren. So gefällt es mir. Ich Lager ja nicht lange und baue auch nicht gerne auf 😂 . Meist gehe ich nur ne eine Übernachtung raus . Hab dann nur bisschen Ausrüstung mit. Bin dann wandern oder mit dem Rad unterwegs.

  • Über sowas hab ich gestern Abend auch wieder nachgedacht, als ich bei Wind und strömenden Regen unterm Tarp in geduckter Haltung die Hängematte aufgebaut habe. In solchen Situaionen macht so ein Sleeve die Sache wohl einfacher :/

  • Ja so hatte ich das vor . Gelagert wird alles ordentlich im Schrank . Der Gedanke ist eben einfach draußen den Schlauch aufhängen, den Pariser zur Seite schieben und dann ist alles fertig.

    So soll der Abbau dann auch gehen. Pariser drüber und alles fix in den Rucksack stopfen. Grade bei der Kälte fand ich es immer doof alles fein sauber in den Packsack zu fummeln um es zu Hause wieder auspacken zu können. Werd es heute vielleicht draußen probieren wenn ich Freundin frei bekomme 😂 .

  • Den Schlafsack hab ich meistens extra aber Matte und Under-Quilt bleiben zusammen. Snake-Skin drüber und dann als Schlange in den Kompressionsbeutel und dann in den Rucksack.

    Hat sich so besonders auf längeren Touren bewährt wo noch viel Rucksackplatz für Proviant drauf geht.

    Zu Hause wird die Matte dann auch gleich wieder aufgehangen, für das tägliche Mittagsschläfchen ;)

    Don't Panic

  • Hatte bischen Zeit , und vermisse seit 2 Jahren die SAUNA .

    Also Äste ( Wassertriebe Hasel ) geholt , und im Garten eine Schwitzhütte gebaut.

    Durchmesser 3 m .

    Fast Stehöhe ( für mich ) ca 1,6 m .


    Aufbau .

    Decken mit Bettbezügen .

    Darüber Plane // gerade noch vor Regen fertig .

    Zeltofen rein .

    Im Grill 14 Granit Pflastersteine über 1 Std mit Föhn ,

    " alla " Schmiedefeuer erhitzt.

    Um die Wiese zu schützen in Metallkorb rein .


    Leider nur 30 ° C erreicht bei + 5 ° Außen .

    Da der Garten von Häusern umgeben ist ,

    kann ich maximal einen Grill anschühren .

    Schätze , ich muss die Hütte deutlich verkleinern ,

    um mit meiner " Heitzkapazität " Themparatur zu erreichen.




    Apgrate :

    Habe einen Katalütofen reingestellt ,

    und noch mehr Steine angeheitzt .

    Jetzt "geschätzt" 80 ° C .

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!