• Die Höhe der Hängematte hätte ich über den Schlaufengurt einstellen wollen, den ich sonst um die Bäume lege...

    Wenn du an den Deckenhaken noch einen Schlaufengurt befestigst, um die richtige Höhe der HM einzustellen, stimmt der Aufhängewinkel nicht mehr.

    Je höher die Aufhängung umso weiter müssen die Haken auseinander sein, wenn du einen Hängewinkel von von ca. 30 Grad erreichen willst.


    Den kürzesten Abstand für die HM Aufhängung kannst du nur erreichen, wenn die Aufhängepunkte relativ niedrig sind. Bei mir zu Hause habe ich z.B. das Fußende auf ca. 1,50 m und das Kopfende bei ca. 1,10 m. (Bei einer 3,20 m langen Matte)

  • Mit stopfen bekomme ich das fast nicht rein

    Da hast du Recht, man muss schon ordentlich stopfen. Aber den Packsack nutze ich eh nicht, da ich Tarpsleeves nutze.


    Ich bin gestern am späten Nachmittag bei leichten Regen in den Hauswald an meinen Stammplatz gegangen, wo ich immer neue Ausrüstung teste. Wenn was nicht passt, bin ich in 15 Fußminuten zu Hause. Als erstes das 12 Fuß Wintertarp von Onewind aufgebaut.

    Was für ein Palast! :huh:

    Alles schön verarbeitet, mit durchdachten Details. Für den Preis echt top!

    Ich hab grade die Hängematte aufgehangen und war dabei den Underquilt einzustellen, als ein Wolkenbruch los ging. Da kam heftig viel runter. Wärend des einstellens bemerkte ich, das sich Wasser im Underquilt gesammelt hat =O

    Das Wasser schoss am Baumgurt entlang über die Klemmschnalle hinaus an der Matte entlang in den Underquilt. Die Klemmschnalle hat zwar dafür gesorgt das das meiste Wasser abgetropft ist, aber eben nicht alles. Normalerweise bringe ich an allen Matten Abtropfleinen an den Loops an, nur bei der neuen von Onewind hab ich das nicht gemacht. Fazit: wenn es heftig regnet reicht eine Klemmschnalle als Abtropfpunkt nicht aus.

    Daher habe ich dann abgebrochen. Der Stoff des Underquilt ist erstaunlich wasserabweisend. Die Pfütze die sich drin gesammelt hat, ist kaum durch den Stoff gedrungen.

  • Wieder was neues zum testen bekommen: das kleinere 11 Fuß Tarp, die Wintersocke und die 12 Fuß XXL Matte (nicht auf dem Bild). Jetzt habe ich das komplette 4 Jahreszeiten Setup zusammen. Damit geht es heute über Nacht raus :)

    Hey, was ist denn nun wieder eine Wintersocke? Ist das das "dichte Moskitonetz"? Das wäre das einzige, was mir jetzt noch "fehlen" würde.
    Mittlerweile ist die 12Fuß XXL Matte samt 12Fuß-TArp und großem modularem Underquilt eingetroffen. Ich habe das gestern mal aufgehangen und die Matte ist was ganz anderes, als die Matten, die ich bisher im Einsatz hatte.
    Mit dem Anbringen des US habe ich noch ein paar Probleme, wo ich mir das bei einem Profi mal gerne anschauen würde bzw gemeinsam aufhängen würde. Aber das bekomme ich hoffentlich noch in den Griff. Sobald der UQ drunter hängt, komme ich nicht mehr so gut in die Diagonale. Irgendwie zieht das die Seiten etwas hoch.
    Die Karabiner des US vorne und hinten in die Schlaufen der HM einhängen und die 4 Schnüre an den UQ einhaken und oben in die Ridgeline? Die Schnur an Kopf und Fuß etwas mehr anziehen, die jeweils gegenüberliegende Schur lockerer lassen, damit sich der UQ ein wenig diagonal zieht?
    Wozu sind die Gummikordeln des UQ da?

  • Streusel71 Wie man den Underquilt einstellt, zeige ich im nächsten Video. Da stelle ich den Underquilt und den Topquilt vor. Wichtig ist, die Schnüre nicht zu straff einzustellen. Auch die Schnüre die zur Ridgeline hoch gehen helfen, das der UQ richtig sitzt.

    Leider hab ich seit über einer Woche nur 500kbit Upload, sonst wär das Video schon online. Mal sehen ob der T-Techniker heute was richten kann :rolleyes:

    Ja genau, die Wintersocke ist das dichte "Moskitonetz". Das wird einfach anstelle des Netzes montiert und hält Wind ab. In so einer Socke ist es ein paar Grad wärmer.

  • Ich würde meine HM gerne einfach "zusammengebaut" lassen und zusammengelegt auf die Terrasse bringen. Gibt es dafür irgendwie schon eine fertige "Socke" oder sowas ähnliches? Da sollte dann die Onewind XL inkl. Underquilt rein. Ohne UQ wird es mir ja bei jedem Wetter, auch im Hochsommer, zu kalt an den Nieren. Und wenn ich abends mal ne Stunde im Garten hängen möchte, dann würde ich das gute Stück nur an die immer dort befindlichen Karabiner hängen wollen. Macht das noch jemand so und wie hat er/sie es gelöst?

  • Ich nehme einen Packsack von einem alten Schlafsack und stecke die Hängematte (mit drunter hängendem UQ) vom Kopfende her in den Sack. Beim Aufhängen hake ich das Fußende ein, laufe mit dem Packsack zum Kopfende und hakte das auch fest. Nach einem kurzen Sortieren passiert es mir bei jedem zweiten Mal, dass ich das Kopfende noch einmal lösen und ein- oder zweimal rotiere, damit die Aufhängung nicht verdreht ist.

  • Und wenn ich abends mal ne Stunde im Garten hängen möchte, dann würde ich das gute Stück nur an die immer dort befindlichen Karabiner hängen wollen. Macht das noch jemand so und wie hat er/sie es gelöst?

    Ja, ich mache das so ähnlich. Ein Schlauch aus Moskitonetz, Durchmesser etwa 30 cm, an den Enden mit Kordeln verschließbar, löst bei mir das Problem.

    Omnia vincit lectulus pensilis.

  • Ein Schlauch aus Moskitonetz, Durchmesser etwa 30 cm

    Da es nicht direkt zum Thread-Thema gehört traue ich mich ja kaum dich zu fragen, aber trotzdem:


    Wie/wo lagerst du dann die lange Schlange? Meinen Packsack lege ich in mein Krempelregal, zu anderen Packsäcken, bei einer so langen Schlänge habe ich die Befürchtung, dass sie sich flugs das Regal herunterschlängelt.

Participate now!

Don’t have an account yet? Register yourself now and be a part of our community!